Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 56

Thema: Betriebsart 2 Einrichtbetrieb

  1. #1
    Registriert seit
    07.11.2011
    Beiträge
    93
    Danke
    2
    Erhielt 8 Danke für 8 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo

    habe folgendes gefunden :

    Um die Maschine für den Automatikbetrieb vorzubereiten, ist der Einrichtbetrieb vorhanden. Dazu muss an der Maschine über einen Schlüsselschalter der Einrichtbetrieb angewählt werden.
    Um diese Betriebsart verwenden zu dürfen, müssen Maschinenfahrer speziell geschult sein.


    Die Maschinenfunktionen sind in dieser Betriebsart gegenüber dem Automatikbetrieb deutlich beschränkt. Die Geschwindigkeit aller Achsen darf im Einrichtbetrieb nicht über 2 m pro Minute betragen und müssen über Handrad oder Tippbetrieb betätigt werden.
    Beim Loslassen dieser Bedienelemente werden die Antriebe sofort abgeschaltet
    .

    Ich möchte - bei offener Schutztür - wie oben beschrieben Servoachsen mithilfe eines 3-Stufigen Zustimmschalters von Euchner (Totmann) verfahren. Über den "Totmann" wird die Leistung (Netzschütz
    2-kanalig) der Servoachsen geschaltet.
    Fahrbefehl für die Achsen mit den + / - Tasten im Tippbetrieb via Standard - SPS.

    Das müsste doch reichen - oder ist dafür unbedingt auch noch "sicher überwachte Geschwindigkeit" per
    Safety o.Ä. erforderlich ? Über den "Totmann" wird doch die Leistung gem Kat 3 / PL d geschaltet.


    Danke für Antworten - und geruhsame Weihnachten !



    Geändert von Profilator (23.12.2011 um 14:12 Uhr)
    Zitieren Zitieren Betriebsart 2 Einrichtbetrieb  

  2. Folgender Benutzer sagt Danke zu Profilator für den nützlichen Beitrag:

    aPlauner (16.09.2016)

  3. #2
    Registriert seit
    01.06.2008
    Ort
    Ostwestfalen
    Beiträge
    1.866
    Danke
    405
    Erhielt 471 Danke für 374 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    also was ich gerade in der alten VDI2854 und in der neuen ISO11161 recherchiert
    habe ist, daß die sicher reduzierte Geschwindigkeit die ist, bei der man ohne 3-stufigem
    Zustimmschalter im Gefahrenbereich sein darf. Bei normaler reduzierter
    Geschwindigkeit dann halt mit 3-stufigem Zustimmschalter.

    Einige andere Bedingungen gelten allerdings auch noch.

    Allerdings habe ich das Gefühl, daß immer mehr Leute von der sicher reduzierten
    Geschwindigkeit reden. Meinen die die dann auch immer.

    Mal sehen, was die Kollegen sagen...

    Gruß
    Tommi

  4. Folgender Benutzer sagt Danke zu Tommi für den nützlichen Beitrag:

    Dareleo (07.06.2015)

  5. #3
    Registriert seit
    14.06.2008
    Ort
    Pirmasens
    Beiträge
    1.794
    Danke
    94
    Erhielt 727 Danke für 457 Beiträge

    Standard


    Hallo,
    ich entschuldige mich gleich für den langen Beitrag und die Zerstörung von alten Weltbildern.

    Was sagt die Maschinenrichtlinie zur Sonderbetriebsart.
    Abschnitt 1.2.5
    Wahl der Steuerungs- oder Betriebsarten
    Die gewählte Steuerungs- oder Betriebsart muss allen anderen Steuerungs- und Betriebsfunktionen außer dem
    NOT-HALT übergeordnet sein.
    Ist die Maschine so konstruiert und gebaut, dass mehrere Steuerungs- oder Betriebsarten mit unterschiedlichen
    Schutzmaßnahmen und/oder Arbeitsverfahren möglich sind, so muss sie mit einem in jeder Stellung
    abschließbaren Steuerungs- und Betriebsartenwahlschalter ausgestattet sein. Jede Stellung des Wahlschalters
    muss deutlich erkennbar sein und darf nur einer Steuerungs- oder Betriebsart entsprechen.
    Der Wahlschalter kann durch andere Wahleinrichtungen ersetzt werden, durch die die Nutzung bestimmter
    Funktionen der Maschine auf bestimmte Personenkreise beschränkt werden kann.
    Ist für bestimmte Arbeiten ein Betrieb der Maschine bei geöffneter oder abgenommener trennender Schutzeinrichtung
    und/oder ausgeschalteter nichttrennender Schutzeinrichtung erforderlich, so sind der entsprechenden
    Stellung des Steuerungs- und Betriebsartenwahlschalters gleichzeitig folgende Steuerungsvorgaben zuzuordnen:
    — Alle anderen Steuerungs- oder Betriebsarten sind nicht möglich;
    — der Betrieb gefährlicher Funktionen ist nur möglich, solange die entsprechenden Befehlseinrichtungen
    betätigt werden;
    — der Betrieb gefährlicher Funktionen ist nur unter geringeren Risikobedingungen möglich, und Gefährdungen,
    die sich aus Befehlsverkettungen ergeben, werden ausgeschaltet;
    — der Betrieb gefährlicher Funktionen durch absichtliche oder unabsichtliche Einwirkung auf die Sensoren
    der Maschine ist nicht möglich.
    Können diese vier Voraussetzungen nicht gleichzeitig erfüllt werden, so muss der Steuerungs- oder Betriebsartenwahlschalter
    andere Schutzmaßnahmen auslösen, die so angelegt und beschaffen sind, dass ein sicherer
    Arbeitsbereich gewährleistet ist.
    Vom Betätigungsplatz des Wahlschalters aus müssen sich die jeweils betriebenen Maschinenteile steuern lassen.
    1.2.6.
    Die DIN EN ISO12100 konkretisiert diesen Sachverhalt:
    6.2.11.9 Steuerungsart für das Einrichten, Teachen, Umrüsten, die Fehlersuche sowie für
    Reinigungs- oder Instandhaltungsarbeiten
    Falls für das Einrichten, Teachen, Umrüsten, die Fehlersuche oder für Reinigungs- oder Instandhaltungsarbeiten
    von Maschinen eine trennende Schutzeinrichtung versetzt oder entfernt und/oder eine
    nichttrennende Schutzeinrichtung abgeschaltet werden muss und es für diese Aufgaben erforderlich ist, die
    Maschine oder einen Teil der Maschine in Gang zu setzen, muss die Sicherheit der Bedienperson durch eine
    spezifische Steuerungsart erreicht werden, bei der gleichzeitig
    a) alle weiteren Steuerungsarten abgeschaltet werden,
    b) der Betrieb der gefährdenden Teile nur durch kontinuierliche Betätigung einer Zustimmungseinrichtung, einer Zweihandschaltung oder einer Steuerungseinrichtung mit selbsttätiger Rückstellung zugelassen wird,
    c) der Betrieb der gefährdenden Teile nur unter Bedingungen mit vermindertem Risiko zugelassen wird (z. B. verminderte Geschwindigkeit, verminderter Energie-/Kraftaufwand, schrittweiser Vorschub, z. B. mit einer Schrittschaltung), und
    d) der Betrieb gefährdender Funktionen durch absichtliche oder unabsichtliche Einwirkung auf die Sensoren
    der Maschine nicht möglich ist.
    ANMERKUNG Für einige spezielle Maschinen können andere Schutzmaßnahmen angebracht sein.
    Diese Steuerungsart muss mit einer oder mehreren der folgenden Maßnahmen verbunden werden:
    ⎯ Zugangsbeschränkung zum Gefährdungsbereich, so weit wie möglich;
    ⎯ Einrichtung zum Stillsetzen im Notfall in unmittelbarer Reichweite der Bedienperson;
    ⎯ tragbare Steuerungseinheit (Schwenkarmschalttafel) und/oder örtliche Befehlseinrichtungen, welche die
    Sicht auf die zu steuernden Teile zulassen.
    Siehe IEC 60204-1.

    Also was ist nun zu tun und welche Sicherheitsfunkionen ergeben sich daraus:
    Man hat eine Maschine gebaut die Gefährdungen aufweist, diese Gefährdungen hat man durch eine trennende Schutzeinrichtung nach EN 953 aufgebaut und versucht zu mindern, jetzt muss aber Zugang zur Maschine vorhanden sein dazu baut man bewegliche trennende Schutzeinrichtungen an die Maschine, jetzt wird aber eine bewegliche trennende Schutzeinrichtung beim öffnen zu einer nicht trennenden Schutzeinrichtung, um aber jetzt die Maschine wieder sicher zubekommen, wird nun ein Verriegelungsschalter an die bewegliche trennende Schutzeinrichtung gebaut der beim öffnen die Gefährdung hinter der Schutztür verhindert also verriegelt, dies hat nichts mit Zuhaltung zu tun.

    Daraus ergeben sich jetzt die Sicherheitsfunktionen:
    Wenn eine der verriegelten trennenden Schutzeinrichtungen geöffnet wird dann schalten wir die gefahrbringenden Antriebe in einen Sicheren Zustand.
    Bei geöffneter verriegelter trennender Schutzeinrichtung wird der unerwartete Anlauf sicher verhindert.
    Eventuell kommt auch noch die Sicherheitsfunktion Zuhaltung hinzu.

    Jetzt bemerken wir bei der Konstruktion der Maschine, dass man bei geöffneter trennender Schutzeinrichtung verschiedene gefährliche Bewegungen ausführen muss, also zerstören wir wieder unser Sicherheitskonzept.
    Jetzt schreibt die MRL vor, einen Schlüsselschalter der diese Sonderbetriebsart einschaltet, warum, weil man dies auf gesondert geschultes Personal begrenzen will, da eine besonders Gefährliche Situation. Also ist der Schlüsselschalter in einer SF.
    Weiter werden alle anderen Betriebsarten abgeschaltet, eine Befehlsverkettung führ nicht zu einer unkontrollierten Bewegung. Dies erreicht man am besten wenn alle nicht zugelassenen Aktoren sicher abgeschaltet sind.
    Eine Bewegung der Gefahrbringenden Antriebe wird nur zugelassen wenn eine Zustimmeinrichtung betätigt wird dies kann je nach Risikobeurteilung eine Tipptaste oder ein Typ 3 Zustimmtaster oder auch eine Zweihandsteuerung sein. Bei der Zweihandsteuerung kann man sich unterumständen die sichere Geschwindigkeit ersparen.
    Und man muss diese gefährlichen Bewegungen mit einem verminderten Risiko betreiben,
    heißt sichere verminderte Geschwindigkeit, verminderte Kraft/Moment/Energie, schrittweiser
    Vorschub, dies ist eine Sicherheitsfunktion

    Verstehen muss man das Ganze als Risikominderungsmaßnahme, also wie bekomme ich
    ein akzeptables Restrisiko auch bei Einrichtbetrieb hin und damit wird das Ganze zu einer
    Sicherheitsfunktion bzw. zu mehreren.

    Weitere Maßnahmen sind Begrenzung auf bestimmte Schutztüren, Begrenzung auf
    bestimmte Antrieb und Funktionen, Not-Halt Tasten in der Nähe.
    Es gibt Typ C Normen die auch Bewegungen ohne Zustimmeinrichtung zu lassen aber meist
    nur mit sehr langsamer Geschwindigkeit. Also wenn Typ-C Norm vorhanden darin suchen.

    Bestimmung der SF können wir bei Bedarf auch mal durch diskutieren.

    Wichtig die verminderte Geschwindigkeit ist eine Risikominderungsmaßnahme und somit
    eine Sicherheitsfunktion bei der auch ein PLr ermittelt wird.

  6. Folgende 6 Benutzer sagen Danke zu Safety für den nützlichen Beitrag:

    aPlauner (16.09.2016),Dareleo (07.06.2015),norustnotrust (18.06.2014),Sinix (30.10.2013),stevenn (27.04.2015),Tommi (23.12.2011)

  7. #4
    Registriert seit
    01.06.2008
    Ort
    Ostwestfalen
    Beiträge
    1.866
    Danke
    405
    Erhielt 471 Danke für 374 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Safety Beitrag anzeigen

    Hallo,
    ich entschuldige mich gleich für den langen Beitrag und die Zerstörung von alten Weltbildern.
    Verstehe ich nicht, wieso Zerstörung alter Weltbilder?

    Gruß
    Tommi

  8. Folgender Benutzer sagt Danke zu Tommi für den nützlichen Beitrag:

    aPlauner (16.09.2016)

  9. #5
    Registriert seit
    14.06.2008
    Ort
    Pirmasens
    Beiträge
    1.794
    Danke
    94
    Erhielt 727 Danke für 457 Beiträge

    Standard

    Hallo Tommi,
    sollte nur ein kleiner Scherz sein, um dieses Thema etwas aufzulockern.
    Zu Deinem Beitrag:
    also was ich gerade in der alten VDI2854 und in der neuen ISO11161 recherchiert
    habe ist, daß die sicher reduzierte Geschwindigkeit die ist, bei der man ohne 3-stufigem
    Zustimmschalter im Gefahrenbereich sein darf. Bei normaler reduzierter
    Geschwindigkeit dann halt mit 3-stufigem Zustimmschalter.
    Ob es eine SF ist oder nicht ergibt sich aus der Risikominderung. Also wenn man aufgrund der Gefährdungssituation durch die verminderte Geschwindigkeit ein Risikominderen will dann ist diese in entsprechenden Niveau sprich PLr auszuführen, das ist Sinn und Zweck der funktionalen Sicherheit.

    Tyo-C Normen können ja Typ-A und B Normen überschreiben und höhere Risiken zulassen, also ist wie immer der erste Blick auf Typ-C Normen, wenn es die dann gibt. Hier findet man auch Geschwindigkeits Angaben. Es gibt ein Dokument der BG in welchem viele Geschwindigkeiten aufgeführt sind.

  10. Folgender Benutzer sagt Danke zu Safety für den nützlichen Beitrag:

    aPlauner (16.09.2016)

  11. #6
    Registriert seit
    07.11.2011
    Beiträge
    93
    Danke
    2
    Erhielt 8 Danke für 8 Beiträge

    Standard

    Danke Safety für den ausführlichen Beitrag.

    Mir ist das alles Bewußt, und ich will ja auch alle die geforderten Maßnahmen realisiern.
    z.B. Schlüsselsschalter, immer nur eine Bewegung, nur geringe Geschwindigkeit usw. - aber erfüllt ein
    ja von vielen Herstellern angebotener Zustimmschalter ( keine 2-Hand-Schaltung ) mit der besagten "Totmann" Funktion mit dem ich die Leistung der Servoantriebe 2-kanalig HW-mäßig abschalte - also
    beim loslassen oder ganz durchdrücken - die Forderung des Tippbetrieb ? Ich meine eigentlich schon.

  12. Folgender Benutzer sagt Danke zu Profilator für den nützlichen Beitrag:

    aPlauner (16.09.2016)

  13. #7
    Registriert seit
    14.06.2008
    Ort
    Pirmasens
    Beiträge
    1.794
    Danke
    94
    Erhielt 727 Danke für 457 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    SF 1 wenn der Zustimmtaster losgelassen oder durchgedrückt werden sicherheitsgerichtet abgeschaltete die Antriebe die für diese Betriebsart zugelasen.
    SF 2 wenn die Betriebsart Einrichten eingeschaltet dann dürfen die in dieser Betriebsart zugelassen Antriebe nur in sicherer Verminderter Geschwindigkeit fahren.
    SF 1 reicht bei einem freibeweglichen Zustimmtaster bei dem ich in die Gefährdung gelangen kann nicht aus. Siehe MRL 1.2.5

  14. Folgender Benutzer sagt Danke zu Safety für den nützlichen Beitrag:

    aPlauner (16.09.2016)

  15. #8
    Registriert seit
    01.06.2008
    Ort
    Ostwestfalen
    Beiträge
    1.866
    Danke
    405
    Erhielt 471 Danke für 374 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    ich glaube, das Ganze ist z.Zt. eine Grauzone.
    Die "sicher reduzierte Geschwindigkeit" entwickelt
    sich immer mehr zum "Stand der Technik".
    Das nützt Dir aber nichts, wenn Du nur einen
    normalen Umrichter hast und auch keine Möglichkeit,
    einen sicheren einzubauen. Das kenne ich!

    Du tust schon was Gutes, aber es reicht noch nicht.
    Würdest Du nichts tun, würden die Leute sich
    einschließen lassen oder manipulieren.

    Wenn Deine "normal reduzierte Geschwindigkeit" plötzlich
    in den Eilgang umschlägt und der Kollege trotz
    3-stufigem Zustimmschalter platt ist, lagst Du falsch.
    Wenn Du in dem Fall eine "sichere reduzierte Geschwindigkeit"
    gehabt hättest, wärst Du raus.
    Aber wie hoch ist diese Wahrscheinlichkeit im Gegensatz
    zum Einschließen Lassen?

    Da sind wir dann wieder bei Safety's Ausführungen.

    Leider aus meiner Sicht keine einfache JA/NEIN-Antwort möglich.

    Gruß
    Tommi

    PS: Denk dran, eine Achse mit 4m/s legt in einem SPS-Zyklus ca. 8cm zurück

  16. Folgender Benutzer sagt Danke zu Tommi für den nützlichen Beitrag:

    aPlauner (16.09.2016)

  17. #9
    Registriert seit
    01.06.2008
    Ort
    Ostwestfalen
    Beiträge
    1.866
    Danke
    405
    Erhielt 471 Danke für 374 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Safety Beitrag anzeigen
    SF 2 wenn die Betriebsart Einrichten eingeschaltet dann dürfen die in dieser Betriebsart zugelassen Antriebe nur in sicherer Verminderter Geschwindigkeit fahren.
    Hallo Dieter,

    wo steht das so geschrieben? sichere verminderte Geschwindigkeit, ich kenne das nicht, klär mich auf!
    vielleicht bin ich blind...

    Gruß
    Tommi

  18. Folgender Benutzer sagt Danke zu Tommi für den nützlichen Beitrag:

    aPlauner (16.09.2016)

  19. #10
    Registriert seit
    14.06.2008
    Ort
    Pirmasens
    Beiträge
    1.794
    Danke
    94
    Erhielt 727 Danke für 457 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo Tommi,
    ich erkläre nochmal warum man eine verminderte Geschwindigkeit in einem bestimmten PLr benötigt und dies ist keine Grauzone.
    Die Anforderungen der MRL sind ein Undverknüpfung, also all diese Punkte muss man gleichzeitig erfüllen um das Risiko welches bei der Betriebsart Einrichten bei aus geschalteten Sicherheitsfunktionen vorhanden ist zu mindern.
    MRL 1.2.5 :
    Falls für das Einrichten, Teachen, Umrüsten, die Fehlersuche oder für Reinigungs- oder Instandhaltungsarbeiten
    von Maschinen eine trennende Schutzeinrichtung versetzt oder entfernt und/oder eine
    nichttrennende Schutzeinrichtung abgeschaltet werden muss und es für diese Aufgaben erforderlich ist, die
    Maschine oder einen Teil der Maschine in Gang zu setzen, muss die Sicherheit der Bedienperson durch eine
    spezifische Steuerungsart erreicht werden, bei der gleichzeitig
    a) alle weiteren Steuerungsarten abgeschaltet werden,
    b) der Betrieb der gefährdenden Teile nur durch kontinuierliche Betätigung einer Zustimmungseinrichtung, einer Zweihandschaltung oder einer Steuerungseinrichtung mit selbsttätiger Rückstellung zugelassen wird,
    c) der Betrieb der gefährdenden Teile nur unter Bedingungen mit vermindertem Risiko zugelassen wird (z. B. verminderte Geschwindigkeit, verminderter Energie-/Kraftaufwand, schrittweiser Vorschub, z. B. mit einer Schrittschaltung), und
    d) der Betrieb gefährdender Funktionen durch absichtliche oder unabsichtliche Einwirkung auf die Sensoren
    der Maschine nicht möglich ist.

    Warum ist die verminderte Geschwindigkeit eine Sicherheitsfunktion, weil ich damit ein Vorhandenes Risiko mindere.
    Erklärung:
    Risikobeurteilung Antrieb A ergibt ein zu minderndes Risiko, also kein akzeptables Risiko. Wie oben beschrieben mindern wir jetzt zunächst das Risiko durch verriegelte trennende Schutzeinrichtungen.
    Jetzt muss man in der Risikobeurteilung alle Lebensphasen, also auch Betriebsarten untersuchen und kommt zu dem Schluss man muss hier das Vorhandenen Risiko des Betreibens des Antriebs A minderen. Hier sagt nun die MRL und die DIN EN ISO 12100 oder eine Typ-C Norm wie.
    Jetzt kommen wir zu dem Punkt verminderte Geschwindiglkeit, die soll ja das Risiko soweit mindern das es ein akzeptables Restrisiko darstellt. Also wie immer muss ich mir den Ausfall der Funktion ansehen und bewerten was dann passieren kann. Also es kann zu einem unkontrollierten erhöhen der Geschwindigkeit kommen was dann dazu führt das der Bediener nicht mehr reagieren kann. Also müssen jetzt eine Steuerungstechnische Schutzmaßnahme ergreifen. Bedeutet DIN EN ISO 13849-1 anwenden PLr ermitteln, jetzt haben wir die sichere verminderte Geschwindigkeit wobei hier sicher bedeutet erfüllen des erforderlichen Performancelevel.

  20. Folgender Benutzer sagt Danke zu Safety für den nützlichen Beitrag:

    aPlauner (16.09.2016)

Ähnliche Themen

  1. 24V Count Betriebsart Drehzahlmessung
    Von mitchih im Forum Simatic
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.08.2010, 07:35
  2. Überbrückung Schutztür beim Einrichtbetrieb
    Von E-Michl im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.03.2010, 08:06
  3. Motor mit Betriebsart S1 in S3 betreiben?
    Von maweri im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.02.2009, 10:48
  4. Kunde sagt er weill Handbetrieb, neint aber Einrichtbetrieb
    Von maxi im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 03.01.2009, 19:41
  5. Betriebsart einer S7 auslesen (Run/Run_P)
    Von Anonymous im Forum Simatic
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.04.2004, 20:32

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •