Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Erdungs- und Potentialausgleich einer Trafozelle

  1. #1
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    18
    Danke
    10
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo zusammen,


    in einer Trafozelle befinden sich zwei Erdungsfahnen aus 10 mm Rundstahl. Zusammen mit ca.
    30 weiteren Erdungsfahnen die untereinander durch Stahlkonstruktion; Potentialausgleichsschienen etc. verbunden sind,
    sind auch diese beiden Erdungsfahnen in der Trafozelle mit der ca. 3200 m² großen Erdungsanlage verbunden.


    Der installierte Trafo hat eine Leistung von 1600 kVA uk= 6% Schaltgruppe DYN5.


    Nun steht die Aussage im Raum, dass diese beiden Anschlussfahnen in der Trafozelle für die Aufnahme
    des max. auftretenden Kurzschlussstromes von 40 kA des Trafos nicht ausreichend sind
    und verstärkt werden müssen.
    Dies ist Grundsätzlich in soweit korrekt, dass die Anschlussfahnen max. je 5 kA aufnehmen
    können.


    Dem entgegen steht nun aber die Aussage, dass bei diesem Trafo im Fehlerfall der Kurzschussstrom
    über den geerdeten Sternpunkt abfließt.
    Eine Verstärkung der Erdungsfahnen in der Trafozelle für den Potentialausgleich also nicht erforderlich ist.


    Welche Aussage ist denn nun richtig ?


    Gruß
    hardy
    Zitieren Zitieren Erdungs- und Potentialausgleich einer Trafozelle  

  2. #2
    Registriert seit
    30.08.2010
    Ort
    Östereich
    Beiträge
    1.458
    Danke
    503
    Erhielt 217 Danke für 192 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Wenn Sternpunkt UND Trafokessel über einen PE an der 400V Verteilung (wird wohl hier die Aufteilung N / Pe hergestellt sein) geerdet sind, dient der restliche Potentialausgleich ja nur dazu Potenzialdifferenzen in der Zelle auszugleichen.

    Sollte also ausreichend sein Erdschlussströme der Primäranlage sauber abzuführen (Wird ja hier wohl um ein gelöschtes Netz gehen, da sind eher Ströme von 100 - 500A zu erwarten)

    Die Trafosekundärleitung zur 400V Verteilung sollte aber Erde- und Kurzschlussicher verlegt werden, hier könnten ja im Fehlerfall größere Ströme auftreten.

    Wichtig ist auf alle Fälle den Trafokessel mit Ausreichend Querschnitt zur PE Schiene zu erden (meist sind die Anschlusspunkte an den Trafos dafür eher grenzwertig).
    Elektrotechnik und Elektronik funktioniert mit Rauch (Beweis: Tritt Rauch aus, funktioniert auch das Bauteil nicht mehr)

  3. Folgender Benutzer sagt Danke zu winnman für den nützlichen Beitrag:

    hardy (03.03.2015)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 19.09.2012, 06:44
  2. Potentialausgleich im ex-Bereich
    Von wickie58 im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.02.2012, 23:11
  3. Potentialausgleich
    Von mrtommyt im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 24.11.2011, 16:36
  4. Potentialausgleich / Schutzleitersystem
    Von Benjamin im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.05.2010, 10:31
  5. Potentialausgleich Schaltschrank
    Von Keeper im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.02.2010, 21:49

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •