Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Kunde und Know How Protect

  1. #1
    Anonymous Gast

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Habe einen Kunden der möchte das ich mehrere Bausteine die mit einem Know How Protect versehen habe öffne. Er habe das Programm ja schließlich bezahlt. Den Know How Schutzes habe reingemacht damit mir erstens niemand an diesen Kernfunktionen rumschraubt und vor allem damit mir sie Niemand klaut. Sie sind so geschrieben das sie nur auf der CPU lauffähig sind. Die Bausteine wurden von mir ausreichend Dokumentiert damit jeder sie anparametrieren kann. Ich denke das ich sie nicht ohne Know How Schutz abliefern muß, sonst müßte ja auch jede Siemens Function aus der Standard Library freigegeben werden. Wie seht ihr das ? Und wie ist das Rechtlich. Bezahlt hat der Kunde meiner Meinung nach eine Software die seine Maschine nach Funktionbeschreibung bediehnt.
    Zitieren Zitieren Gelöst: Kunde und Know How Protect  

  2. "Was hast du denn vertraglich ausgemacht? Das gilt in erster Linie."


  3. #2
    Registriert seit
    22.07.2004
    Beiträge
    749
    Danke
    41
    Erhielt 66 Danke für 47 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    ich kann dazu leider nichts sagen, aber nutz mal die Suchfunktion ich glaube das das Thema hier schon öfters diskutiert wurde.

    Leider kann ich sonst nicht weiterhelfen.

  4. #3
    Registriert seit
    14.08.2004
    Beiträge
    824
    Danke
    45
    Erhielt 73 Danke für 66 Beiträge

    Standard

    Was hast du denn vertraglich ausgemacht? Das gilt in erster Linie.

  5. #4
    Anonymous Gast

    Standard

    Vertraglich wurde gar nichts ausgemacht. Und mündlich in der Hinsicht auch nichts !!!

  6. #5
    Anonymous Gast

    Standard

    Wenn explizit im Rahmen des Urheberrechts nichts ausgehandelt wurde, dann hat der Kunde schlechte Karten, dann verbleibt die Verfügungsgewalt beim Autor und der Kunde hat lediglich ein Nutzungrecht erworben, so sollte es normalerweise sein. Etwas anders sieht die Sache ggf. bei Werkverträgen aus. Sind Verwertungsrechte seitens des Kunden nicht ausgehandelt worden, dann hat der Kunde aber auch hier schlechte Karten aber auch nicht immer. Wenn also Verwertungsrechte beim Autor verbleiben, dann hat dieser das alleinige Bestimmungsrecht. Der Autor kann die Software verschließen, er ist lediglich verpflichtet die Schnittstellen offen zu legen, damit der Kunde in der Lage ist z.B. Ergänzungen vorzunehmen. Ein Produzent kann sich also eine Anlage errichten lassen um damit ein bestimmtes Produkt herzustellen, er darf die Anlage samt Software aber nicht kopieren um eine zweite Produktionslinie zu errichten.
    Problematisch wird die Sache, wenn der Autor einer Software ein Unterlieferant eines Maschinenherstellers ist. Zwar kann der Käufer einer Maschine kein Verwertungsrecht an der Software geltend machen. Wenn es sich aber um eine Serienmaschine handelt, dann wird wohl der Maschinenhersteller darauf bedacht sein, die Verwertungsrechte an der Software zu halten, dann wird's schwierig für den Autor, wenn er keinen hieb- und stichfesten Vertrag hat.
    Ganz problematisch kann die Sache werden, wenn in bestimmten Fällen hinsichtlich des zu schützenden Know-Hows nichts vereinbart wurde. Wenn man von sich überzeugt ist, das man bestimmte Softwarestrukturen bessere für sich behalten will, als diese öffentlich zu stellen, so sollte man im vorhinein entspechende Vereinbarungen treffen, sonst wird das meist ein Schuß, der nach hinten los geht, es sein denn, es ist schon vorher klar, das es bei einem einzigen Softwaregeschäft mit diesem Kunden bleibt.

    Gruß Barnee

  7. #6
    Registriert seit
    27.05.2004
    Ort
    Thüringen/Berlin
    Beiträge
    12.222
    Danke
    533
    Erhielt 2.698 Danke für 1.950 Beiträge

    Standard

    Im Notfall kann man auch die Bausteine öffnen und im Gegenzug dazu alle Kommentare löschen. Damit können viele schon nichts mehr anfangen und wer es trotzdem kann, der hat auch keine Probleme mit dem KnowHow-Schutz. Solche Dingen hängen immer auch vom Verhältnis zum Kunden ab. Vielleicht lohnt ein Streit darüber gar nicht?
    Gruß
    Ralle

    ... there\'re 10 kinds of people ... those who understand binaries and those who don\'t …
    and the third kinds of people … those who love TIA-Portal

  8. #7
    Anonymous Gast

    Standard

    Manche Programmierer denken sie haben was ganz besonderes erfunden was unbedingt geschützt werden muß.
    Oft sind es nur durchschnittliche Normalprogramme und schlechteres.
    Ich habe die Erfahrung gemacht gute Programmierer wollen kaum was verstecken. Zumal der Schutz kein Schutz ist.

  9. #8
    Anonymous Gast

    Standard

    Ich weiss garnicht ob für uns Programmierer das oder die richtige Bezeichnung ist?????

    Step7 und aller anderer Kram von Rockwell usw. sind ja keine Hochsprachen oder???????

  10. #9
    Anonymous Gast

    Standard

    tu nich so gescheit! mit "deiner" art programmeirung bringste maximal nen pc zum absturz. mit ner sps kannste viel mehr kaputtmachen wenn ein fehler ist
    Zitieren Zitieren blabla  

  11. #10
    Anonymous Gast

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Elton erst ..... dann ....... oder besser lesen

Ähnliche Themen

  1. Kunde insolvent
    Von SPSKILLER im Forum Stammtisch
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 23.06.2010, 21:11
  2. AEG USV Anlage Protect 5.33
    Von wm-webservice im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.10.2008, 19:42
  3. 45 EUR für Programmierer für Kunde?
    Von Jelly im Forum Stammtisch
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 21.01.2008, 20:58
  4. Protect bei ausgelieferten Anlage
    Von merlin im Forum Simatic
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.11.2005, 17:54
  5. Know How Protect
    Von Anonymous im Forum Simatic
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 30.12.2004, 21:51

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •