Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: Variabler Timer

  1. #1
    Registriert seit
    26.09.2007
    Ort
    Nideggen Schmidt
    Beiträge
    14
    Danke
    12
    Erhielt 7 Danke für 7 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo zusammen!

    Also vor meinem Problem erstmal ein dickes Lob an die Leute hier! Die Beiträge sind hochinteressant, und haben mir schon einiges weitergeholfen.

    Jetzt stehe ich aber vor einem Problem, mit dem ich nicht klar komme.

    Ich brauche mehrere Timer deren Startzeiten ich über ein OP mittels +/- Tasten verändern kann. Die eingestellte Zeit will ich dann auf dem OP wieder ausgeben, genauso wie den aktuellen Zeitstand des Timers.

    Meine Hardware ist erstmal ein Testaufbau:
    CPU 315 2-DP mit einem OP25
    Später ändert sich die Hardware auf:
    1. CPU 314 IFM mit OP25
    2. eine 315ner CPU (weiß grad nicht genau welche) mit einem OP170B

    Meine Software: Step7 5.1 SP4 und ProTool


    Meine Kenntnisse sind noch reichlich beschränkt. (Mechatroniker-Azubi kurz vor der Prüfung)
    Alles an Datentypen über BOOL oder MB habe ich mir jetzt über dieses Forum und die Hilfedateien der beiden Programme nur ansatzweise angelesen, und mit DBs hantiere ich das erste mal (auch alles aus der Hilfedatei).
    Also bitte nicht zuviel Wissen voraussetzen.

    Ebenso gebe ich zu, leider bisher FUP-Nutzer zu sein. Auch wenn ich es jetzt mit AWL versuche, da mir da die Möglichkeiten um einiges größer erscheinen.

    Auf anfrage kann ich Quellcode Posten, aber zuviel will ich nicht reinsetzen, da das ganze mit meiner Abschlussprüfung zu tun hat, und es nacher nicht heißen soll, ich hab mir das hier machen lassen.
    Mit geht es nur um die Schnittstelle OP, CPU und OP-Programmiereung, und die ist nicht prüfungsrelevant. Das SPS-Programm hingegen schon.


    Vielen Dank im voraus für die Hilfe

    MfG.: Würfelzinker
    Ich leide nicht an Realitätsverlusst...
    Ich genieße ihn!
    Zitieren Zitieren Variabler Timer  

  2. #2
    Registriert seit
    09.11.2006
    Beiträge
    690
    Danke
    36
    Erhielt 31 Danke für 29 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    1. Warum willst du die Timer mit der +/- Taste beeinflussen, du kannst mit Pro Tool auch ein E/A Feld machen und den Timerwert dann eingeben.

    2. Wichtig ist das die übergabe der Zeit nicht so ganz einfach ist sofern du z.B. Minuten und Sekunden einstellen willst. Suche hierzu mal im Forum

    Ansosnsten einfach an die Zeit, die Adresse des DBWs dranschreiben z.B. db1.dbw0 datentyp s5time. Alternativ kannst du auch die iec timer nehmen.
    Zitieren Zitieren was spricht gegen eine Eingabe  

  3. Folgender Benutzer sagt Danke zu mitchih für den nützlichen Beitrag:

    wuerfelzinker (13.11.2007)

  4. #3
    Registriert seit
    30.03.2005
    Beiträge
    2.096
    Danke
    0
    Erhielt 673 Danke für 541 Beiträge

    Standard

    Für den Datentyp S5Time haben wir eine schöne FAQ:

    Wie kann ich Zeitwerte für Timer variabel eingeben?

    Gruß Kai

  5. Folgender Benutzer sagt Danke zu Kai für den nützlichen Beitrag:

    wuerfelzinker (13.11.2007)

  6. #4
    wuerfelzinker ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    26.09.2007
    Ort
    Nideggen Schmidt
    Beiträge
    14
    Danke
    12
    Erhielt 7 Danke für 7 Beiträge

    Standard

    Vielen Danke schonmal für eure Antworten.

    @ Kai: Ja, den Beitrag habe ich schon ausgedruckt vorliegen, ist echt fein zu sehen wie die aufgebaut ist.

    Aber genau dieser S5Time-Aufbau hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ich hab die +/- Tasten mit "var + 1 = var", bzw "var - 1 = var" Funktionen belegt. Ging so lange gut, bis die dadurch das Bit für den Zeitfaktor umgeschrieben wurde. ^^

    Deswegn wollte ich nun IEC Time verwenden.
    Einem andren Beitrag habe ich entnommen, dass IEC Time vom Aufbau gleich INT ist. Doch funzt meine Übergabe nicht. Meistens bekomme ich ärger mit den Variablentypen.

    Morgen in der Arbeit werde ich mal versuchen, ob ich das Problem auch bei mitchihs Variante mit der Direkteingabe habe.


    Vielleicht hatte ich das Problem auch weil ich dr Time nur den DB angegeben hatte, und nicht die DBW-Adresse. (steht eh nichts anderes drinnen als diese eine Zeit bisher)
    Die Adressierung innerhalb eines DBs habe ich allerdings noch nciht ganz verstanden. Aber vielleicht ergeben sich mir morgen noch ein paar Lösungen.

    Über die Ergbnisse werde ich euch auf dem Laufenden halten.


    Vielen Dank schonmal

    Würfelzinker.
    Ich leide nicht an Realitätsverlusst...
    Ich genieße ihn!

  7. #5
    Registriert seit
    30.03.2005
    Beiträge
    2.096
    Danke
    0
    Erhielt 673 Danke für 541 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von wuerfelzinker Beitrag anzeigen
    @ Kai: Ja, den Beitrag habe ich schon ausgedruckt vorliegen, ist echt fein zu sehen wie die aufgebaut ist.

    Aber genau dieser S5Time-Aufbau hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ich hab die +/- Tasten mit "var + 1 = var", bzw "var - 1 = var" Funktionen belegt. Ging so lange gut, bis die dadurch das Bit für den Zeitfaktor umgeschrieben wurde.
    Bei dem Datentyp S5Time hat man für den Zeitfaktor leider nur einen Datenbereich von 0 bis 999. Bei einem Zeitfaktor größer 999 wird bei der Umrechnung die Zeitbasis überschrieben.

    Code:
     
    Zeitbasis 0 = 0.01 s  ->  Zeitfaktor 0 bis 999  ->  Zeitdauer 0 bis 9,99 s
     
    Zeitbasis 1 = 0.1 s   ->  Zeitfaktor 0 bis 999  ->  Zeitdauer 0 bis 99,9 s
     
    Zeitbasis 2 = 1 s     ->  Zeitfaktor 0 bis 999  ->  Zeitdauer 0 bis 999 s
     
    Zeitbasis 3 = 10 s    ->  Zeitfaktor 0 bis 999  ->  Zeitdauer 0 bis 9990 s
    Gruß Kai

  8. Folgender Benutzer sagt Danke zu Kai für den nützlichen Beitrag:

    wuerfelzinker (13.11.2007)

  9. #6
    Registriert seit
    30.03.2005
    Beiträge
    2.096
    Danke
    0
    Erhielt 673 Danke für 541 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von wuerfelzinker Beitrag anzeigen
    Deswegn wollte ich nun IEC Time verwenden.
    Einem andren Beitrag habe ich entnommen, dass IEC Time vom Aufbau gleich INT ist. Doch funzt meine Übergabe nicht. Meistens bekomme ich ärger mit den Variablentypen.
    Hier mal ein kurzes Beispiel für die Verwendung des SFB4 TON.

    Der SFB4 braucht für den Eingang PT (Zeitdauer) und den Ausgang ET (abgelaufene Zeit) jeweils den Datentyp TIME.

    Code:
    TIME
     
    TIME = T#1ms  ->  DEZ = L#1
     
    TIME = T#12s  ->  DEZ = L#12000
    Gruß Kai
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Kai (13.11.2007 um 16:37 Uhr)

  10. Folgender Benutzer sagt Danke zu Kai für den nützlichen Beitrag:

    wuerfelzinker (13.11.2007)

  11. #7
    wuerfelzinker ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    26.09.2007
    Ort
    Nideggen Schmidt
    Beiträge
    14
    Danke
    12
    Erhielt 7 Danke für 7 Beiträge

    Standard

    Genau das von Kai beschriebene Problem hatte ich bei S5Time.

    Morgen versuche ich das mal in Direkteingaben von TIME Wertwn umzumodeln.

    Bis dahin wünsche ich noch einen schönen Abend.


    MfG.: Würfelzinker
    Ich leide nicht an Realitätsverlusst...
    Ich genieße ihn!

  12. #8
    wuerfelzinker ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    26.09.2007
    Ort
    Nideggen Schmidt
    Beiträge
    14
    Danke
    12
    Erhielt 7 Danke für 7 Beiträge

    Standard

    So...

    Ich habe den Timer wie beschrieben am Laufen! Vielen Dank nochmal.

    Aber es bleiben noch Probleme.
    Kann ich den Timer während des Zählens mit einem Signal rücksetzen? Ich bräuchte das für meine Notausfunktion.

    (warum sind die fertigen Timer auch so starrsinnig und nehmen nur S5Time... *grummel*)
    Geändert von wuerfelzinker (15.11.2007 um 14:50 Uhr) Grund: Rechtschreibung
    Ich leide nicht an Realitätsverlusst...
    Ich genieße ihn!

  13. #9
    Registriert seit
    07.03.2004
    Beiträge
    4.369
    Danke
    946
    Erhielt 1.158 Danke für 831 Beiträge

    Standard

    Bei einer positiven Flanke an in startet der TON doch wieder bei Null. Was willst Du dann reseten?
    If you open your Mind too much, your Brain will fall out.

  14. #10
    wuerfelzinker ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    26.09.2007
    Ort
    Nideggen Schmidt
    Beiträge
    14
    Danke
    12
    Erhielt 7 Danke für 7 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Laut Signaldiagramm läuft der doch, wenn einmal gestartet, unbeirrt durch, bis die Zeit abgelaufen ist, dann geht er wieder auf null wenn IN=0.
    Ich müsste den zum erreichen eines sicheren Zustandes aber auch im Laufen auf 0 setzen können.

    Wenn ich den Not Aus haue, wird die Lastspannung meiner Ventilinsel getrennt. Aber ich muss ja auch das Programm zurücksetzen, damit beim Quittieren nicht noch irgendwelche Signale anstehen.

    Oder hab ich da einen Denkfehler?
    Ich leide nicht an Realitätsverlusst...
    Ich genieße ihn!

Ähnliche Themen

  1. Variabler DB Aufruf
    Von lounsome im Forum Simatic
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.07.2010, 08:57
  2. Variabler Bausteinaufruf in SCL
    Von eugenhuber im Forum Simatic
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.05.2010, 16:55
  3. Freilaufender variabler Taktgeber
    Von S7-User im Forum Simatic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.09.2009, 02:08
  4. Variabler FC-Aufruf mit Parametern
    Von Mangokind im Forum Simatic
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 19.03.2009, 08:44
  5. SCL: Timer mit variabler Zeit
    Von lindnerlars im Forum Simatic
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02.09.2008, 11:21

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •