Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: Welche Datenbank für Fertigungsbetrieb

  1. #1
    Registriert seit
    03.04.2008
    Beiträge
    6.200
    Danke
    237
    Erhielt 815 Danke für 689 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo,

    wie im Titel zu lesen ist, suche ich Hinweise welche Datenbank für einen Fertigungsbetrieb sinnvoll ist.
    Es sollen sowohl Auftragswesen, wie Einkauf, Lieferscheine, BDE und Personal erfasst und verwaltet werden.

    Grund ist, dass ein Betrieb hier, wenn schon neu aufbaut, es zukunftssicher macht.
    Bisher gab es verschiedene Programme von verschiedenen Herstellern.
    jetzt wollen die alle ihr Lizenzen neu verkaufen, obwohl die Rechner nur nicht schwimmen konnten.
    MySQL ist in der Auswahl, auch Libre Office base mit Anbindung an Writer und Calc wurde schon angedacht.
    Neu Vorschläge oder Bestätigungen zu einem der Vorschläge wären hilfreich.

    Danke


    bike
    "Any fool can write code that a computer can understand.
    Good programmers write code that humans can understand."
    --Martin Fowler
    Zitieren Zitieren Welche Datenbank für Fertigungsbetrieb  

  2. #2
    Registriert seit
    22.11.2007
    Beiträge
    731
    Danke
    6
    Erhielt 89 Danke für 62 Beiträge

    Standard

    welche Datenbank für einen Fertigungsbetrieb sinnvoll ist
    ...MySQL ist in der Auswahl, auch Libre Office base mit Anbindung an Writer und Calc wurde schon angedacht.
    Neu Vorschläge oder Bestätigungen zu einem der Vorschläge wären hilfreich.
    welche Programme sollen denn die Datenbank nutzen - entscheidet sich nicht dadurch welche Datenbank zum Einsatz kommt (kommen muss)?
    oder sind die Programme alles Eigenentwicklung die in der Wahl der DB frei sind?

    ansonsten nennst du keine Größenordnung, Datenmenge, Langzeitarchiviereung usw. also könnte alles von Excel, SQLite, MySQL, SQL Server Expresse/Datacenter, PostgreSQL und viele andere
    Open, Freie oder Kommerzielle zum Einsatz kommen

    Das ganze hört sich an wie "Wir wollen so ein bisschen mit dem Auto rumfahren - ist ein Golf eine gute wahl"

  3. #3
    bike ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    03.04.2008
    Beiträge
    6.200
    Danke
    237
    Erhielt 815 Danke für 689 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von LowLevelMahn Beitrag anzeigen
    welche Programme sollen denn die Datenbank nutzen - entscheidet sich nicht dadurch welche Datenbank zum Einsatz kommt (kommen muss)?
    oder sind die Programme alles Eigenentwicklung die in der Wahl der DB frei sind?

    ansonsten nennst du keine Größenordnung, Datenmenge, Langzeitarchiviereung usw. also könnte alles von Excel, SQLite, MySQL, SQL Server Expresse/Datacenter, PostgreSQL und viele andere
    Open, Freie oder Kommerzielle zum Einsatz kommen

    Das ganze hört sich an wie "Wir wollen so ein bisschen mit dem Auto rumfahren - ist ein Golf eine gute wahl"
    Auf Grund der angegeben Alternativen, kann man ersehen, dass es sich eher um kleinere Datenmengen handelt.
    Wenn ich MS$ gewollt hätte, könnten wir uns die Neuerungen sparen. Die Lizenzen bezahlen und gut ist es.
    Was ist, wenn M$ nicht mehr z.B. Excel 2003 supportet? Oder die Lieferanten nicht mehr am Markt sind?
    Langzeit ist doch eher weniger abhängig vom Datenbanksystem, sondern wie das System ausgelegt wurde.

    Ich wollte wissen, wer Erfahrung mit welchen Systemen hat, die er oder sie ggF selbst nutzen bzw ob einheitliche Systeme verwendet werden oder Insellösungen für jede Aufgabe.
    Meine Überlegungen gehen nach webbasierten Anbindungen, doch das ist erst später relevant.

    Ich fahre keinen Golf, daher klemmt der Vergleich.


    bike
    "Any fool can write code that a computer can understand.
    Good programmers write code that humans can understand."
    --Martin Fowler

  4. #4
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Am Rande der Ostalb
    Beiträge
    5.491
    Danke
    1.141
    Erhielt 1.243 Danke für 974 Beiträge

    Standard

    Die Datenbank ist doch bei den Anforderungen das geringste.
    Eigentlich hört sich das so an als würdet ihr einfach eine Geschäftssoftware suchen.
    In dem Fall kannst du einen Blick auf http://www.sage.de/ werfen.

    Wenn du "nur" eine Datenbank suchst, dann wäre MySQL nicht gerade meine erste Wahl.
    MySQL gehört mittlerweile Oracle. Es gibt schon einige Abspaltungen (z.B. Maria-DB) und irgendwie ist die Entwicklungsrichtung nicht so ganz klar (mir zumindest).
    Von kostenlosen DBs dürfte wohl Postgresql am besten sein.
    Sie sind sehr nah am SQL-Standard und somit ist auch ein Umstieg zu einer anderen DB (Oracel, DB2) recht einfach.

    Microsoft SQL-Server würd ich auch in die engere Wahl ziehen. Man kommt auch mit der kostenlosen Express-Version ziemlich weit.
    Was MS-SQL richtig attraktiv macht, sind die kostenlosen Business-Reporting-Services.
    Damit kann man richtig klasse z.B. ein BDE-System aufziehen.

    Gruß
    Dieter

  5. #5
    Registriert seit
    22.11.2007
    Beiträge
    731
    Danke
    6
    Erhielt 89 Danke für 62 Beiträge

    Standard

    Auf Grund der angegeben Alternativen, kann man ersehen, dass es sich eher um kleinere Datenmengen handelt.


    Die 1. Klare Aussage

    Wenn ich MS$ gewollt hätte, könnten wir uns die Neuerungen sparen. Die Lizenzen bezahlen und gut ist es.
    Was ist, wenn M$ nicht mehr z.B. Excel 2003 supportet? Oder die Lieferanten nicht mehr am Markt sind?
    Läuft eurere bisherige Software unter Excel oder warum der Vergleich zu Excel?
    Und wie kommst du von Excel (welches mit VBS + Forms eine ausgewachsene Applikationsentwicklungsumgebung ist zu einer nackten MySQL die ausser Daten speicher/laden(kein Erfassung) erstmal nix kann?)

    Langzeit ist doch eher weniger abhängig vom Datenbanksystem, sondern wie das System ausgelegt wurde.
    Ja und Nein - in einer Excel-Tabelle ist Archivierung möglicherweise Datei-Kopieren oder mit einem Makro, bei einer MySQL oder Konsorten
    kann das schon ins Datendesign einfliessen, was bei einer Datenbank schon Teil des Systemdesigns ist

    Ich wollte wissen, wer Erfahrung mit welchen Systemen hat, die er oder sie ggF selbst nutzen bzw ob einheitliche Systeme verwendet werden oder Insellösungen für jede Aufgabe.
    Meine Überlegungen gehen nach webbasierten Anbindungen, doch das ist erst später relevant.
    Erst sprichst du von der entgültigen Datenablage - dann vom Erfassungssystem, zwischendurch mal kurz von Excel, was definitiv nichts miteinander zu tun hat
    - dann noch ein bisschen webbasiert

    Unbeantwortet: Wollt Ihr selbst entwickeln - oder suchst du ein fertiges System? Deine Fragen sind eine Mischung daraus

  6. #6
    bike ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    03.04.2008
    Beiträge
    6.200
    Danke
    237
    Erhielt 815 Danke für 689 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Blockmove Beitrag anzeigen
    Es gibt schon einige Abspaltungen (z.B. Maria-DB) und irgendwie ist die Entwicklungsrichtung nicht so ganz klar (mir zumindest).
    Von kostenlosen DBs dürfte wohl Postgresql am besten sein.
    Du hast es richtig verstanden.
    Es geht zuerst um Geschäftsdaten, dann später um Produktionsdaten.
    Die MariaDB habe ich mir inzwischen angeschaut. Ist doch ganz knuffig, kann mit PHPAdmin verwaltet werden. Auch Erweiterungen in PHP sind nicht so echt schwer, wenn der erste Eindruck nicht täuscht.
    Werde es mir genauer anschauen und testen, wie die an andere Programme ggF. angebunden werden kann.

    Bei Sage gibt es bestimmt das was am Anfang richtig und notwendig ist. Doch wenn die Anforderungen sich ändern?

    Das Thema hatten einige schon, daher der Versuch unabhängiger zu werden.
    Wenn jetzt neue Rechner gekauft werden müssen, dann ist meist Win7 drauf.
    Wie lange noch? Dann der Schritt nach WIn8 und das kostet alles und nicht zu knapp.
    Schon allein die Datenrettung nach dem Wasser hat echt Geld gekostet.
    Daher soll in Zukunft die Datensicherung extern auf Servern erfolgen.
    Und damit nicht jeder ein anderes System hat, suchen wir ein System, das passt.
    Also die Eierlegendewollmilchsau

    Das Thema EXCEL war eigentlich nur ein Beispiel, dass es geschehen kann, dass ein Monopolist aufhört sein Produkt zu unterstützen und dann alles neu gekauft werden muss. Das soll vermieden werden.


    bike
    "Any fool can write code that a computer can understand.
    Good programmers write code that humans can understand."
    --Martin Fowler

  7. #7
    Registriert seit
    16.11.2007
    Beiträge
    747
    Danke
    33
    Erhielt 146 Danke für 114 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von bike Beitrag anzeigen
    .... Auch Erweiterungen in PHP sind nicht so echt schwer, wenn der erste Eindruck nicht täuscht.
    Werde es mir genauer anschauen und testen, wie die an andere Programme ggF. angebunden werden kann.
    Für mich hört sich das nach DIY an.

    Habt ihr die manpower das langfristig durchzuziehen?

    Zitat Zitat von bike Beitrag anzeigen
    dass ein Monopolist aufhört sein Produkt zu unterstützen und dann alles neu gekauft werden muss. Das soll vermieden werden.
    Der Ansatz möglichst unabhängig zu werden (auch hinsichtlich Produktphilosophie des Systemlieferanten) würde bedeuten, daß ihr die Sourcen habt.
    Bei bestehenden Systemen eher nicht zu erwarten (außer OpenSource), d.h. entweder selber entwickeln oder Entwicklungsauftrag vergeben; das "geistige Pflichtenheft" scheint es ja schon etwaig zu geben.

    Vlt. kann dieser Link ein wenig helfen - Klick

  8. #8
    Registriert seit
    13.01.2013
    Beiträge
    627
    Danke
    26
    Erhielt 64 Danke für 59 Beiträge

    Standard

    Für mich hört sich das gerade etwas danach an als wolltet ihr eure gesamten Daten irgendwo im Web ablegen um euch selber nicht um die Datensicherung zu kümmern welche wohl auch bisher zu kurz gekommen ist. Weiterhin scheint es mir das ihr ein Frontend haben wollt wo ihr alles mit machen könnt.
    Also braucht ihr eine Datenbank die das kann und jemand der euch die Software zu Datenbank entwickelt. Hier kommt aber dann wieder deine Angst von wegen was passiert wenn der Programmierer verschwindet ? Oder ihr nehmt eine Datenbank und dazu gute fertige Software die Netzwerkbasiert die Daten auf dem Datenbankserver speichert. So müsst ihr ganz einfach gesagt nur an einer Stelle eine Datenbank sichern und habt Standart Software.
    Also ich habe gute Erfahrungen mit dem MS SQL. Ja das kostet leider alles etwas kohle aber ab einer Betriebsgröße und damit gewissem Wert solche Daten kann man auch an der falschen Stelle sparen.

  9. #9
    bike ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    03.04.2008
    Beiträge
    6.200
    Danke
    237
    Erhielt 815 Danke für 689 Beiträge

    Standard

    Zunächst danke für die Hinweise.

    Inzwischen habe ich vermutlich vermittelt, was der Gedanke ist.
    Zunächst geht es nicht um meine Firma, ich bin angestellt und habe nur mit Programmierung zu tun.
    Das Thema kam auf, als im Juni einige Rechner den Freischwimmer nicht geschafft haben.
    Es stellte sich die Frage, wie solch ein Problem zukünftig vermieden werden kann.
    Datensicherung ist immer ein Thema, doch welcher Handwerker oder kleine Betrieb hat die Zeit, das Geld, das Wissen und den Willen dies regelmässig zu tun? (Reihenfolge ist beliebig)

    Es soll als Opensource aufgebaut werden, so dass man nicht von einer Person abhängig ist.
    Daher z.B. PHP und Browser/Web Anbindung.
    Dass es Geld kostet, solch ein System aufzubauen ist klar, das ist nicht das Problem.
    Es sind mehrere Selbstständige, die solch etwas machen wollen.
    Es soll so variabel sein, dass die Investition sinnvoll für die Zukunft ist.(soweit es heute absehbar ist)


    bike
    "Any fool can write code that a computer can understand.
    Good programmers write code that humans can understand."
    --Martin Fowler

  10. #10
    Registriert seit
    22.11.2007
    Beiträge
    731
    Danke
    6
    Erhielt 89 Danke für 62 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Es soll als Opensource aufgebaut werden, so dass man nicht von einer Person abhängig ist.
    Daher z.B. PHP und Browser/Web Anbindung.
    Dass es Geld kostet, solch ein System aufzubauen ist klar, das ist nicht das Problem.
    Es sind mehrere Selbstständige, die solch etwas machen wollen.
    Es soll so variabel sein, dass die Investition sinnvoll für die Zukunft ist.(soweit es heute absehbar ist)
    Warum schreibst du es nicht einfach so im 1. Post?

    Open Source = offen verfügbarer Quelltext?

    Sind die "mehreren selbständigen" keine erfahrenen Entwickler oder warum kommt hier die Datenbankfrage ins Spiel - für das beschriebene
    kannst du doch fast alles verwenden was es so an SQL-Datenbanke gibt und solange nicht mit StoreProcs gearbeitet wird ist es auch noch relativ offen
    für X Datenbankssysteme (so wie bei den meisten OpenSource PHP Projekten...)

    ich würde direkt einen Abstraktionslayer für die DB Einsetzen z.B. http://pear.php.net/package/MDB2

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.08.2012, 15:13
  2. Welche Datenbank mit Beckhoff OPC?
    Von PLC-Gundel im Forum Hochsprachen - OPC
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.12.2010, 11:10
  3. Datenbank - filebasiert und tranportabel - welche?
    Von vierlagig im Forum PC- und Netzwerktechnik
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 08.12.2010, 09:26
  4. Datenbank für Freiberufler
    Von Rainer Hönle im Forum Stammtisch
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 24.11.2007, 11:11
  5. CPU für Analogauswertung und Datenbank?
    Von Ticker im Forum Simatic
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.11.2003, 09:16

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •