Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: Bestehende Steuerung nach ATEX - Richtlinien neu aufbauen...

  1. #1
    Beginner09 Gast

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo zusammen,

    ich habe ein paar Grundlegende Fragen zur ATEX Thematik - vorab...ich bin in diesem Thema quasi Jungfrau.
    Mein Ziel ist es eine bestehende Standardmaschine nach Kundenvorgaben für einen ATEX-Bereich umzubauen.
    Vorgabe des Kunden: II 3G c IIB T3 bei +5°C≤Ta≤+40°C

    Generell habe ich den Schaltschrank schon von der Maschine getrennt und werde nur noch einen Klemmkasten (Rittal Ex 9301_0xx) an der Maschine anbringen.
    Die Motoren sind von SEW schon für die gewünschten Anforderungen umgeschlüsselt worden und werden direkt an dem Hauptschaltschrank angeschlossen welchen in einem gesonderten Raum ohne ATEX-Klassifizierung steht.
    Somit geht es mir nur um die Sensoren und Aktoren welche in dem Klemmkasten gebrückt werden sollen.

    Nun meine offenen Fragen:
    1. Benötige ich für die Sensoren und Aktoren die ich schon in ATEX Umgeschlüsselt habe bestimmte Anschlusskabel (M8 & M12 mit freiem Leitungsende)?! z.b. geschirmt oder sonstiges...
    2. Benötige ich einen besonderen Potentialausgleich zwischen Maschine und Hauptschrank?
    3. Kunde wünscht geschirmte Leitungen zwischen den Schränken und zwischen Hauptschrank und den Motoren. Ist das generell nötig in diesem Bereich?
    4. Ein Sensorikhersteller hat mir geraten vor alle Sensoren sogenannte Schaltverstärker zu setzen. Ist dem so oder vielleicht nur bei bestimmten, und wenn ja sitzen die sicher im Hauptschrank?
    5. Wozu gibt es die farblichen Unterschiede der ATEX-Verschraubungen (blau und schwarz)?
    6. ...

    Bestimmt treten noch weitere Fragen bei mir auf, ich würde mich aber freuen wenn mir zum aktuellen Stand schon jemand Informationen zukommen lassen könnte.

    Gruß
    Beginner09
    Zitieren Zitieren Bestehende Steuerung nach ATEX - Richtlinien neu aufbauen...  

  2. #2
    Registriert seit
    26.04.2010
    Beiträge
    292
    Danke
    31
    Erhielt 51 Danke für 50 Beiträge

    Standard

    Hi!

    Das mache ich jetzt auch...
    Ich gründe ein Unternehmen obwohl ich garkeine Ahnung habe, nehme Kundenaufträge an und verkaufe das in einem Forum erfragte Wissen als professionelle Lösung.

    Ganz ehrlich: Dass du nichtmal weisst welche Bedeutung die blaue Markierung im Ex-Schutz hat bedeutet, dass du nicht einmal unterwiesen wurdest.
    Das soll kein Angriff gegen dich persönlich sein, sondern nur mal wachrütteln, mit welchem Gefährdungspotential du ohne ausreichendes Wissen umgehst.

    Bitte komm mir jetzt nicht mit "aber dafür ist ein Forum doch da".

    Gruß,

    Ottmar

  3. #3
    Registriert seit
    19.06.2015
    Beiträge
    459
    Danke
    26
    Erhielt 40 Danke für 35 Beiträge

    Standard

    Blau ist im Ex-bereich für eigensichere Signale.Der Schutz kommt durch die niedrige leistung.Das heisst die Zündenergie ist so gering das sie nicht reicht irgendwas zu Zünden.
    Schwarz ist nicht eigensicher.Kann alles mögliche sien.Ex-e.Bei Magentventilen muss bsp.weise dann das Gehäuse so gebaut sein das wenn gas Eintreten würde das Gehäuse eine verpuffung aushalten würde.Wichtig ist in dem Zusammenhäng folgendes.Magnetventile sind pro Ventil mit der dafür vorgesehenen Sicherung abzusichern.Die Angaben kommen vom Hersteller.

    Ex-i Signale dürfen im Feld(Klemmenkasten) nicht mit der Erde verbunden werden.(Blitzeinschlag.)Man muss eine isolierte Potentialschiene aufbauen und die Schirmung galvanisch getrennt vom Feld in den Schranck führen.Dort werden dann Erde und Schirmung miteinander verbunden.Schranck steht sinngemäß nicht im Ex-Bereich.

    Eigensichere Signale und nicht eigensichere Signale müssen getrennt werden.Man beachte auch den unterschiedlichen Pegel.Die SPS muss das können.
    Die Anpassung kann man dann über diese Trennverstärker vornehmen.

    Wichtig ist immer zu überlegen wo ist Ex-bereich und wo nicht.Alles was quai im Ex-bereich sitzt muss der Ex-Klasse Rechnung tragen.Auch die Klemmenkästen.
    Auch der Motor mit Getriebe braucht als ganzes System eine Atex-Bescheinigung.

    Das ist noch sowas was ich in etwa weiss.Keine Gewähr.Ich gebe meinem Vorredner recht, das Ganze ist recht heikel.
    Bei Signalen fährt man am besten mit ex-i Signalen, dann ist man alle Probleme los.

  4. Folgender Benutzer sagt Danke zu silverfreaky für den nützlichen Beitrag:


  5. #4
    Registriert seit
    19.02.2015
    Beiträge
    19
    Danke
    5
    Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Beginner09 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,
    4. Ein Sensorikhersteller hat mir geraten vor alle Sensoren sogenannte Schaltverstärker zu setzen. Ist dem so oder vielleicht nur bei bestimmten, und wenn ja sitzen die sicher im Hauptschrank?
    Was für Sensoren sollen denn das werden?
    Die Trennschaltverstärker pack ich immer in den Schaltschrank, außerhalb der Ex-Zone.

  6. Folgender Benutzer sagt Danke zu mek_meik für den nützlichen Beitrag:


  7. #5
    Registriert seit
    24.02.2009
    Beiträge
    1.242
    Danke
    23
    Erhielt 276 Danke für 235 Beiträge

    Standard

    Kategorie 3G mit Temperaturklasse 3 ist die Standard Angsthasen Ausführung. Für uns heißt das idR: "es könnte mal evtl. aber auch nur vieleicht mal so etwa einmal im Jahr ein wenig Ex- Atmosphäre auftreten". Nichts desto trotz muss dem natürlich Rechnung getragen werden!
    Die Zündschutzklasse c die dein Kunde Vorschreibt verwundert mich etwas. Denn mit einem rein konstruktiven Explosionsschutz (mechanik) scheinst du nicht weit zu kommen.

    Man könnte hier jetzt seitenweise referieren was alles beim Explosionsschutz beachtet werden muss. Ich empfehle dir aber lieber, entweder eine entsprechende Schulung zu besuchen oder einen Experten dazu zu holen. Auch wenn es sich hier "nur" um Zone 2 handelt, der Teufel steckt wie immer im Detail. (Hände weg von Ex-Betriebsmitteln mit der Zusatzkennzeichnung U! )

    Auch solltest du deinen Kunden evtl. darauf hinweisen, dass er durch entsprechende Maßnahmen Ex- Bereiche eingrenzen oder teilweise gar vermeiden kann.

    PS
    Mit Trennbarrieren kann man auch Nicht-Ex fähige Betriebsmittel in Ex-bereichen einsetzen. Gerade bei passiven Betriebsmitteln (Schalter) ist das oft die günstigste Variante. Die Vorgaben für Ex-i und die der Trennbarriere müssen dabei natürlich auf Punkt und Komma eingehalten werden. Außerdem müsst ihr bei Ex-i in eurer internen Doku sämtliche Nachweise führen, dass alle Vorgaben (zulässige Induktivitäten und Kapazitäten, Spannungen, Stromstärken etc.) passen. Das ist für den einfachen Fall (Barriere ---- Betriebsmittel) noch gut zu handlen (einfach Werte aus den Datenblättern gegenüberstellen) aber für den Fall Barriere ----- Elektr. Netzwerk wirds ganz schnell tricky.
    Geändert von MasterOhh (21.07.2015 um 07:33 Uhr)
    Sänd from mei Kombjudder mitse Dastadurr.

  8. Folgender Benutzer sagt Danke zu MasterOhh für den nützlichen Beitrag:


  9. #6
    Registriert seit
    19.02.2015
    Beiträge
    19
    Danke
    5
    Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge

    Standard

    Was bedeutet das U? Hab ich noch nicht gesehen.

    Edit: Hab es gefunden.
    Geändert von mek_meik (21.07.2015 um 07:41 Uhr)

  10. #7
    Registriert seit
    24.02.2009
    Beiträge
    1.242
    Danke
    23
    Erhielt 276 Danke für 235 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von mek_meik Beitrag anzeigen
    Was bedeutet das U? Hab ich noch nicht gesehen.
    U steht für Unvollständig und ist z.B. auf Betriebsmitteln zu finden, die für den Einbau in geschlossene Systeme vorgesehen sind, für die es dann eine Gesamt-Zertifizierung gibt.
    Verwendet ihr Betriebsmittel mit U (z.B. bei Klemmkästen aufpassen) dann müsst ihr dieses nach dem Einbau prüfen lassen.

    Wichtig ist auch der Zusatz X. Der verweist auf besondere Maßnahmen die zu treffen sind (welche das sind, ist meist irgendwo in Doku versteckt) damit das Zertifikat überhaupt gültig ist.
    Geändert von MasterOhh (21.07.2015 um 07:43 Uhr)
    Sänd from mei Kombjudder mitse Dastadurr.

  11. Folgender Benutzer sagt Danke zu MasterOhh für den nützlichen Beitrag:

    mek_meik (21.07.2015)

  12. #8
    Beginner09 Gast

    Standard

    Zitat Zitat von mek_meik Beitrag anzeigen
    Was für Sensoren sollen denn das werden?
    Die Trennschaltverstärker pack ich immer in den Schaltschrank, außerhalb der Ex-Zone.
    Es handel sich hierbei um Reflexionslichtschranken von Pepperl&Fuchs NAMUR OSC2000-M1K-N2, Gabellichtschranken GL121-IR-EX2/32/40a/98a und weitere Sensoren die alle die ATEX Zulassung haben.
    Die Schaltverstärker sitzen im Hauptschrank - klar. Die Frage war eher ob ich das bei ATEX generell benötige oder nur wenns der Sensorhersteller mit anbietet / vorschreibt.

  13. #9
    Registriert seit
    19.02.2015
    Beiträge
    19
    Danke
    5
    Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Beginner09 Beitrag anzeigen
    Es handel sich hierbei um Reflexionslichtschranken von Pepperl&Fuchs NAMUR OSC2000-M1K-N2, Gabellichtschranken GL121-IR-EX2/32/40a/98a und weitere Sensoren die alle die ATEX Zulassung haben.
    Die Schaltverstärker sitzen im Hauptschrank - klar. Die Frage war eher ob ich das bei ATEX generell benötige oder nur wenns der Sensorhersteller mit anbietet / vorschreibt.
    Du meinst ob du den Trennschaltverstärker immer brauchst?

    Eigentlich brauchst du den, wie oben schon einer schreibt, wenn du ein Ex(i) Gerät, sprich "Eigensicher" hast.

  14. Folgender Benutzer sagt Danke zu mek_meik für den nützlichen Beitrag:


  15. #10
    Beginner09 Gast

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Ja so war die Frage gedacht.
    Ob Ex(i) hier Vorgabe ist muss ich erst noch klären, ist ja aus der Vorgabe "II 3G c IIB T3" nicht ersichtlich.

Ähnliche Themen

  1. Novellierung einiger Richtlinien, unter Anderem Niederspannungs-RL und ATEX
    Von jora im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.04.2014, 13:26
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.04.2013, 14:26
  3. Verantwortung, Risiko, Richtlinien bei Selbstbau und Steuerung von Maschinen
    Von Xplosion im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.05.2012, 11:01
  4. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.02.2012, 17:57
  5. Logo steuerung aufbauen
    Von MarioS007 im Forum Sonstige Steuerungen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 18.05.2008, 13:26

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •