Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24

Thema: SPS Analyzer

  1. #11
    Registriert seit
    27.10.2005
    Ort
    Schwäbisch Gmünd
    Beiträge
    5.224
    Danke
    630
    Erhielt 955 Danke für 769 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von Megablubb Beitrag anzeigen
    Ok, ich habe noch einmal nachgefragt. Es sollen Ein- und Ausgänge geloggt werden. Unter PLC verseh ich doch das Prozessleitsystem, aber NCK sagt mir nichts.
    Die Sinumerik besteht grob aus zwei Teilen, der PLC (= SPS) und der NCK (= NC-Kern). Die eine steuert, die andere fährt (sehr vereinfacht ausgedrückt). Beide reden auch miteinander, aber beide haben auf Grund ihrer unterschiedlichen Aufgaben auch unterschiedliche Variablen.
    Wenn es nur um die E/As geht, handelt es sich wohl um einen Zugriff auf den PLC-Teil. Dieser wird von AutoSPy schon heute unterstützt.
    Rainer Hönle
    DELTA LOGIC GmbH

    Ein Computer kann das menschliche Gehirn nicht ersetzen. Engstirnigkeit kann unmöglich simuliert werden. (Gerd W. Heyse)

  2. #12
    Registriert seit
    18.08.2006
    Beiträge
    92
    Danke
    0
    Erhielt 24 Danke für 22 Beiträge

    Standard

    Nachfolgend eine Auswahl an Features des WinPLC-Analyzers:

    -WinPLC-Analyzer besitzt umfangreiche Instrumentarien um auch Aufzeichnungen über z.B. Wochen zu tätigen und auszuwerten.

    -WinPLC-Analyzer kann Offlineaufzeichnungen anfertigen, dies bedeutet, man setzt einen Trigger für das Ereignis und muss das Notebook nicht an der Anlage belassen. Ist das Ereignis aufgetreten, dann kann die Aufzeichnung aus der SPS geladen und ausgewertet werden.

    -WinPLC-Analyzer unterstützt sog. Snapshots. Dabei kann der Anwender triggergesteuert den Status ganzer Operandenbereiche (z.B. MB10 bis MB100, DB10.DBB0 bis DB10.DBB30 usw.) einfrieren, welche ansonsten nicht aufgezeichnert werden. Danach kann man diese Operandenbereiche ähnlich einer Status-Variable-Tabelle auswerten. Dies bedeutet, man kann innerhalb der eingefrorenen Operandenbereiche beliebige Bit, Byte Wort und DWort-Konstrukte definieren und den Status in beliebigen Zahlenformaten anzeigen lassen.

    -WinPLC-Analyzer protokolliert bei der Aufzeichnung den UStack und den BStack, sofern die CPU bei der Aufzeichnung in den STOP-Zustand übergeht. Somit kann auch Tage danach der UStack und BStack zum Zeitpunkt des Stops ausgewertet werden.

    -WinPLC-Analyzer unterstützt umfangreiche Benutzermeldungen. Damit kann der Anwender im Vorfeld einer Aufzeichnung Trigger definieren, welche bei der Aufzeichnung eine Benutzermeldung erzeugen sollen. Der Anwender kann somit sehr schnell erkennen, ob das für ihn interessante Ereignis aufgetreten ist oder nicht. Dabei muss lediglich ein Blick in die Tabelle der Benutzermeldungen geworfen werden.

    -Alle Triggerbedingungen im WinPLC-Analyzer werden in S7-AWL definiert. Der Anwender muss somit keine neue Sprache erlernen, sondern kann die Sprache verwenden, die er täglich einsetzt. Dabei steht der gesamte S7-Befehlsvorrat zur Verfügung. Einzige Einschränkung: Es muss linear programmiert werden, es können also keine Bausteine aufgerufen werden.

    -WinPLC-Analyzer unterstützt Routing. Dies bedeutet, es können auch Signale einer CPU aufgezeichnet werden, welche nicht direkt mit dem WinPLC-Analyzer verbunden sind.

    -Der in WinPLC-Analyzer enthaltene Hilfe-Wizard zeigt kontextbezogen, mögliche weitere Arbeitsschritte an, die dann direkt ausgeführt werden können ohne über die Menüpunkte gehen zu müssen.

    Daneben bietet der WinPLC-Analyzer weitere nützliche Funktionen, deren Beschreibung diesen Rahmen sprengen würden. Weiterreichende Informationen, sowie Beispielvideos finden Sie unter www.mhj-software.de.

    Gerne senden wir Ihnen auch unseren Produktkatalog per Post zu. In diesem Fall betätigen Sie bitte den Link "Katalog per Post kostenlos anfordern" auf der Startseite von www.mhj-software.de
    Zitieren Zitieren WinPLC-Analyzer  

  3. #13
    Registriert seit
    20.10.2003
    Ort
    Biberach
    Beiträge
    5.068
    Danke
    959
    Erhielt 1.459 Danke für 922 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Megablubb Beitrag anzeigen
    ... Unter PLC verseh ich doch das Prozessleitsystem ...
    Das wäre PLS.

    PLC = Programmable Logic Controller, also SPS wie schon erwähnt.
    Beste Grüße Gerhard Bäurle
    _________________________________________________________________
    Hardware: the parts of a computer that can be kicked. – Jeff Pesis

  4. #14
    Megablubb ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    12.01.2010
    Beiträge
    0
    Danke
    0
    Erhielt 2 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Morgen,

    zuerst einmal an weissT, vielen Dank für deine Hilfe.
    Dann hätte ich noch eine Frage, gibt es wirklich nur den WinPLC Analyzer, den von Autem, Den AutoSpy von Deltalogic und von der TU Dresden, den ServiceLab von Siemens und den IBA Analyzer?
    im internet konnte ich zumindest nichts mehr finden...

  5. #15
    Registriert seit
    20.10.2003
    Ort
    Biberach
    Beiträge
    5.068
    Danke
    959
    Erhielt 1.459 Danke für 922 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Megablubb Beitrag anzeigen
    Morgen,

    zuerst einmal an weissT, vielen Dank für deine Hilfe.
    Dann hätte ich noch eine Frage, gibt es wirklich nur den WinPLC Analyzer, den von Autem, Den AutoSpy von Deltalogic und von der TU Dresden, den ServiceLab von Siemens und den IBA Analyzer?
    im internet konnte ich zumindest nichts mehr finden...
    Hallo,

    vielleicht gibt es noch ein paar Nischenlösungen, die spezielle Bereiche
    abdecken.

    Aber als allgemeine Lösung mit ähnlich großem Leistungsumfang ist sonst
    nichts auf dem Markt.

    Aber das ist doch eine ganz gute Auswahl - oder?
    Beste Grüße Gerhard Bäurle
    _________________________________________________________________
    Hardware: the parts of a computer that can be kicked. – Jeff Pesis

  6. #16
    Registriert seit
    10.03.2009
    Ort
    Eschach
    Beiträge
    112
    Danke
    46
    Erhielt 31 Danke für 28 Beiträge

    Standard

    Hallo Megablubb,

    gerne würde ich natürlich erfahren wie denn die Test mit unserem SPS-Analyser verlaufen sind!?!

    Gibt es schon ein Ergebnis?

    Gruß B1k86-dl

  7. #17
    Megablubb ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    12.01.2010
    Beiträge
    0
    Danke
    0
    Erhielt 2 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Hey,

    ja, es gibt schon erste Ergebnisse. Aber die Entscheidung bezüglich der Wahl wird der Chef der Abteilung erst am Donnerstag nach der Präsentation der Ergebnisse treffen.

    Der absolute Favorit ist natürlich der SPS- Analyzer von Autem, aber der kostet auch dementsprehend. Er macht einen sehr professionellen Eindruck, man kann mit ihm an allen SPS Arten arbeiten, unterstützt jede erdenkliche Schnittstelle. Genaueres zur Aufzeichnung und Auswertung der Daten lässt sich nicht sagen, da die Demoversion keine Signale erfässt und die Simulierten Signale nach jeder aufzeichnung direkt löscht.
    Er kann bis zu 1000 Variablen aufzeichnen, verspricht eine lückenlose Erfassung der Messwerte und kann bei Triggerereignissen eine SMS/Email/Akkustisches Signal senden.

    Der ServiceLab wird nicht ohne Grund von Siemens empfohlen. Mit ihm können auf Signale Aktionen folgen, man kann zum beispiel Variablen von der SPS mit mathematischen Funktionen, einen simulierten Schalter, einer und/oder verknüpfung, usw. verknüpfen und dann damit weiter Funktionen auslösen oder variablen in der SPS steuern. Es ist aufj eden fall eine interessante Spielerei
    Aber auch diese Software hat seinen Preis. Die Standardversion gibt es ab 2100 €.
    Aufzeichnen kann er bis zu 990 Variablen, hat laut Hersteller eine Abtastrate von 25ms, kann auf Siemens S5, Siemens S7 und Sinumerik angewendet werden. Auch er sendet eine Störmeldung per SMS/ Email.

    Der WinPLC unterstützt 99 Signale bei der Aufzeichnung und kann ebenfalls auf Siemens S5, Siemens S7 und Sinumerik angewendet werden. Er kann Offline Aufzeichnen, was bedeutet das das Programm automatich geändert wird und der PC nicht angeschlossen sein muss. Die Daten werden in DB´s gespeichert und die Aufzeichnungsdauer hängt vom Speicherplatz der Steuerung, der eingestellten Abtastrate und der Anzahl der aufzuzeichnenden Signale ab. Desweitern wird die Zykluszeit der SPS automatisch um 2-3 ms erhöht, was leider zum nachteil werden kann.
    Durch seinen Hilfe Wizard ist er sehr einfach zu bedienen, vermittelt dadurch den Eindruck von einem easy Programm.
    Bevor eine Aufzeichnung gestartet werden kann, zeigt er den Zustand der SPS an, was vom Vorteil ist. Nach der Aufzeichnung können die Signalkurven kommentiert werden.

    Desweiteren gibt es noch den AutoSPy von Deltalogic und der TU Dresden. Er macht optisch und bedienerlich einen fachlichen Eindruck. Anfangs ist man jedoch ohne Handbuch aufgeschmissen. Die Demoversion lässt leider nur 2 Signale aufzeichnen, was einen ab und zu mal nerven kann, wenn ständig eine Fehlermeldung kommt.
    Die Signale können von der Symboltabelle des Programmes geladen werden. Sie können aktiviert und deaktiviert werden, was ein löschen erspart. In der Anzeige sind Zeitsprünge von Tag bis in den Sekundenbereich möglich. Zeitpunkte können mit sogenannten Flags makiert werden und direkt angewählt werden. Die Signaldaten sind in Excel exportierbar und ein Protokoll kann ausgedruckt werden.
    Was ich nicht so gut fand war der Ringpuffer. Ich habe einige Zeit gebraucht um herauszufinden wie man diesen "verhindern" kann. Die Zoomfunktion ist jedoch super.
    Zu den Fakten. Deltalogic sagt das Siemens Profibuskarten unterstütz werden, die TU- Dresden sagt, nur von der Firma Hilscher GmbH und Softing AG. Ich selbst konnte keine Verbindung mit einer Siemenskarte herstellen. Verwirrend!?
    Signale können laut Deltalogic 255, laut der TUD 256 aufgezeichnet werden. Eine Variable
    Die Aufzeichnugnsdauer ist wie bei den anderen auch Festplattenabhängig und die Aufzeichnung ebefalls Zyklusgenau kaufbar.

    Dann gibt es noch den IBA- Analyzer. Der für mich am Anfang, nach der Informationssammlung direkt rausfiel. Ist zwar der billigste von allen, unterstützt aber nur die S7-300 und S7-400. Mit ihr lassen sich "nur" bis zu 64 Kanäle aufzeichnen und seine Aufzeichnungskapazität pro Messdatei ist auf 168h beschränkt. Seine Aufzeichnungszeit ist wie bei jeder abtastgenauen Aufzeichnung Schnittstellen und Signalanzahl abhängig. Dennoch schafft er es laut einem Testbericht bei TCP/IP auf bis zu 12 ms bei einem Signal.

    Ich denke, das für einen Sporadischen Fehler entweder der AutoSPy oder der WinPLC am besten geeignet sind, und auch recht preiswert sind.

    Bin echt gespannt für welchen man sich entscheidet.

    Könnte sein das ich einige Daten vergessen habe, bitte um entschuldigung.
    Soweit mein Eindruck von den Analyzern, hoffe es hilft irgendjemanden in Zukunft einmal

  8. #18
    Registriert seit
    27.10.2005
    Ort
    Schwäbisch Gmünd
    Beiträge
    5.224
    Danke
    630
    Erhielt 955 Danke für 769 Beiträge

    Standard

    Die Siemens-Profibuskarten werden über die Einstellung S7-PC/CP unterstützt. Dafür müssen die Siemens-Treiber auf dem Rechner installiert sein. Im Gegensatz zu Autem ist bei uns keine SoftNet-Lizenz für diesen Betrieb erforderlich.
    Der Ringpuffer liegt auf der SPS bei zyklusgenauem Betrieb, auf dem PC ist alles flat angelegt.
    Rainer Hönle
    DELTA LOGIC GmbH

    Ein Computer kann das menschliche Gehirn nicht ersetzen. Engstirnigkeit kann unmöglich simuliert werden. (Gerd W. Heyse)

  9. #19
    Megablubb ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    12.01.2010
    Beiträge
    0
    Danke
    0
    Erhielt 2 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    das verrückte was mir bei dem Testen der Demos aufgefallen ist, ist das die Timer ungenau sind.
    Ich habe einen Timer auf 2 sekunden gestellt und habe dann die Zeitdifferenz ausgemessen und es wurde 1,981 sekunden angezeigt. wenn man das jetzt hochrechnet auf z.B. eine Woche könnte das Auswirkungen auf den Produktionsprozess haben.
    Weiß eventuell jemand wieso das so ist und ob das jetzt Zufall war oder "normal" ist.

    achso, und Anmerkungen zu meinen Ergebnissen wären nice

  10. #20
    Registriert seit
    22.01.2010
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    33
    Danke
    2
    Erhielt 12 Danke für 11 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo Megablubb,

    zum Thema AutoSPy kann ich auch noch ein paar Informationen beitragen:

    Statt dem Handbuch gibt es dort ein PDF "Schnelleinstieg", in dem die ersten Schritte bis zu einer Aufzeichnung erläutert sind.

    Das Problem "Ringpufferüberlauf" hat man bei allen Programmen, die überhaupt zyklusgenau aufzeichnen können (also nur AutoSPy, Autems Analyzer und WinPLC von MHJ), die beiden letzteren erlauben allerdings in der Demo keine ECHTE Aufzeichnung, sodass dieses Problem verborgen bleibt. Wenn man sehr viele Signale in JEDEM Zyklus erfasst, entstehen einfach so viele Daten, dass man sie u. U. nicht schnell genug aus der SPS ausgelesen bekommt, weil der Zugang am Ende ist - es kommt dann zum Ringpufferüberlauf, also einer Datenlücke in der Aufzeichnung. Wenn man die DBs des Ringpuffers größer macht, werden sie effizienter übertragen und wenn man dem Ringpuffer mehr DBs spendiert werden die Überläufe seltener - beides geht im Konfigurationsdialog unter "Optionen".

    Da wir in der Demo ECHTE zyklusgenaue Aufzeichnungen erlauben, mussten wir uns irgend eine andere Beschränkung einfallen lassen - deshalb das Limit mit den 2 Signalen. Wir halten aber diese Variante für ehrlicher, da man so trotzdem schon einmal an seiner Anlage aufzeichnen kann und nicht nur Fassade sieht.

    Die Software unterstützt in der Tat auch Siemens Profibuskarten (allerdings nur mit installierten SoftNet-Treiber, alles andere geht auch ohne Siemens-Software) und kann pro Datenquelle 256 (nicht 255) Signale aufzeichnen, und das von bis zu 16 Datenquellen gleichzeitig. Übrigens kann der Treiber Ethernet UND Profibus, MPI, etc. Man muss die Zugänge also nicht einzeln bezahlen wie bei Autem.

    Was die Unterstützung von Nicht-Siemens-Steuerungen angeht, so bietet AutoSPy seit neuestem auch einen OPC-Treiber. Damit kann dann von jeder beliebigen Steuerung aufgezeichnet werden, wenn der Hersteller einen OPC-Server mitliefert. Mit Ausnahme des Siemens-OPC-Servers sind dabei alle getesteten Server sogar sehr effizient!

    Das Auswerten - auch von Langzeitaufzeichnungen - geht in AutoSPy sehr gut. Die Suchfunktion ist sehr leistungsfähig und für Spezialaufgaben gibt es die Skript-Funktion.

    Weitere Fragen können - auch Nutzer der Demo-Version - gern auch an den AutoSPy-Support (Tel. 0351 463 38475) richten. Dort können wir wahrscheinlich schneller Ihre Anforderungen disskutieren und sicher noch ein paar Tips geben. Und noch eine Anmerkung zum Schluss: AutoSPy wird längst nicht mehr von der TU Dresden entwickelt sondern ist in festen Händen bei der GWT-TUD GmbH in Dresden, die zwar in verschiedenen Projekten eng mit der TU kooperiert, aber in Sachen AutoSPy hohe Qualität, Kontinuität und guten Support gewährleisten kann.

    Sebastian Theiss
    GWT-TUD GmbH
    www.autospy.de

Ähnliche Themen

  1. Wer hat Erfahrung mit MHJ S7 Analyzer
    Von SSO im Forum Simatic
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.10.2007, 18:01
  2. SPS Analyzer
    Von thotrix im Forum Simatic
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 09.11.2006, 11:49
  3. SPS-Analyzer pro 4
    Von Kleissler im Forum Simatic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.10.2006, 13:20
  4. SPS Analyzer
    Von Anonymous im Forum Suche - Biete
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 04.11.2005, 21:00
  5. SPS-Analyzer
    Von Anonymous im Forum PC- und Netzwerktechnik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 29.10.2003, 08:17

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •