Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Berechnung der Gesamtausfallrate

  1. #1
    Registriert seit
    18.01.2009
    Beiträge
    59
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo zusammen,

    ich habe mal eine allgemeine Frage zur Berechnung von Lambdas (Ausfallraten).
    Ich habe folgende Formeln schön häufiger vorgefunden:

    Für eine Serienschaltung mehrerer Geräte hintereinander würde sich das Gesamtlambda errechnen zu:
    lambda_ges = lambda_1 + lambda_2 + ... + lambda_n

    Für eine Parallelschaltung mehrerer Geräte:
    lambda_ges = lambda_1 * lambda_2 * ... * lambda_n

    Dürfen diese Formeln angewendet werden? Ist dies so korrekt?
    Zitieren Zitieren Berechnung der Gesamtausfallrate  

  2. #2
    Registriert seit
    22.03.2012
    Beiträge
    116
    Danke
    16
    Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge

    Standard

    Für die Berechnung der Ausfallwahrscheinlichkeit für die Parallelschaltung ist die Berechnung korrekt.

    Für die Berechnung der Reihenschaltung allerdings nicht. Da würde ich PA= 1- (Überlebenswahrscheinlichkeit Bauteil 1)*(Überlebenswahrscheinlichkeit Bauteil 2)...*(Überlebenswahrscheinlichkeit Bauteil n)

    Überlebenswahrscheinlichkeit= 1-Ausfallwahrscheinlichkeit
    Geändert von snake_1842 (27.11.2012 um 08:58 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    18.01.2009
    Beiträge
    59
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo Snake_1842,
    danke für deine Antwort.

    Diese Formeln hab ich auch schonmal gesehen, und zwar in der Norm 61078. Da gehts es ja in erster Linie um die Berechnung von Ausfallwahrscheinlichkeit und Überlebenswahrscheinlichkeit.
    Mir gehts aber in im Moment um die Berechnung der Gesamtausfallrate.

    z.B. Aktor 1 = 10^-8 1/h (Ausfälle pro Stunde),
    Aktor 2 = 10^-8 1/h

    Wenn beide Aktoren "parallelgeschalten" sind (1oo2-Voting - 1 Aktor darf ausfallen), müsste doch die Gesamtausfallrate bei 10^-16 sein
    Wenn beide Aktoren "in Serie geschalten" sind (2oo2-Voting - kein Aktor darf ausfallen), müsste doch die Gesamtausfallrate bei 2*10^8 sein (die Wahrscheinlichkeit, dass einer ausfällt = 10^8, die Wahrscheinlichkeit, dass beide ausfallen ist doppelt so hoch 2*10^

    Oder liege ich falsch?

    Seht euch mal bei diesen Link Kapitel 6.2 und 6.3 an. (PDF zum Download)

    http://www.innotecsafety.de/download...en-in-der/view

  4. #4
    Registriert seit
    22.03.2012
    Beiträge
    116
    Danke
    16
    Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge

    Standard

    Naja, wenn ich das nach meinem Beispiel rechne komme ich auch auf 2*10^-8.

    Wofür bruachst du das eigentlich?

  5. #5
    Registriert seit
    27.07.2012
    Ort
    AUT
    Beiträge
    480
    Danke
    84
    Erhielt 160 Danke für 90 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von williwuff Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    ich habe mal eine allgemeine Frage zur Berechnung von Lambdas (Ausfallraten).
    Ich habe folgende Formeln schön häufiger vorgefunden:

    Für eine Serienschaltung mehrerer Geräte hintereinander würde sich das Gesamtlambda errechnen zu:
    lambda_ges = lambda_1 + lambda_2 + ... + lambda_n

    Für eine Parallelschaltung mehrerer Geräte:
    lambda_ges = lambda_1 * lambda_2 * ... * lambda_n

    Dürfen diese Formeln angewendet werden? Ist dies so korrekt?
    Ja, die Fomeln sind imho korrekt und können auch so angewendet werden. Vorraussetzung ist natürlich daß bei der Parallelschaltung der Ausfall eines Teiles erkennt werden kann und asap behoben wird. Ansonsten müßtest du der Ausfallsrate anders zu Leibe rücken (Falls relevant kann ich irgendwo die Formel ausgraben).
    Geändert von norustnotrust (28.11.2012 um 12:53 Uhr)
    Regards NRNT

  6. #6
    Registriert seit
    18.01.2009
    Beiträge
    59
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von snake_1842 Beitrag anzeigen
    Naja, wenn ich das nach meinem Beispiel rechne komme ich auch auf 2*10^-8.
    In der Tat. Für kleine Lambdas (lambda<<1) funktionieren die Gleichungen, da die Terme mit höheren Potenzen das Ergebnis nur unwesentlich verändern.

Ähnliche Themen

  1. Berechnung der SiFuen mit Sistema o.Ä.
    Von element. im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 17.07.2017, 19:56
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.09.2012, 12:06
  3. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.04.2012, 08:27
  4. Berechnung der Zykluszeit, aber wie?
    Von Paul_007 im Forum Simatic
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 15.10.2008, 22:14
  5. Berechnung der Drehzahl bei FU
    Von Stift1802 im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.08.2008, 20:07

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •