Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 13 von 13

Thema: Pneumatikvorstrecker

  1. #11
    Registriert seit
    12.04.2005
    Ort
    Black Forest
    Beiträge
    1.336
    Danke
    27
    Erhielt 130 Danke für 117 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von hbdfan Beitrag anzeigen
    Ja kann man. Aber wieso stellt sich dann die frage nicht? das er abgeschaltet werden muss ist klar. es geht nur um die stellung des vorstreckers.
    Es stellt sich von daher die Frage dann nicht mehr, da wie schon geschrieben dieser Zylinder sofort stillgesetzt werden muss.
    Anhand der Risikobeurteilung muss ggf. eine Sicherung z.B. durch Bremse oder durch manuelles Verriegeln eingebaut werden.

    Es könnte sich ja sonst evtl. jemanden in dem Zylinder verklemmen, wenn dieser noch in die Enpos. weiterfährt wenn die Türe geöffnet wird und jemand in die Anlage rin läuft oder langt! Wenn wie gesagt das Gewicht zu groß ist, muss das gegen absinken gesichert werden. Dies kann sogar ja nach Risikobeurteilung sowit gehen, das es sogar 2 Kreisig sein muß! Also z.B. Gegengewicht oder/und Bremse/Klemmung.
    Es kommt da auch darauf an, wie oft man z.B. dort in den Bereich muß oder aufhält (z.B. Wartung usw.)

  2. #12
    Registriert seit
    14.06.2008
    Ort
    Pirmasens
    Beiträge
    1.794
    Danke
    94
    Erhielt 727 Danke für 457 Beiträge

    Standard


    Hallo,
    wie schon geschrieben wurde ist der erste Weg immer zusuchen welche Richtlinien und welche Normen. Gibt es eine Typ-C Norm dann ist diese die erste Wahl. Ob es sich in dem Fall um eine Presse handelt kann man nur Vorort entscheiden in Zusammenhang mit der MRL.

    Es gibt sowohl für Pneumatik, Hydraulik als auch Mechanische Pressen Zertifizierte Komponenten diese sind dann in Verbindung mit der Typ-C Norm die bessere Wahl. Aber es ist auch zu beachten, dass diese Maschine dann eine nach Anhang IV sein kann, was einiges an mehr Aufwand bedeutet.

    Zur Handlung im Notfall :
    Was ist eine Handlung im Notfall:
    DIN EN ISO 12100 Abschnitt 3.38
    Notfall Gefährdungssituation, die dringend beendet werden muss oder dringender Abhilfe bedarf
    ANMERKUNG: Ein Notfall kann eintreten während des Normalbetriebs der Maschine (z. B. durch menschlichen Eingriff oder als Folge äußerer Einflusse), oder als Folge einer Fehlfunktion oder des Ausfalls irgendeines Teils der Maschine.
    3.39
    Handlungen im Notfall:
    sämtliche Tätigkeiten und Funktionen im Notfall, die auf dessen Beendigung oder Behebung ausgerichtet sind
    3.40
    Stillsetzen im Notfall Funktion, die aufkommende Gefährdungen für Personen, Schäden an der Maschine oder zu laufenden Arbeiten abwenden oder bereits bestehende mindern soll, und
    durch eine einzige Handlung einer Person auszulösen ist
    ANMERKUNG: ISO 13850 stellt detaillierte Festlegungen zur Verfügung.

    Es ist also auch aufgrund einer Risikobeurteilung möglich, dass ein Reversieren nötig ist bei öffnen der Verriegelten trennenden Schutzeinrichtung oder bei der Handlung im Notfall.

    Siehe auch Bild von Festo.
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  3. #13
    Registriert seit
    24.11.2009
    Ort
    im Frankenland
    Beiträge
    202
    Danke
    9
    Erhielt 33 Danke für 28 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Beim Nothalt sollte man primär erst mal fragen, vor welchen Gefährdungen soll er schützen? Wenn der Schutztürschalter schon Kat 3/ Pl=d erreicht oder mit 2 getrennten Schaltern gar Kat 4/Pl=e.
    Dass die ganze Anlage wegen des Versagens des Vorstreckers massive Sachschäden erleidet ist auch keum wahrscheinlich. Es geht also eher um Schutz für geringe Sachschäden und für Gefährdungen nach Manipulation.
    Die kannst Du bei geeigneten Türschaltern (z.B. Türscharnierschalter + extra normaler Türschalter) eher ausschließen. Dann wäre die Frage "Stop oder Reversieren" eher prozesstechnisch zu hinterfragen.
    Reversieren macht auch nur Sinn, wenn die Aufwärtsbewegung bis zum Ende gefahrlos ist. Ein Stop nach PL=d ist auch einfacher zu realisieren als ein Reversieren (da muss ja die Pneumatik weiter unter Druck sein): Wenn Der Streit um das Befreien eingeklemmter Personen geht, eher ein Bypass mit einer fest eingestellten Drossel Handventil, mit dem man den Vorstrecker mit <10mm/s hoch fahren kann. kann auch den Instandhaltern hilfreich sein..

    Gruss Andreas
    Geändert von Andreas Koenig (06.05.2011 um 18:21 Uhr) Grund: is ja pneumatisch

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •