Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Vorraussetzung "Elektorfachkraf für festgelegte Tätigkeiten"

  1. #1
    Registriert seit
    22.03.2012
    Beiträge
    116
    Danke
    16
    Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo,

    ich habe vor einen Kurs zur Elktrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten zu besuchen. Mit erfolgreichen Abschluss bin ich dann berechtigt, an bestimmten Anlagen, die durch meinen Arbeitegeber schriftlich festgelegt werden, Inbetriebnahmen, Instandesetzungsarebeiten etc. durchzuführen.

    Voraussetzung für die Ausbildung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten ist eine
    abgeschlossene Berufsausbildung oder eine gleichwertige berufliche Tätigkeit. Diese
    Ausbildung bzw. Tätigkeit muss für die festgelegten Tätigkeiten durch eine zusätzliche
    Ausbildung im elektrotechnischen Bereich ergänzbar sein.
    Was beudeutet der Abschnitt "durch eine zusätzliche Ausbildung im elektrischen Bereich ergänzbar sein"? Hat da wer von euch Erfahrung bzw. kann mir diesen Zusatz erläutern?

    Vielen Dank!
    Zitieren Zitieren Vorraussetzung "Elektorfachkraf für festgelegte Tätigkeiten"  

  2. #2
    Registriert seit
    22.03.2007
    Ort
    Detmold (im Lipperland)
    Beiträge
    11.710
    Danke
    398
    Erhielt 2.397 Danke für 1.997 Beiträge

    Standard

    Vielleicht erläuterst du mal, für welche Arbeiten dein Arbeitgeber dich einzuplanen gedenkt ...

  3. #3
    Registriert seit
    21.12.2009
    Ort
    Dielmissen
    Beiträge
    298
    Danke
    98
    Erhielt 18 Danke für 17 Beiträge

    Standard

    Ich verstehe das so das du eine Vorausbildung brauchst die irgendwie aus der Technischen Sparte kommt. jetzt ist nur noch die Frage was nach dieser Aussage die Richtige ist.
    MFG Sebastian Licht


    Step 7 Prof. ,WinCC
    Codesys, Beckhoff Twincat 2
    EZTouchPLC
    EZPLC
    EZTextPLC

  4. #4
    snake_1842 ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    22.03.2012
    Beiträge
    116
    Danke
    16
    Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge

    Standard

    Ich bin als Anlageningenieur für den Aufbau, Wartung, Instandhaltung und Fehlersuche an den Anlagen die wir vertreiben zuständig. Da sich das alles noch um eine sehr geringe Stückzahl handelt fließen die Ergebnisse meiner Arbeit natürlich in die Weiterentwicklung der Produkte ein. Nun ist es so, dass wir ein recht kleines Team sind, so dass nicht jedes mal eine vollwertige ET-Kraft mit zum Einsatz kommen kann. Es geht also um die Berchtigung, an ein und dem selben Anlagentyp, wenn nötig, Arbeiten an der elektrischen Ausrüstung durchzuführen. Bzw. bei Neuinstallation entsprechende VDE Prüfungen und eine Inbetriebnahme durchzuführen.

  5. #5
    Registriert seit
    22.03.2007
    Ort
    Detmold (im Lipperland)
    Beiträge
    11.710
    Danke
    398
    Erhielt 2.397 Danke für 1.997 Beiträge

    Standard

    So, wie du es beschreibst und ich es verstehe handelt es sich hier aber mehr um das Profil, das durch eine "Elektrofachkraft" abgedeckt wird und nicht etwas, das am im weiteren Sinne noch als "festgelegte Tätigkeiten" definieren kann.
    Ich beziehe mich dabei z.B. auf deine Aussagen : "Arbeiten an der elektrischen Anlage" und "Neu-Installation" und "VDE-Prüfungen" ...

    Gruß
    Larry

    ... oder hast du bereits eine elektrotechnische Ausbildung - bist du vielleicht Elektro-Ingenieur ?

  6. #6
    Registriert seit
    03.04.2008
    Beiträge
    6.200
    Danke
    237
    Erhielt 815 Danke für 689 Beiträge

    Standard

    Wenn ich so etwas lese:

    Voraussetzung für die Ausbildung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten ist eine
    abgeschlossene Berufsausbildung oder eine gleichwertige berufliche Tätigkeit. Diese
    Ausbildung bzw. Tätigkeit muss für die festgelegten Tätigkeiten durch eine zusätzliche
    Ausbildung im elektrotechnischen Bereich ergänzbar sein.
    Dann ist das nichts als eine vernebelte Aussage, um eine angebliche Fortbildung zu verkaufen.
    Das was da steht erlenrt man schon in der Ausbildung.

    Also ich würde davon die Finger lassen.


    bike
    "Any fool can write code that a computer can understand.
    Good programmers write code that humans can understand."
    --Martin Fowler

  7. #7
    snake_1842 ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    22.03.2012
    Beiträge
    116
    Danke
    16
    Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge

    Standard

    Ich bin Dipl. Mechatroniker und habe vorher eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker gemacht.

    In dem Merkblatt der DGUV zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten werden die Berechtigungen im Zertifikat mit angegeben.

    Biegemaschine 2000
    Herr Muster ist im Rahmen dieses Aufgabengebietes befähigt zur selbständigen
    Inbetriebnahme, Fehleranalyse und Fehlerbehebung. Arbeiten unter Spannung
    sind nicht erlaubt.
    Es dürfen folgende Tätigkeiten ausgeführt werden:
    – Inbetriebnehmen, einschließlich der erforderlichen Prüfungen
    – Freischalten und Absichern einzelner Anlagenteile entsprechend
    den Fünf Sicherheitsregeln
    – Durchführen von Instandsetzungsarbeiten wie:
    – Schaltgeräte und Sensoren austauschen und einstellen
    – Antriebe und sonstige Aktoren austauschen
    – Eingeben und Ändern von Betriebsdaten
    – Wiederinbetriebnahme der v.g. Anlagen nach Änderungs-
    oder Instandsetzungsarbeiten
    Die Freischaltung, Absicherung und Feststellung der ordnungsgemäßen
    Schutzmaßnahmen der vom Kunden zugeführten elektrischen Einspeisung
    muss von einer entsprechend autorisierten Elektrofachkraft erfolgen.
    In dem ich den Stecker von der Anlage ziehe ist die Anlage freigeschaltet.

  8. #8
    Registriert seit
    21.02.2011
    Ort
    Deutschland, Baden-Würtemberg
    Beiträge
    990
    Danke
    115
    Erhielt 125 Danke für 100 Beiträge

    Standard

    Wir lassen auch ein paar unserer Leute als EFT ausbilden.

    Der Sinn dahinter ist bei uns vor allem, dass viele WOLLEN und KÖNNEN aber nicht DÜRFEN.

    Beispiel:
    Vor ort wird montiert, ein Elektriker schließt eine Steckdose in der Wand an. Später muss genau diese Wand noch einmal geöffnet werden, da etweas vergessen wurde oder warum auch immer.

    Der Monteur steht nun dumm da und muss warten bis sich ein Elektriker findet, der die Steckdose mal eben kurz ab/umklemmen kann.
    Bilden wir ihn weiter, dann kann er das selbst tun, inklusive der einfachen überprüfung der Steckdose mittels Prüfgerät.

    Natürlich müssen es geeignete Personen sein, die auch interessiert sind am Thema, sonst funktioniert es nicht. Die Normen bleiben hier wie bei allen elektrotechn. Themen sehr schwammig. Die Verantwortung wird eben einfach an jemanden abgedrückt und fertig!

    Ich verstehe aber, dass solche Weiterbildung einfach notwendig sind, es gibt sie und man macht sie.

    Grüße,
    Flo

  9. Folgender Benutzer sagt Danke zu KingHelmer für den nützlichen Beitrag:

    Tommi (30.01.2015)

  10. #9
    Registriert seit
    12.04.2005
    Ort
    Black Forest
    Beiträge
    1.334
    Danke
    27
    Erhielt 129 Danke für 116 Beiträge

    Standard

    Ich interpretiere es so, dass eine entsprechende Vor-/Grundausbildung oder Kenntnisse entsprechend vorhanden sein müssen. Also z.B. ein Mitarbeiter welcher eine Abgeschlossene Ausbildung als Mechaniker / Mechatroniker hat, wird durch die EFT befähigt, diese Unterwiesenen Tätigkeiten auszuführen. Es wird sich wohl um Artverwandte oder Nahe Berufsgruppen handeln, welche als entsprechende Voraussetzungen für die Erweiterung oder Erneuerung von Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten gilt.

    „Eine Frage raubt mir den Verstand bin ich verrückt oder sind es die Anderen ?“

    Albert Einstein

  11. #10
    Registriert seit
    21.02.2011
    Ort
    Deutschland, Baden-Würtemberg
    Beiträge
    990
    Danke
    115
    Erhielt 125 Danke für 100 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Also z.B. ein Mitarbeiter welcher eine Abgeschlossene Ausbildung als Mechaniker / Mechatroniker hat
    Hier von mir der Hinweis, dass Mechatroniker bereits ohne weitere Fortbildung als EFK bestellt werden können.
    Die Berufsausbildung ist hier, zumindest für die in der Ausbildung vermittelten Tätigkeitsfelder, ausreichend.

    Am Ende muss jedoch immer die vEFK bzw. der Geschäftsführer, falls keine vEFK vorhanden, für die Bestellung der Mitarbeiter Sorge tragen.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.05.2015, 08:25
  2. Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 05.11.2012, 13:03
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.09.2012, 12:08
  4. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.03.2012, 18:20
  5. "Index Pulse", "Home Switch" und "Position Limit Switch"
    Von senmeis im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.03.2011, 11:21

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •