Hallo zusammen

Habe ein paar Fragen betreffend Projektierung und Konfiguration für eine industrielle Kommunikation zwischen einem PC Leitsystem mit CP1616 und einer SPS mit CPU315. Bin aus der IT Welt und programmiere mit .net / C# die Leitsystemseite. Die PC interne Kommunikation mit der CP1616 (als IO Controller) läuft. Habe die SPS Testumgebung (315 mit 343-1 als IO-Device) ebenfalls zum laufen gebracht (An dieser Stelle nochmals Danke an Andre von sps-concept für die MMC Unterstützung! ).

Nun bin ich gezwungen den CP343-1 ebenfalls als IO-Controller zu beschalten. --> IO Controller muss mit IO Controller

Nun meine Fragen:

- Wie projektiert man eine IO-Controller / IO-Controller Kommunikation in der Simatic?
- Wie kommuniziert die Simatic? (Auch mit FC11 und FC12?)
- Gibt es Einschränkungen betreffend der Performance oder den Datenmengen?
- Hat mir jamand eine Anleitung zur Art und Vorgehensweise der Projektierung?


Wäre Euch sehr dankbar, wenn ihr mir bei diesem "Neulandigen Problem" helfen könntet...

Vielen Dank

Rolf



Die Eckdaten:

- PC mit installierter und funktionsfähiger CP1616 (Software V2.1 - Windows) (Kommunikationsprozessor von Siemens)
- Auf der "Simatischen" Gegenseite eine CPU315-2DP (315-2AG10-0AB0) mit einem CP343-1 (343-1EX30-0XE0)
- Es sind überall die neuesten Firmwaren installiert.
- Simatic Version ist 5.4 mit SP2 (5.4.2.0)
- Kommuniziert wird direkt mit 100MBit Ethernet.

Wie erwähnt die Projektierung und der Test mit dem IO-Controller (CP1616) und IO-Device (CP343-1) hat funktioniert.