Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: Sinnvolle Kombination aus SCL/GRAPH?

  1. #1
    Registriert seit
    16.08.2007
    Beiträge
    40
    Danke
    5
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo allerseits,

    hab auf Verdacht einfach mal SPS-Forum eingetippt und so wie es scheint gleich genau das gefunden was ich gesucht hatte.

    Ich habe bisher nur ein wenig mit B&R (SCL/ST) sowie Rockwell/Allen Bradley Steuerungen (KOP) gearbeitet. Seit 2 Wochen arbeite ich mich nun in die S7 ein, bin also noch absoluter S7 Einsteiger.

    In der Firma gibt es bisher einige S7 Pojekte, die alle komplett in SCL geschrieben sind (auch die Schrittketten). Es handelt sich um Programme für teilweise sehr komplexe Automatisierungslinien, die aus mehreren Stationen bestehen, wobei jede Station ihre eigene Steuerung hat (CPU 317 mit Profibus DP usw..).

    SCL hat seine Vorteile, aber für Abläufe ist es vor allem für Servicemitarbeiter und bei der Inbetriebnahme schwer, die Abfolgen nachzuvollziehen, zu debuggen usw. Ausserdem ist es mühsam, aus einem SCL Quellcode ein Flussdiagramm zu erstellen.

    Meine Aufgabe wird es sein, eine Lösung zu finden wie man das verbessern kann. Dabei soll evtl S7 GRAPH und SCL kombiniert werden, auch FUP-Teile wären denkbar. AWL schliesse ich aus, da sehr unübersichtlich für Hochsprachen-gewohnte Mitarbeiter.

    Meine Frage ist nun, gibt es bekannte, vielleicht allgemeine Ansätze wie so etwas realisiert wird? Wie kombiniere ich SCL und GRAPH (und evtl FUP) sinnvoll? In GRAPH wird SCL ja mehr oder weniger ausgeschlossen, lediglich durch FB-Aufrufe im permanenten Teil kann ich es einbinden.

    Gibt es sowas wie Standards? Oder macht das jede Firma wie es grad passt?

    Kann mir jemand Bücher, Internetseiten oder sonstige Dokumente empfehlen?

    Vielen Dank schonmal!
    Zitieren Zitieren Sinnvolle Kombination aus SCL/GRAPH?  

  2. #2
    Registriert seit
    07.03.2004
    Beiträge
    4.369
    Danke
    946
    Erhielt 1.158 Danke für 831 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von derbenny Beitrag anzeigen
    ...
    Dabei soll evtl S7 GRAPH und SCL kombiniert werden, auch FUP-Teile wären denkbar. AWL schliesse ich aus, da sehr unübersichtlich für Hochsprachen-gewohnte Mitarbeiter.
    ...
    Klingt für mich alles super. (100% Ack)
    Ich sehe da keine Probleme. Würde das genau mit den Sprachen realisieren.
    Bitverknüpfungen -> FUP
    Schrittketten -> Graph7
    Berechnungen und Daten -> SCL

    Wo ist die Firma sucht ihr noch Mitarbeiter?
    If you open your Mind too much, your Brain will fall out.

  3. #3
    Registriert seit
    25.06.2007
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    3.930
    Danke
    465
    Erhielt 878 Danke für 634 Beiträge

    Standard

    Sehr interessant! Ich habe noch nie große Schritteketten in SCL gesehen.

    Zur Frage:

    Wenn man "textuelles" Drag und Drop gewohn ist, dann geht einem Graph schnell auf den Keks.

    Alles sehr schwerfällig für meinen Geschmack - auch wenns schön aussieht, wenn der "GRÜNE PUNKT" durch die Schrittkette huscht.

    Die wichtigste Grundfrage ist - wo man die Ausgänge setzt und rücksetzt UND was macht man beim "SchritteVerschieben".

    Setzt man sie außerhalb von Graph und man verwendet Schrittabhängige Zwischenmerker, dann wird das SchritteVerschieben zur Nervenprobe [Have ich leider bei enem "Firmenstandard" so erlebt]

    Ich habe auch schon größere GRAPH-Projekte machen müssen - weil das FIRMENSTANDARD war.

    Jede Firma hat ihren Eigenen, ausser man muß für BMW oder VW oder oder ...liefern, da ist ALLES wirklich jedes Leerzeichen vorgeschieben.


    Gruß

  4. #4
    Registriert seit
    25.06.2007
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    3.930
    Danke
    465
    Erhielt 878 Danke für 634 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von zotos Beitrag anzeigen
    Klingt für mich alles super. (100% Ack)

    Schrittketten -> Graph7

    Die Frage ist - siehe oben - wie man GRAPH einsetzt.
    Es hängt sehr von der konkreten Art und Weise ab.

    UND

    Nutzt man SUPERVISION-FAULT-METHODEN [interg.: PDIAG]
    werden sowohl in ProTool als auch in WinCCflex die
    Schrittbasierenden Meldetexte nicht immer korrekt in das Panel geladen.

    Verlässt man dann die Baustelle, sehen die Anwender nur noch die
    Schrittnummern des gestörten Zustandes .

    Dieser Fehler wurde aus ProTool ist Flex "hinübergerettet" !!!!!!

    SOVIEL GRÜNE MÄNNCHEN KANN ICH GARNICHT HIER REINSTELLEN.


    ..

  5. #5
    Registriert seit
    16.08.2007
    Beiträge
    40
    Danke
    5
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Das geht ja schnell mit den Antworten hier

    Ich hatte ja schon so einige Ideen wie man das in die bisherige SCL-Struktur einfügen könnte, mein Problem dabei sind nur immer irgendwelche Variablen, die von einem FB in den anderen geschaufelt werden müssen so dass die Sache dann doch wieder unübersichtlich wird oder garnicht geht.

    Die Sache ist so aufgebaut, dass der OB1 recht viele Module aufruft, welche Teilaufgaben der Anlage sind. Jedes Modul hat dann seine eigene Schrittkette, große Module auch mehrere. Die Zustände werden dann an lokale Merker zugewiesen und erst am Ende der FBs werden die Merker auf die Ausgänge geschrieben. Wenn ich diese Schrittketten in Graph machen wollte, müsste ich die FBs der Module ja gewissermaßen zerpflücken weil ich für die Schrittkette dann einen eigenen Graph-FB brauche, in welchem ich aber unmöglich alle Operationen usw durchführen kann, die jetzt in den Schritten der SCL-Schrittkette stehen. Und diese Schnittstelle wird das Problem werden so wie ich das bis jetzt sehe.

    Kann ich in SCL überhaupt die aktuelle Schrittnummer einer Graph-Schrittkette abfragen? Konnte darüber bisher noch nichts finden.

    Mit der Darstellung der Variablen hab ich bei S7 noch so meine Schwierigkeiten. Das war in B&R wesentlich übersichtlicher gelöst.
    Vor allem die Darstellung von Strukturen und eigenen Datentypen ist nicht brauchbar, oder ich hab die richtige Möglichkeit noch nicht gefunden.

    Wenn ich z.B. ein Array habe, dessen Elemente von einem UDT sind, hatte ich in B&R eine Tabelle, in der alle Elemente aufgelistet waren. Also z.B.

    + Element[1]
    + Element[2]
    + Element[3]

    usw. Das konnte ich dann aufklappen, so dass ich für jedes Element die aktuellen Werte der Variablen des UDT sehen konnte. Also z.B. so:

    - Element[1]
    Variable1 INT 5
    Variable2 BOOL false
    Variable3 INT 2
    + Element[2]
    + Element[3]


    In S7 konnte ich bisher nur den UDT öffnen, aber natürlich ist der dann allgemein, und nicht auf ein bestimmtes Element bezogen.

    Was mir auch noch fehlt ist eine "projektweite Suchfunktion", so dass ich z.B. einen bestimmten Text/Variable in ALLEN FBs suchen kann.
    Mit normalen globalen Variablen die in der Symboltabelle sind, funktioniert das mit den Referenzdaten/Querverweise ganz gut, aber sobald Strukturen ins Spiel kommen, wirds irgendwie schwierig. Und mit lokalen Daten sowieso.

    Fragen über Fragen....ich vermute der Einstieg wird noch lange Dauern

  6. #6
    Registriert seit
    25.06.2007
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    3.930
    Danke
    465
    Erhielt 878 Danke für 634 Beiträge

    Standard

    ZITAT:
    Kann ich in SCL überhaupt die aktuelle Schrittnummer einer Graph-Schrittkette abfragen? Konnte darüber bisher noch nichts finden.
    ENDE
    ------

    Das ist schnell beantwortet. Solange nur immer EIN Schritt pro GRAPH - FB aktiv ist, kann der entspr. GRAPH-FB Ausgang S_NO direkt verwendet werden.

    [Solange nur immer EIN Schritt pro GRAPH - FB aktiv ist]- PETRINETZPRINZIP

    gibt es Parallelschritte, dann gibt es quasi UP und DOWN Eingänge am FB - und am S_NO wird die "getoggelte" S_NO angezeigt. Das ist für dich unbrauchbar denke ich.
    In JEDEM Schritt ein Variable mit einer selbst gebildeten Schrittnummer zu beschreiben bringt dir bei Parallelschritten dann auch nichts mehr.



    Gruß

  7. #7
    Registriert seit
    07.03.2004
    Beiträge
    4.369
    Danke
    946
    Erhielt 1.158 Danke für 831 Beiträge

    Standard

    Vorne weg. Zwingt euch der Kunde zu S7 oder ist das wirklich aus freien Stücken geschehen?

    Das mit den "komplexen" Aktionen in Graph7 ist wohl eher ein Problem. Ich habe auch noch keine Möglichkeit gefunden wie man aus einem Graph7 Schritt heraus eine Funktion aufruft das würde es schon sehr vereinfachen.

    Ich lese so zwischen den Zeilen das Du mittels der Schrittnummer eventuell in einem anderen FC/FB diese Operationen auszuführen die Graph7 nicht beherrscht. Wenn das die Idee ist finde ich die sehr schlecht. Das kann wirklich keiner mehr über blicken.

    Vielleicht sollte man es doch trennen in die "Piff Paff Puff"-Schrittketten in Graph7 die sich um Simplere dinge kümmern und in "Technologie"-Schrittketten in SCL (als CASE) wo eben Berechnungen, Daten und Kommunikation ablaufen. Das ganze würde nur sinn machen wenn man das sauber in die Beiden Kategorien aufteilen lassen.

    Zitat Zitat von IBFS Beitrag anzeigen
    Sehr interessant! Ich habe noch nie große Schritteketten in SCL gesehen.
    ...
    Große oder kleine Schrittketten lassen sich sehr gut in ST/SCL mittel einer CASE Verzweigung programmieren und handhaben. Die Überschaubarkeit ist recht gut. Wobei man Verzeigungen visuell am besten mit grafischen Schrittketten darstellen kann wie AS/Graph7.

    Aber SCL ist seher schlecht implementiert. Gerade im Online verhalten finde ich es sehr mühselig. Das haben andere Hersteller die das auch ST nennen können oft besser im Griff.

    Zitat Zitat von IBFS Beitrag anzeigen
    ...
    Das ist schnell beantwortet. Solange nur immer EIN Schritt pro GRAPH - FB aktiv ist, kann der entspr. GRAPH-FB Ausgang S_NO direkt verwendet werden. ...
    Ich meide auch Parallel-Verzweigungen wie der Teufel das Weihwasser. Wenn ich einen Fall habe in dem man wirklich eine Parallel-Verzweigung brauche ist das meist schon etwas größeres so das sich eine neue Kette rechnet.
    If you open your Mind too much, your Brain will fall out.

  8. #8
    Registriert seit
    16.12.2004
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    400
    Danke
    21
    Erhielt 23 Danke für 20 Beiträge

    Standard

    Ich meide auch Parallel-Verzweigungen wie der Teufel das Weihwasser.
    Komisch wie die Leute unterschiedliche Erfahrung machen. Vor ein paar Jahren hatte ich ein relativ grosses Project mit 21 funtionell identische(aber unterschiedlich dimesionierte) Module die parallel getrieben werden müssten. Ich möchte nicht denken wie ich das ohne S7Graph realisiert hätte. Gerade die Übersichtlichkeit war unübertroffen.

  9. #9
    Registriert seit
    07.03.2004
    Beiträge
    4.369
    Danke
    946
    Erhielt 1.158 Danke für 831 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von RMA Beitrag anzeigen
    Komisch wie die Leute unterschiedliche Erfahrung machen. Vor ein paar Jahren hatte ich ein relativ grosses Project mit 21 funtionell identische(aber unterschiedlich dimesionierte) Module die parallel getrieben werden müssten. Ich möchte nicht denken wie ich das ohne S7Graph realisiert hätte. Gerade die Übersichtlichkeit war unübertroffen.
    Der Automatisierungsbereich ist groß.

    Ih kenne aber viel Kollegen die auf Parallelverzweigungen nach Möglichkeit Verzichten. Das hat aber nichts mit der Programmiersprache zu tun.
    If you open your Mind too much, your Brain will fall out.

  10. #10
    Registriert seit
    17.08.2007
    Beiträge
    23
    Danke
    0
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    hallo derbenny,

    genau die Kombination verwenden wir auch. Schrittketten nur in Graph7, komplexe Funktionen in SCL, schreibschützen, und in einer Softwareversionsverwaltung ablegen. Einfache Sache, wo Monteure ranmüssen in FUP, wobei unsere auch AWL können.

    Wir haben ein komplettes Framework, bestehend aus GRAPH7, SCL, WINCC und WINCC flex nach S88 realisiert. Seitdem müssen wir uns nur noch ums Verfahren kümmern, Standardfunktionen sind fertig und nach Pharmavorschrift getestet und dokumentiert.

    Seitdem können wir unsere Projekte in weiniger als 50% der früher benötigten Zeit abwickeln.

    Also, ich glaub Deine Kombination ist genau die richtige.

    Gruß Schumi91

  11. Folgender Benutzer sagt Danke zu schumi91 für den nützlichen Beitrag:

    derbenny (17.08.2007)

Ähnliche Themen

  1. .NET <--> ADS <--> SPS; sinnvolle Architektur
    Von twincatter im Forum CODESYS und IEC61131
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 21.03.2011, 14:46
  2. Kombination von Kennwerten
    Von jora im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 08.11.2010, 11:07
  3. [S7] Sinnvolle Nutzung aller Erstellersprachen
    Von LEDSsuck im Forum Programmierstrategien
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 10.07.2010, 09:58
  4. Kombination Datenlogger und Fernwartung
    Von Heizerfraktion im Forum Simatic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.04.2010, 09:44
  5. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.12.2009, 17:35

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •