Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Wie Watchdog richtig lösen

  1. #1
    Registriert seit
    23.08.2004
    Beiträge
    565
    Danke
    73
    Erhielt 19 Danke für 18 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo zusammen.
    Bin gerade am überlegen, wie ich ein Watchdog zur Überwachung einer Funkstrecke und einer Logo richtig realisiere.

    Folgender Aufbau

    S7 CPU 317 mit einer EES Profibusanbindung.. Diese EES ist mit einer anderen Gegenstation (auch EES) via Funk verbunden. Diese EES versorgt dann die Logo mit Signalen.


    Jetzt hab ich mir gedacht, das ich ein Bit losschicke (Taktmerker 1sek.). Dieses dann an der Gegenstation über die Logo schalte und das Bit wieder zurück sende.
    In der S7 wieder agekommen überprüfe ich mit 2 Zeitgliedern ob sich der Zustand ändert (Bit abfrage einmal normal und 1x negiert an den Zeitgliedern).

    Jetzt habe ich aber erfahren, das das es bis zu 10 sec. erst einmal dauert bis dieses Bit gesendet wurde bzw zurück kommt. In dieser Zeit habe ich schon wieder 10 mal ein Bit gesendet.
    Muß ich also warten bis diese erste gesendet Bit angekommen ist und dann erst wieder eins lossenden? Blicks heute nicht mehr

    Wie macht ihr das ganze?
    Zitieren Zitieren Wie Watchdog richtig lösen  

  2. #2
    Registriert seit
    07.05.2004
    Ort
    Campbelltown
    Beiträge
    2.437
    Danke
    131
    Erhielt 276 Danke für 86 Beiträge

    Standard

    Die Sende/Empfangszeit musst du natürlich berücksichtigen.

    Ich habe immer in jeder CPU einen Taktmerker den ich auf den Bus lege.
    Überwachen kann man den z.b. mit einem Timer,

    UN Taktmerker_EXT_SPS
    L 5s
    S EV T1

    U T1
    = Alarm

    Du kannst natürlich auch ein Bit senden und auf die Rücksendung warten, dauert aber evt. dann doppelt so lang, gerade bei der Strecke scheinbar.

    pt
    Gegen Schwachsinn, Schwachköpfe und armselige Trittbrettfahrer kann man nicht argumentieren.

    Gott sieht alles, auch Signaturen in Geheimschrift,,... aber er petzt nicht.

  3. #3
    Bender25 ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    23.08.2004
    Beiträge
    565
    Danke
    73
    Erhielt 19 Danke für 18 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von plc_tippser Beitrag anzeigen
    Die Sende/Empfangszeit musst du natürlich berücksichtigen.

    Ich habe immer in jeder CPU einen Taktmerker den ich auf den Bus lege.
    Überwachen kann man den z.b. mit einem Timer,

    UN Taktmerker_EXT_SPS
    L 5s
    S EV T1

    U T1
    = Alarm

    Du kannst natürlich auch ein Bit senden und auf die Rücksendung warten, dauert aber evt. dann doppelt so lang, gerade bei der Strecke scheinbar.

    pt
    Nur auf den "funk" legen bringt warscheinlich nichts. da diese S7 wissen muß, ob die Kopplung und die Logo funktionieren...Sprich wenn nichts mehr zurück kommt, dann Fehlermeldung...
    Aber muß ich dann warten bis das Bit wieder ankommt damit ich das nächste Sende oder kann ich im sekunden Takt senden... Spricht meint ihr das ding sollte sich merken wie oft dieses Bit ansteht?

  4. #4
    Registriert seit
    27.08.2003
    Ort
    Schweitenkirchen
    Beiträge
    472
    Danke
    101
    Erhielt 73 Danke für 59 Beiträge

    Standard

    Würde ein Bit über Funk Steuerung A nach B schicken/setzen.
    In der Steuerung B dann sobald das Bit 1 ist rücksetzen.
    Wenn es nicht innerhalb 10sec wieder 1 wird Fehler ausgeben.

    Das selbe in die andere Richtung von B nach A.

    Oder du schickst ein Byte hin und her und zählst es hoch.
    Wenn der Wert zu lange gleich bleibt ->Fehler ausgeben.

    Gruss Andy

  5. #5
    Registriert seit
    06.10.2003
    Beiträge
    3.414
    Danke
    451
    Erhielt 506 Danke für 408 Beiträge

    Standard

    Wenn der Sendezeitpunkt im Programm bekannt ist, dann würde ich ein Bit im Sendetakt abwechselnd high und low mitschicken. Im Empfänger einen Timer o.ä. laufen lassen und diesen mit der positiven und negativen Flanke des empfangen Taktsignals zurücksetzen. Läuft der Timer ab, wird eine Störung erkannt. Die Flankenauswertung ist wichtig, um den Signalwechsel zu erkennen. Im Beispiel von plc_tippser ist das z.Bsp. nicht sichergestellt. Eine positive und negative Impulsbildung verkürzt die Überwachungszeit. Ich habe es so auch schon bei einer Funkstrecke realisiert.


    Gruß, Onkel
    Geändert von Onkel Dagobert (17.04.2007 um 22:59 Uhr)
    Es gibt viel mehr Leute, die freiwillig aufgeben, als solche, die echt scheitern.
    Henry Ford

  6. #6
    Bender25 ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    23.08.2004
    Beiträge
    565
    Danke
    73
    Erhielt 19 Danke für 18 Beiträge

    Standard

    Vielen Dank euch mal...

    Das mit dem Byte wollte ich anfangs auch machen. Geht aber leider nicht. Kann nur Bit oder Analoges Signal verschicken bzw am anderen Ende 0-20mA ausgeben.

    Problem ist, das die Station B keine Möglichkeit hat sich zu "Melden". Sprich ich muß die ganze Sache wieder zurück schicken.

    Leider weiß ich nicht genau wie das ganze Funk-Zeug von EES funktioniert. Werd ich aber heute im laufe des Tages raus finden.

    Werds jetzt denke ich so machen das, ich ein Bit Setze es zur Station B schreibe. Von dort zurück sende und es dann wieder mit einer Flanke zurück setze. Mit dem nächsten Takt meines Taktmerkers (1 Sec.) wird das Bit wieder gesetzt. Und wieder gesendet.

    Dieses Überprüfe ich dann auf 0 und 1 mit 2 Zeiten und setzte wenn eine der Zeit abgelaufen ist ein Alarm.

    Denke mal das es die beste Lösung ist..

    Vielen Dank euch allen für die Tips

  7. #7
    Registriert seit
    12.03.2007
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    8
    Danke
    0
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Hi Bender25,

    ist zwar etwas spät, aber vielleicht hilft es ja.

    Wenn ich eínen Watchdog aufbauen muss mache ich es wie Folgt :

    Auf beiden Seiten einen Trigger aufbauen (Periodendauer 2 bis 5 Sekunden / mindestens 4 SPS- bzw. Buszyklen) und die Signale auf den Bus schicken.

    In beiden Stationen nehme ich das Signal von der jeweiligen Gegenstation und Überwache es mit einer verzögerten Einschaltung verodert mit einer verzögerten Ausschaltung (Ausgang invertieren !). Die Zeitglieder sollten mit der Periodendauer des Triggersignals eingestellt werden.
    Sobald das Ausgangssignal des ODER-Gatters zu 1 wird ist das Signal aus der Gegenstation eingefrohren und es können entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden.

    Mit dieser Methode habe ich schon sicherheitsgerichtete SPS'en überwacht. Sie ist einfach aufzubauen und leicht zu testen ohne sich mit irgendwelchen Rücklaufgeschichten das Hirn zu verbiegen.

    Grüße
    Klaus

  8. #8
    Bender25 ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    23.08.2004
    Beiträge
    565
    Danke
    73
    Erhielt 19 Danke für 18 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von klaus_0168 Beitrag anzeigen
    Hi Bender25,

    ist zwar etwas spät, aber vielleicht hilft es ja.

    Wenn ich eínen Watchdog aufbauen muss mache ich es wie Folgt :

    Auf beiden Seiten einen Trigger aufbauen (Periodendauer 2 bis 5 Sekunden / mindestens 4 SPS- bzw. Buszyklen) und die Signale auf den Bus schicken.

    In beiden Stationen nehme ich das Signal von der jeweiligen Gegenstation und Überwache es mit einer verzögerten Einschaltung verodert mit einer verzögerten Ausschaltung (Ausgang invertieren !). Die Zeitglieder sollten mit der Periodendauer des Triggersignals eingestellt werden.
    Sobald das Ausgangssignal des ODER-Gatters zu 1 wird ist das Signal aus der Gegenstation eingefrohren und es können entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden.

    Mit dieser Methode habe ich schon sicherheitsgerichtete SPS'en überwacht. Sie ist einfach aufzubauen und leicht zu testen ohne sich mit irgendwelchen Rücklaufgeschichten das Hirn zu verbiegen.

    Grüße
    Klaus
    Hallo Klaus.

    VIelen dank auch für deinen Beitrag.
    Habe das ganze jetzt so gelöst wie ich oben geschrieben hab. Geht recht flott alles.. Senden /Rücksenden dauert 2 Sek.

    Aber wie gesagt vielen dank.

  9. #9
    Registriert seit
    04.04.2007
    Beiträge
    182
    Danke
    27
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Frage

    Zitat Zitat von klaus_0168 Beitrag anzeigen
    Hi Bender25,

    ist zwar etwas spät, aber vielleicht hilft es ja.

    Wenn ich eínen Watchdog aufbauen muss mache ich es wie Folgt :

    Auf beiden Seiten einen Trigger aufbauen (Periodendauer 2 bis 5 Sekunden / mindestens 4 SPS- bzw. Buszyklen) und die Signale auf den Bus schicken.

    In beiden Stationen nehme ich das Signal von der jeweiligen Gegenstation und Überwache es mit einer verzögerten Einschaltung verodert mit einer verzögerten Ausschaltung (Ausgang invertieren !). Die Zeitglieder sollten mit der Periodendauer des Triggersignals eingestellt werden.
    Sobald das Ausgangssignal des ODER-Gatters zu 1 wird ist das Signal aus der Gegenstation eingefrohren und es können entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden.

    Mit dieser Methode habe ich schon sicherheitsgerichtete SPS'en überwacht. Sie ist einfach aufzubauen und leicht zu testen ohne sich mit irgendwelchen Rücklaufgeschichten das Hirn zu verbiegen.

    Grüße
    Klaus
    Kannst du mir es einmal in FUP oder in AWL für diesen oben aufgeführten Beschrieb das erklären .

    Gruss Pinguino

  10. #10
    Registriert seit
    09.11.2006
    Beiträge
    690
    Danke
    36
    Erhielt 31 Danke für 29 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Also wir realisiern ein einfaches Lebensbit durch toggeln:

    Station 1 bei dir SPS gibt 1 Signal -> Station 2 Logo -> reicht Signal nur 1:1 durch -> kommt das 1 Signal an der SPS wieder an-> SPS sendet 0-> Logo reicht durch-> 0 kommt an SPS an-> SPS sendet 1 usw...

    Dann brauchst du nur auf der SPS eine Überwachung einfügen. Und in der Logo hast du quasi 0 Aufwand. Dann kannst du einfach über 2 Timer das Bit überwachen.

    Zusätzlich könntest du natürlich in der Logo auch noch was machen, ist aber dann nicht zwingend erforderlich.
    Zitieren Zitieren Auswertung an einer Stelle  

Ähnliche Themen

  1. Bedienfreigabe? Wie lösen?
    Von detoto im Forum HMI
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.09.2009, 12:44
  2. AX5000 Motorbremse lösen?
    Von Apple64 im Forum CODESYS und IEC61131
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.02.2009, 14:24
  3. Produktrückverfolgung wie lösen?
    Von ge_org im Forum Programmierstrategien
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.01.2008, 18:09
  4. libnodave: Zugriffskonflikte lösen?
    Von Kandiszucker im Forum Simatic
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.01.2008, 13:11
  5. Kann man das so lösen?
    Von plc_tippser im Forum Stammtisch
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.08.2006, 09:46

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •