Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: Wickelsteuerung mit einer 319-3 PN/DP 2ms Zykluszeit?

  1. #1
    Registriert seit
    31.05.2007
    Ort
    Hagen
    Beiträge
    66
    Danke
    12
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Frage


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo zusammen,

    ich schreibe zur Zeit meine Abschlussarbeit, in der ich, falls möglich, eine Wickelsteuerung auf einer S7 319 umsetzen soll.
    Die genannte Wickelsteuerung existiert bereits in einem Leitsystem LOGIDYN-D2 und soll nun 1 zu 1 nach Siemens portiert werden. Problem an der ganzen Sache ist, dass die Steuerung mit 2ms ablaufen muss, da die Bandgeschwindigkeit ca. 800 m/min beträgt und alles sauber aufgewickelt werden soll.
    Mein Ansatz ist, alle zeitkritischen Aufgaben in den OB35 zu packen und diesen dann mit 2ms arbeiten zu lassen und den Rest im OB1 oder einem anderen OB3X ablaufen zu lassen.
    Das ganze ist im Wesentlichen eine Lageregelung, die dann die Wicklung übernimmt. Zur Verfügung stehen 2 Inkrementalgeber (Keine Absolutgeber), die mir die Ticks-, sowie die Geschwindigkeit der beiden Antriebe (Haspel und Traversierung) liefern. Ich muss also über die Ticks im OB35 zusätzlich noch die Positionen ausrechnen und die Geschwindigkeiten über einen Softwarefilter schicken.

    Getestet habe ich mein Programm (ohne Peripherieansteuerung) auf einer 315F-2 PN/DP mit dem OB35 (10ms) und OB1. Beim Abfragen der Zykluszeit kam ich auf einen maximalen Wert zw. 6ms und 7ms.

    Meine Frage nun an euch ist, ob es eurer Meinung und erfahrung nach möglich ist diese Wickelsteuerung erfolgreich auf einer 319-3 PN/DP laufen zu lassen? Einfach so kaufen und probieren wird wohl nicht gehen, da die Firma in der ich die Arbeit schreibe, nicht mal eben tausende von Euros ausgibt, nur um zu Probieren. Die Mitarbeiter von Siemens waren bisher bei der Zykluszeit nur am stutzen, aber vlt hat ja hier jmd. Erfahrung, ob es nun möglich ist, oder nicht.

    Ich Danke euch für eure Hilfe.

    Gruß
    Mecki
    Zitieren Zitieren Wickelsteuerung mit einer 319-3 PN/DP 2ms Zykluszeit?  

  2. #2
    Registriert seit
    03.01.2006
    Ort
    Im sonnigen Süden von Österreich!
    Beiträge
    1.377
    Danke
    227
    Erhielt 183 Danke für 168 Beiträge

    Standard

    Erkläre mal genau die Zeitkritischen aufgaben die du hast.
    Vielleicht kann man das ja auch anders lösen.

    godi

  3. #3
    Registriert seit
    22.03.2007
    Ort
    Detmold (im Lipperland)
    Beiträge
    11.728
    Danke
    398
    Erhielt 2.406 Danke für 2.002 Beiträge

    Standard

    Sehe ich auch so wie Godi ...
    Du must doch in der Hauptsache die Geschwindigkeit der Wickelantriebe nachführen. Das passiert Durchmesser-abhängig und der wird sich auch bei 800 m/s nicht im 3 ms - Takt ändern ...

  4. #4
    Mecki ist offline Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    31.05.2007
    Ort
    Hagen
    Beiträge
    66
    Danke
    12
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    dann werde ich mal näher darauf eingehen.
    Der Aufhaspel wird über eine andere Steuerung geregelt. Das bedeutet, wenn das Band 800 m/min macht, dreht er sich entsprechend schnell am Anfang, wenn er noch leer ist und wird dann zunehmend langsamer. Aber das gehört nicht mit in meine Steuerung.

    Die zeitkritische Aufgabe ist im Wesentlichen die Lagegerelung. Der gesamte, sich drehende haspel sitzt auf einer Spindel, die über einen Motor angetrieben wird und damit vor- und zurück gefahren werden kann. Die Positionierung dieser Spindel muss hochgenau sein, da sich sonst das Stahlband an den beiden Haspelrändern aufbaut und somit das Wickelbild in Form eines Diabolo ergibt, was unerwünscht ist. Damit ich nun aber genau genug positionieren kann, muss die Abtastzeit entsprechend klein sein, laut meiner Berechnung ca 2ms (je kleiner, desto besser).

    Die Steuerung muss also diese Lageregelung abarbeiten, dann die umkehrpunkte der Traversierung bei jedem Durchlauf neu bestimmen. Weiterhin wird ein Beobachter eingesetzt der die tatsächliche Position des Bandes auf dem Haspel errechnet, da das Band ja eine Eigendynamik besitzt. Auch dieser Bandbeobachter muss schnell abgearbeitet werden. Dann müssen die Positionen und die Drehgeschwindigkeiten der Motoren ausgerechnet werden. Es existiert auch eine Funktion die, die Bandumkehr ermittelt auch die muss wenn möglich in den schnellen Programmteil integriert werden.
    Alles Weitere, wie Konstantenberechnung und die Erzeugung der Logiksignale können hingegen langsam abgearbeitet werden. Für weitere Fragen stehe ich natürlich zur Verfügung, ich hoffe ich konnte das problem nun besser umschreiben, bzw. konkretisieren.

    Gruß
    Mecki

  5. #5
    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    149
    Danke
    33
    Erhielt 17 Danke für 15 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Mecki Beitrag anzeigen
    Die zeitkritische Aufgabe ist im Wesentlichen die Lagegerelung. Der gesamte, sich drehende haspel sitzt auf einer Spindel, die über einen Motor angetrieben wird und damit vor- und zurück gefahren werden kann. Die Positionierung dieser Spindel muss hochgenau sein, da sich sonst das Stahlband an den beiden Haspelrändern aufbaut und somit das Wickelbild in Form eines Diabolo ergibt, was unerwünscht ist. Damit ich nun aber genau genug positionieren kann, muss die Abtastzeit entsprechend klein sein, laut meiner Berechnung ca 2ms (je kleiner, desto besser).

    Die Steuerung muss also diese Lageregelung abarbeiten, dann die umkehrpunkte der Traversierung bei jedem Durchlauf neu bestimmen. Weiterhin wird ein Beobachter eingesetzt der die tatsächliche Position des Bandes auf dem Haspel errechnet, da das Band ja eine Eigendynamik besitzt. Auch dieser Bandbeobachter muss schnell abgearbeitet werden. Dann müssen die Positionen und die Drehgeschwindigkeiten der Motoren ausgerechnet werden. Es existiert auch eine Funktion die, die Bandumkehr ermittelt auch die muss wenn möglich in den schnellen Programmteil integriert werden.
    Alles Weitere, wie Konstantenberechnung und die Erzeugung der Logiksignale können hingegen langsam abgearbeitet werden. Für weitere Fragen stehe ich natürlich zur Verfügung, ich hoffe ich konnte das problem nun besser umschreiben, bzw. konkretisieren.

    Gruß
    Mecki
    Zum Wickelvorgang an sich : vergiß den Umkehrversatzwinkel nicht, damit das Band sich nicht immer an der selben Stelle des Vollkreises wendet und so einen zusätzlichen Diaboloeffekt erzeugt )

    Gruß WL7001

  6. #6
    Mecki ist offline Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    31.05.2007
    Ort
    Hagen
    Beiträge
    66
    Danke
    12
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Zitat Zitat von WL7001 Beitrag anzeigen
    Zum Wickelvorgang an sich : vergiß den Umkehrversatzwinkel nicht, damit das Band sich nicht immer an der selben Stelle des Vollkreises wendet und so einen zusätzlichen Diaboloeffekt erzeugt )

    Gruß WL7001
    Hi WL7001,

    vielen Dank. Ich habe bei der Berechnung der Verlegebreite einen Versatzwinkel berücksichtigt. Dadurch fließt dieser automatisch mit in den Wickelvorgang ein.

  7. #7
    Registriert seit
    07.11.2004
    Beiträge
    697
    Danke
    69
    Erhielt 64 Danke für 48 Beiträge

    Standard

    Hallo Mecki,

    was jetzt nichts mit der Aufgabenstellung zu tun hat sondern rein mit der Zykluszeit ist ja im einfachsten Sinne die Größe deines Programms - speziell der Part der im OB35 passieren soll und die Anzahl und Art der Anweisungen die dort abgearbeitet werden müssen.

    Vorab kann ich so viel sagen daß ich selber schon Benchmarks mit der CPU319 machen durfte und eigentlich nur platt über die Geschwindigkeit war.

    Jedoch muss das jetzt wiederum nichts heissen wie lange sie für dein spezielles Programm brauchen würde - aber so mal als Hausnummer:

    Knapp 200kB AWL-Code hat eine 317-2 in <30ms abgespult; die 319-3 den selben in <6ms...

    Das wird dir jetzt natürlich nur bedingt was helfen aber wenn du z.B. die zeit nimmst was deine 315er dafür benötigt hat (was ja schon ziemlich wenig im Vergleich zu meinem Beispiel ist) bin ich mir ziemlich sicher daß die 319 das in 1-2ms erledigen wird (beachte ich habe mit der 317 verglichen welche ja auch schon schneller als die 315 ist! und siehe den Unterschied...)

    Wie schätztst du deinen Code ein ? Wie groß ist der Speicherbedarf ?

    Gib man nen groben Anhaltspunkt.
    RS (rs-plc-aa)
    ______________________________________________
    Morgen ist Heute Gestern...
    ______________________________________________
    Installierst du noch - oder Arbeitest du schon ?
    ______________________________________________
    Zitieren Zitieren Zur CPU 319...  

  8. #8
    Mecki ist offline Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    31.05.2007
    Ort
    Hagen
    Beiträge
    66
    Danke
    12
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Danke für deine Antwort rs-plc-aa.

    Also im Simatic - Manager sagt er bei Größe im Arbeitsspeicher: 1326 an. Schwer zu sagen, wieviele Operationen da nun genau drin sind. Auf jeden Fall wird dort auch einmal für die Lageregelung der FB41 aufgerufen (PID - CONTROL). Ist als einfacher P-Regler verschaltet, mit einer Geschwindigkeitsvorsteuerung.
    Ingesamt habe ich 10 Netzwerke im OB 35. Hoffe ich habe die richtigen Werte erwischt.

    Gruß
    Mecki

  9. #9
    Registriert seit
    04.01.2006
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    664
    Danke
    122
    Erhielt 105 Danke für 91 Beiträge

    Standard

    Bist Du auf eine Siemens CPU festgelegt?

    Ansonsten frag doch mal bei Vipa eine Speed7 an,
    Die Dinger sind superschnell und mit ner MusterCPU für 14 Tage haben Die auch kein Problem.

  10. #10
    Mecki ist offline Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    31.05.2007
    Ort
    Hagen
    Beiträge
    66
    Danke
    12
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Also vom Thema her ist meine Abschlussarbeit festgelegt auf Siemens und es muss eine S7 300 Station sein, weil mehr wird die Firma nicht dafür ausgeben "nur" um eine Verlegung zu realisieren.
    Denn das LOGIDYN-D2 schafft das ja noch locker "nebenbei" sag ich mal, und kann dabei auch noch die gesamte Tandemanlage regeln und steuern.
    Und die 319 ist ja auch schon ziemlich teuer.

    Daher fallen andere Hersteller leider raus. Hatte mich auch schonmal bei VIPA umgesehen, aber leider nützt mir das ja nichts. Danke dir trotzdem für den Tipp.

    Gruß
    Mecki

Ähnliche Themen

  1. [S5] Zykluszeit messen bei einer S5-135U
    Von euro im Forum Simatic
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 13.01.2010, 11:19
  2. Zykluszeit S7-200
    Von pinolino im Forum Simatic
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 14.01.2009, 07:27
  3. Zusammenhang Zykluszeit Profibus Zykluszeit SPS
    Von Peltzerserbe im Forum Feldbusse
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.04.2008, 22:09
  4. Zykluszeit einer S5 95U
    Von 1schilcher im Forum Simatic
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.09.2007, 09:53
  5. Frage zur Zykluszeit einer S5 115U
    Von dpd80 im Forum Simatic
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.04.2007, 22:48

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •