Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 52

Thema: Verdrahtung SPS ?

  1. #1
    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    159
    Danke
    2
    Erhielt 3 Danke für 2 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo miteinander.

    Da ich mich mit der Verdrahtung der Siemens Hardware noch nicht so richtig auskenne bitte ich euch um Hilfe damit ich meine SPS endlich testen kann.
    Habe nur ein normales Netzteil.
    Bei der 315 CPU ist ein Bügel in obern zwei Anschlussklemmen drinnen?
    Habe folgende HW-Konfig.


    Hätte da einige Fragen.

    1)Verdrahtung Helmholz SM321 32x DI 24V(baugleich Siemens SM 321)
    Die SM321 besitzt ja zwei potential getrennte Kanäle?
    Somit muss ich beide Karten separat mit Spannung versorgen?
    Beim Rückwandbusstecker werden lediglich die Signale übertragen ( Ein - Aus)oder ?




    Wenn Die SM321 mit Spannung versorgt ist müsste die grüne Status- Led (2) grün leuchten?
    Muß ich PIN 20 und 40 mit + und- anschließen ?








    Einen Baustein laden funktioniert einwandfrei!
    Wo kann ich die Systemfehlermeldungen der CPU ansehen?


    Vielen Dank für eure Hilfe!

    mfg.Hans
    Geändert von Hans.S (25.12.2007 um 14:09 Uhr)
    Zitieren Zitieren Verdrahtung SPS ?  

  2. #2
    Avatar von Hans.S
    Hans.S ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    159
    Danke
    2
    Erhielt 3 Danke für 2 Beiträge

    Standard

    Hallo noch einmal !

    Den Diagnosepuffer hab ich jetzt ausgelesen.
    Weil wenn ich die CPU aus und einschalte leuchtet immer die Systemfehler- Led.
    Weis aber nicht woran das liegt?
    Wenn ich die CPU resete dann wieder auf RUN schalte ist der Fehler wieder weg.
    Oder liegts vielleicht daran das die Pufferbatterie leer ist, weil diese auch aufleuchtet?
    Werde vielleicht erst einmal die Pufferbatterie ersetzen.



    SIMATIC CPU 315\SIMATIC 300(i)\CPU Baugruppenzustand - CPU 315 Register “Diagnosepuffer“
    Ereignis 1 von 10: Ereignis-ID 16# 4302
    Betriebszustandsübergang von ANLAUF nach RUN
    An laufi nformation:
    - Uhr für Zeitstempel bei letztem NETZ-EIN nicht gepuffert
    - Einprozessorbetrieb
    Aktuelle/letzte durchgeführte Anlaufart:
    - Neustart (Warmstart) über Betriebsartenschalter; letzter NETZ-EIN gepuffert
    Zulässigkeit bestimmter Anlaufarten:
    - manueller Neustart (Warmstart) zulässig
    - automatischer Neustart (Warmstart) zulässig
    Letzte gültige Bedienung oder Einstellung der automatischen Anlaufart bei NETZ-EIN:
    - Neustart (Warmstart) über Betriebsartenschalter; letzter NETZ-EIN gepuffert
    Bisheriger Betriebszustand: ANLAUF (Neustart/Warmstart)
    Angeforderter Betriebszustand: RUN
    kommendes Ereignis
    08:54:51.178 23.07.2006
    Ereignis 2 von 10: Ereignis-ID 16# 1381
    Manuelle Neustart (Warmstart)-Anforderung
    STOP-Ursache: STOP durch Stopschalter-Bedienung
    An laufi nformation:
    - Anlauf ohne geänderten Systemausbau
    - keine Soll-/lstdifferenz vorhanden
    - Uhr für Zeitstempel bei letztem NETZ-EIN nicht gepuffert
    - Einprozessorbetrieb
    Aktuelle/letzte durchgeführte Anlaufart:
    - Neustart (Warmstart) über Betriebsartenschalter; letzter NETZ-EIN gepuffert
    Zulässigkeit bestimmter Anlaufarten:
    - manueller Neustart (Warmstart) zulässig
    - automatischer Neustart (Warmstart) zulässig
    Letzte gültige Bedienung oder Einstellung der automatischen Anlaufart bei NETZ-EIN:
    - Neustart (Warmstart) über Betriebsartenschalter; letzter NETZ-EIN gepuffert
    Angeforderter OB: Anlauf-OB (OB 100)
    OB nicht vorhanden oder gesperrt oder nicht startbar im aktuellen Betriebszustand
    kommendes Ereignis
    08:54:51.178 23.07.2006
    Ereignis 3von 10: Ereignis-ID 16# 4301
    Betriebszustandsübergang von STOP nach ANLAUF
    STOP-Ursache: STOP durch Stopschalter-Bedienung
    An laufi nformation:
    - Uhr für Zeitstempel bei letztem NETZ-EIN nicht gepuffert
    - Einprozessorbetrieb
    Aktuelle/letzte durchgeführte Anlaufart:
    - Neustart (Warmstart) über Betriebsartenschalter; letzter NETZ-EIN gepuffert
    Zulässigkeit bestimmter Anlaufarten:
    - manueller Neustart (Warmstart) zulässig
    - automatischer Neustart (Warmstart) zulässig
    Letzte gültige Bedienung oder Einstellung der automatischen Anlaufart bei NETZ-EIN:
    - Neustart (Warmstart) über Betriebsartenschalter; letzter NETZ-EIN gepuffert
    Bisheriger Betriebszustand: STOP (intern)
    Angeforderter Betriebszustand: AN LAUF (Neustart/Warmstart)
    kommendes Ereignis
    08:54:51.164 23.07.2006
    Ereignis 4 von 10: Ereignis-ID 1 6# 4303
    STOP durch Stopschalter-Bedienung
    Bisheriger Betriebszustand: RUN
    Angeforderter Betriebszustand: STOP (intern)
    kommendes Ereignis
    08:35:44.579 23.07.2006
    Ereignis 5 von 10: Ereignis-ID 1 6# 4302
    Betriebszustandsübergang von ANLAUF nach RUN
    An laufi nformation:
    - Uhr für Zeitstempel bei letztem NETZ-EIN nicht gepuffert
    - Einprozessorbetrieb
    Aktuelle/letzte durchgeführte Anlaufart:
    - Neustart (Warmstart) durch MPI-Bedienung; letzter NETZ-EIN gepuffert
    Zulässigkeit bestimmter Anlaufarten:
    - manueller Neustart (Warmstart) zulässig
    - automatischer Neustart (Warmstart) zulässig
    Letzte gültige Bedienung oder Einstellung der automatischen Anlaufart bei NETZ-EIN:
    - Neustart (Warmstart) durch MPI-Bedienung; letzter NETZ-EIN gepuffert
    Bisheriger Betriebszustand: ANLAUF (Neustart/Warmstart)
    Angeforderter Betriebszustand: RUN
    kommendes Ereignis
    06:07:13.027 23.07.2006

    mfg.Hans
    Geändert von Hans.S (25.12.2007 um 17:41 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    04.01.2006
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    664
    Danke
    122
    Erhielt 105 Danke für 91 Beiträge

    Standard

    Endlich mal einer, der reichlich Infos mitgibt - und keiner Antwortet.
    Ist wohl auch nicht richtig.

    Habe nur ein normales Netzteil.
    Bei der 315 CPU ist ein Bügel in obern zwei Anschlussklemmen drinnen?
    Kein problem & der Bügel bleibt wo er ist

    Die SM321 besitzt ja zwei potential getrennte Kanäle?
    Somit muss ich beide Karten separat mit Spannung versorgen?
    Auf PIN 20 und 40 kommt Masse, das wars.
    24V bekommt jeder Eingang wenn er beschaltet ist.
    LEDs leuchten erst, wenn ein Eingang kommt.

    Die 322 benötigt hingegen eine Spannungsversorgung über den Frontstecker wie in der Zeichnung beschrieben.

    MPI Verbindung reicht erstmal so, wie in dem Screenshot - mehr wirds erst, wenn z.B. ein OP hinzukommt.
    Die meisten Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, dies mit leerem Kopf zu tun.
    Wenn ich sage: Ich mache das, dann mache ich das - da braucht man mich auch nicht jedes halbe Jahr daran zu erinnern!

  4. #4
    Avatar von Hans.S
    Hans.S ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    159
    Danke
    2
    Erhielt 3 Danke für 2 Beiträge

    Standard

    Hallo edison !

    Vielen Dank für die Infos !
    Werds Morgen gleich einmal testen.
    Dachte mir die untere Statusled der SM321 leuchtet durchgehend sobald an der Karte 24V anliegen.
    Also wenn ich die Karte an der Masse angeschlossen habe müsste ich an jeden der Pins 24Volt messen können ?
    Die analoge Eingangskarte dürfte ja schon mit Spannung versorgt sein, weil bei dieser leuchtet dauernd die rote Sammelfehler Led.
    Aber mit dieser beschäftige ich mich erst wenn die beiden DI/DO Karten funktioniern.




    mfg.Hans
    Geändert von Hans.S (25.12.2007 um 23:53 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    15.01.2005
    Ort
    In der Mitte zwischen Bayreuth/Weiden
    Beiträge
    6.732
    Danke
    314
    Erhielt 1.520 Danke für 1.282 Beiträge

    Standard

    Zur SM321:
    Wenn du an Pin20/40 Masse angeschlossen hast
    UND
    an einem oder mehreren Pins (2-9; 12-19; 22-29; 32-29)
    24V DC anlegst die Bezug zu den 0V an Pin20/40 haben,
    dann leuchtet die entsprechende Eingangs-LED, und der Eingang wird entsprechend,
    der in der Hardware-Konfig projektierten Adresse in der SPS als "HIGH" angezeigt.
    Aus der Karte kommt keinerlei Spannung raus.

    Die SF-LED der Analogeingabekarte leuchtet wohl eher, weil KEINE Spannung anliegt.

    Hier die potentiellen Gründe für das Leuchten der SF-LED:
    Bild_Forum_SF_AE_BG.jpg

    Mfg
    Manuel
    Warum denn einfach, wenn man auch Siemens einsetzen kann!

    Wer die grundlegenden Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu bekommen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit (B. Franklin).

  6. #6
    Registriert seit
    04.01.2006
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    664
    Danke
    122
    Erhielt 105 Danke für 91 Beiträge

    Standard

    Die LED der Ananlogbaugruppe leuchtet, weil noch keine Spannungsversorgung anliegt.
    Die meisten Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, dies mit leerem Kopf zu tun.
    Wenn ich sage: Ich mache das, dann mache ich das - da braucht man mich auch nicht jedes halbe Jahr daran zu erinnern!

  7. #7
    Registriert seit
    04.02.2007
    Beiträge
    2.544
    Danke
    167
    Erhielt 731 Danke für 528 Beiträge

    Standard

    Die Brücke am Netzteil war früher immer drin, die ist notwendig, um die 0V auf Erdpotential zu legen, ohne diese Brücke wäre laut VDE eine Erdschlussüberwachung notwendig. Durch diese Brücke würde der Fehlerstrm bei z.B. einem Kurzschluss über die Erde zurückfliesen.

    Das MPI Netzwerk muss nur projektiert werden, wenn weitere Partner aktiv damit verbunden sind, eine PG kommunikation benötigt dies nicht.

  8. #8
    Avatar von Hans.S
    Hans.S ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    159
    Danke
    2
    Erhielt 3 Danke für 2 Beiträge

    Standard

    Hurra die SM 321 funktioniert ja jetzt muss ich es nur noch hinbekommen das ich von den Lichtschranken ein Signal bekomme was leider bis jetzt noch nicht funktioniert.

    mfg.Hans

  9. #9
    Avatar von Hans.S
    Hans.S ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    159
    Danke
    2
    Erhielt 3 Danke für 2 Beiträge

    Standard

    Hallo !

    So jetzt hab ich das Flachbandkabel ausgetauscht und jetzt funktionieren wenigstens mal die Sender (Lämpchen) der Lichtschranken.
    Nun hab ich folgenes Problem wenn ich den Strahl unterbreche hab ich auch 24 Volt am Empfänger (Fototransistor)?
    Ist dieser Schaltplan richtig den ich entworfen habe?

    Vielen Dank für eure Antwort

    mfg.Hans
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    • Dateityp: jpg IMG.jpg (108,4 KB, 108x aufgerufen)

  10. #10
    Registriert seit
    14.01.2004
    Ort
    Hattorf
    Beiträge
    3.201
    Danke
    297
    Erhielt 311 Danke für 266 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    hallo,
    leider nicht richtig, die eingänge haben immer 24v, was für lichtschranken benutzt dubitte erst mal nicht einschalten, sieht nach kurzschluss aus.
    mfg

    dietmar

    Nichts ist so beständig wie ein Provisorium.

Ähnliche Themen

  1. Verdrahtung sps Anlage
    Von elcids im Forum Elektronik
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.09.2009, 02:41
  2. CAN Bus Verdrahtung
    Von daudel im Forum Feldbusse
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.08.2009, 21:21
  3. Absicherung/Verdrahtung FU's
    Von demerzel im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.07.2009, 10:38
  4. sps7 Verdrahtung
    Von elcids im Forum Simatic
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 12.05.2009, 23:34
  5. Verdrahtung Sm331
    Von MatMer im Forum Simatic
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.04.2005, 16:16

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •