Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Notwendigkeit von Schutzleiter bei trennenden Schutzeinrichtungen

  1. #1
    Registriert seit
    14.04.2014
    Beiträge
    73
    Danke
    32
    Erhielt 7 Danke für 7 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Guten Tag liebe Forengemeinde,

    ich wurde gerade auf eine Frage aufmerksam gemacht, die mir ein wenig Kopfschmerzen bereitet:

    Ist es theoretisch, nach Norm (MRL, IEC 60204-1) erlaubt, ein Maschinenteil nicht in das Schutzleitersystem einzubinden, dass:

    - ein berührbares leitfähiges Teil darstellt
    - Antriebe und Leitungen trägt, die im Betrieb gefährliche Spannungen führen
    - Sensoren und Signalleitungen trägt, die von einem SELV/PELV-Netzteil gespeist werden und keine gefährlichen Berührungsspannungen führen können
    - von einer trennenden Schutzeinrichtung umgeben ist, die das berühren des Maschinenteils im Betrieb verhindert und das nicht leitend mit dem Teil verbunden ist
    - mit einem Zutrittsschutz versehen ist, der im Zutrittsfall nach PL c..d..e.. die gefährlichen Spannungen sicher abschaltet


    Wisst ihr, worauf ich hinaus will?
    Gibt es dazu schon Threads?

    Man könnte argumentieren, durch die trennende Schutzeinrichtung und Zutrittsschutz ist es nicht möglich, dass gefährliche Spannungen berührbar werden.
    Quasi wie Schutzklasse II.
    Zitieren Zitieren Notwendigkeit von Schutzleiter bei trennenden Schutzeinrichtungen  

  2. #2
    Registriert seit
    13.12.2011
    Ort
    Bückeburg
    Beiträge
    2.235
    Danke
    261
    Erhielt 311 Danke für 275 Beiträge

    Standard

    Ich würde sagen nein, nur weil Du (bildlich gesprochen) den Stecker ziehst sind nicht alle Komponenten automatisch spannungsfrei. Bei FUs z.B. können die enthaltenen Kondensatoren noch eine gefährlich hohe Spannung enthalten und diese Spannung wird meine ich über den Schutzleiter abgeführt.

  3. #3
    Registriert seit
    01.06.2008
    Ort
    Ostwestfalen
    Beiträge
    2.039
    Danke
    446
    Erhielt 570 Danke für 432 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    laut EN60204-1 8.2.1 ist es notwendig, Maschinenkörper mit
    dem Schutzleiter zu verbinden. Ausnahme bei Schutzklasse II
    oder Schutztrennung.
    Ein Sicherheitsschaltgerät der Schutztür ist nicht zum Freischalten
    vorgesehen.
    Wo ist denn das Problem, einen PE zu verlegen?
    Gruß
    Tommi

  4. Folgender Benutzer sagt Danke zu Tommi für den nützlichen Beitrag:

    andy_ (12.03.2019)

  5. #4
    Registriert seit
    18.01.2019
    Beiträge
    110
    Danke
    44
    Erhielt 21 Danke für 21 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von oliver.tonn Beitrag anzeigen
    Bei FUs z.B. können die enthaltenen Kondensatoren noch eine gefährlich hohe Spannung enthalten und diese Spannung wird meine ich über den Schutzleiter abgeführt.
    Wohl eher über einen Entladewiderstand parallel zum Kondensator. Bei dieser Form der Gefährdung hilft der SL IMHO wenig, weil das Potential nach dem "Stecker ziehen" in der Luft hängt. Gegen den Schutzleiter kann da nix abgeführt werden weil kein Stromkreis mehr existiert. Der SL wäre nur ein "Bein".

    Ansonsten verstehe ich die Frage auch nicht. Das Metallteil kann ja nicht in der Luft hängen. Entweder es ist mit geerdeten Teilen leitend verschraubt oder es sollte im Potentialausgleich (vulgo: Schutzleiter) explizit mit eingebunden werden.

  6. Folgender Benutzer sagt Danke zu andy_ für den nützlichen Beitrag:

    oliver.tonn (12.03.2019)

  7. #5
    Registriert seit
    14.04.2014
    Beiträge
    73
    Danke
    32
    Erhielt 7 Danke für 7 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo zusammen,

    danke für Eure Antworten, Einschätzungen.
    Vielleicht noch zur Erläuterung: Ich habe nicht vor, den PE wegzulassen o.ä.. Es gab eine Behauptung, und ich grüble, wieso diese falsch ist.
    Weil es mein gesunder Menschenverstand und mein technisches Verständnis für falsch halten.

    Zitat Zitat von Tommi Beitrag anzeigen
    Hallo,

    laut EN60204-1 8.2.1 ist es notwendig, Maschinenkörper mit
    dem Schutzleiter zu verbinden. Ausnahme bei Schutzklasse II
    oder Schutztrennung.
    Ein Sicherheitsschaltgerät der Schutztür ist nicht zum Freischalten
    vorgesehen.
    Wo ist denn das Problem, einen PE zu verlegen?
    Es gibt keins. Sonst hätte ich das erläuternd erwähnt

    Du hast recht, das SSG der Tür ist nicht zum Freischalten vorgesehen, und wird auch so nicht verwendet. Das habe ich falsch formuliert.
    Es gibt die überwachte Zuhaltung, diese wird über sichere Eingänge ausgewertet, sicher verarbeitet und schaltet nach gefordertem PL über Schütze die Spannung ab.
    Geändert von Mecha2312 (13.03.2019 um 07:25 Uhr) Grund: ergänzt

Ähnliche Themen

  1. Betrieb von Maschinenteile, mit abmontierte Schutzeinrichtungen.
    Von JesperMP im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 05.10.2018, 10:00
  2. FU und a.s.c.l. Notwendigkeit
    Von Credofire im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 09.10.2015, 14:55
  3. Quittierung/Wartezeit nach Auslösung einer trennenden Schutzeinrichtung+el.Zuhaltung
    Von cmm1808 im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 09.03.2014, 04:24
  4. TIA Notwendigkeit von SET im TIA PORTAL
    Von IBFS im Forum Simatic
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 02.06.2013, 18:10
  5. Parallelschalten von Schutzeinrichtungen ohne Sicherheitsmodul möglich?
    Von Mephisto im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 08.05.2010, 11:10

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •