Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 7 von 10 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 96

Thema: Vermeiden von Globaldaten

  1. #61
    Registriert seit
    29.03.2004
    Beiträge
    5.735
    Danke
    143
    Erhielt 1.685 Danke für 1.225 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von bike Beitrag anzeigen
    Pauschal? Vielleicht solltest du noch einmal genauer lesen.
    Es wurden einige Hinweise gegeben, warum es Mist ist eine IDB zu vergewaltigen.

    Aber jeder soll das machen was er oder sie für richtig hält.
    Diese Hinweise konnte ich glaub ich größtenteils auch widerlegen.
    Ich muss ja gestehen dass ich in 90% meiner Anlagen auch Global-DBs für die Visu habe. Aber ich bin der Meinung dass man durchaus ein konsistentes System aufsetzen kann bei dem die Visu auf Instanz-DBs (zumindest bei Standard-Bausteinen) zugreift. Wichtig ist für mich dass es schlüssig ist. Und ich denke mir, wenn die Vorteile die Nachteile überwiegen, warum nicht?

  2. #62
    Registriert seit
    03.04.2008
    Beiträge
    6.200
    Danke
    237
    Erhielt 815 Danke für 689 Beiträge

    Standard

    Unser Programmierrichtlinie beginnt mit dem Satz:

    Jedes Programm, das die Aufgabe erfüllt für das erstellt wurde, ist ein gutes Prgramm.


    bike
    "Any fool can write code that a computer can understand.
    Good programmers write code that humans can understand."
    --Martin Fowler

  3. #63
    Avatar von miasma
    miasma ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    25.01.2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    302
    Danke
    16
    Erhielt 85 Danke für 47 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von bike Beitrag anzeigen
    Ich bestimmt nicht.
    Doch wir haben jedes Jahr mehrere Studis, die ihre Master- oder Diplomarbeit bei uns machen und diese Diskussion kommt bei fast jedem neu auf.
    Deine Ansicht hat aber leider mit PLC Programmierung nicht so echt viel zu tun, denn C, mit den entsprechenden Zusatzzeichen, ist ein völlig andere Welt.

    bike
    Ich für mich auch nicht. Aber stehen bleiben will ich auch nicht. Seinen eigenen Standard in regelmäßigen Abständen zu überprüfen ob er noch allen Anforderungen gerecht wird halte ich jetzt nicht für besonders ungewöhnlich.
    Keine Sorge ich bin schon länger kein Studi mehr.

  4. #64
    Registriert seit
    13.09.2010
    Beiträge
    2.292
    Danke
    178
    Erhielt 375 Danke für 355 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Matze001 Beitrag anzeigen
    Ich glaube mein erstes Danke für Bike

    Grüße

    Marcel
    Oha, verwöhn ihn aber nicht zu sehr !

    gruss
    kind regards
    SoftMachine

  5. #65
    Registriert seit
    22.03.2007
    Ort
    Detmold (im Lipperland)
    Beiträge
    11.716
    Danke
    398
    Erhielt 2.398 Danke für 1.998 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von miasma Beitrag anzeigen
    Ich verstehe nicht was an meiner Art Schnittstelle nicht vernünftig ist ?
    Sie ist eindeutig, strukturiert und einfach zu beobachten.
    Im Gegensatz zu einem Global-DB der viele Antriebe enthält und wohl möglich auch noch verschiedene, die dann auch noch alle zu 50% aus Reserve bestehen.

    Ist die Idee von vollständiger Kapselung so exotisch ?

    Hallo,
    da ich ja schon aus dem zusammenhang heraus zitiert wurde ... hier nun mein Statement dazu :
    Die von dir genannte Vorgehensweise ist für die meißten SPS-Programmierer mehr als exotisch. Auf solche Ideen kommt man nur, wenn man sich mit OOP oder Dot-Net beschäftigt / beschäftigt hat.
    Natürlich ist in SPS-Programmen jede Form von Strukturierung verpöhnt und nicht erwünscht. Ein Programm ist dann wirklich gut, wenn die Variablen davon überall verstreut sind ...

    Nein ... im Ernst.
    Das von dir genannte Verfahren wird von mir (und meinen Kollegen) in ähnlicher Weise praktiziert.
    Eine Station hat auf den Schnittstelle ihre E/A' und den koppelbereich, den sie nun mal nach "Aussen" braucht. Alles andere hat sie in der Instanz. Dazu gehören z.B. Parameter, Istwerte, Hand-Steuerbits, Fehler-Meldungen.
    Ich muss hier aber auch sagen, dass sich diese Vorgehensweise bei uns aufgrund unserer Anlagen geradezu anbietet - Es sind Rundschalttische mit einzelnen Bearbeitungsstationen. Jede dieser Stationen hat mit einer Anderen i.d.R. gar nichts zu tun. Die einzige Kopplung, die es hier gibt ist die Befehls-Melde-Ebene zum ansteuernden Tisch und der Schiebespeicher, der den Abarbeitungs-Status und ggf. auch die Messwerte der Bauteile verwaltet.

    Selbstverständlich habe ich die von mir (für mich !!!) aufgestellten Reglen auch schon das eine oder andere Mal ein wenig aufgeweicht - keine Regel ohne Ausnahme. Ist aber deswegen der Ansatz falsch ?
    Ein Querzugriff auf die Instanz (außer von der Visu, die das bei mir aus mehreren Gründen ausdrücklich darf) ist bei uns kein Thema - außer der einzige Daseinszweck dieser Instanz ist es, genau dafür da zu sein.
    Das ist dann aber halt meine Philosophie und soll ausdrücklich nicht irgendwem als Leitfaden (und ganz sicher nicht Thomas_V2.1) dienen. Jeder nach seiner Fasson.

    Aus jeden Fall - als Fazit :
    Ich finde die Idee grundsätzlich gut, wie du es vorhast. An den Details kann man immer noch feilen ...

    Gruß
    Larry
    Geändert von Larry Laffer (03.09.2012 um 10:02 Uhr)

  6. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Larry Laffer für den nützlichen Beitrag:

    miasma (03.09.2012),MrSpexx (24.06.2014)

  7. #66
    Avatar von miasma
    miasma ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    25.01.2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    302
    Danke
    16
    Erhielt 85 Danke für 47 Beiträge

    Standard

    [QUOTE=Larry Laffer;401408]
    Zitat Zitat von Larry Laffer Beitrag anzeigen

    Die von dir genannte Vorgehensweise ist für die meißten SPS-Programmierer mehr als exotisch. Auf solche Ideen kommt man nur, wenn man sich mit OOP oder Dot-Net beschäftigt / beschäftigt hat.

    Gruß
    Larry
    Ja genau ich beschäftige mich auch viel mit OOP und probiere den Denkansatz auf S7 zu Übertragen.
    Da er meiner Meinung nach viele Vorteile bringt, besonders was es Modularität, Struktur, und Umfang des Programms angeht.

    Auch für unsere Maschinen bietet sich dieses Konzept an da ich bei einem Anlagenbauer arbeite dessen Verfahrenstechnik modular aufgebaut ist.

    Die Idee ist momentan noch in der Planungsphase und ich beschäftige mich eher mit der Umsetzbarkeit. Insbesondere mit dem Thema was lässt S7 zu und was nicht.
    Das S7 zulässt Strukturen im STAT Bereich eines IDB anzulegen und ich diese über eine Strukturvariable aus WinCC oder WinCC Flex ansprechen kann halte ich
    1. für einen Vorteil von S7
    2. gehe ich davon aus das die Siemens leute diese Möglichkeit bewusst zulassen.
    Das ich von der Visu aus auf den STAT Bereich des IDB zugreifen will halte ich auch nicht für eine Verletzung der Instanz. Es handelt sich hier bei lediglich um eine weitere Schnittstelle für nicht physikalisch vorhandene Variablen. Die Faceplate ist bei meinem Model ein fester Bestandteil des FB bzw. der Instanz.

  8. #67
    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    12.031
    Danke
    2.787
    Erhielt 3.268 Danke für 2.156 Beiträge

    Standard

    ich hab mich garnicht richtig getraut es zu sagen, aber ich mache es genauso wie LL und habe noch keine Probleme gesehen bzw. gehabt.

  9. #68
    Registriert seit
    27.05.2004
    Ort
    Thüringen/Berlin
    Beiträge
    12.220
    Danke
    533
    Erhielt 2.696 Danke für 1.948 Beiträge

    Standard

    [QUOTE=miasma;401438]
    Zitat Zitat von Larry Laffer Beitrag anzeigen

    Ja genau ich beschäftige mich auch viel mit OOP und probiere den Denkansatz auf S7 zu Übertragen.
    Da er meiner Meinung nach viele Vorteile bringt, besonders was es Modularität, Struktur, und Umfang des Programms angeht.

    Auch für unsere Maschinen bietet sich dieses Konzept an da ich bei einem Anlagenbauer arbeite dessen Verfahrenstechnik modular aufgebaut ist.

    Die Idee ist momentan noch in der Planungsphase und ich beschäftige mich eher mit der Umsetzbarkeit. Insbesondere mit dem Thema was lässt S7 zu und was nicht.
    Das S7 zulässt Strukturen im STAT Bereich eines IDB anzulegen und ich diese über eine Strukturvariable aus WinCC oder WinCC Flex ansprechen kann halte ich
    1. für einen Vorteil von S7
    2. gehe ich davon aus das die Siemens leute diese Möglichkeit bewusst zulassen.
    Das ich von der Visu aus auf den STAT Bereich des IDB zugreifen will halte ich auch nicht für eine Verletzung der Instanz. Es handelt sich hier bei lediglich um eine weitere Schnittstelle für nicht physikalisch vorhandene Variablen. Die Faceplate ist bei meinem Model ein fester Bestandteil des FB bzw. der Instanz.
    Etwas kopfschüttelnd sitze ich schon da.
    Ich glaube, dabei wird unwartbarer Code entstehen, der das Unternehmen in große Schwierigkeiten bringen wird, wenn du einmal nicht mehr verfügbar bist (warum auch immer), weil nur ein Insider, der das mit aufgebaut hat, überhaupt noch durchblickt. Dein Programm mag dann fein und schick aussehen, aber kleinste Änderungen werden dann zum großen Problem, man ändert an der Stucktur und weder WinCC noch das Step7-Programm arbeiten noch, wie man das vernutet hätte. Mir sind bisher zwei solche Maschinen untergekommen, Hersteller Pleite, Programmierer weg, Kunde am A... Da half nur neu programmieren, da auch noch die Quellen unvollständig waren. Wer so etwas einmal miterleben durfte, der programmiert lieber wieder etwas mehr bodenständig und in möglichst einfacher verständlicher Weise.

    Ach so, aus mehrfacher tragischer Erfahrung, kann ich nur eins sagen: "Informatiker, Hände weg von einer SPS!"

    PS: Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel.
    Gruß
    Ralle

    ... there\'re 10 kinds of people ... those who understand binaries and those who don\'t …
    and the third kinds of people … those who love TIA-Portal

  10. #69
    Registriert seit
    19.07.2010
    Beiträge
    1.289
    Danke
    213
    Erhielt 267 Danke für 233 Beiträge

    Standard

    [QUOTE=miasma;401438]
    Zitat Zitat von Larry Laffer Beitrag anzeigen

    Ja genau ich beschäftige mich auch viel mit OOP und probiere den Denkansatz auf S7 zu Übertragen.
    Da er meiner Meinung nach viele Vorteile bringt, besonders was es Modularität, Struktur, und Umfang des Programms angeht.

    Auch für unsere Maschinen bietet sich dieses Konzept an da ich bei einem Anlagenbauer arbeite dessen Verfahrenstechnik modular aufgebaut ist.

    Die Idee ist momentan noch in der Planungsphase und ich beschäftige mich eher mit der Umsetzbarkeit. Insbesondere mit dem Thema was lässt S7 zu und was nicht.
    Das S7 zulässt Strukturen im STAT Bereich eines IDB anzulegen und ich diese über eine Strukturvariable aus WinCC oder WinCC Flex ansprechen kann halte ich
    1. für einen Vorteil von S7
    2. gehe ich davon aus das die Siemens leute diese Möglichkeit bewusst zulassen.
    Das ich von der Visu aus auf den STAT Bereich des IDB zugreifen will halte ich auch nicht für eine Verletzung der Instanz. Es handelt sich hier bei lediglich um eine weitere Schnittstelle für nicht physikalisch vorhandene Variablen. Die Faceplate ist bei meinem Model ein fester Bestandteil des FB bzw. der Instanz.
    Gerade bei den Strukturvariablen in WinCCflexible (zu WinCC kann ich magels Erfahrung keine Aussage treffen) gibts das Problem dass man diese nur Absolut angeben kann. Und wer will sich heute noch mit absoluten Adressen ärgern, vor allem wenn man keine Reserve in den DB´s haben will?
    mfG Aventinus

  11. #70
    Registriert seit
    01.10.2007
    Ort
    Waiblingen
    Beiträge
    3.317
    Danke
    767
    Erhielt 536 Danke für 419 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo miasma,

    ich kann Dir bestätigen, dass ich seit Jahren so arbeite, wie Du arbeiten möchtest. Und nicht viel Bestätigung dafür aus dem Forum erhalten habe.

    Es gibt eine Sache, die bei TIA (soweit ich mich an den kurzen Zeitraum richtig zurückerinnere, als ich es nutzen durfte) lästig ist: das CTRL-SHIFT-F und ...B funktioniert dort (noch?) nicht.

    Was bei TIA gut ist: die Querverweise funktionieren rundrum vorwärts und rückwärts von Visu zu SPS und eben zurück, also dieser "Pfusch der Visu in den Lokaldaten" kann man als Pfusch sehen oder auch nicht.

    ...tja, dann gibs noch bei TIA das Thema optimierte Datenablage. Ich konnte mit diesem Feature noch nicht experimentieren, da ich mit TIA leider nur Classic-CPUs bearbeitet habe. Ich vermute jedoch, dass diese neue Datenstrukturierung viele der Classic-Probleme lösen wird.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 21.02.2011, 18:40
  2. Globaldaten auslesen
    Von Funky im Forum Simatic
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 29.12.2010, 10:49
  3. SF-Fehler in CPU vermeiden
    Von Outrider im Forum Simatic
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.11.2010, 18:58
  4. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 16.09.2007, 20:13
  5. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.09.2006, 02:20

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •