Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Der Festanschluss ohne FI einer Maschine erlaubt?

  1. #1
    Registriert seit
    24.04.2014
    Beiträge
    2
    Danke
    3
    Erhielt 2 Danke für 1 Beitrag

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo Forengemeinde!

    Da dies hier mein erster Beitrag ist möchte ich ein freundliches "Hallo" in die Runde werfen und einmal was loswerden: Ich lese hier seit einiger Zeit mit und finde es bemerkenswert, dass die Nutzer dieses Forums es schaffen, eine gestellte Frage fundiert zu bearbeiten und sich nicht nach spätestens vier Posts gegenseitig beleidigen und mit Dreck bewerfen. Klasse! Deshalb wende ich mich mit meinem Problem auch an euch.

    Trotz Bemühen der SuFu habe ich für meine Frage keine wirklich zufriedenstellenden Antwort gefunden und auch im VDE-Schwamm finde ich nichts, was mir wirklich weiter hilft.

    Im aktuellen Fall steht eine Laminier-/Sortiermaschine in einem Druckereibetrieb in einer ehemaligen Lagerhalle, die im letzten Jahr eine eigene Unterverteilung für einige CEE-Anschlüsse erhalten hat. Dieses Maschinchen (Anschlusswert knapp 32A) hat allerdings so viele "Erweiterungsmodule" und ist mit so viel Elektronik vollgestopft, dass selbst der allstromsensitive FI in der UV nicht zum Halten zu kriegen ist. Da daraufhin gerufene Hersteller-Kundendienst deklarierte das Problem zwar als bekannt, aber auch als nicht zu beheben. Der Kunde wünscht sich natürlich, die Maschine weiter betreiben zu können.

    Frage: Ist der Festanschluss dieser Maschine ohne vorgeschalteten FI im TT-Netz zulässig? Laut VDE ist ein FI bekanntlich nur für jede laienbedienbare Steckverbindung bis 20A (platt gesagt) vorgeschrieben, aber wie gewährleiste ich ohne FI den Personenschutz? Oder steh ich nu komplett auf der Leitung?

    Vielen Dank im Voraus und auf eine ergiebige Diskussion!

    Mio
    Geändert von ElektroMio (24.04.2014 um 15:52 Uhr)
    Zitieren Zitieren Der Festanschluss ohne FI einer Maschine erlaubt?  

  2. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu ElektroMio für den nützlichen Beitrag:

    earbiegarr (24.04.2014),rnoserriley (25.04.2014)

  3. #2
    Registriert seit
    30.08.2010
    Ort
    Östereich
    Beiträge
    1.458
    Danke
    503
    Erhielt 217 Danke für 192 Beiträge

    Standard

    Ist das tatsächlich ein TT-Netzt? Dann ist FI muss. Es gibt aber auch FI die >300mA Auslösestrom haben.

    Bei TN-Netz spricht meines Wissens (Österreich, daher ÖVE) nichts dagegen die Maschine bei Festanschluss zu Nullen.

    Sollten in dem Gerät Steckdosen sein, sind diese natürlich über einen 30mA FI zu schützen!
    Elektrotechnik und Elektronik funktioniert mit Rauch (Beweis: Tritt Rauch aus, funktioniert auch das Bauteil nicht mehr)

  4. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu winnman für den nützlichen Beitrag:

    earbiegarr (24.04.2014),ElektroMio (25.04.2014),rnoserriley (25.04.2014)

  5. #3
    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    12.033
    Danke
    2.788
    Erhielt 3.269 Danke für 2.157 Beiträge

    Standard

    Grundsätzlich ist da nicht nur die VDE zu fragen, bei uns im Holzbereich fordern die
    Versicherungen den Einsatz eines FI-Schutzschalter, dieses könnte ich mir in der Papier
    bzw. Druckereibetrieb ähnlich vorstellen.
    - - -
    Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.

  6. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu rostiger Nagel für den nützlichen Beitrag:

    earbiegarr (24.04.2014),ElektroMio (25.04.2014),rnoserriley (25.04.2014)

  7. #4
    Registriert seit
    31.03.2012
    Ort
    Porta Westfalica
    Beiträge
    270
    Danke
    42
    Erhielt 93 Danke für 61 Beiträge

    Standard

    Hallo Mio,
    es liegt an der Summe der Ableitströme, meist durch EMV- Filter verursacht.
    Man könnte vielleicht auf mehrere Allstromsensitive RCD umrüsten und so die unvermeidbaren Ableitströme aufteilen. -Falls es die Anlagensituation es ermöglicht.
    Aus unserer Erfahrung gibt es mittlerweile mehrere Klassen der Allstromsensitiven RCD am Markt.
    Bei ähnlichen Problemen haben wir eine Eaton- Variante "Typ U" erfolgreich eingesetzt.
    Das "U" steht hier für "Umrichter- Fest".
    Anbei ein Link zum Datenblatt:
    http://datasheet.moeller.net/datashe...ale=de_DE&_lt=

    MfG aus OWL
    Dingo

  8. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu dingo für den nützlichen Beitrag:

    ElektroMio (25.04.2014),Knaller (16.05.2014),rnoserriley (25.04.2014)

  9. #5
    ElektroMio ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    24.04.2014
    Beiträge
    2
    Danke
    3
    Erhielt 2 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Wir haben hier tatsächlich ein TT-Netz, weshalb hier auch jeder gleich die Pusteln bekommt, wenn irgendwo die Rede von "ohne FI" ist. Zunächst einmal bin ich froh, dass mich meine Zweifel diesbezüflich offenbar nicht getäuscht haben.

    Natürlich gibt es erweiternde Vorschriften des VdS und auch der BG des Druckereibetreibers; allerdings ist der gute Herr da der Ansicht, das sei seine Sorge und nicht unsere. Von meiner Seite kriege ich ihn nur über VDE und Funktion zu packen.

    Mehrere FI für diese Maschine lassen sich nicht setzen. Der "Typ U" war mir bisher vollkommen "U"nbekannt, danke für den Tipp, man lernt (zum Glück!) nie aus... Super!

  10. #6
    Registriert seit
    30.08.2010
    Ort
    Östereich
    Beiträge
    1.458
    Danke
    503
    Erhielt 217 Danke für 192 Beiträge

    Standard

    Meines Wissens steht nirgends das hier 30mA gefordert sind, hast du schon mal 300mA Selektiv versucht?
    Elektrotechnik und Elektronik funktioniert mit Rauch (Beweis: Tritt Rauch aus, funktioniert auch das Bauteil nicht mehr)

  11. #7
    Registriert seit
    14.05.2009
    Beiträge
    310
    Danke
    59
    Erhielt 18 Danke für 15 Beiträge

    Standard

    Die 30mA sind für Laienbedienbare Steckdosen bis 20A gefordert. Aber das kriegt man auch hin.
    Da gehts ja meist nur um Schukos die außen an der Maschine hängen oder im Schaltschrank nach außen installiert sind (Klappdeckel etc).
    Die bekommen halt einen eigenen 30mA FI.

  12. #8
    Registriert seit
    27.03.2008
    Ort
    Chemnitz
    Beiträge
    37
    Danke
    3
    Erhielt 3 Danke für 2 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Es kann auch ein Ableitstromfilter zum Einsatz gebracht werden.

    http://epa-filter.de/index.php?page=...r-dar&hl=de_DE

Ähnliche Themen

  1. 400V im Korb einer Arbeitsbühne erlaubt?
    Von Ide im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.02.2014, 16:16
  2. Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 22.07.2011, 07:41
  3. gebrauchte Maschine mit S5 ohne Eprom, wertlos?
    Von Xplosion im Forum Simatic
    Antworten: 79
    Letzter Beitrag: 14.06.2011, 18:37
  4. ERlaubt Funkfrequenzen in der Türkei
    Von Boxy im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.02.2011, 16:41
  5. Ist FERN-START an einer Anlage erlaubt ?
    Von mega_ohm im Forum Simatic
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 02.10.2009, 02:34

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •