Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Thema: Galvanikanlage mit Siemens SPS

  1. #11
    Registriert seit
    22.11.2007
    Beiträge
    731
    Danke
    6
    Erhielt 89 Danke für 62 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    ich denke dabei nicht an eine Analgen-Visualisierung oder sowas
    sondern an eine Simulation um deinen Planungsalgorithmus komplett testen
    zu können - d.h. etwas wo du die Becken definierst, deine Wege, Transportzeiten usw. und dann "zusehen" (als Simple-GUI oder Log-Datei usw.) kannst wie deine Planung sich aktiv ändert wenn du z.B. neue Jobs einfügst oder es Becken zu Abbrüchen usw. kommt
    Zitieren Zitieren simulation  

  2. #12
    Registriert seit
    29.07.2005
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    113
    Danke
    2
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    ich hab mir mal vor Zeiten so ein Tool geschrieben, schick mir eine PN falls Interesse besteht.

    Grüsse, harrylask
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  3. #13
    Registriert seit
    22.11.2007
    Beiträge
    731
    Danke
    6
    Erhielt 89 Danke für 62 Beiträge

    Standard

    kann ich das auch bekommen? sieht nett aus

    hab sowas auch schon mal gemacht - damals ein Gantt-Chart für die Aufbereitung benutzt - da waren ~300 Komponenten parallel aktiv - mit komplette Umplanung auf optimierung des Ressourcen-Verbrauchs

    war sehr fiese - aber lief dann irgendwann
    Zitieren Zitieren ich wäre auch daran interessiert  

  4. #14
    Registriert seit
    29.07.2005
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    113
    Danke
    2
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge

    Standard

    Es ist ein Tool zum Überprüfen auf Kollisionen und der Beckenbelegung. Es ermittelt die theoretische benötigte Zykluszeit aus den vorgegebenen Fahr/Hub/Senkgeschwindigkeiten. Ich habs zum Testen geschrieben (quick/dirty) bzw. die Grafik für Dokumentationszwecken verwendet. Entwickelt unter VB6, die EXE ist nicht im Archiv, nur der Source. Die Datei CMM.WZD enthält die Grunddaten für das Diagramm, die *.INI Dateien diverse Fahrtabellen. Übergeben wird die *.WZD Datei per Parameter. Viel Spaß damit!
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  5. #15
    Registriert seit
    22.11.2007
    Beiträge
    731
    Danke
    6
    Erhielt 89 Danke für 62 Beiträge

    Standard

    @hubert

    genau so eine Tool wie harrylask zeigt hab ich gemeint (nur ich nenne das Simulation)

    bei dir wird sie bestimmt (ein wenig) komplexer - da dynamische Nachplanung
    Zitieren Zitieren genau so was  

  6. #16
    Avatar von hubert
    hubert ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    17.09.2003
    Ort
    Zell bei Dietfurt a.d. Altmühl
    Beiträge
    357
    Danke
    8
    Erhielt 27 Danke für 25 Beiträge

    Standard

    Danke schon mal an alle für die bis jetzt gebrachten Vorschläge und an harrylask für das kleine Tool. Sorry da ich mich erst jetzt wieder melde. Hatte die letzten Tage etwas Stress mit einer anderen Anlage. Aber nun bin ich wieder soweit drüber. Leider hab ich vom Anlagenbau noch nicht mehr Informationen. Mal schaun was das noch wird.

    @harrylask. So wie ich das sehe hast du solche Anlagen schon mal gemacht oder? Sind die bei dir alle nach einem festen Zeitraster gelaufen? Wie wurde das bei dir mit unterschiedlichen Produkten gehandhabt? Es geht mir speziell um die Rezeptverwaltung. Bei meiner Anlagen sollen ungefähr 900 Rezepter gespeichert werden und es ist somit auch möglich das nicht jedes Produkt jedes Becken benötigt. Wie hast du sowas gelöst. Hast du die dynamische Anlage auch mit einem PC gesteuert oder hast du das alles in der SPS gesteuert? Ich weiß es sind jetzt viele fragen an dich, aber ich will auf dem Gebiet auch noch dazu lernen und es auch besser verstehen.

    Ich würde micht über weiter Anregungen zu dem Thema freuen.
    MfG

    Hubert

    \"Never change a running system. \"

  7. #17
    Registriert seit
    22.11.2007
    Beiträge
    731
    Danke
    6
    Erhielt 89 Danke für 62 Beiträge

    Standard

    fehlt es dir gedanklich "nur" an dem Planungsalgorithmus - oder bist du dir auch über die reine Steuerung der Anlage und z.B. Speicherung der Rezepte unschlüssig?

    mit "reiner Steuerung der Anlage" meine ich
    ob du technische SPS,VB,C#... in der Lage wärest (wenn jemand die Aufgabe so stellen würde) ein völlig dummes Programm/GUI zu entwickeln mit dessen Hilfe du ein Rezept auf der Maschine "händisch" durchspielen könntest (---> dann müsstest du nurnoch dich und das GUI durch den Planungsalgorithmus ersetzen)

    wenn obiges kein Problem darstellt kann man sich komplett auf die Planung konzentrieren - ansonsten erleuchte uns mit deinen technischen Wissenslücken

    oder ist es die Infrastruktur? woher kommen die Daten (wie ist deren Aufbau), was soll ich wann, wo wie machen? ...

    Ich würde die SPS so doof wie "nötig" halten - da du dynamisch Planen willst/musst wäre es sehr schlecht die SPS zu "wissend" zu machen - das bereitet nur Probleme

    btw: mein Projekt mit den ~300 Parallelkomponenten lieft damals komplett auf einem Windows-Rechner, d.h. die komplette Maschine wurde per Profibus,Ethernet,RS232 und andere mittels C++ und einem sehr üblen Planungsalgorithmus zum Leben erweckt...
    Zitieren Zitieren was sind denn so deine "Problemfelder"  

  8. #18
    Registriert seit
    29.07.2005
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    113
    Danke
    2
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge

    Standard

    Hallo hubert,

    Sind die bei dir alle nach einem festen Zeitraster gelaufen?
    Andersrum, der Ablauf ist immer der gleiche. Diverse Badzeiten konnten innerhalb einer gewissen Grenze variiert werden, jede Änderung dieser Zeit ausserhalb dieser Toleranz hat zur Konsequenz das sich das Zeitverhalten des Ablaufs veränderte. Dem Ablauf war es egal ob sich der Umsetzer länger über einen Becken aufhielt bis die Zeit abgelaufen war, die Verantwortung obliegt beim Anlagenbetreuer.

    Wie wurde das bei dir mit unterschiedlichen Produkten gehandhabt?
    Mir wurde von einem Chemiker der grundlegende Ablauf zur Verfügung gestellt. Je nach Rezept waren unterschiedliche Takte nötig bis die Ware fertig war. Im einfachsten Fall (geringer Taktunterschied) probierte ich die Warenträger an freien Stellen unterzubringen (keine Aktivbäder sondern Spülen oder Spritzbecken), ich kann pro Takt nicht 2 Warenträger rausbringen. Je nach Erfahrung des Anlagenbauers sieht er solche Becken vor um genau dieses Szenario zu kompensieren.

    Eine Anlage hatte unterschiedliche Abläufe, das Programm war so ausgelegt das es prüfte welches Rezept der neue Warenträger hatte bevor dieser eingeschleust wurde. Je nach Taktunterschied wurde der WT für X Takte nicht eingeschleust und bevor dies geschah ein spezieller Umschichtablauf gefahren der überschüssige WTs auf nicht benötigte Becken ablegte. Ich zerlegte die Fahrtabellen der Umsetzer auf ein Minimum und konnte diese je nach Rezept untereinander kombinieren, ist nicht hochoptimal aber ich konnte damit die gesamte Logik in die SPS verlegen.

    Wie du siehst ist ein fester Ablauf einfach und man kann damit auch unterschiedliche Programme fahren. Die Zeiten werden ziemlich genau eingehalten, für die meisten Anlagen (die ich kenne) unerlässlich. Ab einer gewissen Grössenordnung wirds kompliziert bis unmöglich und genau hier würde ich auf einen dynamischen Ablauf ausweichen ... würde, denn hier wirds in meine Augen heavy, aber das kommt immer auf die Gegebenheiten an.

    Hast du die dynamische Anlage auch mit einem PC gesteuert oder hast du das alles in der SPS gesteuert?
    Ich habe bis jetzt, die letzte Anlage liegt schon mehrere Jahre zurück, den PC immer als Visualisierung benutzt. Fiel dieser aus lief die Anlage normal weiter, je nachdem wie die Ware aufgegeben wurde konnte die Anlage sogar komplett ohne PC gefahren werden.

    Ich hoffe dir damit einige Denkanstösse gegeben zu haben. Viel Spass mit deinem Programm, ich habs immer als spannend empfunden und war hochzufrieden wenns dann so geklappt hat wie ich es mir ausgedacht habe. Gerade solche Anlagen waren für mich immer eine Herausforderung.

    Grüsse, harrylask

  9. #19
    Avatar von hubert
    hubert ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    17.09.2003
    Ort
    Zell bei Dietfurt a.d. Altmühl
    Beiträge
    357
    Danke
    8
    Erhielt 27 Danke für 25 Beiträge

    Standard

    @LowLevelMahn
    Vorab. In den Sprache C/C++ hab ich Grundkenntisse, die für eine solche Anlage noch nicht ausreichen würden. VB hingegen hab ich noch gar keine Erfahrung. Auf der SPS Sciene währe ich eigentlich sehr fit.
    Das erstellen eine GUI mit den oben genannten Sprache ist für mich wirklich großes Neuland. Würde sowas von meinem jetztigen Wissenstand fast alles in die SPS verlagen, was aber einen sehr großen Rechenaufwand und damit auch hohe Zykluszeiten in der SPS hervorrufen würde. Die grobe überlegung ist da wie ich das machen würde. Nur es soll halt auch recht dynamisch sein, so das es halt auf unterschiedlich große Anlagen passt, ohne das am Programm großartig was geändert werden muss. Mal schaun, muss da glaub ich mal ein grobes Testprogramm erstellen wie ich das am sinnvollsten löse. Außerdem ist in der nächsten Zeit eine Besprechung mit dem Anlagenbau, wo der Ablauf genauer durchleuchtet werden soll. Hoffe ich mal .

    @harrylask
    Ja sind schon ein paar gute Denkanstösse von dir dabei. Wie du schreibst hast du also von deinem Chemiker ein paar Zeit-Weg-Diagramme bekommen, wie unterschiedliche Produkte durch die Anlage gefahren werden. Mal nachfragen, ob ich das von dem Anlagenbau auch bekommen klann. Wäre auf jedenfall sehr hilfreich für die weitere Planung der Anlage. Habe auch im Internet etas recheriert und die meisten die sowas machen, hab ein eignes Leitsystem für sowas entwickelt. Mit Silmulation, Archivierung usw.. Mit welchen System hast du den deine Anlagen bist jetzt macht? Also Siemen WinCC, PCS7 oder sowas und welche Steuerung hast du dafür verwendet?

    Danke schon mal an euch beide für die bis jetzt erbachten Denkanstösse und Vorschlage.
    MfG

    Hubert

    \"Never change a running system. \"

  10. #20
    Registriert seit
    29.07.2005
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    113
    Danke
    2
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo hubert,
    ich bin ein eingefleischter B&R´ler, sämtliche Anlagen wurden noch mit der schwarzen Serie realisiert. Das Programm wurde in AWL geschrieben, eigentlich ein eingedeutschter Motorola Assembler, hierbei wurde intensiv mit Pointer Arithmetik gearbeitet. Das Herz des Programms wurde parametrierbar aufgebaut, mehrere Tabellen (in Siemens DBs) in der die Konfiguration der Anlage eingestellt wurde.

    Code:
    ***** KONFIGURATION UMSETZER ******************************************
    *
    *---- UMSETZER 1 ------------------------------------------------------
    *--- UMSETZERDATEN ALLGEMEIN
    006,              * GRUNDSTELLUNGSPOSITION
    001,              * MINIMALE POSITION
    011,              * MAXIMALE POSITION
    *
    *  +---------------- SCHNELL
    *  ! +-------------- NORMAL
    *  ! ! +------------ LANGSAM
    *  ! ! ! +---------- SUCHEN
    * _!_!_!_!
    %11100100,        * BITMUSTER GESCHWINDIGKEITEN
    *
    080,              * VERZ™GERUNG BADMITTE ERREICHT
    001,              * ABSCHALTUNG SCHNELLE GESCHWINDIGKEIT
    000,              * VORABSCHALTUNG OT VORHANDEN
    *
    000,              * RESERVE
    0000,             * RESERVE
    0000,             * RESERVE
    0000,             * RESERVE
    0000,             * RESERVE
    *
    *--- ALLGEMEINE EINGŽNGE
    $301E,            * HALBAUTOMATIK
    $49FA,            * AUSPENDELZEIT
    0000,             * RESERVE
    0000,             * RESERVE
    0000,             * RESERVE
    *
    *--- ADRESSEN EINGŽNGE ALLGEMEIN
    $2500,$2508,      * EINGANG GRUNDSTELLUNG/BAD BESETZT
    $2503,$2502,      * EINGANG BADMITTE VORWŽRTS/RšCKWŽRTS
    $2504,$2501,      * EINGANG LANGSAM VORWŽRTS/RšCKWŽRTS
    $2505,$2507,      * EINGANG OT/UT
    00799,$2506,      * EINGANG VORABSCHALTUNG OT/UT
    *
    *--- ADRESSEN ST™RUNGEN (HIGH -> KEINE ST™RUNG)
    0020,             * ST™RUNG ALLGEMEIN
    00024,$2509,      * ANFAHRSCHALTER VORWŽRTS/RšCKWŽRTS
    $250B,$250C,      * ANFAHRSCHALTER OBEN/UNTEN
    $250D,00799,      * PERSONENSCHUTZ/RESERVE
    $25BF,$19B0,      * MOTORSCHUTZ FAHRMOTOR/HUBMOTOR
    *
    *--- ADRESSEN HANDBEDIENUNG
    0040,             * TASTE TOTMANN (ST™RUNG QUITTIEREN)
    0042,0043,        * TASTE FAHREN VORWŽRTS/RšCKWŽRTS
    0044,0045,        * TASTE HEBEN/SENKEN
    *
    *--- ADRESSEN AUSGŽNGE ALLGEMEIN
    $1090,$1091,      * AUSGANG FAHREN START/FAHREN RšCKWŽRTS
    $1092,$1093,      * AUSGANG FAHRGESCHWINDIGKEIT BIT 0/BIT 1
    $1094,$1095,      * AUSGANG HEBEN/SENKEN
    $1096,$1097,      * AUSGANG LANGSAM HS/SCHNELL HS
    0790,0790,        * RESERVE
    0790,0790,        * RESERVE
    0790,0790,        * RESERVE
    0790,0790,        * RESERVE
    *
    *--- ADRESSEN MELDUNGEN
    0316,             * GRUNDSTELLUNG (AUSGANG)
    0022,             * ST™RUNG       (AUSGANG)
    0790,             * RESERVE
    0790,             * RESERVE
    0790,             * RESERVE
    *
    Pro Programmdurchlauf wurde ein Umsetzer bearbeitet (hatte ca. 100 Durchläufe pro Sekunde) um Rechenzeit zu sparen. Eine ähnliche Tabelle enthielt die Konfiguration der Becken, eine andere die der Gleichrichter. Die Positionszählung, damals noch mittels 2 Badmittesensoren, wurde in eine Interruptroutine verlegt.

    Für individuelle Programmteile gab es eine Schnittstelle nach aussen, so zum Beispiel die Zuweisung der Fahrtabellen für den nächsten Zyklus. Diese Tabellen enthalten Befehle für den Programmablauf eines Umsetzers.

    Code:
    ***** UMSETZER 1 - PROGRAMM 1 GEMISCHT ********************************
    *
    'BA','#',0008,'#',0004,
    'FP','#',0008,'#',0000,
    'HP',%00000011,'C',6624,
    'FP','#',0009,'#',0000,
    'SP',%00000001,'#',0000,
    *
    'BA','#',0010,'#',0005,
    'FP','#',0010,'#',0000,
    'HP',%00000011,'#',0000,
    'SS',001,
    'FP','#',0001,'#',0000,
    'SP',%00000001,'#',0000,
    *
    'BA','#',0002,'#',0004,
    'FP','#',0002,'#',0000,
    'HP',%00000011,'C',6612,
    'FP','#',0003,'#',0000,
    'SP',%00000001,'#',0000,
    *
    'BA','#',0005,'#',0005,
    'FP','#',0005,'#',0000,
    'HP',%00000011,'C',6618,
    'WS',002,
    'FP','#',0009,'#',0000,
    'SP',%00000001,'#',0000,
    'SS',003,
    *
    'BA','#',0006,'#',0004,
    'FP','#',0006,'#',0000,
    'HP',%00000011,'C',6620,
    'FP','#',0005,'#',0000,
    'SP',%00000001,'#',0000,
    *
    'UP',000,
    *
    'FP','#',0003,'#',0000,
    'HP',%00000011,'C',6614,
    'FP','#',0007,'#',0000,
    'SP',%00000001,'#',0000,
    'S+',005,
    *
    'FP','#',0003,'#',0000,
    'HP',%00000011,'C',6614,
    'FP','#',0004,'#',0000,
    'SP',%00000001,'#',0000,
    *
    'BA','#',0001,'#',0004,
    'FP','#',0001,'#',0000,
    'HP',%00000011,'C',6610,
    'FP','#',0002,'#',0000,
    'SP',%00000001,'#',0000,
    *
    'BA','#',0005,'#',0005,
    'FP','#',0005,'#',0000,
    'HP',%00000011,'C',6618,
    'WS',004,
    'FP','#',0008,'#',0000,
    'SP',%00000001,'#',0000,
    *
    'BA','#',0007,'#',0004,
    'FP','#',0007,'#',0000,
    'HP',%00000011,'C',6622,
    'FP','#',0006,'#',0000,
    'SP',%00000001,'#',0000,
    *
    'BA','#',0004,'#',0004,
    'FP','#',0004,'#',0000,
    'HP',%00000011,'C',6616,
    'FP','#',0005,'#',0000,
    'SP',%00000001,'#',0000,
    *
    'FP','#',0006,'#',0000,
    'WS',127,
    'TE',
    'TS',
    'PE',
    *
    FP für fahren, SP für senken, HP für heben, BA ist eine Beckenabfrage, Synchronisationspunkte setzen oder abfragen und so weiter. Eine Simulation gabs keine, dafür hab ich das Tool geschrieben.

    Archivierung gabs schon, diese enthielten den Temperaturverlauf der Becken, die Daten der Ware, Amperestunden der Gleichrichter, Parameteränderungen und ähnliches. Die Visualisierung und die Datenerfassung lief an einem handelsüblichen PC, die Daten wurden in einer externen Datenbank gesichert. Diese konnten mit einem Extraprogramm abgerufen und ausgedruckt werden.

    Grüsse, harrylask

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 18.11.2010, 16:36

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •