Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19

Thema: Vs2008, c#, .net - opc - sps

  1. #11
    Registriert seit
    14.12.2010
    Beiträge
    38
    Danke
    4
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    das neue "OPC UA" machen willst
    Schon das Neue, ob mit
    Beckhoff
    ELREST(WAGO) Codesys oder
    Siemens.

    Dennoch gibt es konkrete Beispiele ohne Hardware, Simulation, wo man einfach was sieht? Ein Gespür dafür bekommt.

    Statemachine
    Band läuft im Status XY
    Band läuft im Status XY2 nicht an etc.

    Wie wird heute primär entwickelt?
    Beckhoff und Microsoft haben die Zusammenarbeit ja verstärkt.
    Also konkret wie fließt .NET in die SPS, Maschinenbau ein

    Grüße Thomas

  2. #12
    Registriert seit
    17.08.2010
    Ort
    Blaichach
    Beiträge
    84
    Danke
    1
    Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von ThomasAdler Beitrag anzeigen
    Dennoch gibt es konkrete Beispiele ohne Hardware, Simulation, wo man einfach was sieht? Ein Gespür dafür bekommt.
    VOLL Funktionsfähige Soft-SPS: http://www.beckhoff.de/tcatweb/twincat_download.aspx

    Online Hilfe mit vielen Beispielen: http://infosys.beckhoff.com/

    Also wenn Du konkrete Besipiele suchst wirst du auf der Beckhoff Seite fündig.
    Es gibt Einführungsbeispiele sowie detailierte Bespiele für die Kommunikation in allen möglichen varianten (auch OPC... *g*)

    Zitat Zitat von ThomasAdler Beitrag anzeigen
    Wie wird heute primär entwickelt?
    naja - aufgrund der steigenden flexibilität und offenheit gibt es da meiner Meinung nach keinen "Masterplan". Es gibt eben "altbewertes" da weiß man das es es funktioniert muß sich dann aber auch oft mal etwas "behelfen" um das optimum rauszukitzeln.
    Meiner persönlichen Meinung nach hat der einzug der Hochsprachen in die SPS begonnen und wird auch in Zukunft immer mehr kommen.

    Die art der Entwichlung ist natürlich immer vom Endkunden abhängig.


    Zitat Zitat von ThomasAdler Beitrag anzeigen
    Beckhoff und Microsoft haben die Zusammenarbeit ja verstärkt.
    Also konkret wie fließt .NET in die SPS, Maschinenbau ein
    Hängt natürlich ganz extrem von der Art der Anwendung ab. WAs soll ich sagen - ich habe jahrelang mit Siemens SPSen gearbeitet und bin dann vor 6 jahren mit CodeSys in Kontakt gekommen - es kam einem Quantensprung gleich - wobei ich hier den hauptvorteil in der besseren Umsetzung von SCL bzw. ST sehe. (u.v.m. !!!!!!!)

    Bei .Net und Beckhoff wird das heißen das es wohl in naher Zukunft auch ein dort integriertes Visualisierungsystem (á la VisiWin) geben soll. Auch die anbindung an übergeordnete Systeme wie Datenbanken u.v.m. wird leichter werden.


    Der gleiche Sprung erwartet uns jetzt wieder wenn Sprachen wie z.B. C++ in die SPS-Welt einziehen.


    Bei Konkreten fragen kannst dich auch gerne per Mail melden...

    Gruß Bernd

  3. #13
    Registriert seit
    14.12.2010
    Beiträge
    38
    Danke
    4
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo Bernd,

    Der gleiche Sprung erwartet uns jetzt wieder wenn Sprachen wie z.B. C++ in die SPS-Welt einziehen.


    Bei Konkreten fragen kannst dich auch gerne per Mail melden...
    gerne nehme ich Dein Angebot an.
    Mein Problem, ein gutes Konzept zu finden.
    http://www1.minpic.de/bild_anzeigen.php?id=133596&key=63833313&ende


    Hauptproblem ist, loslösen der Komponenten.
    Der Tintenstrahldrucker braucht einen Ausgang, um den Druckvorgang zu starten.
    Dei Daten kommen seriell rüber.
    Die Achse meldet auf Position, über einen Eingang.
    D.h. diese Komponenten benötigen das I_O Modul, Siemens, Beckhoff, ELREST, B&R. (was auch immer)
    In dem UserInferface soll es noch grafisch dargestellt werden. (HMI)

    Alles in allem ist das so verstrickt, dass es evtl. unübersichtlich wird.

    Was empfiehlt hier die Theorie? Wie macht man so etwas wartbar?
    Was mir nicht ganz klar ist, nehme ich

    http://produkt.conrad.de/45973183/usbttl24-io-modul.htm BESSER gute SPS
    http://www.wiedenbach.com/inkjetdrucker.html

    Fragen
    Der Druckkopf fährt x und y Posionen ab.
    Eingabe durch Bediener.
    Wer steuert jetzt, die SPS, der PC?
    Die Druckdaten kommen von einem MES.
    Also bietet sich ja .NET (C#) XML an.

    Wo kommt die Statemachine rein?
    Einfach ein Musterbeispiel
    Kunde MES
    http://de.wikipedia.org/wiki/Manufac...ecution_System

    ------ MeineApp (PC, C#) ----- OPC ----- SPS (Ausgänge, Eingänge, Achsen, Scanner)

    ------ MeineApp (PC, C#) -----steuert (Ausgänge, Eingänge, Achsen, Scanner)

    Wie bekommt der PC Events mit, Eingang 3 gesetzt (Achse X auf Pos.)
    Wie bekommt der PC Events mit, Eingang 7 gesetzt (Achse Y auf Pos.)

    Bediener fertig Achse soll fahren?
    Ausgang 7 setzen (Achse Y fährt)

    Das sind meine Verständnisprobleme.

    Schöne Weihnachten.

    Grüße Thomas

  4. #14
    Registriert seit
    14.08.2004
    Beiträge
    824
    Danke
    45
    Erhielt 73 Danke für 66 Beiträge

    Standard

    Meine Erfahrung (!) ist, dass wenn du Events vorliegen hast, sich ADS lohnt. Z.B. wenn du einen speziellen Messwert loggen willst, der völlig willkührlich kommen kann. Dann loggt man auf der SPS so etwas in ein Array. Dieses Array aber per OPS zyklisch auf den PC zu laden kostet zu viele Ressourcen. Da habe ich dann lieber mit Zeiger, Array und einer Variablen gearbeitet, die mir dann gemeldet hat, das ein oder mehrere Events vorliegen. Mit hilfe der Zeiger kann man sich dann nur den Teil vom Array herunterladen, der benötigt wird. Das geht mit OPC nicht.

    OPC ist dann gut, wenn man Variablen hat, die an einen Prozesswert gekoppelt sind, wie ein Füllstand, Spannung etc. Der OPC Server von Beckhoff koppelt übrigens per ADS-Protokoll an die SPS.

  5. #15
    Registriert seit
    17.08.2010
    Ort
    Blaichach
    Beiträge
    84
    Danke
    1
    Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge

    Standard

    Servus Thomas,

    kannst Du mir bitte noch infos schicken was konkret umgesetzt werden soll. Für wen ist die anwendung (Industrie oder "Privat").
    Und was darf das z.B. kosten. Lösungen hab ich da mehrere - aber alle Entscheidungen sollten mit o.g. Punkten harmonieren.

    Wenn du z.B. den Tintenstrahler von wiedenbach nimmst: Diese Drucker haben oft einen Eingang für einen inkrementalgeber oder einen Analogeingang um die druckgeschwindigkeit zu erfassen. Wenn du das nutzen willst brauchst du schon mal die geschwindigkeit und Position der Achsen. Dies setzt wiederum ein positioniersystem vorraus welches dir hier diese Daten zur verfügung stellt. Du kannst ja sonst erst vernünfig Drucken wenn das achssystem einen konstante geschwindigkeit hätte.

    Gehen wir mal von der Technischen "luxusvariante" aus:

    - SPS Beckhoff CX1020, PLC und NC PTP - EtherCatanschaltung
    - Servoachsen (Motor und Regler) von z.B. Boschrexroth, Beckhoff - IndraDrive CS mit EtherCat Kommunikationsmodul
    - Serielle Kommunikation zum Drucker Von der SPS
    - EA´s mit EK1100 und EL2408 und EL1408 erfasst von der SPS (Reglerfreigaben Achsen, Druckbereit, Trigger zum Drucken)

    Jetzt hat mal die SPS die Hohheit über die Hardware - hier kannst du alle zustände wie bereit, Fehler u.s.w Zyklisch auswerten.

    Den Ablauf "starte die positionierung und fange an einer bestimmten position zu drucken an" würde ich auf der SPS lösen. Eine SPS ist für genau sowas gebaut.

    Von deiner GUI kommen dann der Start an den Prozess (Boolsche Variable "Start", SPS meldet z.B. Boolsch "Ready", Busy" und "Done", dann kannst du noch eine Parameterschnittstelle aufmachen. über diese werden vor dem Start die Prozessdaten übermittelt.
    Hat den Vorteil - die GUI wird nicht mit zyklischen operationen belastet, du hast ne saubere Trennung von Hardware und GUI. so kannst due sehr Strukturiert arbeiten.

    Dieses Konzept habe ich so schon oft umgesetzt (inkl. o.g. Komponenten)


    Mach Dir vorallem noch gedanken über Sicherheit, CE, Not-Aus und Schutzkonzept sowas sollte ganz am anfang mit einfließen - sonst kanns richtig teuer werden...


    Gruß Bernd

    Und an alle hier noch FROHE WEIHNACHTEN!!!!
    Geändert von BerndAllgäu (26.12.2010 um 09:58 Uhr) Grund: Weihnachtsgrüße vergessen :-)

  6. #16
    Registriert seit
    17.08.2010
    Ort
    Blaichach
    Beiträge
    84
    Danke
    1
    Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von drfunfrock Beitrag anzeigen
    Meine Erfahrung (!) ist, dass wenn du Events vorliegen hast, sich ADS lohnt. Z.B. wenn du einen speziellen Messwert loggen willst, der völlig willkührlich kommen kann. Dann loggt man auf der SPS so etwas in ein Array. Dieses Array aber per OPS zyklisch auf den PC zu laden kostet zu viele Ressourcen. Da habe ich dann lieber mit Zeiger, Array und einer Variablen gearbeitet, die mir dann gemeldet hat, das ein oder mehrere Events vorliegen. Mit hilfe der Zeiger kann man sich dann nur den Teil vom Array herunterladen, der benötigt wird. Das geht mit OPC nicht.

    OPC ist dann gut, wenn man Variablen hat, die an einen Prozesswert gekoppelt sind, wie ein Füllstand, Spannung etc. Der OPC Server von Beckhoff koppelt übrigens per ADS-Protokoll an die SPS.
    Dag geb ich Dir recht!

    LG Bernd

  7. #17
    Registriert seit
    14.12.2010
    Beiträge
    38
    Danke
    4
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von BerndAllgäu Beitrag anzeigen
    Servus Thomas,

    kannst Du mir bitte noch infos schicken was konkret umgesetzt werden soll. Für wen ist die anwendung (Industrie oder "Privat").
    Und was darf das z.B. kosten. Lösungen hab ich da mehrere - aber alle Entscheidungen sollten mit o.g. Punkten harmonieren.

    Vorab
    --> Und an alle hier noch guten RUTSCH und ein gutes Neues 2011!

    Zunächst privat, ich möchte evtl. mich neu orientieren.
    Da muss man wissen was es gibt, was heute möglich ist.
    Nur wenn man wechselt kommt man auf neue, zeitnahe Entwicklungswerkzeuge.
    Bin über mehrere Konzepte offen und dankbar.

    Irgendwann kann dann jeder mal ein Softwarearchitekt werden.
    Man muss wissen wwas es gibt, wie es anzuwenden ist, wie lange die Einarbeitung dauert.......

    Grüße Thomas

  8. #18
    Registriert seit
    14.12.2010
    Beiträge
    38
    Danke
    4
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von BerndAllgäu Beitrag anzeigen
    VOLL Funktionsfähige Soft-SPS: http://www.beckhoff.de/tcatweb/twincat_download.aspx

    Online Hilfe mit vielen Beispielen: http://infosys.beckhoff.com/


    http://infosys.beckhoff.com/index.ph...rp.htm&id=7860
    Hallo Bernd,
    ja das läuft aber nicht.
    Gibt es eine Art DEMO? Was wäre hier zu tun?
    Unable to load TcAdsDll.
    ---------------------------
    OK
    Ads-Error 0x748 : Port is not open.
    ---------------------------
    OK
    ---------------------------
    {"Unable to load DLL 'tcadsdll.dll': Das angegebene Modul wurde nicht gefunden. (Exception from HRESULT: 0x8007007E)"}

    Grüße Thomas

  9. #19
    Registriert seit
    17.08.2010
    Ort
    Blaichach
    Beiträge
    84
    Danke
    1
    Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Der Verweiß im VisualStudio Project neu machen....
    Läuft die Soft-SPS?

Ähnliche Themen

  1. Hmi-vs2008; c#; vb
    Von ThomasAdler im Forum HMI
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.12.2010, 13:06
  2. VS2008, C#, .NET - zu SPS - OPC
    Von ThomasAdler im Forum Hochsprachen - OPC
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.12.2010, 13:38
  3. Libnodave mit VS2008 C++
    Von Zipfelklatscher im Forum Hochsprachen - OPC
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.05.2010, 07:08

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •