Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Regelung eines Gradienten

  1. #1
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    Erfurt
    Beiträge
    961
    Danke
    42
    Erhielt 109 Danke für 87 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Problemstellung: ein Druckbehälter mit Druck 80bar enthält ein Stickstoff-Aceton-Gemisch.
    Innerhalb von Stunden soll der Druck im Behälter auf 0 bar abs. abgesenkt werden. Der einzuhaltende Gradient ist variabel (1-40bar/h), zur Verfügung stehen ein kontinuierliches Regelventil an einem relativ dünnem Rohr und ein Kugelhahn, welcher einen relativ dicken Querschnitt freigibt.
    Bis kurz vor Atmosphärendruck gehts auch gut, dann wird mangels Druckdifferenz der Gradient sehr flach, dies kann aber hingenommen werden. Für den restlichen Druckabbau von 1bar auf Vakuum kommt nun eine Vakuumpumpe zum Einsatz und an dieser Stelle ist es kaum möglich, einen definierten Gradienten zu halten.

    Mein Vorgehen: ich berechne in festen Abständen eine neuen Drucksollwert für meinen PID-Regler (
    Code:
    SW_neu = SW_alt - (Gradient * Abtastzeit)
    ), dieser steuert das Regelventil. Wird der Gradient viel zu flach, öffnet getaktet der Kugelhahn.

    Jemand mit praktischen Erfahrungen bessere Vorschläge?
    __
    Mit freundlichem Gruß Peter

    ...Wir sind Alle Zeitreisende. Die überwiegende Mehrzahl schafft allerdings täglich nur einen Tag.... (Jasper Fforde: "In einem andern Buch")
    Zitieren Zitieren Regelung eines Gradienten  

  2. #2
    Registriert seit
    15.01.2005
    Ort
    In der Mitte zwischen Bayreuth/Weiden
    Beiträge
    6.735
    Danke
    321
    Erhielt 1.523 Danke für 1.283 Beiträge

    Standard

    Also ich würde in dem Fall einen anderen Ansatz verfolgen,
    ich würde in gewissen Abständen die Druckdifferenz nehmen,
    diese auf die Stunde hochrechnen, und den Regler somit dann
    direkt den Gradienten regeln lassen.
    Gibt natürlich ein paar voraussetzungen für diesen Ansatz,
    ein relativ genaues Messystem (Druckaufnehmer + Einbau Druckaufnehmer + Analogeingangskarte)
    und somit eine in relativ kurzen Zeitabständen eine relativ genaue Änderung zu haben.

    Mfg
    Manuel
    Warum denn einfach, wenn man auch Siemens einsetzen kann!

    Wer die grundlegenden Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu bekommen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit (B. Franklin).

  3. #3
    PeterEF ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    Erfurt
    Beiträge
    961
    Danke
    42
    Erhielt 109 Danke für 87 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von MSB Beitrag anzeigen
    ...
    Gibt natürlich ein paar voraussetzungen für diesen Ansatz,
    ein relativ genaues Messystem (Druckaufnehmer + Einbau Druckaufnehmer + Analogeingangskarte)
    und somit eine in relativ kurzen Zeitabständen eine relativ genaue Änderung zu haben.
    Alles ist relativ .
    Kurze Rechnung: 16Bit AD-Wandler => 65000 Steps

    80000mbar/65000 ~ 1,2 mbar / Step

    1 bar/h = 1,6 mbar / min

    D.h. bei Wahl der Abtastzeit von einer Minute komme ich schon an die Grenzen der Auflösung, dabei nicht mal die Ungenauigkeit des Drucksensors und das Wackeln des niedrigwertigsten Bits in die Betrachtung einbezogen.

    Was ist denn nun ein relativ genaues Meßsystem und ein relativ kurzer Zeitabstand?
    __
    Mit freundlichem Gruß Peter

    ...Wir sind Alle Zeitreisende. Die überwiegende Mehrzahl schafft allerdings täglich nur einen Tag.... (Jasper Fforde: "In einem andern Buch")

  4. #4
    Registriert seit
    20.10.2004
    Beiträge
    650
    Danke
    5
    Erhielt 26 Danke für 26 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von PeterEF Beitrag anzeigen

    1 bar/h = 1,6 mbar / min
    ich will ja nicht lästig sein aber seit wann entspricht 0,016 bar 1,6 mbar
    wurde mal sagen dies sind 16 mbar

  5. #5
    PeterEF ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    Erfurt
    Beiträge
    961
    Danke
    42
    Erhielt 109 Danke für 87 Beiträge

    Standard

    Oh, peinlich ....

    (Das kommt, wenn man telefonieren und Beiträge schreiben parallelisieren will).

    Natürlich gilt 1 bar/h ~ 17 mbar / min, Danke für den Tip.

    Zur Erläuterung: Momentan ist (geiz ist geil) eine 13Bit-AD-Karte verbaut, damit komme ich auf eine Auflösung von ca. 10mbar/Digit. Der angedachte Einsatz einer 16Bit-Karte würde diese auf ca. 1,2 mbar/Digit verbessern.

    bleibt trotzdem das Problem des Übergangs vom Entspannen zum Evakuieren mit Vakuumpumpe - wie sag ichs meinem Regler am besten?
    __
    Mit freundlichem Gruß Peter

    ...Wir sind Alle Zeitreisende. Die überwiegende Mehrzahl schafft allerdings täglich nur einen Tag.... (Jasper Fforde: "In einem andern Buch")

  6. #6
    Registriert seit
    20.10.2004
    Beiträge
    650
    Danke
    5
    Erhielt 26 Danke für 26 Beiträge

    Standard

    Hallöchen

    Wenn Vakummpumpe beginnt sollte dein regler möglichst schnell wieder zu mache.

    Also Regler raus und Ventil zu

  7. #7
    Registriert seit
    06.10.2003
    Beiträge
    3.414
    Danke
    451
    Erhielt 506 Danke für 408 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo Peter,

    wie wird denn die Vakuumpumpe gesteuert? Ich schätze das Problem ist derzeit, dass du den Unterdruck nicht richtig dosieren kannst? Vielleicht hilft ein Pufferspeicher zwischen Vakuumpumpe und Druckbehälter, und event. ein weiteres Regelventil, um den Unterdruck frei zu geben, oder um Nebenluft ziehen zu lassen? Unterdruckentleerung als zweite Sequenz, so zu sagen.


    Gruß, Onkel
    Geändert von Onkel Dagobert (09.08.2006 um 19:36 Uhr)
    Es gibt viel mehr Leute, die freiwillig aufgeben, als solche, die echt scheitern.
    Henry Ford

Ähnliche Themen

  1. regelung eines Lüfters
    Von settelma im Forum Simatic
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.08.2011, 21:22
  2. Regelung eines Wegmesssystems
    Von Schreininski im Forum CODESYS und IEC61131
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 15.12.2008, 13:40
  3. Regelung eines Ventils (mit codesys V2.3):
    Von crubel im Forum CODESYS und IEC61131
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 27.11.2008, 08:35
  4. Regelung eines FU´s über PID Regler
    Von mst im Forum Simatic
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 24.11.2008, 10:00
  5. Regelung eines FU´s über PID Regler
    Von mst im Forum Simatic
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.02.2006, 12:42

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •