Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Servicesteckdose im Schaltschrank absichern

  1. #1
    Registriert seit
    25.09.2011
    Beiträge
    53
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Frage


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Ich bin mir etwas unsicher, was die Absicherung einer Servicesteckdose angeht.

    Folgende Umgebung:

    Extern von der Maschine (Entfernung: wenige Meter)
    - Anschlusskasten (4pol. FI; 3pol. LS-Schalter)
    Intern
    - Phoenix Contact Sicherungsklemmen (In = 6,3A) (Formfaktor der Sicherung 5x20mm)


    Die Servicesteckdose dient lediglich der Versorgung eines Laptops sowie eines 4 Port Switches. Gesamtverbrauch < 120Watt.
    Somit könnte ich den Nennstrom der Sicherungsklemmen ohne Probleme fahren. In welcher Höhe kann ich die Sicherung auswählen? Das Problem ist zum einen, der 3pol. LS-Schalter im Anschlusskasten sollte nicht fliegen, wenn das Netzteil des Laptops defekt ist. Zu beachten wäre vorallem der Einschaltstrom des Netzteils.
    Zitieren Zitieren Servicesteckdose im Schaltschrank absichern  

  2. #2
    Registriert seit
    11.12.2009
    Beiträge
    2.115
    Danke
    388
    Erhielt 390 Danke für 271 Beiträge

    Standard

    Wenn du uns noch sagst welche Auslösecharakteristik und welchen Auslösestrom der 3pol. LSS hat, könnte man dir vielleicht helfen (oder dir die Seite des Tabellenbuches mit den Abstufungen der Selektivität zukommen lassen.

    Grüße

    Marcel

  3. #3
    Registriert seit
    25.09.2011
    Beiträge
    53
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Bitteschön.

    Betriebsspannung AC: 230/400 V
    Nennstrom: 16 A
    Auslösercharakteristik: B
    Abschaltvermögen: 6 kA

  4. #4
    Registriert seit
    26.05.2009
    Ort
    Nähe Bremen
    Beiträge
    243
    Danke
    11
    Erhielt 40 Danke für 36 Beiträge

    Standard

    Also 2Nennstromstärken kleiner... 16A...13A...10A....dürftest also mit 10A absichern deine Steckdose


    Sent from my iPad using Tapatalk

  5. #5
    Registriert seit
    28.02.2006
    Ort
    Ostsee 5 min zum Strand
    Beiträge
    780
    Danke
    92
    Erhielt 110 Danke für 98 Beiträge

    Standard

    Moin,
    Dann denke aber daran, dass du die Feinsicherung mit Abschaltvermögen H nimmst. Das entspricht 1500A.
    Gruß von der Ostsee

    Nordischerjung
    _____________________

    Wenn man seinem Paßbild ähnlich zu sehen beginnt, sollte man schleunigst Urlaub machen. (Vico Torriani, schw. Entertainer)

    Ich habe eine Diät gemacht und fettem Essen und Alkohol abgeschworen - in zwei Wochen verlor ich 14 Tage. (Joe E. Lewis)

  6. #6
    Registriert seit
    25.09.2011
    Beiträge
    53
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Das Abschaltvermögen "H" war mit bislang bei Feinsicherungen nicht bekannt. Sehe aber, dass die Sicherungen, die ich hier noch liegen habe dieses erfüllen.


    ESKA 6.30 A
    Ausschalt-Vermögen 1500 A
    Auslöse-Charakteristik Superflink -FF-
    Nennspannung 250 V
    Ausführung Keramikrohr

    Danke!

  7. #7
    Registriert seit
    14.05.2009
    Beiträge
    310
    Danke
    59
    Erhielt 18 Danke für 15 Beiträge

    Standard

    Dann doch lieber ein B6 oder B4 LS.
    Wenn die 5x20 erstmal vom Staubsauger durch ist, findest Du in den wenigsten Betrieben schnell ne neue...

    Bei Superflink und Schaltnetzteilen wäre ich eh schon skeptisch.

  8. #8
    Registriert seit
    25.09.2011
    Beiträge
    53
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Einen LS Schalter mit B6 oder B4 einzusetzen erfüllt aber keine Selektivität. "Wenn die 5x20 vom Staubsauger durch ist...", welche Putzfrau hat nen Schaltschrankschlüssel um im Heizungsraum Staub zu saugen
    Wie es mit dem Test aussieht wird sich zeigen, wo ist das Problem, entsprechende träge Feinsicherungen heranzuholen? Die gibt es ja auch noch, auch mit 1500A Ausschaltvermögen.

  9. #9
    Registriert seit
    13.01.2013
    Beiträge
    627
    Danke
    26
    Erhielt 64 Danke für 59 Beiträge

    Standard

    Wieso habe ich bei B4 oder B6 keine Selektivität ?

  10. #10
    Registriert seit
    25.09.2011
    Beiträge
    53
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Weil es meiner Erfahrung nach keine Selektivität unter LS-Schaltern gibt. Wenn dann muss der vorgeschaltete LS-Schalter diese Selektivität mitbringen. Müsste somit ein SLS-Schalter vorgeschaltet werden, der den Strom verzögert abschaltet. Die Regel, 2 Sicherungsgruppen niedriger zu gehen um Selektivität zu erreichen ist ohne weiteres bei Schmelzsicherungen (Neozed ....) gegeben, nicht aber zwingend bei LS-Schaltern. Das war auch die Grundlage meiner Frage oben, ob ich nach einem LS-Schalter Schmelz- bzw Feinsicherungen setzen kann.

Ähnliche Themen

  1. Schaltschrankzuleitung im TT-Netz wie absichern?
    Von Kistecola im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.06.2011, 16:02
  2. Frankreich: Nulleiter absichern?
    Von Ostfale im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.06.2010, 14:02
  3. FI / RCB für USA bei Servicesteckdose
    Von joki007 im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.09.2009, 18:29
  4. Wie SITOP absichern?
    Von Spag im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 31.08.2008, 14:25
  5. Servicesteckdose FI/LS in Amerika
    Von joki007 im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.10.2006, 06:40

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •