Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 37

Thema: Mengenerfassung

  1. #21
    Registriert seit
    30.03.2005
    Beiträge
    2.096
    Danke
    0
    Erhielt 673 Danke für 541 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    So, hier ist nun mein Programm.

    Gruß Kai
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  2. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Kai für den nützlichen Beitrag:

    Nico99 (17.07.2007),willirt (19.06.2007)

  3. #22
    Registriert seit
    30.03.2005
    Beiträge
    2.096
    Danke
    0
    Erhielt 673 Danke für 541 Beiträge

    Standard

    Hier noch ein paar Anmerkungen zum FC103 und wieso mir der FC103 nicht so gut gefällt:

    Der FC103 vergleicht einen Eingabewert mit vorhandenen Eingabewerten aus einer Tabelle und sucht den ersten Wert, der größer oder gleich dem Eingabewert ist. Der entsprechende Ausgabewert aus der Tabelle wird dann als Ausgabewert ausgegeben.

    Das Problem ist nun, dass zwischen den einzelnen Tabellenwerte keine Interpolation stattfindet. Man bekommt also keine kontinuierliche Funktion mit Zwischenwerten, sondern eine Treppenkurve mit Sprüngen in den Werten.

    Code:
    Überfallhöhe [cm] =>  Entlastungsmenge [l/s]
     
                  15  =>  0915  (Tabellenwert)
                  16  =>  1470
                  17  =>  1470
                  18  =>  1470
                  19  =>  1470
                  20  =>  1470  (Tabellenwert)
                  21  =>  2050
                  22  =>  2050
                  23  =>  2050
                  24  =>  2050
                  25  =>  2050  (Tabellenwert)
                  26  =>  2700
    Wenn man nun die Formel von @Ralle verwendet, bekommt man diese Probleme nicht. Mit der Formel hat man eine kontinuierliche Funktion mit einer beliebigen Anzahl von Zwischenwerten.

    Zitat Zitat von Ralle Beitrag anzeigen
    Y=-0,0063X^3+1,819^X2+42,521x-63,568
    Ich selber würde also die Funktion von @Ralle verwenden.

    Gruß Kai

  4. Folgender Benutzer sagt Danke zu Kai für den nützlichen Beitrag:

    willirt (08.08.2007)

  5. #23
    Registriert seit
    08.02.2007
    Ort
    A-2320
    Beiträge
    2.252
    Danke
    244
    Erhielt 332 Danke für 303 Beiträge

    Standard

    Naja, ich will mich da ja nicht einmischen, aber die x/y Wertepaare in einen DB legen und dazwischen linear interpolieren kostet auch nicht mehr als 30min Programmierarbeit.

    chchchch.......grins

  6. #24
    willirt ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    24
    Danke
    23
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Das Drama nimmt kein Ende!
    Nachdem ich Dank Eurer Hilfe das Ganze auf einer 314-CPU zumlaufen
    gebracht habe , möchte man nun auch ältere Anlagen
    (S7-214 CPU ) mit dieser Funktion nachrüsten.
    Ich werde wohl nun die Formel von Ralle verwenden müssen , da in Micro-Win
    kein entsprechender Baustein existiert.
    Ich habe wieder eine Tabelle mit Wertepaaren die nicht liniar ist.
    Wie sieht die Umsetzung der Formel in AWL aus ?
    Für ein Beispiel wäre ich Dankbar.

  7. #25
    willirt ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    24
    Danke
    23
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von willirt Beitrag anzeigen
    Das Drama nimmt kein Ende!
    Nachdem ich Dank Eurer Hilfe das Ganze auf einer 314-CPU zumlaufen
    gebracht habe , möchte man nun auch ältere Anlagen
    (S7-214 CPU ) mit dieser Funktion nachrüsten.
    Ich werde wohl nun die Formel von Ralle verwenden müssen , da in Micro-Win
    kein entsprechender Baustein existiert.
    Ich habe wieder eine Tabelle mit Wertepaaren die nicht liniar ist.
    Wie sieht die Umsetzung der Formel in AWL aus ?
    Für ein Beispiel wäre ich Dankbar.
    Wie man die Formel rechnet ist mir nunmehr klar.
    Ich jedoch momentan mit der scalierung des Eingangswertes nicht klar.
    Mein Endress und Hauser Ultraschallsensor liefert einen Strom von
    4mA - 20mA bei einem Messwert von 0cm (0mA) - 124,5cm (20mA).
    Wie muss ich den Eingangswert normien , wenn ich mit der Formel von
    Ralle ( Trend2.zip) arbeiten will?
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  8. #26
    Registriert seit
    27.05.2004
    Ort
    Thüringen/Berlin
    Beiträge
    12.224
    Danke
    533
    Erhielt 2.698 Danke für 1.950 Beiträge

    Standard

    Sag mal, bei 4-20mA sollte doch der Meßbreich erst bei 4 mA losgehen, oder?
    0 mA dient ja gerade als Erkennung einer Störung.

    Ansonsten sie mal hier:

    http://www.sps-forum.de/showthread.p...ght=Scalierung

    oder suche nach "Scalierung"
    Gruß
    Ralle

    ... there\'re 10 kinds of people ... those who understand binaries and those who don\'t …
    and the third kinds of people … those who love TIA-Portal

  9. Folgender Benutzer sagt Danke zu Ralle für den nützlichen Beitrag:

    willirt (08.08.2007)

  10. #27
    willirt ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    24
    Danke
    23
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Entschuldigung
    Messwert geht bei 4mA los

  11. #28
    willirt ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    24
    Danke
    23
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Ralle Beitrag anzeigen
    Sag mal, bei 4-20mA sollte doch der Meßbreich erst bei 4 mA losgehen, oder?
    0 mA dient ja gerade als Erkennung einer Störung.

    Ansonsten sie mal hier:

    http://www.sps-forum.de/showthread.p...ght=Scalierung

    oder suche nach "Scalierung"
    Ich habe eine S7-224 CPU
    Nach welcher Formel muss ich normieren und scalieren?

  12. #29
    Registriert seit
    27.05.2004
    Ort
    Thüringen/Berlin
    Beiträge
    12.224
    Danke
    533
    Erhielt 2.698 Danke für 1.950 Beiträge

    Standard

    Eine gute Grundlage ist das hier:

    http://www.sps-forum.de/showpost.php...9&postcount=10

    Allerdings mußt du das für die 200-er umsetzen. Von der hab ich Null Ahnung.
    Gruß
    Ralle

    ... there\'re 10 kinds of people ... those who understand binaries and those who don\'t …
    and the third kinds of people … those who love TIA-Portal

  13. Folgender Benutzer sagt Danke zu Ralle für den nützlichen Beitrag:

    willirt (08.08.2007)

  14. #30
    willirt ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    24
    Danke
    23
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Die erste Tabelle im Anhang habe ich vom Ing.-Büro erhalten. Sie stellt die
    Werte für die Überlaufmenge ab der Überlaufschwelle (ab 90,5cm)dar.
    Bei dem Becken mit der 300 Cpu konnte ich mit FC103 und einer Wertetabelle
    arbeiten , diese habe ich bei der Überfallschwelle beginnen lassen .
    Bei der 200 Cpu habe ich diese Möglichkeit nicht.
    Ich habe versucht den Endress und Hauser -Ultraschallsensor bei 90,5 cm
    auf 0 zusetzten , jedoch keinen Erfolg gehabt . Er meldet mir kein auswertbares Signal. Die Werte in den Tabellen des Ing.-Büros sind immer
    von 0 cm bis 80 cm berechnet , in der Praxis ist jedoch meistens bei
    40 - 50 cm Schluss (siehe Zeichnung im Anhang) . Bei der Lösung mit
    Tabellen ist dies auch kein Problem , Werte über 40 cm kommen dann
    einfach nicht vor.
    Die Tabelle Nr.3 im Anhang stellt die Realität in der Rinne dar.
    Alle Werte bis 90,5 cm sind 0 , die Berechnung beginnt bei 91,5 cm .
    Ich habe die Formel getestet , es sind jedoch utopische Werte entstanden.
    Wahrscheinlich liegt der Fehler in der Scalierung des Eingangs.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •