Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25

Thema: Schaltschrankbau Made in Italy

  1. #1
    Registriert seit
    07.08.2014
    Beiträge
    3
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Ich hab hier eine italische Maschine, im Schaltschrank geht die Zuleitung mit 25mm² (abgesichert 80A) auf den Hauptschalter und von dort dann auf Verteilerschienen, wo sie dann mit 1,5mm² und 2,5mm² auf Schmelzsicherungen gehen. Das bedeutet, die 1,5mm² und 2,5mm² Leitungen zwischen Hauptschalter und Sicherungen hängen an der 80A NH Sicherung - meine Güte. Der TÜV Nord hat die Maschine 2011 bauartgeprüft. Ist das irgendwie zulässig in Deutschland (oder Italien)? Die Kabel sind defintiv keine NSGAFÖU oder ähnliches.
    Zitieren Zitieren Schaltschrankbau Made in Italy  

  2. #2
    Registriert seit
    30.05.2009
    Ort
    Lindenberg im schönen Allgäu
    Beiträge
    53
    Danke
    48
    Erhielt 20 Danke für 11 Beiträge

    Standard

    Ob es zugelassen ist kann ich dir nicht beantworten. Aber das ist eine Normale Italienische Bauweise.

    Wir vertreiben Italienische Anlagenteile in Österreich und Deutschland und hatten bis jetzt noch keine Probleme mit dem TÜV. Zu einem richtigen Problem wird es erst wenn du was ändern musst.
    Siemens Step 7 5.5
    Siemens Logo
    Siemens WinCC Felxibel 2008

    Carel 1tool
    Carel Easytool

    Beijer iX Developer 2.10

  3. #3
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    112
    Danke
    34
    Erhielt 15 Danke für 12 Beiträge

    Standard

    Wenn ich das richtig verstehe, ist jedem dieser Drähte nur eine Sicherung angeschlossen. Da kann ja nicht mehr als der Nennstrom der Sicherung fliessen, egal wo die Sicherung eingebaut ist.
    Oder verstehe ich deine Frage falsch?

  4. #4
    Registriert seit
    20.06.2003
    Ort
    Sauerland.NRW.Deutschland
    Beiträge
    4.850
    Danke
    78
    Erhielt 800 Danke für 543 Beiträge

    Standard

    soweit ich weiss. nur ok wenn kurzschlussfeste leitung verwendet wird.
    Zitat Zitat von aus irgendeinem anderen forum geklaut
    Hallo, beschäftige mich auch gerade mit dem Thema:
    - zu erd und kurzschlusssicheren Verlegung von z.B. Abgriffen vor dem HS :
    DIN EN 61439-1 (VDE 0660-600-1):2012-06, Abs. 8.6.4, folgende Festlegung: »Aktive Leiter einer Schaltgerätekombination, die nicht durch Kurzschluss-Schutzeinrichtungen geschützt sind (siehe 8.6.1 und 8.6.2),
    müssen in ihrem gesamten Verlauf in der Schaltgerätekombination so ausgewählt und verlegt sein, dass zwischen den Außenleitern oder zwischen Außenleitern und geerdeten Teilen kein Kurzschluss zu erwarten ist. Beispiele für die Leiterarten und die Anforderungen an die Verlegung sind in 4 gegeben.
    Ungeschützte aktive Leiter, ausgewählt und installiert nach Tabelle 4, dürfen eine Gesamtlänge von 3m zwischen der Hauptsammelschiene und jeder zugehörigen SCPD (SCPD ist Überstrom-Schutzeinrichtung) nicht überschreiten.«
    Ausserdem: Abs. 8.6.1
    »Innerhalb eines Felds dürfen die Leiter (inklusive der Verteilschienen) zwischen den Hauptsammelschienen und der Einspeiseseite von Funktionseinheiten einschließlich der Bauteile dieser Einheiten für die verminderte Kurz-
    schlussbeanspruchung bemessen sein, die auf der Ausgangsseite der Kurzschluss Schutzeinrichtung dieser Einheit auftritt, vorausgesetzt, dass diese Verbindungen so angeordnet sind, dass unter bestimmungsgemäßen Betriebsbedingungen kein Kurzschluss zwischen Außenleitern und/oder geerdeten Teilen zu erwarten ist (siehe 8.6.4).«
    - Zur Isolierung solcher Abgriffe:
    DIN EN 61439-1 (VDE 0660-600-1):2012-06, die u.a. Folgendes zulässt:
    »Leiter mit Basisisolierung, z.B. Leitungen nach lEC 60227-3, die eine zusätzliche zweite Isolierung haben, z.B. Leitungen, einzeln mit Schrumpfschlauch überzogen oder einzeln in Kunststoffrohren verlegt.« -> zb NSGHFöu definiert im Abschnitt 521.11 von DIN VDE 0100-520 (VDE 0100-520)
    .
    mfg Volker .......... .. alles wird gut ..

    =>Meine Homepage .. direkt zum Download

    Meine Definition von TIA: Total Inakzeptable Applikation

  5. #5
    veil ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    07.08.2014
    Beiträge
    3
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von manseluk Beitrag anzeigen
    Wenn ich das richtig verstehe, ist jedem dieser Drähte nur eine Sicherung angeschlossen. Da kann ja nicht mehr als der Nennstrom der Sicherung fliessen, egal wo die Sicherung eingebaut ist.
    Oder verstehe ich deine Frage falsch?
    Die Sicherung kommt nach der Reduzierung des Querschnittes, wenn nun ein Fehler mit dem 1,5mm² auftritt (Leiter- oder Erdschluss), wäre sie nicht im Stromkreis.



    Von oben kommt die Leitung (abgesichert 80A) vom Hauptschalter, die kleineren Leitungen gehen unten zu den Sicherungen (10A) der SSRs.

  6. #6
    Registriert seit
    23.07.2009
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.351
    Danke
    452
    Erhielt 692 Danke für 517 Beiträge

    Standard

    Sofern die Leitungen, wie volker schon sagte, kurzschlussfest sind...
    Bei Kurschluss verdampft das Leitermaterial im Leiter, ohne dass die äußere Isolierung schaden nimmt.
    Dass merkst du aber schnell, da die Isolierung wesentlich dicker ist. Bei unseren Drähten ist die Isolierung innen weiß und außen rum kommt nochmal der schwarze Gummi-Mantel. Die Isolierung ist aber locker 3mm oder dick.

    Wär aber nicht das erste mal das wir Maschinen von ital. Lieferanten nicht eingesichert hätten bis was umgebaut wurde....
    If at first you don't succeed, you're not Van Damme!
    ... or maybe using TIA!

  7. #7
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    112
    Danke
    34
    Erhielt 15 Danke für 12 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von veil Beitrag anzeigen
    Die Sicherung kommt nach der Reduzierung des Querschnittes, wenn nun ein Fehler mit dem 1,5mm² auftritt (Leiter- oder Erdschluss), wäre sie nicht im Stromkreis.



    Von oben kommt die Leitung (abgesichert 80A) vom Hauptschalter, die kleineren Leitungen gehen unten zu den Sicherungen (10A) der SSRs.
    Stimmt, diesen Fall habe ich nicht bedacht. Die genauen Normen dazu kenne ich auch nicht, meiner Ansicht nach müsste gewährleistet sein, dass im Kurz- /Erdschlusfall die 80A Sicherung in der geforderten Zeit auslöst. Stichwort minimaler Kurzschlussstrom.

  8. #8
    Registriert seit
    30.08.2010
    Ort
    Östereich
    Beiträge
    1.458
    Danke
    503
    Erhielt 217 Danke für 192 Beiträge

    Standard

    Oder der Leiter so verlegt ist, dass die Wahrscheinlichkeit eines Erd/Kurzschlusses ausgeschlossen werden kann (sicher nicht im Verdrahtungskanal gegeben).
    Elektrotechnik und Elektronik funktioniert mit Rauch (Beweis: Tritt Rauch aus, funktioniert auch das Bauteil nicht mehr)

  9. #9
    Registriert seit
    03.04.2008
    Beiträge
    6.200
    Danke
    237
    Erhielt 815 Danke für 689 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von veil Beitrag anzeigen
    Der TÜV Nord hat die Maschine 2011 bauartgeprüft.
    Und wo ist dein Problem?
    In dieser oder ähnlicher Art habe ich diese Art von "Disskussionen" bei vielen Kunden, deren Instandhalter "klüger" sind als der Hersteller.
    Denkt du der Hersteller beherrscht sein Geschäft nicht?
    Dann dürft ihr da nicht kaufen.

    Wenn du mit der Ausführung unzufrieden bist, dann wende dich an den Hersteller, der ist die erste Adresse oder lass ein Gutachten anfertigen.

    Die Maschinen dürfen nichts kosten, aber es muss alles vom Feinsten sein.


    bike
    "Any fool can write code that a computer can understand.
    Good programmers write code that humans can understand."
    --Martin Fowler

  10. Folgender Benutzer sagt Danke zu bike für den nützlichen Beitrag:

    norustnotrust (02.12.2014)

  11. #10
    Registriert seit
    12.12.2013
    Ort
    Kaiserslautern
    Beiträge
    1.339
    Danke
    387
    Erhielt 219 Danke für 173 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Persönlich schließe ich ein Kurzschluss zwischen 80A und der nächste Sicherung aus. Wenn die Leitungen auf jeden fall vernünftig verlegt sind.

    Würde ich es so abnehmen ? Nein das nicht. Weil es nur richtig ist mit 3kV Kurzschlussfestes Kabel.

    In dieser oder ähnlicher Art habe ich diese Art von "Disskussionen" bei vielen Kunden, deren Instandhalter "klüger" sind als der Hersteller.
    Ich finde es mehr wie peinlich wenn ein Kunde mir auf solche Sachen zurecht weisen würde. Meine dann E-Planungsfehler aller Art.

    Bram
    Wenn es nicht auf STRAVA ist, ist es nicht passiert !!

Ähnliche Themen

  1. Industrie-Computer "Made in Germany" auf der SPS/IPC/DRIVES 2011
    Von tci GmbH im Forum Werbung und Produktneuheiten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.11.2011, 09:40
  2. Schaltschrankbau
    Von wincc im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.03.2009, 08:51
  3. Schaltschrankbau Nebengewerbe
    Von SPS-Profi im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 13.10.2008, 12:09
  4. Vorschriften Schaltschrankbau
    Von Treppi100 im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.07.2008, 08:22
  5. AEG: Made in Germany?
    Von plc_tippser im Forum Stammtisch
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 27.11.2007, 15:05

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •