Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Fluchtentriegelung erforderlich?

  1. #1
    Registriert seit
    19.07.2010
    Beiträge
    1.289
    Danke
    213
    Erhielt 267 Danke für 233 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo zusammen,

    ich hab ein kleines Problem. Wir bauen eine Roboterzelle, die ca. 2x3m groß ist, der Schutzzaun besteht aus Gittern und ist also durchschaubar . Es ist eine Schutztür verbaut. Gemäß der Abstandberechnung ist eine Zuhaltung nicht erforderlich. Der Kunde fordert aber einen Verriegelungseinrichtung gemäß seine Freigabeliste, und da sind eben nur welche mit Zuhaltung gelistet.

    Dann kam die Frage nach einer Fluchtentriegelung auf. Es ist praktisch möglich, dass jemand die Anlagenzelle betritt und eine weitere Person die Tür schließt und die Anlage startet. Es ist jedoch von der Bedienstelle aus problemlos möglich, die gesamte Anlage zu überblicken. Jedoch kann eine eingeschlossene Person die Tür ohne Fluchtentriegelung nicht öffnen. Ich hab die EN ISO 14119 druchforstet, aber darin ist nur zu lesen, dass eine Fluchtentriegelung erforderlich sein kann, jedoch nicht unter welchen Bedingungen. Wo finde ich Literatur, wann eine Fluchtentriegelung erforderlich ist?
    mfG Aventinus
    Zitieren Zitieren Fluchtentriegelung erforderlich?  

  2. #2
    Registriert seit
    24.02.2009
    Beiträge
    1.244
    Danke
    23
    Erhielt 276 Danke für 235 Beiträge

    Standard

    Kommt halt drauf an für was für eine Verriegelung ihr euch entscheidet. Bei den Euchner MGBs z.B. ist die Fluchtentriegelung nur eine Simple Klinke die von der Inneseite der Zelle aus in Riegel gesteckt wird. Da würde ich mir keine keine großen Gedanken machen und das Teil einfach verbauen.
    Sänd from mei Kombjudder mitse Dastadurr.

  3. #3
    Avatar von Aventinus
    Aventinus ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    19.07.2010
    Beiträge
    1.289
    Danke
    213
    Erhielt 267 Danke für 233 Beiträge

    Standard

    Tja, da geb ich dir recht. Aber mir geht es mehr um die rechtliche Grundlage als um die technische Umsetztung. Deren Möglichkeiten sind mir hinreichend bekannt.
    mfG Aventinus

  4. #4
    Registriert seit
    23.08.2010
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    289
    Danke
    13
    Erhielt 52 Danke für 40 Beiträge

    Standard

    Ich würde anders herum an die Sache gehen, ist es möglich, das jmd in dem Schutzbereich eingesperrt werden kann?
    Wenn ja, hat diese Person dann eine Chance den Bereich zu verlassen oder den Start der gefahrbringenden Bewegung zu verhindern?

    Das sind nach meiner Meinung nach Fragen die sich aus der EN ISO 12100 und der Betrachtung der Maschinen in unterschierlichen Lebensphasen ergeben.

    Schlussendlich kann man sich an solchen Punkten immer ewig aufhalten, die Erfahrung zeigt aber, das man ab einem gewissen Punkt keine sinnvolle Argumentation mehr hat und die Fluchtentriegelung installiert wird. Dann hat man dazu noch viel Stunden für die Diskussion verbraucht
    Ich bin mittlerweile gerade bei vergleichsweise kleinen finanziellen Aufwänden dazu übergegangen die gleich vorzusehen, da die Lösungen wesentlich billiger sind, wie in einer großen Runde mit 5 Leuten das Problem zu diskutieren.

  5. Folgender Benutzer sagt Danke zu jora für den nützlichen Beitrag:

    Matthias_VER (11.05.2015)

  6. #5
    Registriert seit
    24.02.2009
    Beiträge
    1.244
    Danke
    23
    Erhielt 276 Danke für 235 Beiträge

    Standard

    Aus der BGI 575

    Die Auswahl und der Einsatz einer Hilfsentriegelung, Fluchtentrie-
    gelung oder einer Notentsperrung richtet sich nach dem konkreten
    Anwendungsfall und muss in Abhängigkeit von der Gefährdungs-
    beurteilung oder den Festlegungen einer Produktnorm erfolgen.
    Sänd from mei Kombjudder mitse Dastadurr.

  7. #6
    Registriert seit
    03.02.2015
    Ort
    Hatten
    Beiträge
    183
    Danke
    16
    Erhielt 32 Danke für 29 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    Es ist praktisch möglich, dass jemand die Anlagenzelle betritt und eine weitere Person die Tür schließt und die Anlage startet. Es ist jedoch von der Bedienstelle aus problemlos möglich, die gesamte Anlage zu überblicken.
    Wir sprechen hier also von Vorsatz!
    Bei der Gefährdungsbeurteilung muß nur von "normal vorhersehbarem Fehlverhalten" ausgegangen werden. Vorsatz muß definitiv nicht betrachtet werden, ansonsten ist nämlich auch eine 2-Hand-Bedienung nicht möglich.
    Wenn wir Vorsatz unterstellen, kann die Tür auch anderweitig von außen blockiert werden, um eine Entriegelung unmöglich zu machen.

    Ich kenne Notentriegelungen eher von außen, so daß bei nicht funktionierendem Schloß eine Entriegelung vorgenommen werden kann.

    Wenn Du Bedenken hast, was hälst Du statt einer Entriegelung von einem zusätzlichen Not-Aus innerhalb des Gefahrenbereichs? Der kann einfach eingeschliffen werden und bedeutet keinen weiteren großen Aufwand.
    Sofern Menschen für z.B. Einrichtbetrieb den Gefahrenbereich bei laufender Anlage betreten müssen, ist das sowieso sinnvoll/notwendig.

    Gruß
    JS

  8. Folgender Benutzer sagt Danke zu JSEngineering für den nützlichen Beitrag:

    Matthias_VER (11.05.2015)

  9. #7
    Registriert seit
    11.06.2014
    Beiträge
    561
    Danke
    90
    Erhielt 32 Danke für 32 Beiträge

    Standard

    Vorsicht!!! Soll keine Werbung sein!!! http://www09.abb.com/global/scot/scot209.nsf/veritydisplay/d227d1bd21c91188c1257b750046d3bd/$file/MKey9_Manual_%28German%29_ABB_rev-B_130520.pdf
    siehe Fluchtentriegelung hier wie auf S.12. Das kostet doch im Verhältnis nichts! Einfach dazu kaufen und sicher sein! Du hast sogar noch ein Gitter -> einfache Anbringung

  10. #8
    Registriert seit
    03.02.2015
    Ort
    Hatten
    Beiträge
    183
    Danke
    16
    Erhielt 32 Danke für 29 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von stevenn Beitrag anzeigen
    Vorsicht!!! Soll keine Werbung sein!!! http://www09.abb.com/global/scot/scot209.nsf/veritydisplay/d227d1bd21c91188c1257b750046d3bd/$file/MKey9_Manual_%28German%29_ABB_rev-B_130520.pdf
    siehe Fluchtentriegelung hier wie auf S.12. Das kostet doch im Verhältnis nichts! Einfach dazu kaufen und sicher sein! Du hast sogar noch ein Gitter -> einfache Anbringung
    Das ist aber eine Notentsperrung mit Werkzeug. Eher dazu gedacht, wenn meine Entriegelung nicht funktioniert.
    Gehe ich aber von einem absichtlichen Einsperren aus, wie Aventinus schreibt, hilft mir das auch nicht weiter. Denn es trägt nicht jeder immer das passende Werkzeug mit sich rum...

  11. #9
    Avatar von Aventinus
    Aventinus ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    19.07.2010
    Beiträge
    1.289
    Danke
    213
    Erhielt 267 Danke für 233 Beiträge

    Standard

    Danke für euere Meinungen!

    Im Prinzip ist das alles das was ich mir auch überlegt hab. Mir geht es nicht um den Aufwand. Auch die Fluchtentriegelung ist vom Aufwand her überschaubar. Es geht mir rein um die rechtliche Grundlage ähnlich gelagerte Fälle kommen immer wieder mal vor und ich hab ab und an festgestellt das Aussagen von Firmen, die so Zeug verkaufen die Normen gern "verkaufsfördernd" auslegen. Von daher wäre ich um ein wertfrei Interpretationshilfe dankbar.

    <OT>
    Ich hatte letzte Woche eine Diskusion über Wesentliche Änderungen. Da wurde mir ein Diagramm zur Entscheidungshilfe einer Firma, die Sicherheitskomponenten verkauft, unter die Nase gehalten, indem abgefragt wurde ob die neuen Gefährdungen druch einfach trennende Schutzeintungen abgesichert werden können. Im Interpretationspapier zum Thema "Wesentliche Veränderung von Maschinen" des BAUS vom 11.03.2015 steht dass es sich um einfache Sicherheitsmaßnahmen (samt deren Definition) handelt. Somit kommt man aber auch bei "leichten" Umbauten an der mal ein Schutztürschalter ergänzt wird aus der Nummer mit der wesentlichen Änderung raus.
    </OT>

    @stevenn: Danke für den Link, aber wie bereits geschrieben haben wir eine Freigabeliste des Kunden. Der akzeptiert nur gelistete Bauteile.
    mfG Aventinus

  12. #10
    Registriert seit
    11.06.2014
    Beiträge
    561
    Danke
    90
    Erhielt 32 Danke für 32 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von JSEngineering Beitrag anzeigen
    Das ist aber eine Notentsperrung mit Werkzeug. Eher dazu gedacht, wenn meine Entriegelung nicht funktioniert.
    Gehe ich aber von einem absichtlichen Einsperren aus, wie Aventinus schreibt, hilft mir das auch nicht weiter. Denn es trägt nicht jeder immer das passende Werkzeug mit sich rum...
    Es gibt solche mit Notensperrung von außen und Fluchtentriegelung von Innen . z.B. von Euchner hab jetzt aber keinen Link.Bei Fluchtentriegelung braucht man kein Werkzeug

Ähnliche Themen

  1. Lichtgitter Erstprüfung für CE erforderlich?
    Von kpf im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 25.04.2015, 11:42
  2. TIA Stromversorgung bei S7-1500 erforderlich?
    Von mitchih im Forum Simatic
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.10.2013, 23:39
  3. Netzfilter immer erforderlich?
    Von MrLeeh im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.05.2010, 10:20
  4. Einhausung für Prüfstempel erforderlich?
    Von SPS-Fuzzi im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 31.07.2009, 21:01

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •