Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: Ist der Türeinbau eines Hauptschalters (noch) zulässig?

  1. #11
    Registriert seit
    03.07.2006
    Beiträge
    1.725
    Danke
    515
    Erhielt 303 Danke für 223 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von Jwatec Beitrag anzeigen
    Hallo UniMog,nur keine Angst, ich habe nur kritisiert, dass manche Änderungen in Normen nicht ganz nachvollziehbar sind und alle Nase lang neue Versionen aller möglichen Normen erscheinen, die man sich dann wieder bei Beuth für nicht ganz kleines Geld kaufen muss. Vielleicht sollte man das mit dem Koran und der Bibel auch mal so machen, dann wären die auch immer auf dem aktuellen Stand... aber das auch nur als Anmerkung, ohne jemandem zu nahe treten zu wollen. Diesen Teil bitte ich auch nicht weiter zu kommentieren, sondern sachlich zu bleiben.
    100% ACK...... viele Sachen sind einfach nur Geld machen und besonders im Safety - Bereich..... das ist eine Art Erdölquelle im Vorschriftendschungel

    Zitat Zitat von Jwatec Beitrag anzeigen
    Ich habe das Thema deshalb gestartet, weil es tatsächlich Schlaumeier gibt, die behaupten, das der Türeinbau eines Hauptschalters seit neuestem unzulässig sei. Quellen können die aber auch nicht nennen, deshalb meine Frage hier im Forum nach fundierten Informationen.
    Ich wußte es...... da wäre es natürlich gut wenn man den Vögeln was schriftliches unter die Nase halten könnte....



    Zitat Zitat von Jwatec Beitrag anzeigen
    Aktives Produkt heißt ja noch lange nicht, dass ich es überall einbauen darf. Komische Logik....
    Naja nicht ganz..... Siemens ist ja ein großer Global-Player der für den Weltmarkt produziert und deshalb haben viele Produkte von Siemens so gut wie alle Zulassungen, Zertifikate und
    berücksichtigen viele Normen und Vorschriften und deshalb mache ich mir hier weniger Sorgen als beim Produktauslauf oder der Produktabkündigung.

    Für mich ist der Fronttafeleinbau die Tür oder das Pult (Deckel)

    Das beantwortet natürlich nicht Deine Frage aber warum machst du nicht einfachen einen Support Request auf und stellst die Frage direkt dem Hersteller ??????
    Eine Rückmeldung wäre auch für uns im Forum von Interesse.....

    Zitat Zitat von Jwatec Beitrag anzeigen
    Ich würde mich weiterhin über F A K T E N freuen, sonst muss ich doch wieder in den Normen selbst suchen, was wahrscheinlich nicht so zeitaufwändig ist, wie hier im Forum zu diskutieren.
    mfG. Jwatec
    Na wenn Du selber so schnell in der Suche bist wäre auch hier eine Rückmeldung für uns im Forum von Interesse.....

    netten Gruß

    UniMog
    Geändert von UniMog (29.01.2014 um 19:35 Uhr)

  2. #12
    Jwatec ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    9
    Danke
    2
    Erhielt 3 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Hallo UniMog,

    ich habe heute bei Siemens in Essen angerufen, aber auch keine sinnvolle Antwort erhalten. Die wussten jedenfalls nichts von einem Verbot. Ich werde das mit dem Service Request aufgreifen und mal bei Siemens nachfragen. Wenn ich eine Antwort erhalte, melde ich mich wieder.
    mfG. Jwatec

  3. #13
    Registriert seit
    03.07.2006
    Beiträge
    1.725
    Danke
    515
    Erhielt 303 Danke für 223 Beiträge

    Standard

    Bin mal gespannt ob Du da eine brauchbare Antwort bekommst....... von Essen werden wir auch betreut

    Gruß

  4. #14
    Registriert seit
    27.03.2008
    Ort
    Chemnitz
    Beiträge
    37
    Danke
    3
    Erhielt 3 Danke für 2 Beiträge

    Standard

    Dem Einbau von Hauptschaltern in Türen steht den Normen nach nichts im Wege,
    zu Beachten ist lediglich ein entsprechender Schutzleiteranschluß an die Gehäusetür, sowie eine getrennte bzw farbliche Markierung der Leitungen von vor und nach dem Schalter, sowie eine Kennzeichnung mit Warnschild

    Zitat der EN60204-1
    Wo solch ein Stromkreis (Anmerkung:Zuleitungen zu HPS Lampenstromkreise ect.) nicht durch die Netz-Trenneinrichtung abgeschaltet wird:– muss (müssen) (ein) dauerhafte(s) Warnschild(er) nach
    in der Nähe der Netztrenneinrichtung angebrachtsein;
    – muss eine entsprechende Aussage im Wartungshandbuch enthalten sein, und es gilt (gelten) eine odermehrere der folgenden Anforderungen
    der ausgenommene Stromkreis muss räumlich getrennt von anderen Stromkreisen sein oder
    die Leiter müssen farblich identifizierbar sein.


    Viele Grüße!!

  5. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu RH1973 für den nützlichen Beitrag:

    Jwatec (30.01.2014),UniMog (30.01.2014)

  6. #15
    Jwatec ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    9
    Danke
    2
    Erhielt 3 Danke für 1 Beitrag

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo zusammen,
    hat etwas gedauert, aber man hat ja nicht immer Zeit. Ich habe bei Siemens mal nachgefragt:

    *** Türeinbau von Hauptschaltern ***
    Ich habe gehört, dass der Türeinbau von Hauptschaltern nicht (mehr) zulässig sein soll??
    Es geht dabei um scharnierte Schaltkasten / Schaltschranktüren, bei denen die Drähte direkt am Hauptschalter angeklemmt werden und somit beim Öffnen der Tür jedesmal bewegt werden.
    Gibt es Einschränkungen oder Verbote, die Schalter in die Tür einzubauen, bzw. die Verdrahtung in die Türe zu legen? Gibt es ggf. Grenzwerte im Leiterquerschnitt?
    Bisher wurde lediglich die Türe geerdet und die Hauptschalter in die Türen eingebaut.
    Bitte teilen Sie mir auch die Normen mit, wo ich eventuelle Restriktionen nachlesen kann.
    Vielen Dank.und folgende Antworten erhalten, die ich hier nicht vorenthalten möchte:

    1.)
    Türeinbau
    Der 3LD2 wird nach wie vor für den Türeinbau mit Frontbestigung eingesetzt.
    Dabei reicht der Nennstrom von 16A bis zu 250A und der Querschnitt von 1...6qmm bis zu 185qmm mehrdrähtig - und 4....150qmm feindrähtig mit Adrendhülse.
    Wenn die Schranktür des Schaltkastens öfter bewegt wird, dann sollte auf jeden Fall die feindähtige Leitungsausführung ausgewählt werden. Die Leitungen sind so zu befestigen, dass an den Klemmen kein Zug entsteht, wenn der Schaltkasten geöffnet wird. Außerdem müssen die Leitungen lang genug sein, dass der Schaltkasten geöffnet werden kann, ohne dass die Leitungen abreissen können.

    2.)
    Türkupplungsdrehantrieb
    Wenn die 3LD2 Version mit Türkupplungsdrehantrieb verwendet wird, dann kann der 3LD2 im Schaltkasten selbst eingebaut werden. Die Schaltschranktür kann geönnet werden wenn der 3LD2 ausgeschaltet wird -oder in Stellung EIN, wenn die Handhabe überlistbar ausgeführt ist (3LD2 Spezialtypen, überlistbar) oder Umbau der Handhabe auf 8UC-Standard. Bei Abnahme der Tür kann der 3LD2 bzgl. Handhabe und Schaltwelle über den Kupplungsmitnehmer des 8UC auch getrennt werden- und später wieder eingehängt werden.

    3.)
    Zulassung
    Alle 3LD2 Typen im Katalog LV10-2014 sind zugelassen - und werden auch weltweit eingesetzt. Die unterliegen der Norm IEC 60947-3 , VDE 0660 Teil 107 und erfüllen die Trennerbedingungen. Nach IEC 60204-1, VDE 0113, Teil 1 werden die Hauptschalter Netz-Trenneinrichtung genannt. Die 3lD2 Schaöltgeräte sind nach UL 508 und CCC approbiert.

    Weitere Hinweise finden Sie in unserem Katalog LV10-2014, Kap. 7, Seiten 7/3...7/5.
    Die weiteren Ausführungen finden Sie auf den Seite 7/6...7/21.

    4.)
    Katalog, technische Hinweise, Produktspektrum
    LV10-2014 --> s.S.7/3....7/5 und 7/6...7/21
    de::
    http://www.automation.siemens.com/mc...ey=key_9179047


    Weitere Hinweise zur Abfrage:

    5.)

    Habe wegen Ihrer Anfrage explizit a) im Wek und b) beim Prüffeld nachfgefragt.
    Der Kollege, den ich heute gefragt habe, sitz auch im "internationenlen Normenausschuß".

    Hinweis:
    Es gab tatsächlich Anfragen bzw. Gedanken zu dieser Anforderung in Fachkreisen.
    Siemens hat zu dieser Anforderung erst einmal interveniert - und wenn etwas kommen sollte, dauert es noch über ein Jahr, bis sich eine solche Anforderung durchsetz.
    Ansonsten gelten die Hinweise 1.) ...4.) aus meiner ersten Email.

    Fazit: Stand 03/2014: Einbau erlaubt aber Bestrebungen im Gange, dieses in Zukunft nicht mehr zuzulassen oder einzuschränken. Ansonsten nach EN 60204 aufbauen.

    Ich hoffe, dem einen oder anderen hilft das . Bis demnächst im Forum.

    Jwatec

  7. Folgende 4 Benutzer sagen Danke zu Jwatec für den nützlichen Beitrag:

    de vliegende hollander (12.03.2014),drmicha (13.03.2014),elovonik (12.03.2014),little01people (17.12.2014)

Ähnliche Themen

  1. Ist die manuelle Rückstellfunktion [RESET] auf dem Touch-Panel zulässig?
    Von Normy im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.06.2013, 21:28
  2. Druckt Ihr eure Pläne farbig? Ist das zulässig?
    Von WendeMarkus im Forum E-CAD
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 08.11.2010, 20:52
  3. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 01.04.2010, 13:57
  4. hauptschalter Türeinbau zulässig?
    Von mertens2 im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 24.07.2007, 15:04
  5. Der Kalender ist immer noch kaputt !
    Von Unregistrierter gast im Forum Stammtisch
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 10.02.2007, 17:15

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •