Quote Originally Posted by ddave View Post
Bzgl. Handbedienung:
Wie macht ihr das am geschicktesten?
Nehmen wir an ich hab einen FB für den Pusher der das Paket vom Förderband befördert.
Der hat jetzt zwei Ausgänge für ein und ausfahren des Pneumatikzylinders.
Würdet ihr jetzt hinter den FB die Umschaltung zwischen Hand- und Automatikbetrieb bauen, oder direkt in den FB für den Pusher integrieren?

Was gibt es da für Vor und Nachteile?
Also ich habe einen FC für die Ventilansteuerung.
Dieser FC wird so oft aufgerufen wie es eben Zylinder / Ventile gibt.
Der FC wird auf der Eingangsseite beschaltet mit:
Betriebsart
Anforderung Grundstellung HAND
Anforderung Grundstellung AUTO
Anforderung Arbeitsstellung HAND
Anforderung Arbeitsstellung AUTO

Auf der Ausgangsseite:
Ventil Grundstellung
Ventil Arbeitsstellung

In dem FC dürfen natürlich keine absoluten Adressen verwendet werden (wegen Mehrfachaufruf)
Im FC wird die Verknüpfung zwischen Betriebsart und Anforderung GS/AS gemacht

Die Anforderungen für Automatik werden im Schrittkettenbaustein gebildet.
Die Anforderungen für HAND über Panel-Schaltflächen.

Wenn man will kann man in den FC auch noch eine Statusanzeige fürs Panel reinpacken.
Also Endlagenschalter mit abfragen und Zustand auf den Panel anzeigen.
Ist Geschmackssache wie weit man das treiben will.

Zusätzlich habe ich noch eine FC für die Laufzeitüberwachung jedes Zylinders
Sprich:
Wenn der Ausgang <Grundstellung> angesteuert wird erwarte ich dass in x Sekunden auch der Eingang <Grundstellung> kommt.
Das Gleiche gilt natürlich für die Arbeitsstellung.
Andernfalls Störmeldung.
Die Zeit messe ich mit dem 1/10 Sekunden Takt der CPU den ich in eine Hilfsvariable zählen lasse.

Ist meine Methode mit der ich ganz gut fahre.
Möglichkeiten gibt es aber jede Menge..........