Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24

Thema: Fehlerausschluss von Endschaltern

  1. #1
    Registriert seit
    26.11.2013
    Beiträge
    22
    Danke
    5
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Servus Leute,

    Ich bin gerade damit beschäftigt diverse Sicherheitsfunktionen einer Steuerung zu überarbeiten.
    Diesbezüglich muss unter anderem eine Sicherheitsfunktion nach PL d realisiert werden. Der Plan ist soweit klar und ich versuche nun die Umsetzung in den Griff zu bekommen, habe allerdings noch kleinere Probleme damit, das Thema Fehlerausschlüsse komplett zu verstehen bzw. verwirrt mich SISTEMA dabei etwas.
    Im Konkreten befindet sich an erster Stelle der Sicherheitsfunktion (aktuell) ein einzelner Endschalter mit einem Öffnerkontakt. Dieser wird per Steckverbindung, Kabel und erneuter Steckverbindung mit einem nachfolgenden Sicherheitssteuergerät (Kat. 2, PL d; MTTFd, etc. von Hersteller angegeben) verbunden. Nach meinem bisherigen Wissenstand kann dieser Teil in SISTEMA als Subsystem der Sicherheitsfunktion betrachtet werden, beginnend mit dem Endschalter und aufhörend mit der Steckverbindung am Sicherheitssteuergerät. Nächstes Subsystem wäre dann das Sicherheitssteuergerät mit den vom Hersteller angegebenen Werten und nachfolgend noch die Ausgangsschaltung, wiederum als eigenes Subsystem. Ist das soweit korrekt oder mache ich hier bereits einen ersten Fehler?

    Trotzdem, weiter im Programm...
    Folgende gefährliche Fehler innerhalb dieses ersten Subsystems bzw. der einzelnen Bestandteile, die mir meine Sicherheitsfunktion außer Kraft setzen, können auftreten:

    1. Mechanische Fehler nach EN 13849-2, Tabelle A.4 (Verschleiß, Korrosion, Lösen, Bruch, Verformung, Hängenbleiben)
    2. Nichtöffnen des Kontaktes
    3. Kurzschluss am Steckverbinder zwischen den beiden entsprechenden Kontakten am Endschalter
    4. Kurzschluss zwischen den beiden Adern in der Leitung zum Endschalter
    5. Kurzschluss am Steckverbinder zwischen den beiden entsprechenden Kontakten am nachfolgenden Sicherheitssteuergerät

    Laut meinem Verständnis nach eingehender Beschäftigung mit der EN 13849-2 können nun sämtliche Fehler mit der folgenden Begründung ausgeschlossen werden:
    1. Mechanisch entsprechend EN 13849-2, Tabelle A.2 konstruiert (bewährte Sicherheitsprinzipien) bzw. Tabelle A.4 (Kriterien für Fehlerausschluss)
    2. Endschalter entsprechend IEC 60947-5-1, Anhang K konstruiert
    3. Bemerkung EN 13849-2, Tabelle D.7 erfüllt
    4. Leitungen und Einbauraum entsprechen IEC 60204-1
    5. Siehe 3.

    Im Gesamten müsste damit also ein Fehlerausschluss für dieses Subsystem möglich sein.

    Nun meine Frage - gebe ich diesen Fehlerausschluss in SISTEMA direkt in der Ebene Subsystem im Reiter PL oder auch im Reiter MTTFd ein, so funktioniert die ganze Sache, allerdings verstehe ich nicht ganz warum SISTEMA ein PL von e vorschlägt. Immerhin handelt es sich ja trotz Fehlerausschluss um Kategorie 1, die ja an und für sich nicht über PL c kommen kann.
    Gehe ich eine Ebene tiefer, definiere ich das Subsystem als Kategorie 1 und lasse MTTFd, etc. über die einzelnen Blöcke berechnen, wobei ich dann eben den Block bzw. dessen Elemente mit Fehlerausschluss angebe, so meldet mir SISTEMA, dass ein Fehlerausschluss im Kanal in der Regel nicht zulässig ist.

    Wo liegt hier mein Denkfehler oder Anwendungsfehler? Oder sind meine Annahmen richtig, der Fehlerausschluss auf Subsystem Ebene ist korrekt und meine Sicherheitsfunktion, die wie bereits Eingangs erwähnt PL d erreichen soll, kann mit einem einzigen, einkanaligen Schalter als Eingangsstufe umgesetzt werden?

    Danke schon mal in Voraus!
    Zitieren Zitieren Fehlerausschluss von Endschaltern  

  2. #2
    Registriert seit
    17.10.2013
    Beiträge
    52
    Danke
    13
    Erhielt 9 Danke für 7 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    ich würde mir die Kenndaten des Schalters anschauen, gibt der Hersteller "d" an alles gut. Mit Fehlerausschlüssen wäre ich persönlich etwas vorsichtiger und würde da eher einen neuen 2-kanaligen Schalter einbauen.

    Gruß

  3. #3
    maggyrider ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    26.11.2013
    Beiträge
    22
    Danke
    5
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Der Hersteller gibt hier nichts an. Allerdings würde mich auch so interessieren, wie ein einkanaliger Schalter, nur weil es der Hersteller angibt, PL d erreichen kann. Die EN 13849 gibt doch eindeutig vor, dass mit Kategorie b oder 1 nur PL c erreicht werden kann.
    Nur noch vielleicht noch eine kleine Zwischenfrage, wobei mich dieses Thema auch etwas verwirrt - worin genau unterscheidet sich ein sog. Sicherheitsschalter von einem normalen Positionsschalter?
    Macht es außerdem einen Unterschied, ob ich nun den Schließerkontakt (der Schalter hat die Konfiguration 1NC+1NO) auch noch mit zur Sicherheitssteuerung führe? Kommt doch weiterhin beides von einem Schalter und läuft in eine einzelne Sicherheitssteuerung. Ein "Steckenbleiben" im geschalteten Zustand ist definitiv nicht kritisch...

  4. #4
    Registriert seit
    22.03.2012
    Beiträge
    116
    Danke
    16
    Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge

    Standard

    Also mit dem Sicherheitsschaltgerät der Kat. 2 kannst du wenn du deine Sicherheitsfunktion entsprechend der Anforderungsrate testes einen PL=d erreichen. Allerdings wird das bei elektromechanischen Bauteilen schwierig, da du mit zulässigen Schaltspielen und geforderter Testrate schnell in einen Konflikt gerätst. Wie sieht den dein Abschaltpfad aus?

    Edit: Wenn der Schalter zwei Ausgänge hat und der Druckmechanissmus so konstruiert ist, dass bei defekt am Druckmechanismuss nicht beide Kanäle zur gleichen Zeit ausfallen kann der Schalter PL=d erreichen.
    Geändert von snake_1842 (26.11.2013 um 14:31 Uhr)

  5. #5
    maggyrider ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    26.11.2013
    Beiträge
    22
    Danke
    5
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Der Abschaltpfad wird wahrscheinlich mittels eines hydraulischen Wegeventils inkl. Positionsüberwachung umgesetzt werden, wobei ein zweites Ventil (allerdings unüberwacht) den separaten Abschaltpfad herstellt. Meiner Meinung nach (bitte korrigieren falls ich hier falsch liege) handelt es sich hierbei um ein Kategorie 2 Subsystem, wobei ich von den Kennwerten her so liege, dass eigentlich PL d erreicht werden sollte. Beide Ventile werden wiederum von der Sicherheitssteuerung angesteuert.
    Ganz prinzipiell noch einmal die Frage - ich unterteile meine gesamte Sicherheitsfunktion in 3 Subsysteme (wobei diese dann eben auch als Subsysteme in SISTEMA angelegt sind). Im Konkreten sieht mein Aufbau aktuell folgendermaßen aus:



    • Subsystem: Eingangsstufe - Kat. 1
      • Kanal 1:
        • Block: Endschalter - MTTFd FE


    • Subsystem: Steuerung - Kat. 2, MTTFd+DC+CCF von Hersteller


    • Subsystem: Ausgangsstufe - Kat. 2, CCF ok
      • Kanal 1:
        • Block: Wegeventil - MTTFd 150 Jahre, DC 90%

      • Testkanal:
        • Block: Positionsschalter - MTTFd von Hersteller
        • Block: Abschaltventil - MTTFd 150 Jahre


    In diesem Fall beschwert sich SISTEMA, dass ein Fehlerausschluss im Kanal nicht zulässig ist. Bin ich denn damit grundsätzlich auf dem richtigen Weg? Oder ist mein Ansatz komplett falsch?

  6. #6
    Registriert seit
    22.03.2012
    Beiträge
    116
    Danke
    16
    Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge

    Standard

    Also wenn du schon zwei Ventile zur Abschaltung hast, dann nimm noch nen Positionsschalter dazu, ein Sicherheitsrelais kat.3 und mach dein System zum einem Kat. 3 System. Ich bezweifle das mit mechanischen Schaltern und mechanischen Ventilen dein Kat. 2 Sysem funktionieren wird. Wie oft werden den Schalter und Ventile beansprucht?

  7. #7
    maggyrider ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    26.11.2013
    Beiträge
    22
    Danke
    5
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Sorry, wenn ich jetzt schon wieder auf der Leitung stehe, aber wo genau soll das Sicherheitsrelais hin und welche Funktion soll es dort erfüllen? Das sichere Abschalten der Ausgänge der Steuerung selbst erfolgt ja mit ausreichend hoher Sicherheit.
    2 Ventile sind räumlich leicht unterzubringen, 2 Schalter leider nicht. Es wäre von dem her eine Lösung mit nur einem Schalter absolut zu bevorzugen. Sowohl Schalter als auch Ventile werden mit Pi mal Daumen 100 Zyklen pro Stunde beansprucht. Einsatzdauer 40 Stunden pro Woche, 52 Wochen pro Jahr.

    Tortzdem nochmal, wie bereits Eingangs gefragt - mir kommt etwas bei meinem Fehlerausschluss für den Endschalter nicht in Ordnung vor, nur wüsste ich eben gerne, wo denn mein Denkfehler genau liegt.
    Und auch nochmal die Frage, ist mein grundlegender Aufbau in SISTEMA so überhaupt korrekt oder mache ich auch hier schon einen Fehler?

  8. #8
    maggyrider ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    26.11.2013
    Beiträge
    22
    Danke
    5
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Also um meine Frage in anderen Worten noch einmal zusammen zu fassen - darf ich den Fehlerausschluss für den Schalter bzw. das Eingangssubsystem treffen?
    • Wenn ja, wo muss ich den Fehlerausschluss in SISTEMA setzen?
    • Wenn nein, warum nicht? (Siehe die von mir angeführte Begründung in meinem ersten Post)

  9. #9
    Registriert seit
    22.03.2012
    Beiträge
    116
    Danke
    16
    Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge

    Standard

    Ich sag jetzt mal nein, da ich denke, nur weil du das in Sistema zusammengeklickt bekommst deine Sicherheitsfunktion nicht den Anforderungen an einen PL=d erfüllen wird. Habt ihr schon eine Risikobeurteilung gemacht? Welche Gefährdungen ergeben sich?

    Bei der Hohen Anforderungsrate werden deine Bauteile im Abschaltpfad bei Zeiten die zulässigen Schaltspiele erreicht haben und die Ausfallwahrscheinlichkeit steigt. Kat 2 Systeme eigenen sich nur auf elektronische Bauteile wie z.B. Lichtvorhänge, da diese permanent von einer Steuerung getestet werden können.

    Das Sicherheitsrelais ist imprinzip dein SB für die Logik deiner Sicherheitsfunktion. Ich empfehle dir hier die Sicherheitsfunktion mit kat. 3 aufzubauen und dich nochmal in der Norm zu belesen. Vorallem in der DIN EN ISO 13849-1!

  10. #10
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Am Rande der Ostalb
    Beiträge
    5.612
    Danke
    1.161
    Erhielt 1.259 Danke für 988 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von snake_1842 Beitrag anzeigen
    Ich empfehle dir hier die Sicherheitsfunktion mit kat. 3 aufzubauen und dich nochmal in der Norm zu belesen. Vorallem in der DIN EN ISO 13849-1!
    Kat. 3 ist meist wesentlicher einfacher handelbar.
    Mit einem 2-kanaligen Schalter müsstest du hinkommen.
    Wenn du eine Sicherheitssteuerung hast, dann hast du üblicherweise auch Taktsignale für die Eingänge.
    Damit sind die Fehlerausschlüsse für die Steckverbindungen einfach.

    Bei der Hydraulik kannst du z.B. auch die Pumpe abschalten und hast einen weiteren Abschaltweg.

    Gruß
    Dieter

Ähnliche Themen

  1. Fehlerausschluss mehrpoliger Stecker Querschluss bei vorh. Querschlusserkennung
    Von F01601 im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 15.11.2013, 08:14
  2. Fehlerausschluss bei induktiven Sensor
    Von Tatjana im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 28.01.2013, 21:18
  3. Fehlerausschluss Sistema
    Von windemacher im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.04.2012, 20:10
  4. Aufbau einer Zuhaltung der Kat.3 ohne Fehlerausschluss "Betätigerbruch"
    Von nikraym im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 26.01.2010, 13:27
  5. Erkennung von Endschaltern bei S7 300
    Von dk7as im Forum Simatic
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 19.05.2009, 13:45

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •