Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Diode an Meldeleuchte?

  1. #1
    Registriert seit
    17.11.2004
    Beiträge
    59
    Danke
    10
    Erhielt 4 Danke für 2 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo Leute,

    ich hab da mal ne ganz blöde Frage.
    Wozu dient die Diode die bei den meisten Meldeleuchten in reihe
    geschaltet ist. Hat sie eine schaltungstechnische Funktion, oder wofür?

    Muß man sie verwenden oder kann man.

    Gruß Schibi...
    Gruß Schibi
    Zitieren Zitieren Diode an Meldeleuchte?  

  2. #2
    Registriert seit
    13.04.2005
    Beiträge
    264
    Danke
    2
    Erhielt 2 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Hallo,
    an welchen Meldeleuchten bei welcher Meldespannung und wie verschaltet.
    Es gibt mehr als nur einen Grund eine Diode einzusetzen.
    Der häufigste ist der Lampentest, wird bei SPS- Ansteuerung nicht mehr benötigt.
    Gruß Wilfried

  3. #3
    Registriert seit
    12.07.2005
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    955
    Danke
    238
    Erhielt 150 Danke für 107 Beiträge

    Standard

    Viele Hersteller setzen 130V-Meldeleuchten mit Sockel BA9s ein, damit diese an 230V betrieben werden können, werden der Leuchte eine Diode sowie ein Widerstand in Reihe geschaltet. Die Diode läßt nur eine Halbwelle durch, so daß sich die (Effektivwert)Spannung an der Lampe reduziert.
    Ansonsten bei Gleichspannungs-Meldeleuchten für den Lampentest, wie Old_Willi schon sagte, dann müßten aber 2 Dioden vorhanden sein.

  4. #4
    Schibi ist offline Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    17.11.2004
    Beiträge
    59
    Danke
    10
    Erhielt 4 Danke für 2 Beiträge

    Standard

    Ja, ich spreche von den BA9´s von klöckner Möller an 230 V wechsel die dann mit 130 V Lampen bestückt werden.

    Aber ein nur ein Widerstand würde doch auch funktionieren, oder wäre dieser dann zu groß dimensioniert.

    Wie war das mit dem Lampentest Old-Willi, aber nur bei Gleichspannung oder?

    Gruß Schibi...
    Gruß Schibi

  5. #5
    Registriert seit
    19.06.2003
    Beiträge
    2.200
    Danke
    85
    Erhielt 259 Danke für 175 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Schibi
    Aber ein nur ein Widerstand würde doch auch funktionieren, oder wäre dieser dann zu groß dimensioniert.
    Würde auch funktionieren, setzt aber die gleiche Leistung wie die Lampe in Wärme um.

  6. #6
    Registriert seit
    13.04.2005
    Beiträge
    264
    Danke
    2
    Erhielt 2 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Hallo Schibi,
    wenn einen das Schummerlicht (halbe Spannung) nicht stört, geht der Lampentest auch bei Wechselspannung.

    Gruß Wilfried

  7. #7
    Anonymous Gast

    Standard

    Danke Zottel,

    das ist doch mal ne logische Erklärung.

    Aber wieso brauche ich dann(laut knabi) bei Gleichspannung zwei Dioden
    beim Lampentest.

    Wenn die Meldeleuchte über einen Schützkontakt geschaltet wird, zu dem parallel der Lampenprüfkontakt liegt, dann brauche ich doch auch nur eine oder???
    Und wenn ich dann auch noch ein Lampensockel für 24 V nehme und ihn mit einer 24 V Lampe bestücke, dann bräuchte ich doch theoretisch gar keine, oder liege ich da falsch????

    Gruß Schibi[/quote]

  8. #8
    Registriert seit
    19.06.2003
    Beiträge
    2.200
    Danke
    85
    Erhielt 259 Danke für 175 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Anonymous
    Danke Zottel,

    das ist doch mal ne logische Erklärung.

    Aber wieso brauche ich dann(laut knabi) bei Gleichspannung zwei Dioden
    beim Lampentest.

    Wenn die Meldeleuchte über einen Schützkontakt geschaltet wird, zu dem parallel der Lampenprüfkontakt liegt, dann brauche ich doch auch nur eine oder???
    Und wenn ich dann auch noch ein Lampensockel für 24 V nehme und ihn mit einer 24 V Lampe bestücke, dann bräuchte ich doch theoretisch gar keine, oder liege ich da falsch????
    [/quote]
    Die Reduktion der Spannung durch Unterdrücken einer Halbwelle geht natürlich nur bei Wechselspannung.
    Die Lampentest-Schaltung ist so aufgebaut:

    Medesignal-Diode--I--Lampe
    Testsignal-Diode---I

    Das Testsignal wird an alle Lampen geführt. Für den Lampentest würde die Diode in der Zuleitung des Testsignals reichen. Aber 1.) müßtest du beim Verdrahten auf die Anschlüsse achten. Und zweitens kämst du in Schwierigkeiten, wenn du die Meldeleuchte einfach einer Schützspule oder einem Verbraucher parallel schaltest:
    Nimm mal an, du hast zwei Meldeleuchten "Rechtslauf" und "Linkslauf". Die hast du einfach den Schützspulen parallel geschaltet. Nun machst du Lampentest, indem du der Lampe über eine Diode Spannung gibst. Dann liegt die Spannung auch an beiden Schützspulen an und es knallt.
    Die 2. Diode verhindert, das Strom rückwärts in die Zuleitung des Meldesignals fließen kann.

  9. #9
    Schibi ist offline Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    17.11.2004
    Beiträge
    59
    Danke
    10
    Erhielt 4 Danke für 2 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    also wenn ich das richtig verstanden hab, dann dient die Diode im Lampenböckchen nur dazu die Lampe nicht so heiß werden zu lassen.

    Aber wenn ich den Lampentest so verschalte wie unten, dann bräuchte ich doch keine zusätzliche, oder.
    Geändert von Schibi (02.08.2006 um 20:58 Uhr)
    Gruß Schibi

  10. #10
    Registriert seit
    13.04.2005
    Beiträge
    264
    Danke
    2
    Erhielt 2 Danke für 1 Beitrag

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo,
    Lampentest mit 2 Dioden sieht so aus.
    Gruß Wilfried
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    • Dateityp: jpg lp.jpg (60,7 KB, 66x aufgerufen)

Ähnliche Themen

  1. Breakdown-Diode
    Von veritas im Forum Elektronik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.07.2009, 20:40

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •