Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Fi in Gastro-Küchen?

  1. #1
    Registriert seit
    23.06.2005
    Beiträge
    11
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo ist es erforderlich die Arbeitssteckdosen in einer Gastronomieküche mit FI abzusichern? Wo gibt es Reglewerk dazu? (Das ein FI sinnvoll ist ist mir schon klar)
    Zitieren Zitieren Fi in Gastro-Küchen?  

  2. #2
    Registriert seit
    10.05.2005
    Beiträge
    1.996
    Danke
    220
    Erhielt 233 Danke für 204 Beiträge

    Ausrufezeichen

    Hi

    Hallo ist es erforderlich die Arbeitssteckdosen in einer Gastronomieküche mit FI abzusichern?
    Wie willst du sonst den Personenschutz realisieren ?

    Klasische Nullung ?


    Wo gibt es Reglelwerk dazu?
    VDE 0100



    Karl

  3. #3
    bikeoholiker ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    23.06.2005
    Beiträge
    11
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Wo steht in den 0100 etwas über Großküchen? Meines wissens ist ein FI nur in Bädern und Steckdosen im Freien vorgeschrieben.

  4. #4
    Registriert seit
    15.10.2006
    Beiträge
    15
    Danke
    5
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    der FI muss im Haushaltsbereich für Steckdosen in Feuchträumen (Badezimmer wurde erwähnt) sowie für Steckdosen im Außenbereich zusätzlich zu den Überstromschutzorganen installiert werden. Dazu zählen auch Innensteckdosen, an denen Geräte im Freien betrieben werden. Empfohlen wird ein FI-Schalter darüber hinaus für Kinderzimmer, Labor-Arbeitsplätze und für Steckdosen in der Küche.
    FI-Schutzschalter bieten jedoch keinen Schutz, wenn beide Netzspannungsleitungen (L und N) berührt werden!
    Voraussetzung zum Einsatz des FI-Schalters ist außerdem, dass der Schutzleiter im normalen Betrieb keinen Strom führt. In einem TN-C-System, in dem der Schutzleiter gleichzeitig Neutralleiter ist, kann er daher nicht eingesetzt werden.

    mfg
    wusa

  5. #5
    Registriert seit
    04.11.2006
    Beiträge
    101
    Danke
    5
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    TN-C, ist das das alte System in altbauten? ( das mit nur zwei adern?)

  6. #6
    bikeoholiker ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    23.06.2005
    Beiträge
    11
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo, es ist ein Neubau ein FI ist jederzeit möglich. Es ist auch ein Fi mit 0,3 bez 0,5A drin. Die Frage ist blos ob das ausreichend ist. Ein FI mit 0,03A wird unter den Einsatzbedinungen einer Großküche (Dampf, und Feuchtigkeit) probleme machen.

  7. #7
    Registriert seit
    10.05.2005
    Beiträge
    1.996
    Danke
    220
    Erhielt 233 Danke für 204 Beiträge

    Standard

    Hi bikeoholiker

    Die VDE 0100 Teil 7xx z.b. Teil 737


    Feuchte und Nasse Bereiche.



    Unter anderm Metzgereien, Großküchen ...


    FI 30 mAmpere





    Karl

  8. #8
    Registriert seit
    10.05.2005
    Beiträge
    1.996
    Danke
    220
    Erhielt 233 Danke für 204 Beiträge

    Reden

    Hi

    Die VDE 0100 Teil 737 regelt die Sachen für "Feuchte und nasse Bereiche und Räume und Anlagen im Freien".

    Die Einteilung, dass eine Großküche ein nasser Bereich ist, ist in VDE 0100 Teil 200 dargelegt.

    Und dass ein 30mA RCD(FI) verbaut werden muss, steht in VDE 0100 Teil 470 .



    Ich hoffe dir geholfen zu haben.

    Karl

  9. #9
    Registriert seit
    07.06.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    623
    Danke
    27
    Erhielt 156 Danke für 139 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo allerseits,

    Zitat aus der VDE 0100 Teil 470

    Wenn Schutz durch automatische Abschaltung der Versorgung vorgesehen ist, müssen RCD´s mit einem Bemessungsdifferenzstrom nicht größer als 30mA angewendet werden, um Steckdosen im Freien mit Bemessungsstrom nicht größer als 20 A und Steckdosen, deren gelegentliche Versorgung von tragbaren Betriebsmitteln für den Gebrauch im Freien sinnvollerweise erwartet werden darf, zu schützen.

    Für die erwähnte Großküche ist der FI also nicht gefordert. Er wird allerdings des öfteren in der VDE empfohlen (was auch sinnvoll ist):

    Zitat aus der VDE 0100 Teil 470

    Wenn Schutz durch automatische Abschaltung der Versorgung vorgesehen ist, wird die Anwendung von RCD´s mit Bemessungsdifferenzstrom nicht größer als 30mA besonders empfohlen, um zusätzlichen Schutz für Steckdosen mit Bemessungsstrom nicht größer als 20 A, die zur Benutzung durch andere als Elektrofachkräfte oder elektrotechnis unterwiesene Personen vorgesehen sind, zu haben.

    Auf jeden Fall eingehalten werden müssen jedoch die Abschaltbedingungen laut VDE 0100 Teil 410.
    In einem TT-System beispielsweise wird man um den Fehlerstromschalter nicht herumkommen um die Abschaltbedingungen einhalten zu können (evtl. reicht jedoch ein 300mA oder ein 500mA Typ).

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •