Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Page 1 of 2 12 LastLast
Results 1 to 10 of 11

Thread: ET200 SP DQ Spannungsfall je nach Last

  1. #1
    Join Date
    07.07.2011
    Posts
    13
    Danke
    1
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Default


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo zusammen!

    Hiermit möchte ich euch gerne bitten mich bei einer ziemlich komischen Situation, wenn möglich, zu beraten.

    Wir haben einen Schaltschrank gebaut in dem eine ET200SP CPU (6ES7510-1DJ01-0AB0) mit diversen DI's, DQ`s und AI's eingebaut ist.
    Das ist für uns der erste Einsatz einer ET200SP.
    An den digitalen Ausgängen (6ES7132-6BF00-0CA0) haben wir jeweils Schütze (Eaton DIL-M15 24VDC).
    Die Baseunits weiss oder grau (6ES7193-6BP00-0BA0; 6ES7193-6BP00-0DA0) sind mit +24V und 0V versorgt.
    An den jeweiligen Ausgängen haben wir die Schütze angeschlossen.

    Schalte ich jetzt einen Ausgang ein, habe ich ein merkwürdiges brummen an der Schützspule. Die Spannung über die Spule beträgt nur 15-16VDC und schwankt. Auch den Strom der Spule habe ich gemessen. Dieser schwankt zwischen 120 und 140mA, mit dem Multimeter gemessen. Also vielleicht schwankt das noch viel mehr.
    Bei dieser Spannung beginnt das Schütz schon zu rattern und schaltet nicht mehr korrekt.
    Klemme ich das Schütz ab, kann ich am Ausgang der SPS-Karte eine Spannung von 24VDC messen.
    Stecke ich dem Schütz eine Schutzbeschaltung hinzu, steigt die Spannung an der Schützspule auf ca. 20V DC schwankend.

    Ich dachte auch daran das eventuell die Leistungsaufnahme des Schützes zu hoch wäre, vor allem wenn alle 8 Ausgänge der SPS Karte eingeschaltet sind.
    Allerdings habe ich das Problem auch auf anderen Ausgangskarten mit Koppelrelais (Finder 46.52.9.024.0040).

    Also muss es ein grundlegendes Problem sein.
    Aber irgendwie verstehe ich diese Situation gerate nicht wirklich.
    Von seinen der Verdrahtung bin ich momentan der Meinung das es so passen müsste. Das Anschlussprinzip im Handbuch zur Digitalausgangskarte sagt zu mindest nichts anderes.
    Ein Potentialproblem hatte ich auch schon vermutet, alle 0V bzw. Mxx Klemmen liegen allerdings korrekt auf der Minus- Stützklemme des Netzteils.

    Hättet ihr vielleicht noch einen Tip für mich in welche Richtung es gehen könnte?
    Gibt es irgendwelche Konfigurationen der Ausgangskarte welche ich beachten muss?
    Auf die schnelle habe ich jetzt zum schalten der Ausgänge direkt mit "Variabennamen:P" auf das Prozessabbild zugegriffen, ist das ein Problem?

    Schon mal Danke im Voraus für eure Zeit!

    Schöne Grüsse
    Fred
    Reply With Quote Reply With Quote ET200 SP DQ Spannungsfall je nach Last  

  2. #2
    Join Date
    13.10.2007
    Posts
    13,015
    Danke
    3,162
    Erhielt 3,618 Danke für 2,347 Beiträge

    Default

    Hallo Fred,
    hast du dir mal deine Aktoren angeschaut?

    Vielleicht ist da ein Schütz mit falscher Schutzbeschaltung,
    falscher Spannung (230) oder ein Schütz defekt und es wird
    dir die Spannung runter gezogen.

    gruß RN
    - - -
    Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.
    Das Problem ist nicht das Problem, das Problem ist die Einstellung zum Problem.

  3. #3
    Fredl is offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Join Date
    07.07.2011
    Posts
    13
    Danke
    1
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Default

    Hallo Rostiger Nagel!

    Danke für den Hinweis.
    Ich habe nochmal alle Aktoren geprüft. Schütze sind alle 24VDC.

    Könnte mir ein defektes Schütz das nicht angesteuert wird auch die Spannung runter ziehen?
    Ich habe das Verhalten im Endeffekt mit 20 Schützen und 20 Relais, egal wie viele angesteuert werden.



    Gruß
    Fred

  4. #4
    Join Date
    15.09.2011
    Location
    Österreich
    Posts
    707
    Danke
    60
    Erhielt 189 Danke für 140 Beiträge

    Default

    Welches Netzteil verwendest du denn? Bricht denn bei dir die Spannung komplett zusammen, oder ist nur die gemessene Spannung am Schütz zu gering?
    Oder hast du eventuell einen Schaltplan, den du hochladen kannst?

  5. #5
    Join Date
    23.08.2017
    Posts
    55
    Danke
    3
    Erhielt 20 Danke für 20 Beiträge

    Default

    Hallo,
    ist der 0VDC direkt angeschlossen, oder an der Baseunit?
    Die DIL-M15 sollen doch eine integrierte Schutzbeschaltung haben.

  6. #6
    Join Date
    17.12.2014
    Location
    Köln
    Posts
    2
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Default

    Wieviele DA-Karten hast du denn an einem "weißen" Modul?
    Du kannst dir mit dem TIA Selection Tool auch die (max.) Ströme der Lastgruppen anzeigen lassen.
    2_Limits.png

  7. #7
    Join Date
    22.06.2009
    Location
    Sassnitz
    Posts
    15,381
    Danke
    1,272
    Erhielt 4,530 Danke für 3,653 Beiträge

    Default

    Hast Du auch alle A2 der Schütz-Spulen mit den M auf der Base Unit der Ausgabebaugruppe oder mit dem M der weißen Base Unit links von den Ausgabebaugruppen verbunden? Und dieses M mit den 0V des 24V-Netzteils?

    Harald
    Last edited by PN/DP; 30.06.2020 at 14:18.
    Es ist immer wieder überraschend, wie etwas plötzlich funktioniert, sobald man alles richtig macht.

    FAQ: Linkliste SIMATIC-Kommunikation über Ethernet

  8. #8
    Join Date
    06.10.2003
    Posts
    4,423
    Danke
    612
    Erhielt 762 Danke für 598 Beiträge

    Default

    Ich denke auch, es ist ein Massefehler. Wahrscheinlich sind die A2 der Schütze und Relais untereinander verbunden, "hängen" jedoch in der Luft. Das Beschriebene sind typische Symptome für eine fehlende Masse.
    Der höchste Lohn für unsere Bemühungen ist nicht das, was wir dafür bekommen, sondern das, was wir dadurch werden.
    John Ruskin

  9. #9
    Fredl is offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Join Date
    07.07.2011
    Posts
    13
    Danke
    1
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Default

    Hallo zusammen!

    Erstmal danke für die vielen Tipps!

    Das Problem ist gelöst. Es lag nicht an der Verdrahtung sondern an der Programmierung.
    Durch mein "schnell mal" das Schütz einschalten über den direkten Zugriff auf das Prozessabbild mit xxx:P habe ich es im Endeffekt so hinbekommen das die Ausgänge wohl im Zyklus takten. Da kommen die Schütze und Relais nicht mit.
    Also Schande über mein Haupt. Ist schon ziemlich peinlich, aber ich hab den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr gesehen. 😁

    Also danke nochmal und schönen Abend
    Fred

  10. #10
    Join Date
    22.06.2009
    Location
    Sassnitz
    Posts
    15,381
    Danke
    1,272
    Erhielt 4,530 Danke für 3,653 Beiträge

    Default


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Quote Originally Posted by Fredl View Post
    Auf die schnelle habe ich jetzt zum schalten der Ausgänge direkt mit "Variabennamen:P" auf das Prozessabbild zugegriffen, ist das ein Problem?
    Quote Originally Posted by Fredl View Post
    Durch mein "schnell mal" das Schütz einschalten über den direkten Zugriff auf das Prozessabbild mit xxx:P habe ich es im Endeffekt so hinbekommen das die Ausgänge wohl im Zyklus takten.
    Mit xxx:P greift man nicht auf das Prozessabbild sondern direkt auf die Peripherie zu.
    Ausgänge "takten" dann aber nur, wenn man in schneller Folge (z.B. in jedem Zyklus) Ein- und Aus-Befehle (z.B. S und R) an die Peripherie sendet. Hattest Du jeweils Ein- und Ausschalten im Programm programmiert und jeweils beide Anweisungen ausgeführt? Oder überlappend auf AusgangsBytes/words ausgegeben? Das wäre tatsächlich etwas sinnfrei ...

    Testen der Ausgänge kann man sehr einfach mit einem leeren OB1 (oder gleich am Anfang ein "BE" oder "RET" oder ein Sprung zum Ende des OB1) und einer Variablenbeobachtungstabelle. Die SPS in RUN schalten, damit die Befehlsausgabesperre in STOP nicht wirkt. Dann wird der leere OB1 ausgeführt und kein Ausgang durch das Programm gesteuert. Dann mit der Beobachtungstabelle direkt die %Qx.y steuern.

    Harald
    Es ist immer wieder überraschend, wie etwas plötzlich funktioniert, sobald man alles richtig macht.

    FAQ: Linkliste SIMATIC-Kommunikation über Ethernet

Similar Threads

  1. Busproblem bei Spannungsfall, SEW Movimot
    By Servernexus in forum SEW-EURODRIVE
    Replies: 2
    Last Post: 04.05.2012, 15:40
  2. KTP400 Alarmspeicher nach Spannungsfall??
    By Lars123 in forum Simatic
    Replies: 2
    Last Post: 24.02.2012, 23:32
  3. Anschluss ET200
    By lubof in forum Simatic
    Replies: 2
    Last Post: 02.02.2012, 19:59
  4. Spannungsfall in Wechselstromanlgen
    By fra226 in forum Elektronik
    Replies: 12
    Last Post: 08.06.2008, 19:42
  5. S5 Et200
    By WaZi in forum Simatic
    Replies: 2
    Last Post: 20.08.2006, 13:24

Tags for this Thread

Bookmarks

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •