Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 37 von 37

Thema: Regelung im SPS-Zyklus ohne OB35-Aufruf

  1. #31
    Registriert seit
    16.09.2006
    Beiträge
    36
    Danke
    1
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Daumen hoch


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hi Hartmut,

    ich finde es gut, dass du dir deinen eigenen Baustein schreibst, wobei ich auch Dagobert recht geben muss, mann muss das Rad nicht immer neu erfinden, es wird immer wieder rund, und mann was das es tut, aber manchmal ist es eben notwendig.

    Ich bin gerade drann mir einen auf meine Aufgaben dienlichen OB 35 zu basteln, mit aufruf FB41. Mir fehlen funktionen wie Einfrieren des Ausgangs und automatische Nachregelung bei Überregelung. Ich habe bisher mit Robotern gekämpft und bin mich gerade in das Thema Regelung/Dosieranlagen mit S7 am einarbeiten und habe noch keine Erfahrungen bezüglich Taktproblemen un so.

    Warum muss der FB in OB35 aufgerufen werden, bzw. was pasiert wenn ich in zyklisch aufrufe?

    Wo kann ich mich noch schlau machen in Bezug auf Regeltechnik und Probleme die mich Erwarten könnten.

    Vieleicht kannst du mir ja deinen Baustein zukommen lassen,

  2. #32
    Registriert seit
    12.08.2006
    Beiträge
    67
    Danke
    0
    Erhielt 69 Danke für 6 Beiträge

    Standard

    Hallo Mr. Binford,

    Folgendes kurz zu deinen Problemen: Einfrieren des Reglerausganges kannst Du durch eine kurzzeitige, stoßfreie Handumschaltung erreichen.

    OB35 -Aufruf wird zur exakten Zeitberechnung von Tv/Tn benötigt (klappt eventuell auch wenn man an den FB41 von außen die gemessene Zykluszeit dranschreibt).

    Jeder Regler regelt normalerweise auch bei Übersteuerung nach, diesen Punkt von Dir verstehe ich nicht. Eventuell hast Du ein Problem mit den Sollwerten und mußt du hier einen geeigneten, korrigierenden Generator (Rampe, Korrektur, Fehleraufschaltung o.ä.) ransetzen.

    Außer von Karl (gravieren) fehlen mir noch die Rückinformationden der anderen Forummitglieder, welchen den Baustein testen wollten. Ich brauche diese, um meinen Baustein in eine Endform zu bringen, welche den allgemeinen Ansprüchen gerecht wird und um zu verhindern, daß das neuerfundene Rad irgendwo noch eckig ist. Ich werden auf jeden Fall die Möglichkeit eines externen Neustarts und die Möglichkeit, eines zuschaltbaren, dynamischen Antiwindupmechanismus mit reinbringen eventuell auch einen Break-Mechanismus für kurzzeitige Prozeßunterbrechungen (um bei trägen Reglern mit dem letzten erreichten Wert wieder zu starten).
    Ich werde den Baustein vorerst nicht mehr weitereichen, weil ohne Feedback macht das für mich keinen Sinn.

  3. #33
    Registriert seit
    16.09.2006
    Beiträge
    36
    Danke
    1
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Standard

    Danke für die Erklärung. Also könnte ich auch einen Regel FB schreiben und muss sichersteleln (evt. durch Zykluszeitkontrolle/lesen), dass der BAustein immer im gleichen zyklus aufgerufen wird.

    z.B mit SFC Zykluszeit lesen Adieren bis 50ms und bei grösser 50ms aufrufen und zähler löschen?

    Was ist mit Einlesen der PEW? Nimmt das einlesen in DB gegenüber dem direkten arbeiten mit nde PEW einfluss auf die Zykluszeit bzw. dem Regelverhalten?

  4. #34
    Registriert seit
    22.11.2005
    Ort
    kl.Odenwald
    Beiträge
    716
    Danke
    111
    Erhielt 85 Danke für 71 Beiträge

    Standard

    Hallo SPS-Gemeinde,

    ich muss Onkel Dagobert recht geben und halte auch nicht sehr viel davon, diesen Regler selbst zu programmieren, kann man doch mit einer Rampenfunktion bereits einiges entschärfen.
    Braucht man eine schnelle Regelung (Zykluszeiten ms oder darunter, muss man eh von der SPS weg und z.B. auf DSP's ausweichen, oder entsprechende Karten kaufen)
    Ich bin eher der Ansicht, den FB41 nach aussen etwas abzuspecken, ihn in eine gängige Schnittstelle zu verpassen.
    Interessant finde ich von Beckhoff auch die Lösung, daraus einen adaptiven Regler zu machen, der sich selbst parametriert.
    Wir haben damit schon schwierige Regelstrecken in den Griff bekommen.

    Oha - hab grad gesehen, dass der FB58 "TCONT_CP" für Temperaturegelung sich selbst auch tunen kann. Wer hat damit schon Erfahrung gesammelt?


    Gruss
    Frank
    Geändert von kiestumpe (19.09.2006 um 15:46 Uhr)

  5. #35
    Registriert seit
    05.09.2005
    Beiträge
    10
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    @Hartmut
    Hallo Hartmut! Hab den Bausteine angeschaut. Auf den ersten Blick gefällt mir, dass I_Tn_s und D_Tv_s als Realzahlen angegeben werden können (Keine schiebereien mehr mit den Werten vom HMI). Dazu dann noch die zwei Impulsausgänge, nicht schlecht! Im Test auf dem Schreibtisch läuft er sauber; mit den Impulsausgängen lässt sich recht simpel ein Neutralisationsregler (Wasseraufbereitungstechnik) mit zwei Magnetventilen realisieren. In einem aktuellen Projekt muss der Regler bald seine Feuertaufe in der Praxis bestehen.

    @klickiebuntie-siemens-baustein-spsler:
    Man kann so gut wie alles aus vorgefertigten, zugekauften Bausteinen zusammenklicken, ohne je verstehen zu müssen, was AWL bedeutet, geschweige denn wie es Funktioniert. Ein bisschen selber das Gehirn anwerfen schadet nie.
    Es werden täglich neue Räder erfunden, und jedesmal kommt eines dabei raus, das besser zu einem Auto passt ... <img>
    Zitieren Zitieren Kommentar zum PID-Regler  

  6. #36
    Registriert seit
    12.08.2006
    Beiträge
    67
    Danke
    0
    Erhielt 69 Danke für 6 Beiträge

    Cool

    Hallo Leute,

    habe den Reglerbaustein in folgender Hinsicht überarbeitet:

    * Zykluszeitüberschreitungen von 2s führen zu einem Überspringen der Berechnung und nicht zu einem internem Neustart => dadurch kann in der CPU z.B. Uhrzeit und Datum fast ohne Einfluß auf den Regler gestellt werden und ein seperater Baustein für die 400-er Steuerung wird nicht mehr benötigt. So kann auch, nach Spannungausfall, der Regler neu gestartet werden oder vom letzten Wert aus weitermachen.

    * Für Neustart und Ausschalten kam ein neuer Eingang "Reset" in der Schnittstelle hinzu.

    * Mit einem binärem Eingang "Pause" kann der Regler deaktiviert werden um danach, mit dem alten, schon erreichten Wert, wieder weiter zu arbeiten, braucht man nicht nutzen, ist aber vorteilhaft für Materialflußsysteme mit kurzzeitigem, prozeßbedingtem Stop.

    * Über den Eingang "dyn_AWU" kann ein dynamischer Anti-Wind-Up-Algorithmus aktiviert werden, welcher das nervende Überschwingen durch vorzeitigen Integralwertaufbau sehr gut verhindert (siehe Beitrag von Karl "gravieren" im Forum, entspricht Typ 5). Hat mich in der Simulation sehr positiv überzeugt, führt eventuell aber zu einer leicht verlängerten Einschwingzeit.

    Hartmut
    Zitieren Zitieren Überarbeiteter Baustein  

  7. #37
    Registriert seit
    11.07.2006
    Beiträge
    126
    Danke
    40
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    hallo
    ich würde den regler auch gern ausprobieren
    für eine S7-300
    meine addy hecker.bernd@haboe.de
    Zitieren Zitieren bernd67  

Ähnliche Themen

  1. CX1000-Zugriff mit Delphi ohne TwinCat und ohne Modbus
    Von jank-automation im Forum CODESYS und IEC61131
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 09.06.2008, 09:50
  2. AB erster Zyklus, oder erster Aufruf des Task nach RUN
    Von MSB im Forum Sonstige Steuerungen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.02.2008, 10:09
  3. Ob35
    Von Automatisierungs-Rookie im Forum Simatic
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 10.01.2007, 10:19
  4. ob35 und db aufruf
    Von kpeter im Forum Simatic
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 13.09.2006, 14:48
  5. Profibus-DP-Zyklus mit OB1-Zyklus synchronisieren?
    Von Supervisor im Forum Simatic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.06.2006, 13:09

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •