Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Nichtkonvertierbare AWL

  1. #1
    Registriert seit
    29.01.2007
    Ort
    Pfalz
    Beiträge
    71
    Danke
    4
    Erhielt 15 Danke für 8 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Wie ist das wenn man eine AWL schreibt die nicht in FUP konvertiert werden kann.
    ZB.
    u E 0.0
    u E 0.1
    O E 0.2
    u E 0.3
    =A 0.0

    Dies läuft sowohl mit Klöckner-Möller SPS als auch mit der S7.
    Allerdings ist das nicht in FUP konvertierbar.

    Gelesen wird so eine AWL übrigens rückwärts, falls Unsicherheit da sein sollte.
    Und 0.3 muss da sein.
    Oder 0.2 dann ist VKE 1
    bzw. 0.0 und 0.1 ist VKE 1

    Die S7 versteht das noch viel gestaffelter, jedoch bin ich mir unsicher ob ich so eine AWL schreiben darf, da nicht in FUP wandelbar.

    Achso, wenn ich unter das ganze jetzt noch ein
    O E 0.4
    Schreiben würde, dann wäre die ganze obere Bedingung, oder halt das E 0.4 als Bedingung ausreichend.
    (Soll nur für die als Erklärung dienen, die solche AWL nicht gewöhnt sind zu lesen)
    Genau so bin ich es leid, jedesmal das "NOP 0" drunterzuschreiben, damit es in FUP wandelbar ist. Wie denkt Ihr darüber.
    Geändert von Stromer (17.02.2007 um 23:10 Uhr)
    Zitieren Zitieren Nichtkonvertierbare AWL  

  2. #2
    Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    186
    Danke
    2
    Erhielt 12 Danke für 12 Beiträge

    Standard

    je nach, wie Komplex dein Programm wird, wird es unmöglich sein, dies in FUP umzuwandeln.
    Zu deinen Obigen Problem, denke ich dass da ein denkfehler ist, vielleicht habe ich es auch falsch verstanden...

    u e0.0
    u e0.1
    o
    u e0.2
    u e0.3
    =A0.0
    A0.0=1 wenn E0.0&E0.1
    oder E0.2&E0.3.
    Ciao

    Antonio
    ________________________________
    nicht in Problemen, sondern in Lösungen denken

  3. #3
    Registriert seit
    29.01.2007
    Ort
    Pfalz
    Beiträge
    71
    Danke
    4
    Erhielt 15 Danke für 8 Beiträge

    Standard

    Antonio
    nein, es läuft mit der AWL die ich schrieb.
    Ich fragte auch nicht ob sowas in FUP umzuscheiben ist, denn dann würde ich das gleich so schreiben.
    Meine Frage ist: Darf man so schreiben, bzw. muss geschriebene AWL wandelbar sein??????

  4. #4
    Registriert seit
    14.06.2005
    Beiträge
    76
    Danke
    0
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Hallo Stromer,

    Gelesen wird so eine AWL übrigens rückwärts, falls Unsicherheit da sein sollte.
    Und 0.3 muss da sein.
    Oder 0.2 dann ist VKE 1
    bzw. 0.0 und 0.1 ist VKE 1
    Interpretiere ich diese Aussage richtig:

    E 0.3 oder E 0.2 oder E 0.0 und E0.1 ??

    Dann stimmt aber Deine AWL Anweisung nicht.
    Du hast geschrieben: ((E 0.0 und E0.1) oder E 0.2) und E0.3.
    E 0.3 muss da sein (und-Verknuepfung) das VKE aus der Verbindung von E0.0 und E0.1 wird logischer weise durch das Oder mit E0.2 verodert.
    Dein Programm ist nicht wandelbar, weil die Klammer fehlt.

    U(
    U E 0.0
    U E 0.1
    O E 0.2
    )
    U E 0.3
    = A 0.0


    Zu Deiner Frage. AWL Funktionen muessen grundsaetzlich nicht wandelbar sein. Aber man schreibt nicht ein Programm um zu zeigen wie gut man kann oder jemanden zu zeigen wie dumm er ist. Man schreibt ein Programm um eine Funktion auf einer Maschine umzusetzen. Jetzt denke mal an den armen Betriebselektriker. Es ist Nachts (Samstag zu Sonntag) gegen 02.00 Uhr. Der Elektriker hat eigentlich frei und kommt voellig betrunken vom Skatabend. Da geht das Telefon. Maschine im Arsch. Und in dem Werk gibts nicht nur eine SPS und eine Maschine. Also schreibe die Programme moeglichst so, das der arme Kerl, stock besoffen, das Programm einfach lesen kann und den Fehler findet.
    Manchmal kommt man um die AWL-Anweisung nicht herum. Dann packe ich die Funktion in einen desonderten FC/FB der die komplette Funktion darstellt. An Hand der Ein- Ausgaenge kann der Elektriker leicht sehen was die Funktion und wie die Ergebnisse sind.

  5. #5
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    2
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Nein eine AWL muß nicht in FUP wandelbar sein, um zu funktionieren.

    MfG Frank

  6. #6
    Registriert seit
    30.03.2005
    Beiträge
    2.096
    Danke
    0
    Erhielt 673 Danke für 541 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Stromer Beitrag anzeigen
    Wie ist das wenn man eine AWL schreibt die nicht in FUP konvertiert werden kann.
    ZB.
    u E 0.0
    u E 0.1
    O E 0.2
    u E 0.3
    =A 0.0

    Dies läuft sowohl mit Klöckner-Möller SPS als auch mit der S7.
    Allerdings ist das nicht in FUP konvertierbar.
    Wie Hubbl-e schon geschrieben hat, fehlen hier für eine Wandlung die Klammern.

    Siehe dazu auch:

    http://www.sps-forum.de/showpost.php...5&postcount=21

    Gruß Kai

  7. #7
    Registriert seit
    11.10.2005
    Ort
    Pirmasens
    Beiträge
    401
    Danke
    158
    Erhielt 74 Danke für 54 Beiträge

    Standard

    Hi,
    das kann man eigentlich machen wie man will ich persönlich würde die Bit sachen in FUP oder wenn du willst in KOP schreiben ist für mich bei der IB und Fehlersuche übersichtlicher.Und alles andere was über Bit Verarbeitung raus geht in AWL ist aber eine Ansichtsache und wurde hier schon oft diskutiert (zum teil sehr hitzig) .Gerade als Anfänger machst du weniger fehler bei der Programmierung.

    HDD
    PS. Dies ist meine Persönliche Meinung also lasst mich am Leben.

  8. #8
    Registriert seit
    12.12.2006
    Ort
    Wehringen
    Beiträge
    1.471
    Danke
    248
    Erhielt 190 Danke für 155 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo,

    wie schon gesagt, muß es nicht wandelbar sein, damit es funktioniert.

    Funktionieren ist die erste Forderung an ein Programm.

    Als zweites kommt es darauf an, was der Auftraggeber verlangt.

    Wir z. B. (also die Firma in der ich arbeite) VERLANGEN!!!, daß ein Programm (soweit technisch machbar) in FUP anzusehen ist.
    Das wird am Ende der IBN stichpunktartig geprüft.

    Dann sind dem Betriebselektriker bei der Fehlersuche sämtl. Türen offen und er kann es ansehen, wie er will.

    PS: wird natürlich dem Auftragnehmer schon zu Beginn eines Projektes mitgeteilt


    MfG

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •