Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Programmablaufplan nach 66001 Voraussetzung für die SPS-Programmierung?

  1. #1
    Registriert seit
    09.06.2007
    Beiträge
    398
    Danke
    25
    Erhielt 46 Danke für 44 Beiträge

    Frage


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Werte Kollegen,

    ich arbeite gelegentlich beratend für ein Ingenieurbüro, das mehrheitlich Bauingenieure und ein paar Maschinenbauer beschäftigt.

    Bei einem Projekt mit primär Beton, aber auch ein paar Antrieben müssen letztere in die SPS-Steuerung der vorhandenen Gesamtanlage integriert werden. Der Kunde hat dazu ein einfaches, textbasiertes Lastenheft erstellt, indem er beschreibt, was seine Konstruktionen tun sollen.

    Das Auftragggeberkonglomerat verlangt nun von den Ingenieuren zwingend einen Programmablaufplan nach DIN 66001. Ohne diesen könne kein SPS-Programm geschrieben werden, dem Ingenieurbüro wird dabei Behinderung wegen Terminverzug vorgeworfen.

    Ich kenne PAPe durchaus als Kommunikationsmittel insbesondere mit ausländischen, vor allem asiatischen Geschäftspartnern zur prinzipiellen Definiton von Anlagenfunktionen. Allerdings ist es mir nicht bekannt, dass der PAP einzig zulässiges Kommunikationsmittel ist, mit dem ein Ingenieur dem Programmierer die gewünschte Anlagenfunktion verbindlich vorschreiben kann.

    Meine Frage daher: Wie häufig ist ein PAP nach DIN 66001 als Vertragsgrundlage im Vergleich zu Lastenheften in Textform??
    Zitieren Zitieren Programmablaufplan nach 66001 Voraussetzung für die SPS-Programmierung?  

  2. #2
    Registriert seit
    13.04.2008
    Ort
    Großraum KA
    Beiträge
    963
    Danke
    52
    Erhielt 128 Danke für 112 Beiträge

    Standard

    Ich programmiere seit nunmehr 20 Jahren freiberuflich SPSen in allen möglichen Industriezweigen von der Betonanlage über alles mögliche bis zur Automobilindusterie und das weltweit.
    Lastenhefte sind schon recht selten (in der Regel tuns auch einige konzentrierte Besprechungen) aber ein PAP nach DIN 6601 ist mir noch nie untergekommen.

    peter(R)

  3. #3
    Registriert seit
    27.05.2004
    Ort
    Thüringen/Berlin
    Beiträge
    12.220
    Danke
    533
    Erhielt 2.696 Danke für 1.948 Beiträge

    Standard

    Da kann ich mich peter(R) nur anschließen. I.d.R. gibt es Besprechungen mit den Konstrukteuren bzw. Projektleitern. Mit viel Glück bekommt man ein Zeitdigramm für die Stationen der Maschine, da hat man dann ganz gut etwas zum Ablauf in der Hand. Etwas Anderes hatte ich ebenfalls noch nie.
    Gruß
    Ralle

    ... there\'re 10 kinds of people ... those who understand binaries and those who don\'t …
    and the third kinds of people … those who love TIA-Portal

  4. #4
    Registriert seit
    22.03.2007
    Ort
    Detmold (im Lipperland)
    Beiträge
    11.712
    Danke
    398
    Erhielt 2.397 Danke für 1.997 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    ich programmiere auch seit ca. einem 1/4 Jahrhundert SPS'en und in der Zeit für unterschiedliche Branchen (auch Automobilindustrie und auch auf der Welt verstreut).
    Das Thema Pflichtenheft in Verbindung mit größeren Auftraggebern ist für mich eigentlich normal gewesen. Verschiedene Unternehmen haben auch eine graphische Programm-Dokumentation zur besseren Durchschaubarkeit desselben gewünscht, nur war es hier die DIN 60848 (auch GraphCet genannt), was die Verständlichkeit von Programmen, die als Schrittketten angelegt sind, deutlich erhöht. Jemand der heute für uns arbeitet müßte sich auch an diesen Standard halten (so fordere ich es jedenfalls in unserem Pflichtenheft).

    Die von dir genannte Form der Dokumentation kenne ich im Zusammenhang mit SPS-Programmen nicht - vielleicht aber auch deshalb nicht, da sie sich auf einen Programmablauf nicht unbedingt 1:1 übersetzen läßt sondern ihn maximal prinzipiell beschreibt.

    Wenn allerdings der Kunde im Auftrag und als Bestandteil dessen eine bestimmte Form der Dokumentation fordert (und somit dann ja auch bezahlt) ... was spricht dann dagegen, sie ihm auch zu liefern ?

    Gruß
    Larry

  5. #5
    Registriert seit
    01.06.2008
    Ort
    Ostwestfalen
    Beiträge
    1.866
    Danke
    405
    Erhielt 471 Danke für 374 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    früher, als die Aktorik bei uns überwiegend Pneumatik war, und so die Metaller
    mit den Elektrikern zusammenarbeiten mussten , wurden Weg/Zeit-Diagramme
    gezeichnet.
    Heute vergeben wir entweder die Aufträge komplett, dann verlagen wir keine
    bestimmte Form der Ablaufbeschreibung. Wir schreiben bloß KOP oder FUP
    vor und natürlich bestimmte Funktionsbausteine, welche Werksstandard sind.
    Die Zusammenarbeit bei der Inbetriebnahme vor Ort ist viel wichtiger,
    als aufwändige gerichtsfeste Pläne nach 66001.

    Die sind mir in 25 Jahren noch nicht untergekommen.

    Graphset ist Bestandteil der Mechatroniker-Berufsausbildung. Ich finde das gar nicht
    schlecht, insbesondere für Schrittkettenfunktionen.

    Ein Azubi versucht gerade, eine Schutztür- und Not-Halt-Funktion mit Graphset
    darzustellen, mal sehen was daraus wird.

    Gruß
    Tommi

  6. #6
    Ludewig ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    09.06.2007
    Beiträge
    398
    Danke
    25
    Erhielt 46 Danke für 44 Beiträge

    Standard

    Ich danke Euch für Eure Antworten. Sie decken sich mit meiner Position.
    Das Ingenieurbüro hat dem AG jetzt mitgeteilt, dass die 66001 weder selbstverständlich sei noch irgendwo spezifiziert wurde und daher bisher nicht beauftragt wurde. Der Kunde solle sich jemanden suchen, der dies machen kann, wenn es vom Programmierer wirklich benötigt werden sollte.

  7. #7
    Registriert seit
    09.11.2007
    Ort
    Rhein Main (Darmstadt)
    Beiträge
    663
    Danke
    61
    Erhielt 112 Danke für 80 Beiträge

    Standard

    Ich habe mir das mal angesehen, besonders den PAP Designer

    http://www.gso-koeln.de/papdesigner/Hauptseite.html

    Ein schönes Tool für den Anfang.

    In grösseren Projekten arbeiten wir mit dem internationalen Standard UML:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Unified_Modeling_Language

    Das gibt es von umsonst (ArgoUml z.B.) bis sehr teuer (> 10.000 Euro) und trotzdem sein Geld wert von IBM (Rational Rose)

    Folgendes Projekt haben wir mit dem Rose Tool generiert/überwacht: Ca. 15 S7 im Verbund mit 10 Visus.

    http://www.rptc.de/de/protonentherap...strahlung.html

    Besonders, wenn grosse Anlagen abgenommen werden müssen (TÜV, Atomrechtliche Genehmigungen) geht es nicht mehr mit "Maschine läuft" allein.
    Als Freelancer immer auf der Suche nach interessanten Projekten.

  8. Folgender Benutzer sagt Danke zu RobiHerb für den nützlichen Beitrag:

    Ludewig (04.01.2012)

  9. #8
    Registriert seit
    04.02.2007
    Beiträge
    2.544
    Danke
    167
    Erhielt 731 Danke für 528 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von Ludewig Beitrag anzeigen
    ...
    Bei einem Projekt mit primär Beton...
    Ich denke mal, das es hierbei um eine Ausschreibung nach VOB gehandelt hat oder handelt.

    Bei der Ausschreibung nach VOB muß quasi der gesamte Aufbau des Programmes schon in der Ausschreibung stehen.
    (Siehe Punktelisten bei einer EIB Installation)
    Als Anbieter muß man alle Informationen vorliegen haben , die zur Erstellung eines Angebotes notwendig sind.
    Ein Treffen mit dem Endkunden ist eigentlich nicht zulässig.

    Edit:
    Ob jetzt genau diese Norm anzuwenden ist, müßte dann in der VOB stehen.
    Es ist aber auf jeden Fall eine genormte Bescheibung zu verwenden,
    damit alle die gleiche Vorgabe bekommen.
    Geändert von jabba (27.12.2011 um 16:51 Uhr)
    „Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen. Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“
    Siddhartha Gautama

  10. Folgender Benutzer sagt Danke zu jabba für den nützlichen Beitrag:

    Ludewig (04.01.2012)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 21.10.2011, 16:23
  2. Biete: Buch SPS Programmierung nach IEC 61131-3 mit MULTIPROG 4.0
    Von sps freak im Forum Werbung und Produktneuheiten
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 28.07.2008, 14:14
  3. Beispiele einer automatischen Querübersetzung von ST nach IL bzw. nach FBS
    Von sps freak im Forum Werbung und Produktneuheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.07.2008, 22:52
  4. PAP nach DIN 66001 / FUP IEC ...
    Von Florian im Forum Simatic
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.12.2006, 12:58
  5. SPS Programmierung nach DIN EN oder IEC???
    Von tom1979 im Forum Simatic
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.11.2005, 09:49

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •