Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 34

Thema: Schrittkettenprogrammierung und Ausgänge sicher schalten

  1. #21
    Registriert seit
    04.09.2007
    Beiträge
    128
    Danke
    20
    Erhielt 8 Danke für 8 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von vierlagig Beitrag anzeigen
    ich hab auch schon schrittketten gebaut, die einfach eine schrittnummer im format INT (selten DINT ) haben und diese dann für den jeweiligen schritt verglichen wird und inkrementiert ... ähnlich einem GPI (getriggertes prioritäten-inkrement)
    Das gleiche Prinzip wende ich auch an.
    Vorteil an der Sache ist, das man den Schrittkettenzähler schön am Panel anzeigen und sogar mit Textlisten hinterlegen kann. Da weiß der Bediener gleich was Tango ist.

    Ausgänge werden dann mit = zugewiesen

    Code:
    O #Schritt1
    O #Schritt3
    O #Schritt6
    O #Schritt7
    O #Schritt11
    O #Schritt15
    O #HAND_EIN
    UN #STOERUNG
    UN #NOTAUS
    UN #PAUSE_HALT
    = #ANTRIEB1
    
    O #Schritt2
    O #Schritt4
     O #Schritt6
     O #Schritt7
     O #Schritt12
     O #Schritt13
    O #HAND_EIN
     UN #STOERUNG
    UN #NOTAUS
    UN #PAUSE_HALT
    = #ANTRIEB2
    
    usw.
    Geändert von moeins (12.09.2008 um 08:15 Uhr)

  2. #22
    Registriert seit
    17.04.2007
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    496
    Danke
    162
    Erhielt 67 Danke für 63 Beiträge

    Standard

    Hallo moeins,

    wo in Deinem Beispiel verbirgt sich denn jetzt die INT Zahl?
    So einfach wie möglich – so kompliziert wie nötig.

  3. #23
    Registriert seit
    04.09.2007
    Beiträge
    128
    Danke
    20
    Erhielt 8 Danke für 8 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Kieler Beitrag anzeigen
    Hallo moeins,

    wo in Deinem Beispiel verbirgt sich denn jetzt die INT Zahl?
    Die steckt in meiner Schrittkette

    Das Beispiel ist ja die Zuweisung der einzelnen Ausgänge, weil es beim Thema um das setzen/rücksetzen von Ausgängen ging.

    Für meine Schrittkette habe ich mir einen FC programmiert, indem einfach per SPL bedingt gesprungen wird.

    Dieses Netzwerk ist der Kern vom Baustein:

    Code:
      L     #SchrittkettenZaehler
          SPL   Ende                        // Sprung bei >= 20
          SPA   S001                        // Sprung bei = 0
          SPA   S002                        // Sprung bei = 1
          SPA   S003                        // Sprung bei = 2
          SPA   S004                        // Sprung bei = 3
          SPA   S005                        // Sprung bei = 4
          SPA   S006                        // Sprung bei = 5
          SPA   S007                        // Sprung bei = 6
          SPA   S008                        // Sprung bei = 7
          SPA   S009                        // Sprung bei = 8
          SPA   S010                        // Sprung bei = 9
          SPA   S011                        // Sprung bei = 10
          SPA   S012                        // Sprung bei = 11
          SPA   S013                        // Sprung bei = 12
          SPA   S014                        // Sprung bei = 13
          SPA   S015                        // Sprung bei = 14
          SPA   S016                        // Sprung bei = 15
          SPA   S017                        // Sprung bei = 16
          SPA   S018                        // Sprung bei = 17
          SPA   S019                        // Sprung bei = 18
          SPA   S020                        // Sprung bei = 19
    
    Ende: NOP   0
          SPA   Zuws                        // Schritt-Zuweisungen anspringen
          BEA   
    
    Takt: L     #SchrittkettenZaehler       // Schritt hochzählen
          L     1
          +I    
          T     #SchrittkettenZaehler
          BEA   
    
    S001: U     #Schritt_1
          U     #Freigabe_STEP
          SPB   Takt
          SPA   Ende
    
    usw...
    Natürlich gibts da noch ein bisschen mehr drumherum, wie Freigaben, Tipp-Betrieb, Reset und Pause.

    Gruß
    moeins

  4. #24
    Registriert seit
    17.04.2007
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    496
    Danke
    162
    Erhielt 67 Danke für 63 Beiträge

    Standard

    Hallo moins,

    was ich nicht verstehe :

    Code:
    S001: U     #Schritt_1
          U     #Freigabe_STEP
          SPB   Takt
          SPA   Ende
    Warum gibt es noch eine binäre Variable Schritt_1, wenn der Schritt doch eigentlich in der Integerzahl steht?
    So einfach wie möglich – so kompliziert wie nötig.

  5. #25
    Registriert seit
    04.09.2007
    Beiträge
    128
    Danke
    20
    Erhielt 8 Danke für 8 Beiträge

    Standard

    Um es verständlicher zu machen, der Baustein sieht von aussen in etwa so aus (siehe Anlage).


    #Schritt1 ist das Ergebnis der Verknüpfung -> Weiterschaltbedingung vom Schritt 1

    Mein Baustein enthält 20 Schritte und ist weiter kaskadierbar.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  6. #26
    Registriert seit
    17.04.2007
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    496
    Danke
    162
    Erhielt 67 Danke für 63 Beiträge

    Standard

    ...ja so wird ein Schuh daraus.
    So einfach wie möglich – so kompliziert wie nötig.

  7. #27
    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    19
    Danke
    0
    Erhielt 5 Danke für 2 Beiträge

    Standard

    Wenn ich in Schrittketten etwas speichere -dann muss ich den Speicher auch mal wieder löschen. Das kann bei einem großen Programm mal zu Problemen führen.(Vergessen!)
    Wenn ich die Ausgangszuweisung am Schluss über "=" Zuweisung mache welche ge-odert sind :

    Lade Schritt 12
    oder Schritt 13
    oder Schritt 44
    = A0.3

    -kann ich nichts vergessen weil automatisch bei jedem anderen Schritt der Ausgang sozusagen automatisch nicht aktiv ist.

    Das ist doch der Gag an der Sache !!

    Natürlich ist die Verlockung groß dass wenn in 20 aufeinanderfolgenden Schritten ein Ausgang gesetzt sein soll ich den Ausgang beim 1sten Schritt setze und beim 20sten Schritt dann wieder Rücksetze.

    Aber wie gesagt : Vorsicht! Vorsicht !

    Da ist die Methode mit der 20-maligen "=" Zuweisung sicherer - zumal Rücksetzfehler oft bei Programmänderungen oder Erweiterungen passieren.

    Gruß Xetni
    Zitieren Zitieren Nun denn !  

  8. #28
    Registriert seit
    18.11.2007
    Beiträge
    44
    Danke
    0
    Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge

    Standard

    Wenn man die schritkette richtig aufbaut, kann man die ausgaenge steuern ohne speicherfunktion. Ich baue erst die kette auf mitt das richtige anzahl schritte (ich beginn mit zb schrittnummer 10,20,30 usw, so kann ich spaeter einfach schritte einfuegen). Die ausgaenge steuer ich dann mit vergleichfunktionen. zb ausgang ist hoch wenn schrittnr >30 und <50.
    Bei notstop oder spannungsausfall schreibe ich einfach 0 in schrittvar und alles geht nach eine sichere ruhezustand.Auch sehr einfach beim fehlersuchen. Die position wo die kette gestopt ist gibt direct auch die ursache an warum die machine nicht weiter lauft.

    Kann einfach programmiert werden in FUP oder KOP

    Chris
    Zitieren Zitieren Schrittkette  

  9. #29
    Registriert seit
    11.07.2004
    Beiträge
    1.597
    Danke
    10
    Erhielt 213 Danke für 183 Beiträge

    Standard

    Ich bevorzuge auch die Variante mit der Variable. Bei der Variante mit zig Merkern passiert es doch mal leichter daß irgendwo ein Setzen oder Rücksetzen vergessen wird, zudem kann man leichter von einem Punkt des Ablaufs an einen ganz anderen Punkt springen (z.B. von 40 auf 150 statt auf 50), abhängig von entsprechenden Bedingungen (z.B. Produkt vorhanden...). In ST kann man das auch schön mit der "Case" Anweisung programmieren.

  10. #30
    Registriert seit
    21.06.2008
    Beiträge
    13
    Danke
    0
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Halo Erny

    Vieleicht ist es für den Anfang nicht schlecht sich an die Gegebenheiten in der Firma anzupassen. Generell ist es auch nicht unbedingt gut in den Schrittketten Ausgänge zu nutzen. Ausgänge als Speicher zu nutzen hat tatsächlich ab und an zu Schwierigkeiten geführt. Mindestens bei S5. Ob das bei S7 auch noch so ist kann ich nicht sagen. Wenn Schrittkette dann eher über Datenbaustein. Diese sind bei S7, mindestens ab 315 immer remanet gespeichert. Allerdings muß nach einem Abbruch die Schrittkette eventuel rückgesetzt werden.
    Die Ausgänge würde ich eher einem Anlagenteil, einem Antrieb oder einer sonstigen Einheit zuordnen. Diese Einheiten werden dann von den Schrittkettenzuständen gesteuert.
    Mit dieser Trennung von Anlagenteilen und Schrittketten kann dann auch eine komplexere Struktur erzeutgt werden.

    Gruß Maeggy

Ähnliche Themen

  1. 2 Ausgänge 2 Sekunden schalten
    Von DasF im Forum Simatic
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 12.12.2010, 17:58
  2. Standard-SPS-Ausgänge sicher abschalten
    Von jora im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 20.11.2010, 22:11
  3. Ausgänge nacheinander schalten!
    Von Krma1985 im Forum Simatic
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 11.03.2009, 19:45
  4. mit einem eingang 2 ausgänge schalten !!
    Von DynaMight im Forum Simatic
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 06.03.2008, 22:10
  5. Ausgänge schalten
    Von Spud im Forum Simatic
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 30.03.2007, 20:04

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •