Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 26 von 26

Thema: Schrittkettendiagnose

  1. #21
    Registriert seit
    22.03.2007
    Ort
    Detmold (im Lipperland)
    Beiträge
    11.710
    Danke
    398
    Erhielt 2.397 Danke für 1.997 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo,
    ich nehme den Ball mal auf ...
    Zitat Zitat von Tigerente1974 Beitrag anzeigen
    Ist dieser Programmierstil aus eurer Sicht "unsauber"??
    Nö ... warum das ...?
    Ich persönlich arbeite mit der Merker-Variante weil ich das schöner finde (Geschmackssache !!!) - das heißt aber nicht, dass du die Zähl-Variablen-Variante nicht genauso gut machen kannst.

    Zitat Zitat von Tigerente1974 Beitrag anzeigen
    .
    2. Leider "schluckt" das schon bei mittleren Programmen recht viel Speicher. Gibt es eine "speicherschonende" Variante, die dem nahekommt?
    ... die Merker-Variante ...(!?).
    Eine bestimmte Vorgehensweise erfordert möglicherweise einen gewissen Speicher ... das ist eben so.

    Gruß
    Larry

  2. #22
    Registriert seit
    11.09.2007
    Beiträge
    128
    Danke
    16
    Erhielt 8 Danke für 7 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Tigerente1974 Beitrag anzeigen
    passt vielleicht nicht ganz in diesen thread...

    Ich möchte aber die Aussage von Larry zum Anlass nehmen, mal die Antwort auf eine Frage zu bekommen.
    Ich programmiere Schrittketten schon seit einiger Zeit nicht mehr "im klassischen Stil" mit Setze/Rücksetze Schrittkettenmerker, sondern benutze eine INT-Variable, die bei der Schrittweiterschaltung mit der Schrittnummer des nächsten Schritts beschrieben wird (MOVE-Befehl). Im jeweiligen Schritt frage ich dann die Schritt-Variable mit CMP==I ab.

    Ich würde mich nicht als besonders professionell oder innovativ einstufen, daher denke ich, das hat vielleicht schon jemand so oder ähnlich gemacht.

    Nun zu meiner Frage:
    1. Ist dieser Programmierstil aus eurer Sicht "unsauber"?
    2. Leider "schluckt" das schon bei mittleren Programmen recht viel Speicher. Gibt es eine "speicherschonende" Variante, die dem nahekommt?
    HI,

    also wir benutzen beides, unsere Schrittketten haben einen INT wert als Schrittnummer und auch ein Schrittkettenbit.

    Natürlich kann man die Schrittkette nun ein bissl aufblähen mit Überwachungszeiten etc. aber "unsauber" würde ich dieses nicht nennen.

    Du sparst dir nur ne menge OUT Parameter an dem Schrittketten FC / FB.
    Du musst nur gewährleisten, das es so programmiert ist, das deine Aktoren nicht beim wechsel der Schritte wenn sie angesteuert werden kurz absteuern. Aber das kann dir auch mit Schrittmerkern passieren.

    Die Schrittnummer brauchst du sowieso für die Textliste in der Visu, um in Klartext deinen Schritt anzugeben.

    Der Vorteil der Schrittmerker als OUT ist, "Fremde" können den Schrittketten Baustein online besser beurteilen und können das "Ziel" (Aktoren) besser nachverfolgen.

    Den Speicher sehe ich nicht als Problem. So groß sind unsere Schrittketten nicht.
    _____________________________________________
    Wer die F1 Taste kontrolliert ist ein König !!

  3. #23
    Registriert seit
    25.11.2008
    Ort
    Westpfalz
    Beiträge
    1.550
    Danke
    187
    Erhielt 212 Danke für 186 Beiträge

    Standard

    Hallo Tigerente1974,

    habe auch schon Varianten von Schrittketten gesehen und selbst ausprobiert. Deine Variante ist mit Sicherheit nicht unsauber, da dein Code eindeutig nachvollzogen werden kann und funktioniert. Im Gegenteil, du hast z.B. den Vorteil beim Rücksetzen nur eine Variable zu beschreiben und nicht z.B. eine ganze Anzahl boolsche Variablen. Nachteile sehe ich eventuell bei der Diagnose.

    Man findet diese Art der Schrittketten öfter in Initialisierungsbausteinen für Geräte. Da die meist in AWL geschrieben sind wird auch oft eine Sprungleiste benutzt, die Sprungmarken bezeichnen den Schritt (S1, S2, S3...) und es spart deine genannten CMP==I.

    MfG
    and we all support the team (S.King - Die Arena)

  4. #24
    Registriert seit
    06.10.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.569
    Danke
    63
    Erhielt 258 Danke für 218 Beiträge

    Lächeln

    Hallo.

    Erst mal Danke für die Antworten.

    Also scheint es nicht abwegig zu sein, was ich mir da im stillen Kämmerlein überlegt habe.

    Die genannten Vorteile waren auch für mich der Grund von dem abzuweichen, was ich mal in der Ausbildung gelernt habe.
    Noch dazu sehe ich einen großen Vorteil darin, dass man "mal eben" einen Schritt dazwischen einfügen kann, wenn man beim programmieren in 10-er Schritten arbeitet.

    @Larry: Die Schrittkettenvariable wird als IN-Parameter an den FC übergeben und ist ein Wort in einem DB (z.B. DB100.DBW0). Da diese Teil einer Struktur (UDT) ist, die auch noch in einem Array liegt, werde ich versuchen bei der bisherigen Variante zu bleiben.
    Ich habe es trotzdem mal gestestet und ein MW anstelle des Worts aus dem DB angehängt. Und siehe da! Der Baustein war um 20 Byte kleiner. Bei mehreren Aufrufen kann man da bestimmt einiges "sparen". Ist also auch noch einmal ein guter Tip

  5. #25
    Registriert seit
    27.05.2004
    Ort
    Thüringen/Berlin
    Beiträge
    12.218
    Danke
    533
    Erhielt 2.696 Danke für 1.948 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Tigerente1974 Beitrag anzeigen
    passt vielleicht nicht ganz in diesen thread...

    Ich möchte aber die Aussage von Larry zum Anlass nehmen, mal die Antwort auf eine Frage zu bekommen.
    Ich programmiere Schrittketten schon seit einiger Zeit nicht mehr "im klassischen Stil" mit Setze/Rücksetze Schrittkettenmerker, sondern benutze eine INT-Variable, die bei der Schrittweiterschaltung mit der Schrittnummer des nächsten Schritts beschrieben wird (MOVE-Befehl). Im jeweiligen Schritt frage ich dann die Schritt-Variable mit CMP==I ab.

    Ich würde mich nicht als besonders professionell oder innovativ einstufen, daher denke ich, das hat vielleicht schon jemand so oder ähnlich gemacht.

    Nun zu meiner Frage:
    1. Ist dieser Programmierstil aus eurer Sicht "unsauber"?
    2. Leider "schluckt" das schon bei mittleren Programmen recht viel Speicher. Gibt es eine "speicherschonende" Variante, die dem nahekommt?
    Ich nutze eine Sprungleiste (SPL in Step7). Für Schrittweiterschaltung, Laufzeitüberwachung, Startbedingungen etc. habe ich einen speziellen eigenen Baustein, aber das kann jeder machen wie er will.
    Gruß
    Ralle

    ... there\'re 10 kinds of people ... those who understand binaries and those who don\'t …
    and the third kinds of people … those who love TIA-Portal

  6. #26
    Registriert seit
    06.10.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.569
    Danke
    63
    Erhielt 258 Danke für 218 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hab ich bis dato noch nirgends gesehen. Ist mir komplett neu, dass es das gibt.
    Werde mal das Beispielprojekt von Siemens runterladen mir genauer ansehen, wie das gemacht wird. Klingt aber interessant!

Ähnliche Themen

  1. Schrittkettendiagnose
    Von Flo im Forum Simatic
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.01.2007, 17:36
  2. Schrittkettendiagnose mit TP270
    Von alder251 im Forum HMI
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 17.11.2005, 11:19
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.02.2005, 07:51

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •