Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Neue Norm für Leitungen?

  1. #1
    Registriert seit
    07.06.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    102
    Danke
    9
    Erhielt 16 Danke für 12 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo,

    Ich bin seit kurzen in einer neuen Firma. Und jetzt soll ich einen Raum in den ein Probenhemer aufgebaut ist renovieren. Ich soll alle elektrischen Leitungen ausbauen, und anschließend den ganzen Raum neu verdrahten. Ich soll für alle Leitungen NYM 5x2,5 mm² verwenden. (auch für normale Schukosteckdosen, die mit B16A abgesichert sind).

    Mir wurde gesagt das es bei Neuanlagen seit kurzen pflicht ist mindestens 2,5 mm² NYM zu verlegen. Gibts dazu ne neuen Norm? Bzw weiß jemand was darüber?

    MfG Stanzman
    N wie Ente!
    Zitieren Zitieren Neue Norm für Leitungen?  

  2. #2
    Registriert seit
    15.01.2005
    Ort
    In der Mitte zwischen Bayreuth/Weiden
    Beiträge
    6.732
    Danke
    314
    Erhielt 1.520 Danke für 1.282 Beiträge

    Standard

    Dann frag halt denjenigen welcher wo das verzapft, in welcher Norm das stehen soll.

    Hier mal eine Auswahl an Möglichkeiten:
    VDE-Normen
    Richtlinien
    Versicherungsbedingungen z.B. VdS
    VDE-Normen für spezielle Gebäude z.B. Menschenansammlungen ...

    Ob und was auf deine Aufgabe zutrifft, kann wohl keiner hier wirklich sagen,
    außerdem kommt dann möglicherweise noch PlanB: Der Kunde will das halt einfach so.

    Zum 2,5mm² für B16A (z.B. Schuko).
    Wenn du dir gängige Leitungslängen + Häufung + Spannungsfall betrachtest,
    kommst du fast von selbst zum Schluss, das 1,5mm² in den wenigstens Fällen genügen wird.
    Nachzulesen in VDE0298-4, bzw. div. Tabellenbüchern, die jeder gelernte irgendwo rumliegen hat,
    wirklich neu wäre das aber eigentlich nicht.

    Mfg
    Manuel
    Warum denn einfach, wenn man auch Siemens einsetzen kann!

    Wer die grundlegenden Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu bekommen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit (B. Franklin).

  3. #3
    Avatar von Stanzman
    Stanzman ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    07.06.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    102
    Danke
    9
    Erhielt 16 Danke für 12 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von MSB Beitrag anzeigen
    Dann frag halt denjenigen welcher wo das verzapft, in welcher Norm das stehen soll.
    Der Kollege ist auch erst seit kurzen in der Firma und konnte mir das nicht beantworten. Aber ich frage mal morgen einen anderen Kollegen.

    Zitat Zitat von MSB Beitrag anzeigen
    PlanB: Der Kunde will das halt einfach so.
    Als wir bauen das intern für die Firma.

    Und die sache mit dem nachrechnen muss ich ma machen. Aber bei einer einzelnen Leitung ca. 3m lang sollte 1,5 eigentlich gut reichen.

    MfG Stanzman
    N wie Ente!

  4. #4
    Registriert seit
    03.08.2006
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    262
    Danke
    10
    Erhielt 6 Danke für 4 Beiträge

    Standard

    Moin,
    ein Bekannter von mir arbeitet bei unseren örtlichen Stadtwerken. Er sprach auch mal kurz an, dass neuerdings 1,5mm² nur noch mit 10A abgesichert werden dürfen. Von daher könnten 2,5mm² bei 16A gut passen.

    Andi

  5. #5
    Registriert seit
    14.05.2009
    Beiträge
    310
    Danke
    59
    Erhielt 18 Danke für 15 Beiträge

    Standard

    Bitte genauer (Normenverweis etc). "Gehört" hab ich auch schon viel...

    Sinnvoller ist es allemal, für eine Schukosteckdose nur C10 / C13 vorzusichern. Dann reicht meistens auch 1,5 und das Ding brennt nicht so leicht ab, wenn zuviel dranhängt.

  6. #6
    Registriert seit
    15.01.2005
    Ort
    In der Mitte zwischen Bayreuth/Weiden
    Beiträge
    6.732
    Danke
    314
    Erhielt 1.520 Danke für 1.282 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von DJMetro Beitrag anzeigen
    Moin,
    ein Bekannter von mir arbeitet bei unseren örtlichen Stadtwerken. Er sprach auch mal kurz an, dass neuerdings 1,5mm² nur noch mit 10A abgesichert werden dürfen. Von daher könnten 2,5mm² bei 16A gut passen.
    Vielleicht sind auch einfach nur genug Zweckbauten abgefackelt, so dass das Thema jetzt in der "breiten Masse" angekommen ist.

    Fakt ist, das sich in der betreffenden Norm, bzgl. Leitungsdimensionierung seit 1988 nichts wesentliches / gravierendes geändert hat,
    und seit der Ausgabe 2003 überhaupt nichts mehr.
    Warum denn einfach, wenn man auch Siemens einsetzen kann!

    Wer die grundlegenden Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu bekommen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit (B. Franklin).

  7. #7
    Registriert seit
    17.06.2010
    Ort
    nähe Memmingen
    Beiträge
    610
    Danke
    93
    Erhielt 116 Danke für 100 Beiträge

    Standard

    neue norm dazu gibt es meines wissens nicht

    infos siehe DIN VDE 0100 Teil 430 (überstromschutzeinrichtungen)

    und DIN VDE 0298 Teil 4 (strombelastbarkeit von leitungen in der gebäudeinstallation)

  8. #8
    Registriert seit
    13.04.2009
    Beiträge
    503
    Danke
    101
    Erhielt 118 Danke für 74 Beiträge

    Standard

    In der Meisterschule wurde uns auch immer eingetrichtert, das man in der Industrie angeblich immer 2,5mm² verlegen soll.

    Damals wurde das begründet mit der höheren mechanischen Belastbarkeit. Naja, kann man sich drüber streiten..

    Wenn man sich allerdings die 30°C Tabelle nach VDE 298-4 anschaut, sieht man sehr schnell, das 1,5mm² bei Verlegeart B2 (im Rohr oder Installationkanal) und 3 belasteten Adern nicht mehr ausreicht.

    Auch die 25°C Tabelle ist nicht mehr ausreichend, wenn man Häufungen und/oder Kabelbündel hat. Hier muß man ja -wenn man es richtig macht- mit Reduktionsfaktoren rechnen. Auch hier ist man mit 1,5mm² bei 16A In sehr schnell am Ende.

    Im Normalfall verlegen wir bei uns in der Firma auch alles in 2,5mm².


    gruß
    MeisterLampe81
    So viel Technik und nur Probleme!!

  9. #9
    Avatar von Stanzman
    Stanzman ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    07.06.2010
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    102
    Danke
    9
    Erhielt 16 Danke für 12 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Also scheint diese 2,5 mm² Sache auch in anderen Betrieben so gehandhabt. Da bin ich ja zufrieden.

    Wie soll man das mit der mechanischen Belastbarkeit verstehen? (Speziell wenn die Kabel in einem Installationskanal/-rohr verlegt wird. Also Verlegeart B2.)

    MfG Stanzman
    N wie Ente!

Ähnliche Themen

  1. Abmanteln von PUR Leitungen
    Von Guste im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 20.01.2011, 16:51
  2. Profibuskabel mit zusätzlichen Leitungen
    Von Losossos im Forum Feldbusse
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.10.2009, 20:15
  3. Neue Norm für Anlagensicherheit- SIL und MTTF
    Von TobiasA im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 24.05.2009, 12:23
  4. Häufung von Leitungen in der Elektroinstallation
    Von Toddy80 im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.01.2009, 07:02
  5. Länge von HF-Leitungen
    Von Oliver im Forum Elektronik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.07.2008, 10:45

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •