Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Anlagenerweiterung

  1. #1
    Registriert seit
    02.09.2006
    Beiträge
    115
    Danke
    5
    Erhielt 13 Danke für 11 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallihallo Leute.

    Ich würde gerne mal eure Meinung zu nachfolgender Situation wissen (Geld ist nebensächlich).

    Ich hab ne vorhandene Anlage, welche erweitert werden soll.
    Vorhanden ist eine 318 CPU mit diversen EA-Baugruppen. Problem ist, der Schrank, die Profilschiene und die DP Slave Adressen sind fast voll. Also, soll ein neuer Schrank her, welcher ca. 25m Leitungslänge entfernt aufgestellt werden soll. Ich würde gerne, in den neuen Schrank eine Profilschiene mit normalen EA Baugruppen einbauen. In den Schränken hängen noch MM420 FUs und Servoregler, welche über DP angesteuert werden. Desweiteren hängen wild in der Anlage verteilt noch diverse ET200 Module, sowie am MPI Netz 2 MP270Bs (Soll noch 1 dazu).
    So, jetzt hat man ja mehrere Möglichkeiten.
    1. Die einfachste Version wäre einfach eine ET200S in den neuen Schrank zu hängen und die über DP ansprechen. Persönlich bin ich nicht dafür, zumal es an DP Adressen langsam mangelt.
    2. Da die Profilschiene voll ist, könnte ich die 318 durch eine 319 ersetzen, somit hab ich einen Steckplatz gewonnen. Dort kann ich dann eine CP stecken, um einen weiteren DP Strang zu erhalten.
    3. Neue CPU in den neuen Schrank und beide CPUs kommunizieren lassen. Bin ich auch nicht dafür, da ich gerne alles in einer CPU hätte und ich vermute mal, daß es mit einer CPU einfacher ist, die 2 (3) MPs zu handhaben.
    4. Wieder 318, gegen 319 tauschen und in den neuen Schrank eine CP mit PN und DP setzen (Hab jetzt die CP Bezeichnung vergessen, gibt aber so eine). An den DP Strang könnte ich dann alle neuen DP Slaves hängen. Bis jetzt mein persönlicher Favorit.
    5. Hatte schonmal angedacht die Profilschienen mit ner IM360 und IM361 zu verbinden, aber ich glaube, daß ich dort nur max. 10m Leitungslänge haben darf.

    Das sind die 5 Varianten, die mir bisher eingefallen sind. Mich würde nun mal Interessieren, welche Version ihr bevorzugen würdet, oder was ihr noch für Ideen habt. Wichtig wäre mir halt nur, daß ich die SM Baugruppen mit den EA- Adressen direkt hinter die vorhanden SMs hängen kann, ohne SEND/RECIEVE zu verwenden und das ich den vorhanden DP Strang nicht weiter belasten muss.

    Schonmal besten Dank im voraus

    Borsti
    „Der Hauptunterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, daß sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, daß es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann.“
    Douglas Adams
    Zitieren Zitieren Anlagenerweiterung  

  2. #2
    Registriert seit
    14.01.2004
    Ort
    Hattorf
    Beiträge
    3.201
    Danke
    297
    Erhielt 311 Danke für 266 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    ja Nummer 5 kannst Du streichen.
    mfg

    dietmar

    Nichts ist so beständig wie ein Provisorium.

  3. #3
    Registriert seit
    27.05.2004
    Ort
    Thüringen/Berlin
    Beiträge
    12.227
    Danke
    534
    Erhielt 2.698 Danke für 1.950 Beiträge

    Standard

    Ich persönlich würde Variante 2 nehmen, die 4 hört sich ja auch gut an, aber was soll da der Vorteil gegenüber Variante 2 sein?
    Gruß
    Ralle

    ... there\'re 10 kinds of people ... those who understand binaries and those who don\'t …
    and the third kinds of people … those who love TIA-Portal

  4. #4
    Avatar von Borsti
    Borsti ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    02.09.2006
    Beiträge
    115
    Danke
    5
    Erhielt 13 Danke für 11 Beiträge

    Standard

    Nun, eine CP Karte gespart...
    „Der Hauptunterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, daß sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, daß es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann.“
    Douglas Adams

  5. #5
    Registriert seit
    07.05.2004
    Ort
    Campbelltown
    Beiträge
    2.437
    Danke
    131
    Erhielt 276 Danke für 86 Beiträge

    Standard

    Es kommt sicherlich auch auf die Art der Erweiterung an. Wenn es neue Komponenten sind, die autark laufen können, sollte man abwegen eine eigene CPU dafür springen zu lassen und eine saubere Schnittstelle zu deklarieren. Klar, DP-Adressen fehlen so immer noch, aber evt. reichen ja auch Globalvariablen über MPI

    pt
    Gegen Schwachsinn, Schwachköpfe und armselige Trittbrettfahrer kann man nicht argumentieren.

    Gott sieht alles, auch Signaturen in Geheimschrift,,... aber er petzt nicht.

  6. #6
    Registriert seit
    24.04.2006
    Ort
    NRW
    Beiträge
    211
    Danke
    9
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Standard

    Wieviel Daten werden denn von von Schrank 1 zu Schrank 2 übertragen?

  7. #7
    Registriert seit
    04.02.2007
    Beiträge
    2.544
    Danke
    167
    Erhielt 731 Danke für 528 Beiträge

    Standard

    Hallo zusammen,

    wie gross ist denn die Anlage , wenn dir schon die Busadressen ausgehen?
    Statt ET200S würde ich ET200M nehmen eine IM153.
    Dann kannst du wieder alle normalen Baugruppen einsetzen,
    und belegst nur eine DP Adresse.

  8. #8
    Avatar von Borsti
    Borsti ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    02.09.2006
    Beiträge
    115
    Danke
    5
    Erhielt 13 Danke für 11 Beiträge

    Standard

    Aktuell sind es noch 18 FUs (9 kommen hinzu), 12 Indradrive (6 kommen noch hinzu) 3 mal 6 Maschinen (3 kommen hinzu) á einer ET, dazu noch Bandübergänge, Eintaktungen, und lauter Kleinvieh. Is schon ein bissl was...

    Ja, ET200M wäre auch ne Idee. Die haben wir sogar vorrätig.

    Wieviele Daten von Schrank zu Schrank gehen, weiß ich nicht genau. (vielleicht 50 Wörter schätze ich). Wenn ich es via IM/CP, oder PN mache gehen halt noch alle 9 FUs, die 6 Regler, ca. 8 EWs, sowie 8 AWs und die kompletten neuen ETs über die Leitung, bei 2 CPUs würde halt alles an die MPs weiter gehen (Soll/Ist FUs, Positionen Regler, etc.). BDE darf ich auch nicht vergessen. Und RFID sollte ich auch Hinterkopf behalten...

    Ich wollte halt nicht unbedingt 2 CPUs nehmen, denn meiner Meinung nach ist es übersichtlicher wenn alles schön in einer CPU ist. Aber ich bin für jede Anregung offen.
    „Der Hauptunterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, daß sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, daß es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann.“
    Douglas Adams

  9. #9
    Registriert seit
    24.04.2006
    Ort
    NRW
    Beiträge
    211
    Danke
    9
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Standard

    50 Wörter .. Ich würde die 2te CPU Variante nehmen. Per Ethernet evt ankoppeln und daraus eine autake anlage bauen. (persöhnlich finde ich die ethernet kom. besser als MPI)

    Vorteil: Du hast wieder Reserven. Ich weiß nicht wie voll deine CPU ist aber ich denke wenn du schon so viele Sachen ansteuerst dann wird sie gut gefüllt sein.

    So extremunübersichtlich wirds bei 2 CPUs nicht. Ist es nicht möglich aus einer Anlage 2 zu bauen? quasi evt komplette Funktionen auf eine CPU schieben die wiederum nur die Sollwerte für die andere gibt.

  10. #10
    Avatar von Borsti
    Borsti ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    02.09.2006
    Beiträge
    115
    Danke
    5
    Erhielt 13 Danke für 11 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Heidiho...

    Ja, mit der 2. CPU Variante freunde ich mich auch immermehr an, genau wie die ET200M Version.

    Eine 2. Anlage zu bauen, würde wahrscheinlich zuviel Zeit (Wir werden immer weniger, die Arbeit dagegen mehr) kosten und auch so nicht genehmigt werden.
    „Der Hauptunterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, daß sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, daß es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann.“
    Douglas Adams

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •