Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Angaben bei Stromzählern

  1. #1
    Anonymous Gast

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hätte mal kurz eine Frage. Was bedeuten die Zahlen in den Klammen bei Stromzählern.
    z.b. 230V AC, 5 (25) A, 50 Hz
    Auf was bezieht sich die 25 bzw die 5 Ampere


    Vielen dank im Vorraus
    Zitieren Zitieren Gelöst: Angaben bei Stromzählern  

  2. "Hallo,
    Angabe der Stromstärken
    Generell werden auf dem Leistungsschild eines Elektrizitätszählers zwei Stromstärken angegeben,
    z. B. 10(60) A, wobei es sich bei der ersten Angabe um den sogenannten Nennstrom und bei der
    zweiten um den Grenzstrom handelt.
    Nennstrom
    Der Nennstrom hat vorwiegend prüftechnische Bedeutung, da die bei der Eichung vorgeschriebenen
    Prüfpunkte in Prozent vom Nennstrom angegeben werden,
    z. B. Anlaufprüfung (Induktionszähler)
    vorgeschriebener Prüfpunkt: 0,5 % · IN (IN = 10 A)
    Beispiel: Zähler 10(60) A; Spannung 230 V
    Anlaufleistung je Phase: PA = 0,005 · IN · UN
    PA = 0,005 · 10 A · 230 V
    PA = 11 W
    Grenzstrom
    Der in Klammern angegebene Wert, z. B. (60) A, gibt den messtechnischen Grenzwert an, d. h., bis
    zu diesem Wert hält der Zähler seine vorgeschriebene Messgenauigkeit auch bei Dauerlast ein. Bei
    Überschreitung dieses Wertes vergrößerte sich der Messfehler.
    Da diese Zähler thermisch höher ausgelegt sind, dürfen sie auch ständig mit dem Grenzstrom belastet
    werden!

    mfg
    dietmar"


  3. #2
    Registriert seit
    14.01.2004
    Ort
    Hattorf
    Beiträge
    3.201
    Danke
    297
    Erhielt 311 Danke für 266 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    Angabe der Stromstärken
    Generell werden auf dem Leistungsschild eines Elektrizitätszählers zwei Stromstärken angegeben,
    z. B. 10(60) A, wobei es sich bei der ersten Angabe um den sogenannten Nennstrom und bei der
    zweiten um den Grenzstrom handelt.
    Nennstrom
    Der Nennstrom hat vorwiegend prüftechnische Bedeutung, da die bei der Eichung vorgeschriebenen
    Prüfpunkte in Prozent vom Nennstrom angegeben werden,
    z. B. Anlaufprüfung (Induktionszähler)
    vorgeschriebener Prüfpunkt: 0,5 % · IN (IN = 10 A)
    Beispiel: Zähler 10(60) A; Spannung 230 V
    Anlaufleistung je Phase: PA = 0,005 · IN · UN
    PA = 0,005 · 10 A · 230 V
    PA = 11 W
    Grenzstrom
    Der in Klammern angegebene Wert, z. B. (60) A, gibt den messtechnischen Grenzwert an, d. h., bis
    zu diesem Wert hält der Zähler seine vorgeschriebene Messgenauigkeit auch bei Dauerlast ein. Bei
    Überschreitung dieses Wertes vergrößerte sich der Messfehler.
    Da diese Zähler thermisch höher ausgelegt sind, dürfen sie auch ständig mit dem Grenzstrom belastet
    werden!

    mfg
    dietmar

  4. #3
    Anonymous Gast

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    vielen dank. Hast mir sehr geholfen
    Danke

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 24.05.2012, 10:57
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.07.2011, 19:37
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.01.2006, 20:48
  4. Suche Angaben zum Bauelement S_Averz
    Von Anonymous im Forum Simatic
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.10.2003, 23:37

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •