Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: analogwert normieren

  1. #1
    Registriert seit
    18.05.2004
    Beiträge
    203
    Danke
    2
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    hallo,

    ich komme mit einer analogwertnormierung nicht klar. ich rechne nun schon seit 3 std. rum, wie ich auf einen nenner komme.

    ich habe einen servo (0-5V) analogeingang an eine analogbaugruppe angeschlossen. vorwärts oder rückwärts bekommt er von zwei bits.

    stelle ich nun den analogausgang in der hardwarekonfig auf 1-5V funktionierts. die geschwindigkeit die ich vorgebe, ist in cm/s. 100cm/s sind z.b. ein int wert von 19000. dieser wert kommt direkt auf das paw. logischerweise liefert mir der wert 9500 die hälfte geschwindigkeit, also 50cm/s

    da aber auch selbst wenn paw 0 ist, auch 1 volt am servo ansteht, (der fährt ja einfach los, wenn man das bit für z. b. vorwärts auf eins setzt), dachte ich mir, ich verwendet den analogausgabewert 0-10 volt.

    aber da treten jetzt die probleme erst auf. man kann ja anscheinend nicht sagen, wenn int wert 9800 =100cm/s sind, das automatisch intwert 4900 = 50cm/s sind. irgendwas mach ich da falsch. ich hab mir auch die ausgangsspannung angesehen, das kommt nicht hin.

    kann mir von euch nen tipp geben, was ich falsch mache?

    gruß
    michael
    Zitieren Zitieren analogwert normieren  

  2. #2
    Registriert seit
    15.01.2005
    Ort
    In der Mitte zwischen Bayreuth/Weiden
    Beiträge
    6.726
    Danke
    314
    Erhielt 1.519 Danke für 1.282 Beiträge

    Standard

    Wie oder womit beschreibst du das entsprechende PAW?
    Rechnest du selbst oder benutzt du den FC106?

    Falls FC106 musst du HI_LIM halt auf das setzen was halt 10V theoretisch entsprächen (3-Satz).
    Eventuell solltest du dann aber den Sollwert vorher noch begrenzen,
    weil ansonsten ja fälschlicherweise auch mehr als 10V ausgegeben werden könnten.

    Mfg
    Manuel
    Warum denn einfach, wenn man auch Siemens einsetzen kann!

    Wer die grundlegenden Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu bekommen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit (B. Franklin).

  3. #3
    S7_Mich ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    18.05.2004
    Beiträge
    203
    Danke
    2
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Standard

    hallo nochmal,

    ich stelle am op einen geschwindigkeitswert ein (cm/s). Dort ist unter Funktion eine "lineare Berechnung". bei int-wert 9800 (steuere ich einfach mit ner variablentabelle) fährt er 98 cm/s. So nun kann ich den Faktor für die lineare Berechnung errechnen. 98/9800=0,01. wenn ich aber nun im op eine Geschwindigkeit von 50 eingebe fährt er aber nicht 49cm/s. das funktioniert aber nur nicht im spannungsbereich von 0-10v.

    stelle ich den bereich auf 1-5v. stelle ich per variablentabelle wieder einen wert ein, 98cm/s=19600 (ist das doppelte von 9800), dann fährt er auch 98cm/s. berechne ich den wert für die lineare berechnung und gebe ich dann im op 50cm/s ein, dann fährt er aber auch seine 50cm/s.

    eigentlich muß doch der int-wert der aufs paw geschrieben wird, doch immer nur die hälfte sein, dann kommts doch aufs gleiche raus.

    das paw wird einfach über
    l int-wert (der vom op eingestellt wird)
    t paw

    ich mache hier irgendwo einen groben fehler. mit dreisatz kommt man anscheinend hier nicht weiter!

    Gruß
    Michael

  4. #4
    Registriert seit
    15.01.2005
    Ort
    In der Mitte zwischen Bayreuth/Weiden
    Beiträge
    6.726
    Danke
    314
    Erhielt 1.519 Danke für 1.282 Beiträge

    Standard

    Also falls du von Siemens-Baugruppen sprichst,
    diese lösen das PAW prinzipiell von 0-27648 auf.

    Also beim Messbereich
    1-5V entspricht 1V = 0 , und 5V = 27648
    0-10V entsprichz 0V = 0 , und 10V = 27648

    Mfg
    Manuel
    Warum denn einfach, wenn man auch Siemens einsetzen kann!

    Wer die grundlegenden Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu bekommen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit (B. Franklin).

  5. #5
    Registriert seit
    30.03.2006
    Beiträge
    44
    Danke
    0
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    verstehe Dein Vorgehen noch nicht so ganz.

    Man kann natürlich beim umschalten von 1-5 auf 0-10 nicht einfach mit der Hälfte rechnen, da einmal ein Spannungsbereich von 4 V und einmal ein Bereich von 10 V vorliegt, das ist kein Faktor 2. Es handelt sich um eine Steigung mit Verschiebung!

    Also Grundsätzlich muss man bei einer Analogausgangsbaugruppe wissen, dass der Endwert (10V oder 5V) beim schreiben von INT 27648 auf das PAW ausgegeben wird.

    Du sagst bei 1-5 V Bereich und INT 19600 fährt der Antrieb 98 cm/s (würde ca. 3,836 V entsprechen). Das ergibt sich aus

    y [V] = 4V/27648 * x[Digits] + 1V

    D.h. bei INT 27648 (entspricht 5V) müsste dann der Antrieb 138,24 cm/s fahren (Dreisatz).

    Stellst Du nun in den Messbereich 0-10V um, darfst du ja nur max. 5V auf den Servo geben (5V entspricht 100% beim Servo). Sprich die Hälfte von 27648. Das wäre INT 13824. Gibst du diesen Wert nun auf das PAW so fährt der Antrieb 138,24 cm/s. Der Rest ergibt sich aus Dreisatz.
    Willst du z.B. deine 98 cm/s fahren, so musst Du wiederrum 3,836 V auf den Servo geben. Um diese Spannung auszugeben musst du INT 10605 (gerundet) auf das PAW geben.

    Grüße Guido
    Zitieren Zitieren Analogausgang  

  6. #6
    S7_Mich ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    18.05.2004
    Beiträge
    203
    Danke
    2
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Standard

    hallo guido,

    ok, also sind meine gedankenwege doch nicht so verkehrt gewesen. nur mit dem dreisatz, mit dem du 10605 berechnest ist mir nicht klar.

    wenn 138,24cm/s=13824 digits sind, dann ist doch 1cm/s=100 digits. dann möchte ich 98cm/s fahren, 98*100 sind 9800.

    ich hab ne excel tabelle erstellt. aber da stimmts nicht. irgendwie rechne ich falsch.

    beim bereich 1-5 volt gibt er bei 10% 1,4 Volt aus und fährt 13cm/s
    beim bereich 0-10 volt gibt er bei 5% 0.5 Volt aus und fährt keine 13cm/s. die spannung ist für den servo zu gering

    was mach ich falsch. so ein richtiger dreisatz ist das anscheinend nicht, oder doch?

    gruß
    michael
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  7. #7
    Registriert seit
    10.05.2005
    Beiträge
    1.996
    Danke
    219
    Erhielt 232 Danke für 204 Beiträge

    Standard

    Hi

    Dein "Dreisatz" ist bei den 10 Volt O.K!

    Aberwas machst du bei den 1-5 Volt

    5 Volt 100 % 27648 Digits
    2,5 Volt 50 % 13824 Digits
    0,5 Volt 10 % 2765 Digits
    Karl

  8. #8
    S7_Mich ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    18.05.2004
    Beiträge
    203
    Danke
    2
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Standard

    servus,

    ich glaub eher, das bei 0-10 volt etwas nicht stimmt

    bei 1-5 volt ist ja 3 volt 50% nicht 2,5. bereich geht ja von 1-5 somit hast ja nur 4 volt spannung zum verändern. die hälfte von 4 volt ist 2 + 1 volt offset = 3 volt.

    gruß
    michael

  9. #9
    Registriert seit
    10.05.2005
    Beiträge
    1.996
    Danke
    219
    Erhielt 232 Danke für 204 Beiträge

    Standard

    Hi

    Welche Baugruppe verwendest du ?

    Jetz lese ich, du verwendest 1-5 Volt, war gedanklich bei 0- 5 VOlt.


    Wie soll der Motor stehen bleiben / Positionieren, wenn
    der kleinste Wert 1 Volt haben kann ??


    Der kleinste Wert 0 Digits entspricht 1 Volt ! ! !
    Karl

  10. #10
    S7_Mich ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    18.05.2004
    Beiträge
    203
    Danke
    2
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    ja klar, stehen bleiben kann er so nicht, ich habe ja zuerst auch auf 0-10volt bereich parametriert. da aber das umrechnen nicht funktioniert hat, hatte ich mal aus spaß auf 1-5 volt umgeschaltet, da er ja 0-5 verlangt. mir kams auf die 5 volt an. da funktioniert die umrechnung tadellos.

    da der motor ja dann nicht stehen bleibt, möchte ich ja wieder zurück auf die 0-10 volt. aber damit funktioniert die umrechnung nicht.

    baugruppe ist die 332-5hd01

    gruß
    michael

Ähnliche Themen

  1. S5 CPU 102 ..8MA01 Analogwert normieren.
    Von Rudi im Forum Simatic
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 30.12.2007, 10:08
  2. Analogwert in nicht gleich Analogwert aus ?
    Von Dilbert im Forum Simatic
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 16.03.2007, 08:24
  3. analogwert normieren für PWM
    Von S7_Mich im Forum Simatic
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.01.2007, 11:51
  4. Zeit normieren?
    Von reiki im Forum Simatic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.09.2006, 16:19
  5. S7 Analogwerte normieren
    Von buffi4711 im Forum Simatic
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 27.08.2006, 23:19

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •