Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 33

Thema: Wlan für Inbetriebnahme

  1. #21
    Registriert seit
    15.01.2005
    Ort
    In der Mitte zwischen Bayreuth/Weiden
    Beiträge
    6.733
    Danke
    317
    Erhielt 1.522 Danke für 1.283 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von PILZ-CS Beitrag anzeigen
    1. Wollen viele Kunden nicht, dass WLAN in eine Maschine kommt, weil nachher treibt damit einer unfug, oder Stören das Firmeneigene WLAN, man muss sich um Updates kümmern (falls mal wieder sowas wie Heartbleed passiert)

    2. Manche Kunden wollen nicht, dass man sich in ihr WLAN einwählt

    3. Selbst wenn man das Kunden WLAN benutzt ist nicht gesagt dass sie auch einen DHCP am laufen haben, heisst man muss vielleicht doch wieder händisch Einstellungen vornehmen

    4. Früher oder später braucht man Strom, dann hängt man eh wieder an einer Strippe

    5. Wenn etwas nicht richtig funktioniert weiß man nie ob gerade nur die WLAN Verbindung gestört ist oder ob es ein richtiger Fehler ist
    Solch ein Beitrag von einem höchst offiziellen Support ist schon fast schmerzhaft ...

    1. Geht es hier um temporäre Anwesenheit vor Ort
    2. Das Kunden WLAN (so vorhanden) wird dann schon entsprechend geschützt sein, falls nicht ... dann werden die kaum was dagegen haben können wenn das Scheunentor genutzt wird
    3. Ich kann hier jetzt formal keinerlei Unterschied zum Kabelgebundenen Netz des Kunden entdecken (Auch hier muss abgeklärt werden falls das Netz mit ohne DHCP ist, welche IP verwendet werden darf)
    3.a. Zu klären wäre auch ob die Maschinensteuerung überhaupt eine Verbindung zum übergeordneten Netz des Kunden hat, weil viele Maschinen haben lediglich ein höchst internes Profinet-Netzwerk (bzw. andere Ethernet-Feldbusse)
    4. LaptopAkkus halten allesamt Stunden ... ist also sicherlich kein schnelles Problem
    5. Man weiß aber auch nicht ob jetzt gerade irgendwer sein Füße nicht unter Kontrolle hatte und über das Kabel gestolpert ist.

    Und jetzt noch eine Anekdote meiner Karriere:
    Ich war über Profibus an ner Siemens-CPU (315-2DP -2AG10-), Baustein Beobachten war Aktiv, dann stolpert wer mit großen Füßen übers Kabel ... CPU schmiert ab, Status defekt. (Lief zum Glück nach Spannung weg/dran wieder). Soviel zum Thema Kabel wär sicherer.

    Mfg
    Manuel
    Geändert von MSB (18.12.2014 um 08:25 Uhr)
    Warum denn einfach, wenn man auch Siemens einsetzen kann!

    Wer die grundlegenden Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu bekommen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit (B. Franklin).

  2. Folgende 4 Benutzer sagen Danke zu MSB für den nützlichen Beitrag:

    LargoD (18.12.2014),rostiger Nagel (18.12.2014),Verpolt (18.12.2014),weißnix_ (18.12.2014)

  3. #22
    Registriert seit
    05.11.2004
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.135
    Danke
    224
    Erhielt 127 Danke für 85 Beiträge

    Standard

    WLAN zur IBN oder Fehlersuche ist ne feine Sache. Aber viele Kunden lehnen das ab, da sie oft Angst um ihr eigenes WLAN haben oder der Meinung sind, das man sich damit was einfängt.
    Weiterhin ist natürlich die Qualität einer WLAN-Verbindung zu kabelbezogene Verbindung auch unterschiedlich. Das wissen wir alle. Die eine hat hier Nachteile, die andere da, etc.

    Wenn WLAN durch den Kunden nicht verboten ist, sollte man aber diese Möglichkeit zur Unterstützung der IBN nutzen. Wenn es nun so ist, das viele auf der Baustelle der gleichen
    Meinung sind, und 10 APs aufgebaut sind, dann habe ich mir immer einen Laptop in den Schaltschrank mit Kabel-Verbindung an die SPS gelegt. Im Laptop dann die Einstellungen so
    vergenommen, das dieser WLAN-Verbindungen ohne AP möglich macht. Einen 2. Laptop genommen, die Verbindung zu dem Laptop im Schrank aufgebaut und per Remote auf die
    Bedienoberfläche auf dem Laptop im Schrank zugegriffen.
    Wenn nun die Verbindung zusammenbricht, ist nur die Remote-Verbindung weg, alles andere vom PG zur SPS bleibt bestehn. Wenn es dann "schnell" gehen muss, kann man
    immer noch zu dem Laptop im Schaltschrank laufen und dort weitermachen.

    Es gibt auch die Möglichkeit diese Verbindung mit Bluetooth umzusetzen. Müssen nur beide Teilnehmer Bluetooth haben und jeweils das Programm für Bluetooth-Remote installieren.
    Ist aber nach 4-6m Schluss mit Lustig
    Kommt Zeit.... Kommt Rat.... In der Tat.
    Gartenlampe mit Windenergie anstelle von Solar? Bei Interesse -> PN

  4. #23
    Registriert seit
    23.07.2009
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.351
    Danke
    452
    Erhielt 692 Danke für 517 Beiträge

    Standard

    Kann mit jemand ne Empfehlung für nen WLAN-Router machen der bei TIA auch die für die Teilnehmersuche erforderlichen Protokolle (LLDP, etc.) durchroutet.
    Mein jetziger, so praktisch der auch ist, ermöglicht eben keine Teilnehmersuche, was bei TIA lästig ist. Irgendwas kompaktes, braucht keine übertriebene Reichweite.
    If at first you don't succeed, you're not Van Damme!
    ... or maybe using TIA!

  5. #24
    Registriert seit
    19.02.2016
    Beiträge
    464
    Danke
    8
    Erhielt 54 Danke für 49 Beiträge

    Standard

    Naja, einer von den runden Klötzchen der UniFi-Reihe sollte das vermutlich können:
    https://www.ubnt.com/products/#unifi

    Ansonsten, wenn auch Softwareseitig "ein wenig" mit Kannonen auf Spatzen geschossen, einen von denen 3en (je nach Geld und 2,4/5GHz Vorlieben):
    http://www.mikrotik-shop.de/End-of-L...2nD::1162.html (25€)
    http://www.mikrotik-shop.de/Complete...2nD::1246.html (48€)
    http://www.mikrotik-shop.de/Complete...2nD::1365.html (53€)

    Die Mikrotik können das garantiert, denn die können quasi ALLES
    (Die Software hat den ziemlich gleichen Funktionsumfang wie die Core-Router von Juniper die im DE-CIX in Frankfurt stehen...)
    [Allerdings wirst du bei der Ersteinrichtung dir etwas Zeit nehmen müssen, damit du mit den ganzen Funktionen klar kommst ]

    MfG Fabsi

  6. Folgender Benutzer sagt Danke zu Fabpicard für den nützlichen Beitrag:

    RONIN (21.02.2017)

  7. #25
    Registriert seit
    21.02.2014
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    1.513
    Danke
    268
    Erhielt 250 Danke für 226 Beiträge

    Standard

    Ich hab für solche Zwecke einen TP-Link 1043ND mit dd-wrt. Der blockt im Gegensatz zur Original-FW erst mal garnix. Allerdings hab ich das mit Siemens noch nicht probiert.
    - Der frühe Wurm wird vom Vogel gefressen -

  8. Folgender Benutzer sagt Danke zu weißnix_ für den nützlichen Beitrag:

    RONIN (21.02.2017)

  9. #26
    Registriert seit
    23.07.2009
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.351
    Danke
    452
    Erhielt 692 Danke für 517 Beiträge

    Standard

    @Fabpicard: Ja die beiden Marken hatte ich auch am Radar da ich nen Vertreter hab welcher die vertreibt. Wollte mal Fragen was im Einsatz ist und wo man weiß dass das LLDP durchgeht.
    @weißnix_: Firmware ändern ist ein Ansatz, wäre mir aber zu umständlich.
    If at first you don't succeed, you're not Van Damme!
    ... or maybe using TIA!

  10. #27
    Registriert seit
    19.02.2016
    Beiträge
    464
    Danke
    8
    Erhielt 54 Danke für 49 Beiträge

    Standard

    Scheinbar sind bei Ubiquiti wenn nur die großen (>250€) zum vollen Support in der Lage

    Bevor du dir aber umständlich auf einen TP-Link ein OpenWRT drauf setzt, was nach Modell wieder gewissen HW-Stände voraussetzt, rate ich die einem Mikrotik-Teil auf dem direkt RouterOS drauf ist

    Und zu "In Verwendung": Ich hab bei uns die kleinen ohne WLan im Einsatz um Maschinen die hinter so doofen VPN-Routern "eingesperrt sind" und nicht demontiert werden können, doch noch im Firmennetz zu haben Klappt wunderbar, ohne jegliche Einschränkungen.

    MfG Fabsi

  11. #28
    Registriert seit
    23.07.2009
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.351
    Danke
    452
    Erhielt 692 Danke für 517 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    Ich hatte jetzt über das WE die Zeit meinem Problem nachzugehen warum ich keine Teilnehmer über WLAN finde.
    Zuerst habe ich mal einen anderen Router probiert (OpenWRT) aber das brachte auch keine Verbesserung, egal was ich an dem Ding eingestellt hatte.

    Da ich nicht weiter kam hab ich den Wireshark runtergeldaden und meine ersten Gehversuche damit probiert.
    Hab das Problem auch anscheinend gefunden, mein WLAN-Adapter tauscht die Packet-Source des "Request"-Packets aus welches von TIA gesendet wird.
    Mein LAN-Adapter tut dies nicht. Genaueres wie folgt....

    Aufbau: Mein PG(Win10) mit VMware(Win7) und TIA ist entweder per LAN/Kabel oder über den WLAN-Router mit einer Test-1512 verbunden.
    Die VM ist eingestellt auf Bridged und "Replicate physical network state" auf den jeweiligen Adpter.

    Als erstes hab ich mir die Pakete mal aus der VM heraus angeschaut. Wireshark in der VM und Verbindung via LAN-Kabel. Da geht das Teilnehmer suchen.
    WLAN_TIA_IdentReq_1.jpg

    Danach habe ich einen anderen PC ins Netzwerk gehängt und mal dort geschaut. Wie erwartet, alles gleich.
    WLAN_TIA_IdentReq_2.jpg

    Dann hab ich mein PG mit der VM auf WLAN umgebaut und den zweiten PC verwendet um zuzuschauen wie die Pakete aus dem WLAN-Router rauskommen.
    Ab hier wird es dann interessant. Das "Ident-Req"-Paket geht problemlos durch den Router durch, aber es kommt mit einer anderen Source heraus.
    WLAN_TIA_IdentReq_3.jpg
    Es ist aber nicht so dass die geänderte Source die MAC-Adresse des WLAN-Routers hätte, es ist die des phys. WLAN-Adapters des PG.
    Beim Weg über Kabel-LAN bleibt die Source unverändert.

    Dann habe ich mir noch angeschaut wo die Änderung passiert, anscheinend nicht im Router sondern am PG.
    Das folgende Capture läuft am Host-System (Win10) des PG und zeigt dass der WLAN-Adapter die Pakete schon mit der WLAN-MAC als Source raus-sendet. Wie kann das sein?
    WLAN_TIA_IdentReq_4.jpg

    Wie man sieht wird beim Weg "TIA->VMware-VirtualAdapter->phys.-WLAN-Adapter" die Packet-Source ersetzt. Beim Weg "TIA->VMware-VirtualAdpater->phys.LAN-Adapter" aber nicht.
    Ich hab jetzt nur bloß keinen Schimmer woran das liegen könnte. Ist das überhaupt mein Problem?

    Hat da irgendjemand Ideen? Bin für jeden Tipp dankbar.
    Geändert von RONIN (26.02.2017 um 22:45 Uhr)
    If at first you don't succeed, you're not Van Damme!
    ... or maybe using TIA!

  12. #29
    Registriert seit
    19.02.2016
    Beiträge
    464
    Danke
    8
    Erhielt 54 Danke für 49 Beiträge

    Standard

    Na das ist ganz logisch, denn bei deinem LAN-Kabel kann am Host die Netzwerkkarte in den "promiscuous mode" geschaltet werden.
    vgl.: https://de.wikipedia.org/wiki/Promiskuitiver_Modus

    Bei der WLan-Karte geht das nicht wirklich, da hier ja der Host der Karte sagt, mit welchem WLan (SSID) und welcher Authentifizierung sich die Karte verknüpfen soll.
    Somit, würde die VM eine extra MAC auf der WLan-Karte nutzen, würde der AP in etwa folgendes sagen "Du? Du kommst hier nicht rein, dich kenn ich ja nicht"

    Will man einen VM-Guest, korrekt ins WLan hängen, gibt es dafür mehrere funktionierende Möglichkeiten. (Die ihrerseits mehr oder weniger Windumm als Host unbrauchbar machen )

    Die einfachste: Nimm einen WLan-USB-Nano-Stick, der trägt nicht wirklich dick auf und stelle über den Host diesen dem Guest-System zur Verfügung, damit der seine eigene WLan-Verbindung aufbauen kann...

    Alles andere wird komplizierter und ich weis ehrlich gesagt auch nicht, wie man eine Windoof-Host die passenden Tricks dazu beiprügelt, weil mir vieeeel zu Aufwändig das erst mal herauszufinden
    (Mit einem Linux/Unix-Host hast du da schon ganz andere Möglichkeiten, ins Routing einzugreifen und alle möglichen asozialen und IT-Feindlichen (u.a.D/S-NAT-Volltransparent) Schweinereien anzustellen)

    MfG Fabsi

  13. Folgender Benutzer sagt Danke zu Fabpicard für den nützlichen Beitrag:

    RONIN (27.02.2017)

  14. #30
    Registriert seit
    23.07.2009
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.351
    Danke
    452
    Erhielt 692 Danke für 517 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Super, Danke.

    Das scheint wirklich das Problem zu sein. So wie du das beschreibst macht das auch durchaus Sinn.
    Ich hab heute ein altes PG ausgegraben an dem TIA lokal installiert ist, siehe da, das "Teilnehmer suchen" geht ohne Probleme.

    Ich muss das noch mit nem billigeren AP testen ob der verwendete AP nun wirklich egal ist und das Problem wirklich nur die VM war.
    Die Idee mit dem Nano-Stick ist auch gut. Die Dinger stören wirklich nicht und die VM hat die NIC für sich.

    Ich frage mich nun eher folgendes.. Bin ich der einzige mit dem Problem? Es gibt ja auch andere die VMware einsetzen, da müsste doch der Eine oder Andere schon vor dem selben Problem gestanden sein.
    If at first you don't succeed, you're not Van Damme!
    ... or maybe using TIA!

Ähnliche Themen

  1. Klapptisch / -stuhl für Inbetriebnahme
    Von scrolllkock im Forum Stammtisch
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 18.09.2017, 08:05
  2. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 26.11.2014, 16:09
  3. WLan SD-Card + Canon G11 + WLan-Drucker
    Von Krumnix im Forum Stammtisch
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 19.11.2013, 10:29
  4. Inbetriebnahme Siemens über WLan
    Von Knut333 im Forum PC- und Netzwerktechnik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 08.09.2010, 21:50
  5. Englisch für Inbetriebnahme
    Von Merten1982 im Forum Programmierstrategien
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.09.2007, 19:44

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •