Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Körperschall- / Vibrationsmessung mit SPS

  1. #1
    Registriert seit
    03.11.2006
    Beiträge
    8
    Danke
    1
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Gibt es vorgefertigte Lösungen zur Körperschall- bzw. Oberflächenvibrationserfassung mittels SPS?

    Was für Bewegungssensoren oder Schallerfassungsgeräte (Mikrofon ), wären geeignet? (den Spannungsabfall- bzw. Stromverlauf an diesen könnte man dann ja wie gewohnt erfassen).


    Vielen Dank

    (auch für die Antwort auf meine erste Frage @Onkel Dagobert )
    Zitieren Zitieren Körperschall- / Vibrationsmessung mit SPS  

  2. #2
    Registriert seit
    02.04.2006
    Ort
    nähe Muc
    Beiträge
    2.787
    Danke
    115
    Erhielt 126 Danke für 107 Beiträge

    Standard

    Hoffe ist hilfreich, kanna ber auch nru Spinenrei sein.

    An den Körper einen MAgeneten befestigen, der in einer Spule frei schwingen kann. (wie ein Subshaker).
    anhand der Frequenzen merkst du wenn sich etwas bewegt.

    Soll nur auf geräusch geachtet werden einfach ein verstärktes Mikrosiganl an einen Analogeingang. Wenn dann Amplitude häher 2V zum Beispiel wird geschalten.

    Hoffe ist vieleicht hilfreich
    ___________________________________________





    Sende eine SMS mit dem Stichwort "Feuer" an die 112 und innerhalb von 10 Minuten steht ein roter Partybus mit derbem Sound vor deiner Tür.


    AGB: Wer Rechtschreibfehler findet darf diese behalten. Bitte meine in eile gefertigten, selten anfallenden Vertipsler zu entschuldigen.

  3. #3
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    Erfurt
    Beiträge
    961
    Danke
    42
    Erhielt 109 Danke für 87 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    Welchen Frequenzbereich willst du denn erfassen?
    Eine (Standard-)SPS ist dafür nicht so die geeignete Plattform. Bei Zykluszeiten im zweistelligen Millisekundenbereich und mit den üblichen Wandlungszeiten der AD-Baugruppen lassen sich nur tiefe Frequenzen erfassen.

    Mir bekannte Meßsysteme für Körperschall arbeiten auf Basis eines PC oder mit leistungsfähigen embedded Microcontrollern.

    Von Wago gibt es eine spezielle Klemme für Vibrationsmessungen (750-6??) von Wälzlagern u.ä. - evt. ist sowas ausreichend? Die erlaubt allerdings nur eine Aussage gut/schlecht.
    __
    Mit freundlichem Gruß Peter

    ...Wir sind Alle Zeitreisende. Die überwiegende Mehrzahl schafft allerdings täglich nur einen Tag.... (Jasper Fforde: "In einem andern Buch")

  4. #4
    Einherjer14 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    03.11.2006
    Beiträge
    8
    Danke
    1
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Es reicht mir prinzipiell aus, wenn der f-Bereich zur Erkennung von Fehlern insbes. an Lagern reicht. Muss ihnen aber leider zustimmen, dass dies mit einer (langsamen - und das sind sie bisher alle) SPS wohl kaum was wird und da andere Lösungen wesentlich günstiger sein dürften.

    Dennoch danke

  5. #5
    Registriert seit
    13.09.2005
    Beiträge
    633
    Danke
    8
    Erhielt 8 Danke für 6 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Lager sind sehr schwierig zu messen, vor allem wenn ein schadhaftes Lager bei verschiedenen Drehzalhen erkannt werden soll.

    Mit Dehnungsmessstreifen ist das schon mal nichts, da sich das Lager an sich nicht verformt.

    Mikrophone würden sich zwar eignen, allerdings ist das auffinden der Freuquenzen, die auf ein schadhaftes Lager hinweisen bei verschiedenen Drehzalhen fast unmöglich, da sich die "Schadensfrequenz" mit der Drehzahl verschiebt.
    Als zusätzliche Schwierigkeit kommt noch das unterdrücken von Umgebungslärm hinzu.

    Wenn das Lager zugänglich ist (d.h. Sensoren in der Nähe installiert werden können) würde ich eine Positionsmessung vornehmen.
    Defekte Lager weisen in der Regel ein Spiel auf, was zu Positionsabweichungen führt.
    Ab einer gewissen Abweichung kann man das Lager als defekt kennzeichnen.
    4 jeweils um 90° versetzte Sensoren um das Lager sollten ausreichen, um den Lagerschaden auf alle Fälle zu erkennen.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •