Hallo Harald!

Da hast du natürlich recht, das man mit :P direkt auf die Peripherie zugreift. Das hatte ich oben falsch geschrieben.

Das Programm war im für die Inbetriebnahme "fertig" erstellt, mit allen Zuweisungen zu den Ausgängen. Bei Beginn der Inbetriebnahme brauchten wir dann auf die "schnelle" die Aktoren.
Also habe ich mal eben im ersten aufgerufenen FC die Ausgangswörter auf 1 geschrieben, mit dem Ergebnis das die Ausgänge nicht geschalten haben, also :P verwendet. Und schon hatte ich den Salat.
Da war ich dann vom geratter der Schütze erstmal zu abgelenkt, das ich erstmal auf einen Verdrahtungsfehler getippt hätte.

Im nachhinein und auch dank euren Beiträgen habe ich wieder begonnen zu denken.
Ich hatte also einmal im Zyklus mit meinem, und da gebe ich dir schon wieder recht, absolut sinnfreien Schnellschuß, einen Ausgang per Peripherie- Zugriff eingeschalten und im selben Zyklus über das "normale Programm" wieder ausgeschalten.

Das war also ein astreines Eigentor und ich hab´s nicht mal gecheckt

Danke aber nochmal für die Antworten!

Für mich habe ich wieder gelernt, das man einfach in Ruhe arbeiten sollte. Das ewige "mal schnell eben" ist meistens nicht so von Vorteil!

Schöne Grüße
Fred