Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Gradientenüberwachung dP/dT

  1. #1
    Registriert seit
    28.10.2007
    Ort
    Weltbürger
    Beiträge
    195
    Danke
    168
    Erhielt 14 Danke für 12 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Moin moin,

    hoffe alle sind erholt aus ihrem Urlaub zurückgekehrt und erholt.

    So und jetzt ne neues Problem,

    wie würdet Ihr eine Gradientenüberwachung delta P / delta T mit einer S5 proggen.

    Die SPS hat einen Analogeingang der eine Veränderung von 1,5 Bar / 6 Minuten überwachen soll. Zusätzlich soll sie noch 10 Bar / 1h überwachen.

    Ich wäre dankbar ersteinmal einen Tip für nur eine Überwachung,

    Danke für eure Tips im voraus.

    Veritas
    „Was immer Du tun kannst oder träumst es zu können, fang damit an.“ Goethe
    Zitieren Zitieren Gradientenüberwachung dP/dT  

  2. #2
    Registriert seit
    29.03.2004
    Beiträge
    5.731
    Danke
    143
    Erhielt 1.685 Danke für 1.225 Beiträge

    Standard

    Also eine Idee wäre das über einen FiFo zu machen, der die Werte über eine Stunde beinhalten kann.
    Jetzt mal ganz grob: pro Minute kommt ein Wert in den FiFo. Dann hat dieser FiFo 60 Einträge

    0: t
    1: t - 1 min
    2: t - 2 min
    3: t - 3 min
    4: t - 4 min
    5: t - 6 min
    6: t - 7 min
    .
    .
    59: t - 60 min

    Im Minutentakt vergleichst du dann den aktuellen Wert entweder mit Eintrag 5 (t - 6 min) oder Eintrag 59 (t - 60 min). Wenn Abweichung größer -> Störung.

    Im Minutentakt ist zu überlegen, ob ein Mittelwert oder ein anderer Wert (Min/Max) in den Fifo eingetragen wird.

    Edit: Damit überwachst du nur das feste Zeitraster, soll z.B. auch bei 3 bar / 3 Min abgeschaltet werden geht das so natürlich nicht.

  3. Folgender Benutzer sagt Danke zu Thomas_v2.1 für den nützlichen Beitrag:

    veritas (24.08.2009)

  4. #3
    Registriert seit
    05.03.2010
    Beiträge
    2
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo Ihr Spezialisten,

    kann vielleicht ma jemand nem ganz Dummen kurz und knapp erläutern, was es mit der Gradientenüberwachung auf sich hat, was ich (bzw. die Regelung) davon habe? Schonma Vielen Dank!
    Zitieren Zitieren Gradientenüberwachung  

  5. #4
    Registriert seit
    03.01.2010
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    59
    Danke
    4
    Erhielt 11 Danke für 11 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo Haube
    bei der Gradientenüberwachung handelt sich um die Feststellung ob sich innerhalb einer Zeitspanne (hier im Beispiel 6 Min.) eine Druckänderung (hier 1,5 Bar) ergeben hat - wenn ja, dann Reaktion. Nehme bitte ein Blatt Papier und zeichne ein Koordinaten - System ein. Auf der X-Achse (horizontal) die Zeit in Min. auf der Y-Achse (vertikal) den Druck in Bar.
    Jetzt zeichne eine beliebige Kurve und schaue ob du eine Druckänderung größer 1,5 Bar hast. Ist das der Fall, so muß du nur feststellen, ob diese Änderung innerhalb einer Zeitspanne von 6 Min. stattgefunden hatte oder nicht. Ich hoffe, ich habe es verständlicher für dich beschrieben.
    Was du davon hast? Ganze Menge, z.B. kannst du damit z.B eine Leckage in Leitungsystem ermitteln, oder eine ändere Mediumentnahme. Beispiele gibt es genug.
    Grüße
    Janusz

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •