Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Wer darf einen NOT-HALT quittieren?

  1. #1
    Registriert seit
    05.11.2014
    Beiträge
    13
    Danke
    2
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Frage


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Guten Morgen,

    wir haben bei uns den Fall dass wir mehrere Regalbediengeräte in einem Hochregallager einsetzen, welches auch in mehrere Teile aufgeteilt und gegeneinander Zutrittsgeschützt ist.
    Die Schaltschränke stehen in einem, für alle Mitarbeiter zugängigem Bereich und leider drücken unserer Maschienenführer (anderer Anlagen) gerne mal auf alle möglichen Knöpfe.
    Alle 4 RBGs haben einen (alle den selben) Schlüsseltaster zum quittieren des NOT-HALT.
    Meine Fragen nun:
    Wer darf einen (quittierfähigen) NOT-HALT quittieren können? Darf ich die Schlüssel einfach am Schaltschrank stecken lassen?

    Es ist zu unterscheiden zwischen Instandhaltung, Maschienenführer Hochregal und anderen Mitarbeitern.
    Gibt es dazu irgendwelche Vorschriften oder Normen?

    Danke und LG
    Sebastian

    PS: Wir sind Anlagenbetreiber, mit dem Maschinenbauer gibt es dazu keine Regelungen oder Vereinbarungen.
    Zitieren Zitieren Wer darf einen NOT-HALT quittieren?  

  2. #2
    Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    200
    Danke
    22
    Erhielt 13 Danke für 10 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    ich habe da keine Norm im Kopf.
    Generell ist es doch so, dass bei einem abschließbaren Not-Halt der Schlüssel von dem abgezogen und mitgenommen wird, der den Not-Halt ausgelöst hat und nachher mit dem Schlüssel wieder quittiert.
    Bescheiden ist natürlich wenn:
    1. der Schlüssel stecken bleibt
    2. ein anderer Bediener einen baugleichen Schlüssel besitzt und damit Schindluder treibt
    Auch wir betreiben ein Hochregallager mit mehreren RGBs.
    Es werden Arbeitsplätze und Mitarbeiter definiert.
    Andere Mitarbeiter haben durch ein festgelegtes Zutrittsmanagement (über RFID-Chips) keinen Zugang zum Lager.

    Ein Hochregallager stellt ja bauartbedingt eine Maschine mit Hintertretbarkeit dar.
    D.h., die Gefahrenbereiche sind eingezäunt und müssen so ausgeführt werden, dass wenn ein Mitarbeiter durch eine Schutztür ins Innere geht, kein anderer die Tür schließt und wieder einschaltet.
    Dies wird in der Regel auch über einen Schlüsselschalter an den Sicherheitstüren realisiert, den der Mitarbeiter dann abzieht und mit nimmt.
    Da gibt es verschiedene Systeme, je nach Anwendungsfall.

    Ein Not-Halt sollte nicht von einem Mitarbeiter als "Anlage ausschalten" genutzt werden, sondern nur wenn Gefahr besteht.
    Daher, so ist es bei uns, wird ein Not-Halt so gut wie nie von einem Mitarbeiter ausgelöst.
    Daher sollte hinterfragt werden, warum der Not-Halt öfters ausgelöst wird.

    Zu Deinem Fall:
    Wenn Mitarbeiter einfach mal so auf irgendwelche Knöpfchen drücken ist ein Gespräch (oder im Härtefall eine Abmahnung) nötig.

  3. #3
    Registriert seit
    11.06.2014
    Beiträge
    552
    Danke
    89
    Erhielt 32 Danke für 32 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Pimp.my.PC Beitrag anzeigen
    Die Schaltschränke stehen in einem, für alle Mitarbeiter zugängigem Bereich und leider drücken unserer Maschienenführer (anderer Anlagen) gerne mal auf alle möglichen Knöpfe.
    Alle 4 RBGs haben einen (alle den selben) Schlüsseltaster zum quittieren des NOT-HALT.
    Meine Fragen nun:
    Wer darf einen (quittierfähigen) NOT-HALT quittieren können? Darf ich die Schlüssel einfach am Schaltschrank stecken lassen?
    warum drücken die auf alle möglichen Knöpfe???

    Den Schlüssel stecken lassen ist jetzt ein Scherz oder? Welchen Sinn hätte der Schlüssel dann?
    Not-Halt ist für den Notfall! Wenn so einer gedrückt wurde sollte vielleicht eine höhere Person bescheid wissen.
    Mein Vorschlag, erstmal herausfinden, warum die Leute auf alle möglichen Knöpfe drücken, dann aufklären und den Not-Halt nur für den Notfall nutzen (denn dafür ist er da)
    Und wenn dann der Not-Halt gedrückt wurde, dann ist was passiert/oder beinahe und das sollte der Bereichsleiter dann auch wissen.
    MfG Stevenn

  4. #4
    Registriert seit
    12.06.2013
    Beiträge
    30
    Danke
    3
    Erhielt 7 Danke für 7 Beiträge

    Standard

    Lass dir eine kräftige Hupe anbauen, die bei Auslösung des NH startet, dass erzeugt Aufmerksamkeit, auch im echten Notfall. Mitarbeiter aktenkundig über Nothalt unterweisen. Entsprechende Mitarbeiter die aus Lust und Laune dort "spielen" werden abgemahnt - mutwillige Störung des Betriebsablaufs.

    Quittieren und generell bedienen dürfen immer & nur die unterwiesenen Mitarbeiter. Nicht unterwiesene MA können die Sicherheitsvorkehrungen der einzelnen Anlage nicht kennen - frag mal eure(n) Arbeitsschutzmann-frau.
    Geändert von martin2 (08.04.2016 um 13:38 Uhr)

  5. #5
    Pimp.my.PC ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    05.11.2014
    Beiträge
    13
    Danke
    2
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Generell ist es doch so, dass bei einem abschließbaren Not-Halt der Schlüssel von dem abgezogen und mitgenommen wird, der den Not-Halt ausgelöst hat und nachher mit dem Schlüssel wieder quittiert.
    Also können die Schlüssel während dem Betrieb im Taster stecken bleiben?

    Ein Hochregallager stellt ja bauartbedingt eine Maschine mit Hintertretbarkeit dar.
    D.h., die Gefahrenbereiche sind eingezäunt und müssen so ausgeführt werden, dass wenn ein Mitarbeiter durch eine Schutztür ins Innere geht, kein anderer die Tür schließt und wieder einschaltet.
    Dies wird in der Regel auch über einen Schlüsselschalter an den Sicherheitstüren realisiert, den der Mitarbeiter dann abzieht und mit nimmt.
    Da gibt es verschiedene Systeme, je nach Anwendungsfall.
    Klar, die Bereiche sind eingezäunt. Man kann diese auch nur betreten, wenn man die Betreibsart auf HAND umschaltet, den Betriebsarten-Schalter-Schlüssel mitnimmt und sich damit an der jeweiligen Tür anmeldet.

    Ein Not-Halt sollte nicht von einem Mitarbeiter als "Anlage ausschalten" genutzt werden, sondern nur wenn Gefahr besteht.
    Daher, so ist es bei uns, wird ein Not-Halt so gut wie nie von einem Mitarbeiter ausgelöst.
    Daher sollte hinterfragt werden, warum der Not-Halt öfters ausgelöst wird.
    Wird er nicht, es geht hier eher um die Frage, was wir mit den Schlüsseln machen sollen.
    Lass dir eine kräftige Hupe anbauen, die bei Auslösung des NH startet, dass erzeugt Aufmerksamkeit, auch im echten Notfall.
    Die haben wir

    ...frag mal eure(n) Arbeitsschutzmann-frau.
    Der ist sich da auch unsicher.


    Das mit dem "spielen" an den Knöpfen ist nicht ein so großes Problem, wie vielleicht von einigen aufgefasst, aber schon vorgekommen.

    Danke für eure Anregungen, wir werden uns jetzt mal mit allen verantwortlichen zusammensetzen. Mir fehlte lediglich so ein bisschen die Grundlage.

    LG und schönes WE

  6. #6
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Am Rande der Ostalb
    Beiträge
    5.480
    Danke
    1.141
    Erhielt 1.238 Danke für 971 Beiträge

    Standard

    Bei unseren neueren Anlagen haben wir die ganzen Schlüssel (oder auch Passworte) durch Euchner EKS ersetzt.
    Damit lassen sich verschiedene Zugriffstufen sauber definieren. Das system gibt es auch in sicherer Ausführung.

    Gruß
    Dieter

  7. #7
    Registriert seit
    14.06.2008
    Ort
    Pirmasens
    Beiträge
    1.793
    Danke
    94
    Erhielt 726 Danke für 456 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo,
    das ist abhängig vom Verwender der Maschine und von dem Niveau der Mitarbeiter.
    Es gibt sehr viele Maschinen (die meisten) da ist die manuelle Rückstellfunktion ein Taster (ohne Schlüssel).
    Bei RGB ist meist eine weitläufige Anlage mit Unübersichtlichkeit gegeben, so dass man sich vergewissern muss das, dass zur Auslösung führende Problem beseitigt ist, bevor man die Anlage erneut startet. Grundlegend ist es so das man Vorort Rückstellung muss was aber schon mit dem Rastenden Not-Halt Gerät gegeben ist.
    Also der Schlüsselschalter ermöglicht es dem Verwender, Betreiber der Anlage Verantwortlichkeiten zu vergeben, so dass der „einfache“ Lagerarbeiter die Anlage nach Not-Halt nicht starten kann. Das muss dann z.B. der Schichtführer. Wenn es nur qualifiziertes Personal an der Anlage gibt ist das nicht notwendig. Die Realität zeigt aber dass es gut ist wenn eine verantwortliche Person diese Schlüssel hat.
    Normen:
    DIN EN 528, DIN EN 619
    DIN EN ISO 13850 und der Entwurf dazu
    DIN EN ISO 13849-1 .5.2.2
    Und weitere

Ähnliche Themen

  1. Not-Halt quittieren
    Von volker im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.11.2013, 21:40
  2. Wer darf eine Sicherheits SPS programmieren?
    Von jaepen im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 28.02.2013, 15:29
  3. Not-Halt quittieren mit Taster Steuerung ein
    Von volker im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 07.04.2010, 17:49
  4. Wer darf die neue Risikobeurteilung und auslegung der Siherheitstechnik durchführen?
    Von maxi im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 05.12.2009, 22:27
  5. Wer darf in einen Elektroschrank?
    Von margral2 im Forum Stammtisch
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 12.02.2007, 23:35

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •