Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Beschaltungsgrundsätze SPS

  1. #1
    Registriert seit
    23.02.2006
    Beiträge
    16
    Danke
    15
    Erhielt 2 Danke für 1 Beitrag

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo zusammen,

    Brauche mal Hilfe . Für meine Prüfung muss ich Beschaltungsgrundsätze in Verbindung mit Relais, Anschluss von Kontakten, Signalgebern mit Transitoren, Schützspulen uns Magnetventilen an einer SPS wisssen.

    Mir fällt nur ein das Induktivitäten auf jeden Fall eine Freilaufdiode haben sollten. Muss ich sonst noch was wissen dazu ?

    Danke im Voraus.. Gruss Mav
    Zitieren Zitieren Beschaltungsgrundsätze SPS  

  2. #2
    Registriert seit
    14.01.2004
    Ort
    Hattorf
    Beiträge
    3.201
    Danke
    297
    Erhielt 311 Danke für 266 Beiträge

    Standard

    hallo,
    na da gibt es noch menge, schau dir mal die einzelnen baugruppen an, da wird geschrieben wie das zu managen ist, z.b. laenge, emv gerechtes verlegen, extra schellen zum erden usw.
    mfg

    dietmar

    Nichts ist so beständig wie ein Provisorium.

  3. Folgender Benutzer sagt Danke zu lorenz2512 für den nützlichen Beitrag:

    maverick (23.05.2007)

  4. #3
    Registriert seit
    15.09.2006
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    361
    Danke
    38
    Erhielt 36 Danke für 30 Beiträge

    Standard

    Kommt drauf an...

    Reine E/A Baugruppen für bloß binäre Signale sind meist relativ schmerzfrei. Aber sowie du Baugruppen hast, die mit höheren Frequenzen oder Datenübertragungen arbeiten, ist es wichtig, sich an bestimmte EMV- Vorschriften zu halten. Motorkabel von Frequenzumrichtern sollten zum Beispiel nicht neben Signalleitungen liegen, geschirmt sein und der Schirm sollte vollflächig aufliegen. Geberleitungen von empfindlichen Messgeräten (besonders analoge Geber) müssen mitunter geschirmt und/ oder mit Ferritkernen versehen werden. Von Siemens gibt's extra Schirmanschlussklemmen und Haltebügel für geschirmte Leitungen.
    Induktivitäten sollten eine Freilaufdiode haben (bei DC) oder Varistoren.
    Bei Signalgebern mit Transistoren (nehme mal an, dass hier z.B. Näherungsschalter gemeint sind) fällt mir bloß ein, dass es hier 2-Draht- und 3-Draht- Technik gibt.
    Um lieb zu deiner SPS zu sein, solltest du vorher schauen, ob der maximale Ausgangsstrom pro Ausgang und der Gleichzeitigkeitsfaktor nicht überschritten werden.
    Ausgangsmodulen kann man z.B. aus Not-Aus Gründen die 24V und damit die Ausgänge wegschalten.

    Allerdings suche ich auch noch das Simatic- Handbuch, in dem das drinsteht... Ich hatte sowas doch mal rumliegen...
    Hat das irgendjemand? Ich bin doch paranoid, ich schmeiß doch eigentlich nie was weg...?!?

    Gruß, Tobias.
    Geändert von TobiasA (22.05.2007 um 22:33 Uhr) Grund: Kleine Verbesserungen, lässt sich leichter lesen...

  5. Folgender Benutzer sagt Danke zu TobiasA für den nützlichen Beitrag:

    maverick (23.05.2007)

  6. #4
    Registriert seit
    15.01.2005
    Ort
    In der Mitte zwischen Bayreuth/Weiden
    Beiträge
    6.726
    Danke
    314
    Erhielt 1.519 Danke für 1.282 Beiträge

    Standard

    Auch wenns jetzt nichts konstruktives ist,
    aber wer lässt sich solche dämlichen Fragen einfallen?

    Die Antwort kann irgendwas zwischen einem Satz, "Induktivitäten mit Freilaufdiode/RC-Glied"
    und einer vollständigen Diplomarbeit sein. Speziell bei Sachen wie EMV ...

    Noch so aus Interesse, welche Prüfung zu was?

    Das einfachste wäre vermutlich, du kopierst das Siemens-Hanbuch "Baugruppendaten" und legst dieses bei.
    Geändert von MSB (22.05.2007 um 22:40 Uhr)
    Warum denn einfach, wenn man auch Siemens einsetzen kann!

    Wer die grundlegenden Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu bekommen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit (B. Franklin).

  7. Folgender Benutzer sagt Danke zu MSB für den nützlichen Beitrag:

    maverick (23.05.2007)

  8. #5
    Registriert seit
    15.09.2006
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    361
    Danke
    38
    Erhielt 36 Danke für 30 Beiträge

    Standard

    Lehranstalten sind toll, ne?

    Edit: Hab' hier noch 'n Link:
    http://support.automation.siemens.co...wnload&lang=de

    Baugruppendaten S7-300. Der normale Link funzt irgendwie nicht (also im Info Center), angeblich befindet sich die Datei nicht da, wo sie ist...? Computer

    Gruß, Tobias
    Geändert von TobiasA (23.05.2007 um 06:56 Uhr)

  9. Folgender Benutzer sagt Danke zu TobiasA für den nützlichen Beitrag:

    maverick (23.05.2007)

  10. #6
    Registriert seit
    15.09.2006
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    361
    Danke
    38
    Erhielt 36 Danke für 30 Beiträge

    Standard

    Alles wieder alt, siehe Seite 58:

    Integrierter Überspannungsschutz
    Die Digitalausgabebaugruppen der S7-300 haben eine integrierte Überspannungsschutz- Einrichtung.
    Zusätzlicher Überspannungsschutz
    Induktivitäten sind nur in folgenden Fällen mit zusätzlichen Überspannungsschutz-
    Einrichtungen zu beschalten:
    • Wenn SIMATIC-Ausgabestromkreise durch zusätzlich eingebaute Kontakte (z. B.
    Relaiskontakte) abgeschaltet werden können.
    • Wenn die Induktivitäten nicht von SIMATIC-Baugruppen angesteuert werden.
    Anmerkung: Erkundigen Sie sich beim Lieferanten der Induktivitäten, wie die jeweiligen
    Überspannungsschutz-Einrichtungen zu dimensionieren sind.

    (Zitatende)

    Ich habe noch beigebracht bekommen, immer eine Beschaltung anzubauen. Kann sich aber aus EMV- Gründen trotzdem empfehlen, streut dann weniger. Und an solchen Fehlern sucht man sich blöd.

    Aus den Angaben der Digitalausgabebaugruppen kann man entnehmen, für welche Art von Verbrauchern die Baugruppe geeignet ist.

    Analogbaugruppen sind etwas weniger schmerzfrei, da findest du auf Seite 186ff Informationen.

    Gruß, Tobias

  11. Folgender Benutzer sagt Danke zu TobiasA für den nützlichen Beitrag:

    maverick (23.05.2007)

  12. #7
    maverick ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    23.02.2006
    Beiträge
    16
    Danke
    15
    Erhielt 2 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Zitat Zitat von MSB Beitrag anzeigen
    Auch wenns jetzt nichts konstruktives ist,
    aber wer lässt sich solche dämlichen Fragen einfallen?

    Noch so aus Interesse, welche Prüfung zu was?
    Hallo MSB,
    Techniker Prüfung Elektrotechnik Fachrichtung Prozessautomatisierung und EnergietechnikFach Steuerungs und Regelungstechnik

    Unser Dozent war sehr Groszügig mit seiner Stoffeingrenzung

    Danke schon mal an alle für die Infis.

    Gruss Mav

  13. #8
    maverick ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    23.02.2006
    Beiträge
    16
    Danke
    15
    Erhielt 2 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    was ich noch vergass, der Größte Hit ist das keine Unterlagen zum Stoff mitgegeben woden sind.

    Kann mir jemand schnell und einfach erklären wie die Analogwertein und ausgabe mit ADU und DAU, Vergleicher und Grenzwertbildung funktioniert.


    Danke im Voraus

    Gruss Mav
    Zitieren Zitieren weitere Hilfe  

  14. #9
    Registriert seit
    15.09.2006
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    361
    Danke
    38
    Erhielt 36 Danke für 30 Beiträge

    Standard

    Bevor ich nimmer dazu komme, habe gerade im Moment leider nicht viel Zeit:

    S7 Baugruppenbeschreibung (siehe Link oben), Kapitel 4. Damit kannst du vielleicht schon ein bisschen was anfangen.

    Gruß, Tobias
    Isn't simulating stimulating?

  15. Folgender Benutzer sagt Danke zu TobiasA für den nützlichen Beitrag:

    maverick (23.05.2007)

  16. #10
    Registriert seit
    15.01.2005
    Ort
    In der Mitte zwischen Bayreuth/Weiden
    Beiträge
    6.726
    Danke
    314
    Erhielt 1.519 Danke für 1.282 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Jede Siemens Baugruppe arbeitet in den Standart-Bereichen,
    als z.B. 0-10V, 0-20mA, 4-20mA, ... die je nach Baugruppe in Hardware-Konfig eingestellt werden können
    immer von 0-27648 unipolar, bzw. -27648 .. 27648 bipolar gewandelt.
    Gilt umgekehrt genau so für Normsignalausgänge.

    Einen Sonderfall bilden hier speziell Thermo/Widerstandseingänge, also PT100 usw.,
    diese werden von der Baugruppe im Normalfall als skaliertes Integer mit einer oder 2 kommastellen ausgegeben.

    Indem du also sagst L PEW (Adresse des AE-Kanals), kannst du mit diesem Wert bereits,
    Rechnen, vergleichen usw.

    In der S7-Welt werden Analog-Werte sehr oft als REAL-Wert weiterverarbeitet.
    Hierzu bietet Siemens einen FC105 Scale, bzw. einen FC106 Unscale,
    welcher diese 0-27648 o. -27648 .. 27648 auf einen REAL-Wert,
    entsprechen 2 Grenzwerten "HI_LIM" bzw. LO_LIM skaliert, bzw. deskaliert.

    Mfg
    Manuel
    Warum denn einfach, wenn man auch Siemens einsetzen kann!

    Wer die grundlegenden Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu bekommen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit (B. Franklin).

  17. Folgender Benutzer sagt Danke zu MSB für den nützlichen Beitrag:

    maverick (23.05.2007)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •