Nein, mit den Adressregistern arbeite ich nicht.
Der Ventilbaustein hat eigentlich nur Eingänge für die Taster, die Initiatoren, 2 Zeitwerte als INT, um einmal vorgeben zu können wie lange die Laufzeitüberwachung sein soll (wichtig für Endlagenfehlererkennung) und eine Zeit die definiert, wie lange ein Taster gedrückt sein muss, bis die Selbsthaltung einsetzt. Und dann gibt es noch einige Parametriereingänge, sowie einen Anlaufmerkereingang, der beim Start der CPU für einen Zyklus auf 1 geht, um alle FFs auf einen definierten Anfangswert setzen zu können.

Ich kann ja mal den FB120 (also den Ventil FB) umschreiben und mal mit SFB4 u 5 arbeiten, vlt klappt es dann

Danke für eure antworten, falls noch jmd ne Idee hat, bin ich für weitere Vorschläge dankbar.