Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Verwendete S7-Befehle

  1. #1
    Registriert seit
    27.10.2005
    Ort
    Schwäbisch Gmünd
    Beiträge
    5.224
    Danke
    630
    Erhielt 955 Danke für 769 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Mich würde mal interessieren, wieviele der S7-Programme
    - ausschließlich mit Binärlogik und Wortarithmetik (/I, +D, ..)
    - auch mit Wortlogik (UD, SLD, ...)
    - zusätzlich noch mit Pointerarithmetik
    geschrieben werden.
    Welche S7-Programmiersprache
    - AWL
    - KOP
    - FUP
    - SCL
    - Graph
    kommt dabei überwiegend zum Einsatz?
    Und nebenbei noch, wie sieht das Ganze außerhalb der Siemenswelt aus? Gibt es dort die Unterschiede auch in diesem Umfang?
    Danke
    Rainer Hönle
    DELTA LOGIC GmbH

    Ein Computer kann das menschliche Gehirn nicht ersetzen. Engstirnigkeit kann unmöglich simuliert werden. (Gerd W. Heyse)
    Zitieren Zitieren Verwendete S7-Befehle  

  2. #2
    Anonymous Gast

    Standard

    Hallo Rainer,

    ich denke in einem einigermaßen anspruchsvollen S7-Programm findest du deine drei Kategorien. Bei extrem einfachen Anwendungen kommst du
    vielleicht mit Binärlogik und Wortarithmetik aus aber sobald es etwas
    umfangreicher wird kommt im Prinzip alles zum Einsatz.
    Ich kann mich an fast kein S7-Programm erinnern in dem ich kein SLD x,
    UD oder spz (und seine Genossen sind neben LARx, TARx meine absoluten Lieblinge ) verwendet hätte. 32 Flankenmerker zu bilden ist mit
    einem Doppelwortbefehl einfach effizienter als 32 mal die einzelen Bits
    auszuwerten.

    Auch Pointerarithmetik kommt bei mir oft zum Einsatz, denn leider
    kann man in KOP, FUP und AWL immer noch kein Array-Element über einen variablen Index adressieren und ist in vielen Fällen einfach auf
    Zeiger angewiesen.

    Bei den Programmiersprachen kommt nach meiner Erfahrung bei S7 in erster Linie AWL und FUP (seltener KOP) zum Einsatz. Alles andere kostet zusätzlich Geld und das wird nicht unbedingt ausgegeben, auch wenn SCL
    meiner Meinung nach oft sinnvoll einzusetzen wäre und oft leichter
    nach zuvollziehen ist als meterlanger AWL-Code mit wilden Sprüngen.
    Aber das mag von Branche zu Branche unterschiedlich sein.

  3. #3
    Registriert seit
    20.11.2004
    Ort
    Linz, OÖ
    Beiträge
    1.365
    Danke
    96
    Erhielt 177 Danke für 133 Beiträge

    Standard

    Kann mich dem nur anschließen!

    Ist gibt kaum Projekte, bei denen man mit Binärlogik und Wortlogik auskommt!
    Die am meisten zusätzlich gebrauchten Befehle bei mir sind
    SPA, SPB, SPL (SPZ nur wenn nicht anders möglich)
    SLW, SLD, LAR
    TAK, TAW
    SET

    Ich setze FUP ein, wo immer es nur geht. Berechnungen werden meist in AWL gemacht. SCL habe ich noch nicht verwendet.


    Ein Blick über den Tellerand - B&R Automation Studio:

    Binärlogik und kurze berechnungen bzw. Sprünge können in KOP gemacht werden, dieser ist aber etwas unübersichtlich!
    Alles andere programmiert man in Basic oder C.
    Laut B&R ist SFC (ähnlich Graph) hauptsächlich im französischen und nordamerikanischen Raum gebräuchlich.
    Strukturierter Text und AWL kommen kaum zum Einsatz.
    FUP wird noch nicht unterstützt.



    mfg
    Max

  4. #4
    Anonymous Gast

    Standard

    Also ich komm aus einer relativ großen Anlagenprojektierung (letztes Projekt waren 5 S7-400 vernetzt) und bei uns wird alles in AWL geschrieben auch wenn wir sonst noch Software in hochsprachen schreiben nutzen wir bei der S7 kein SCL, da es meiner Meinung nach einfach nicht ausgereift und Benutzerfreundlich genug ist.

    Bevor ich bei meinem jetzigen Arbeitgeber angefangen habe, hab ich von AWL nicht all zu viel gehalten und auch möglichst nie eingesetzt, aber mittlerweile habe ich die Vorzüge davon kennengelernt, denn allein wenn ich daran denke wie Riesengroß die FUP-NWs sind, was sie dadurch total unübersichtlich macht, bin ich immer froh wenn ich vernünftig kommentierte AWL Bausteine vor mir habe.

    Eine große Unübersichtlichkeit finde ich auch, das es weder in FUP noch KOP möglich ist mehrere Vernetzungen in ein Netzwerk zu packen. Das ist bei AWL ein riesengroßer Vorteil was die Übersichtlichkeit angeht.

    Einen sehr großen Nachteil im Online-Modus hat Step7 aber an sich. Denn man kann sich dort leider nicht die verschiedenen Instanzen eines FBs oder FCs anschauen sondern immer nur eine vorbestimmte (ich glaube es ist die letzte im Aufruf). Das ist z.B. bei CoDeSys von 3S-Software wesentlich besser gelöst, aber das ist ja wieder leider IEC-Norm.

  5. #5
    Registriert seit
    07.05.2004
    Ort
    Campbelltown
    Beiträge
    2.437
    Danke
    131
    Erhielt 276 Danke für 86 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Brötchen
    Einen sehr großen Nachteil im Online-Modus hat Step7 aber an sich. Denn man kann sich dort leider nicht die verschiedenen Instanzen eines FBs oder FCs anschauen sondern immer nur eine vorbestimmte (ich glaube es ist die letzte im Aufruf). Das ist z.B. bei CoDeSys von 3S-Software wesentlich besser gelöst, aber das ist ja wieder leider IEC-Norm.
    Das geht über "Testbetrieb-Aufrufumgebung bzw. markierten Baustein im online öffnen (od. ähnlich)"

    pt
    Gegen Schwachsinn, Schwachköpfe und armselige Trittbrettfahrer kann man nicht argumentieren.

    Gott sieht alles, auch Signaturen in Geheimschrift,,... aber er petzt nicht.

  6. #6
    Registriert seit
    27.10.2005
    Ort
    Schwäbisch Gmünd
    Beiträge
    5.224
    Danke
    630
    Erhielt 955 Danke für 769 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Brötchen
    Einen sehr großen Nachteil im Online-Modus hat Step7 aber an sich. Denn man kann sich dort leider nicht die verschiedenen Instanzen eines FBs oder FCs anschauen sondern immer nur eine vorbestimmte (ich glaube es ist die letzte im Aufruf). Das ist z.B. bei CoDeSys von 3S-Software wesentlich besser gelöst, aber das ist ja wieder leider IEC-Norm.
    Nicht ganz. Das hängt davon ab wie bzw. wo er aufgerufen wird. Bei Step7 kann ein Aufrufpfad angegeben werden bzw. ein Global- oder Instanz-DB. Dann wird der Status nur angezeigt, wenn diese Bedingungen erfüllt sind. Wenn der FB natürlich immer von selben Baustein aus aufgerufen wird, hilft das nichts.
    Rainer Hönle
    DELTA LOGIC GmbH

    Ein Computer kann das menschliche Gehirn nicht ersetzen. Engstirnigkeit kann unmöglich simuliert werden. (Gerd W. Heyse)

  7. #7
    Registriert seit
    07.05.2004
    Ort
    Campbelltown
    Beiträge
    2.437
    Danke
    131
    Erhielt 276 Danke für 86 Beiträge

    Standard

    Mich würde eine Einrückmöglichkeit bei AWL sehr erfreuen. Dann wird das direkt alles viel lesbarer.

    pt
    Gegen Schwachsinn, Schwachköpfe und armselige Trittbrettfahrer kann man nicht argumentieren.

    Gott sieht alles, auch Signaturen in Geheimschrift,,... aber er petzt nicht.

  8. #8
    Registriert seit
    12.04.2005
    Ort
    Black Forest
    Beiträge
    1.336
    Danke
    27
    Erhielt 130 Danke für 117 Beiträge

    Standard

    Dann gibt es noch solche größer Firmen in der Automobil-Branch, welche gerne gewisse Engeenierung-Tools von Siemens eingesetzt haben wollen.

    Daimler ist ein großer Freund von HiGraph und VW/Audi von S7-Grph.
    Dort sollte man dann viel (z.B. Abläufe usw.) in der jeweiligen Erweiterung Programmieren.
    Das Pflichtenheft dort wird aber auch von Siemens erstellt und da kann dann jeder denken ob Sinvoll oder nicht!

  9. #9
    Registriert seit
    16.06.2003
    Ort
    88356 Ostrach
    Beiträge
    4.811
    Danke
    1.231
    Erhielt 1.101 Danke für 527 Beiträge

    Standard

    hm also ich meine es gibt einen erheblichen anteil an sps programmen die nur mit bitverarbeitung auskommen.

    was ist mit den ganzen montagebändern? wo unzählige zylinder und greifer scheinbar chaotisch durcheinanderprügeln?

    dahinter verbergen sich nur smple schrittketten die sichquasi auf die befehle U;O;S;R beschränken.

    (sicher kann man in awl schöne sk´s mit spl machen, aber meist bestehen die ketten aus unzähligen flipflops...)

    in einem solchen programm kommt sogar die wortverarbeitung höchstens zum beschreiben ganzer bitmuster (alle ausgänge auf 0 bei strg aus) oder bei der besagten flankenbildung vor...


    naja aber in den anlagen mit dehnen ich hauptsächlich zu tun habe ist jede zweite zeile ein "lar1" oder sowas...
    dort arbeite ich ausschlieslich mit awl, da es meiner meinung nach schlichtweg der resourcensparendste code ist.
    scl ist sicher ganz nett, manche mögen damit auch schneller sein, wenn ich dann aber wegen dem aufgeblasenen code der rauskommt ne größerer cpu brauche, dann macht der einsatz nicht in allen branchen sinn.
    auf jeden fall macht er keinen sinn wenn man gewisse standarts in der software hat die wiederkehren, und man somit weniger auf die entwicklungszeit und mehr auf die hw kosten achten muss...
    "Es ist weit besser, große Dinge zu wagen, ruhmreiche Triumphe zu erringen, auch wenn es manchmal bedeutet, Niederlagen einzustecken, als sich zu den Krämerseelen zu gesellen, die weder große Freude noch großen Schmerz empfinden, weil sie im grauen Zwielicht leben, das weder Sieg noch Niederlage kennt." Theodore Roosevelt - President of the United States (1901-1909)

  10. #10
    Registriert seit
    07.07.2004
    Beiträge
    3.285
    Danke
    38
    Erhielt 584 Danke für 382 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo Markus,
    Zitat Zitat von Markus
    dort arbeite ich ausschlieslich mit awl, da es meiner meinung nach schlichtweg der resourcensparendste code ist.
    Ja, ohne Einschränkung !
    Zitat Zitat von Markus
    scl ist sicher ganz nett, manche mögen damit auch schneller sein,
    Jeder, der SCL beherrscht ist damit um den Faktor xxx (je nach Aufgabenstellung) schneller als mit AWL-Programmierung. Und bei großen Projekten sind das dann ganz schnell fünfstellige Beträge.
    Zitat Zitat von Markus
    ne größerer cpu brauche
    Die Mehrkosten für eine größere CPU sind dann in Relation zu den Softwarekosten sch...egal.
    Zitat Zitat von Markus
    wenn man gewisse standarts in der software hat
    Ja, und nur in diesem Fall gebe ich Dir Recht, Standardanwendungen sind aber bei mir leider nie der Fall.
    Es gibt also viel Pro und Kontra zu SCL oder AWL, aber das muss man immer in Abhängigkeit zum jeweiligen Projekt betrachten. Eine generelles Pro für SCL oder AWL gibt es einfach nicht. Und wenn der Kunde FUP oder KOP (schüttel) oder Graph ( schüttel, grauen ....) vorschreibt, ist die Diskussion über die Darstellungsart sowieso vergebens.
    Also ist eine Grundsatzdiskussion eigentlich überflüssig, da hier immer das jeweilige Projekt mit den speziellen Kundenvorschriften die Vorgehensweise des Programmierers bestimmt.

    Gruß
    Question_mark
    ''Ich habe wirklich keine Vorurteile.
    Meine Meinung ist nur die Summe der Erfahrungen" ... (Question_mark)
    Zitieren Zitieren Verwendete S7-Befehle  

Ähnliche Themen

  1. Flexible und nicht verwendete Variablen
    Von The Spirit im Forum HMI
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.02.2011, 15:00
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.04.2010, 09:57
  3. Nicht verwendete Instanzvariablen finden?
    Von jokey im Forum Simatic
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 06.11.2008, 10:17
  4. Referenz für verwendete UDT anzeigen ?
    Von Unregistrierter gast im Forum Simatic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.08.2006, 09:37
  5. S7 verwendete Sprungmarker finden?
    Von Krumnix im Forum Simatic
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.03.2005, 10:41

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •