Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: Leistungsschütz mit Hilfsschalterbaustein: Rückführkreis?

  1. #1
    Registriert seit
    28.10.2015
    Beiträge
    4
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo, ich bin neu hier und arbeite mich gerade in die Sicherheitstechnik ein.

    Wir haben Anlagen im Betrieb, die mit einem/r Sicherheitsrelais/SPSn ausgestattet sind. Wir schalten über den Not-Aus und der Logik parallel zwei Leistungsschütze(Spiegelkontakte L1,L2,L3 + 1x Öffner), die mit zwangsgeführten Hilfsschalterblöcken ausgestattet sind. Ob die Hilfsschalterblöcke nicht lösbar sind lasse ich jetzt mal offen.

    Über die Kontakte vom Hilfsschalterblock sollten wir auch sicher abschalten können, da wir viele Schließerkontakte benötigen.

    1. Ist es überhaupt möglich, dass die Kontakte von den Hilfsschalterblöcken sicher mitschalten? Bei manch großem Leistungsschütz sind keine Öffner für den Rückführkreis vorhanden, sodass wir den Öffner vom Rückführkreis im Hilfsschalterblock haben...
    2. Was ist zu beachten? Welche Kontakte müssen in den Rückführkreis? Leistungsschützöffner oder Hilfsschalterbausteinöffner, oder beide?
    3. Ist hierbei ein PLe möglich zu erreichen bzw. was ist maximal möglich mit diesem Aufbau?

    Danke schon mal für hilfreiche Antworten.
    Zitieren Zitieren Leistungsschütz mit Hilfsschalterbaustein: Rückführkreis?  

  2. #2
    Registriert seit
    03.07.2014
    Ort
    Ostfildern Nellingen
    Beiträge
    96
    Danke
    3
    Erhielt 34 Danke für 23 Beiträge

    Standard

    Guten Tag Habedere,

    Hier die Antworten zu deinen Fragen:

    1) Grundsätzlich ist es sehr wichtig, dass die Schütze zwangsgeführte Kontakte besitzen. Normalerweise wird dies durch eine mechanische Verbindung, auch Kamm genannt, über alle Kontakte realisiert.
    Um eine bestimmungsgemäße Rückführkreisüberwachung zu realisieren müssen dann auch die auszuwertenden Öffnerkontakte mit den Schließerkontakten zwangsgeführt, also mechanisch verbunden sein. Es gibt Kontaktblöcke die dann zwangsgeführt sind, dies sollte aber zwingend im Datenblatt nachgeschaut bzw. beim Schützhersteller erfragt werden.

    2) Die Kontakte die zwangsgeführt zu den Schließerkontakten schalten. Nur so kann eine Rückführkreisüberwachung sicherheitstechnisch realisiert werden.

    3) Wenn man zwangsgeführte Öffnerkontakte zur Auswertung verwendet dann erreicht man mit zwei Schützen bis zu PLe.
    Geändert von PILZ-CS (29.10.2015 um 08:48 Uhr)
    PILZ Customer Support

    Hotline: +49 711 3409-444
    techsupport@pilz.de


  3. #3
    Habedere1983 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    28.10.2015
    Beiträge
    4
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    danke für die schnelle Antwort. Leider bin ich noch nicht wirklich weiter gekommen.

    Mir geht es hauptsächlich um die Verbindung von Leistungsschütz oder Hilfsschütz zum Hilfsschalterblock. Kann man sagen, dass der Öffner des Hilfsschalterblocks gleichwertig zu dem Öffner auf dem Schütz selbst ist?
    (Bei Herstellerangabe des Schütz: "Spiegelkontakte" und des Hilfsschalterblocks: "Zwangsgeführt")

    Beispiel:
    Wir haben wie oben beschrieben 2 Leistungsschütze vom Typ: Siemens 3RT1016-1BB42
    und 2 Hilfsschalterblöcke vom Typ: Siemens 3RH1911-1HA22

    Wir müssen mit allen Schließerkontakten (alle 5 werden benötigt) des Schützes und des Hilfsschalterblocks sicher abschalten.
    Ist das möglich und welche Öffnerkontakte muss ich in den Rückführkreis bringen?

  4. #4
    Registriert seit
    03.07.2014
    Ort
    Ostfildern Nellingen
    Beiträge
    96
    Danke
    3
    Erhielt 34 Danke für 23 Beiträge

    Standard

    Guten Tag,

    es ist gleichwertig wenn die Schließerkontakte vom Leistungsschütz und die Öffnerkontakte vom Hilfsschalterblock zwangsgeführt zueinander sind. Ist das so?
    Wenn du die Antwort darauf nicht weißt würde ich an deiner Stelle beim Schützhersteller nachfragen um eine absolut korrekte Antwort darauf zu bekommen,
    diese Aussage ist sicherheitstechnisch sehr wichtig und sollte dann auch über den Hersteller bestätigt werden.

    Du musst die Öffnerkontakte verwenden die zwangsgeführt zu den Schließerkontakten sind. Ansonsten bringt ja die Rückführkreisüberwachung nicht viel, da man in der Sicherheitstechnik ein verschweißen der Kontakte feststellen muss.
    PILZ Customer Support

    Hotline: +49 711 3409-444
    techsupport@pilz.de


  5. #5
    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    618
    Danke
    35
    Erhielt 121 Danke für 110 Beiträge

    Standard

    Hallo
    Du vergleichst dort 2 verschiedene Sachen miteinander.
    Zwangsgeführte Öffner:
    Bedeutet, dass der Öffner niemals schliest (seltsame Formulierung) solange auch nur ein Hauptstromkontakt geschlossen ist. Die hat nichts mit Schliessern der Hilfsschalterblöcke zu tun.
    Wenn du 5 Schliesser brauchst, musst du ein Schütz mit 5 Schliessern nehmen (ohne zusätzliche Hilfskontakte) die eben zwangsgeführt sind. Gibt es aber glaube ich bei Siemens nicht.
    Beachte was Siemens zu den zwangsgeführten Öffnern bei seinen Schützen sagt. ( max. 5 Öffner in Summe, montiert 1, Ebene seitlich oder oben)

    Nur so als Vorschlag. Du schreibst oben "zur Vervielfälltigung". Schonmal über ein PNOZ X9P oder ähnliches nachgedacht?
    Grüße Holger

  6. #6
    Habedere1983 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    28.10.2015
    Beiträge
    4
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    wie oben beschrieben sind unsere Anlagen so von uns aufgebaut worden. Bei einem Neubau könnte ich das PNOZ X9P schon verwenden...

    Ich muss sagen, desto weiter ich grabe, desto verwirrender wird das Ganze für mich. Laut Siemens Support:

    Wir kennen keine Norm die besagt, dass je ein Öffner Kontakt vom Grundgerät sowie aufgesetzten Hilfsschalterblock in Reihe in den Rückführkreis eingeschliffen werden muss.
    Es kann somit der Öffner des Grundgerätes oder des Hilfsschalterblock verwendet werden.
    Mit dem Rücklesen eines zwangsgeführten Öffner-Kontaktes wird ein DC von >99 erreicht. Abhängig von der Architektur kann bis PLe / SIL3 erreicht werden.

    Ich verstehe darunter, dass der Öffner des Hilfsschalterblocks die gleiche Sicherheit bietet wie der zwangsgeführte Öffner des Schützes. Das kann doch nicht sein, oder?

  7. #7
    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    618
    Danke
    35
    Erhielt 121 Danke für 110 Beiträge

    Standard

    Bei deinen Angaben oben ist lt. Siemens Doku
    der Öffner mit 3RT1016-1BB42 ein Spiegelkontakt nach IEC 60947-4-1
    der Öffner des 3RH1911-1HA22 ein Öffner mit Zwangsführung nach IEC 60947-5-1
    Beide Öffner sind also Sicherheitstechnisch gleichwertig.

    Die Aussage des Support ist also in Ordnung.
    Wobei der erreichbare PL nur anhand der Schaltung ermittelt werden kann.
    Geändert von holgermaik (30.10.2015 um 08:42 Uhr) Grund: ungenaue Wortwahl

  8. #8
    Habedere1983 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    28.10.2015
    Beiträge
    4
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Für die Eigenschaft “Zwangsführung” kommen nur Hilfsschalterelemente in Frage,
    die in Schaltgeräten enthalten sind und bei denen die Betätigungskräfte intern er-
    zeugt werden.

    Definition bei Siemes gefunden.

    Und wo steht, dass der Öffner des Hilfsschalterbausteins zwangsgeführt zum Schütz ist?
    Ich verstehe das so, dass er zwangsgeführt zu seinen Schließern auf dem Hilfsschütz ist.

  9. #9
    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    618
    Danke
    35
    Erhielt 121 Danke für 110 Beiträge

    Standard

    Damit wir vom gleichen Hilfsschalter sprechen, habe ich mal das Datenblatt mit angehängt.

    Ich verstehe dies so, dass bei Verwendung mit einem Schütz 3RT1016 der Öffner des Hilfsschalters ein Spiegelkontakt ist. Der Öffner des Hilfsschalters zu den Schliessern des Hilfsschalters zwangsgeführt ist.
    Holger
    3rh1911-1ha22-zw95-technische-daten-industry-support-siemens.pdf
    Geändert von holgermaik (30.10.2015 um 09:01 Uhr)

  10. #10
    Registriert seit
    06.10.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.572
    Danke
    63
    Erhielt 259 Danke für 219 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo.

    Vielleicht hilft das hier weiter:

    https://cache.industry.siemens.com/d...v12_end_v2.pdf
    Meine Motivation läuft nackig mit einem Cocktail über eine Wiese.

Ähnliche Themen

  1. Rückführkreis auf F-DI?
    Von Credofire im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.06.2015, 09:48
  2. Leistungsschütz mit zwangsgeführtem Hilfskontakt?
    Von Assbuild im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 14.12.2012, 08:44
  3. Störung im Rückführkreis - Eure Meinung
    Von holgermaik im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 26.01.2012, 23:44
  4. Leistungsschütz
    Von Arbeiter2011 im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.06.2011, 09:21
  5. Suche Leistungsschütz mit 3 Öffnerhauptkontakte ca.20KW
    Von soehne im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.05.2010, 22:51

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •