Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Thema: Füllstandsberechnung mit FUP sym/unsym

  1. #11
    Registriert seit
    19.04.2007
    Beiträge
    15
    Danke
    7
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Ist schon eine Zeit her, aber so kann es gemacht werden. Ist aber ganz einfach diese Art.

    Man geht aus von 3 Messpunkten. Beim leeren Tank Abgleich machen mit PEW-wert und Inhalt, normal 0 liter. Dann 2e Abgleich machen bei Punkt wo von a-symmetrischen auf symmetrischen bereich übergegangen wird. Der 3e Abgleich dann weiter oben im Tank.

    Hier muss natürlich dann jedesmal der Tank mit 1 Medium mit der gleiche dichte befüllt werden.

    Ausgegangen wird dann von der Formel V=1/3*G*h
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  2. #12
    Registriert seit
    04.11.2004
    Beiträge
    51
    Danke
    0
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Ich verwende für die Messung der Füllhöhe Differenzdruckaufnehmer, somit können atmosphärische Druckschwankungen vernachlässigt werden.

    Beispiel: TYP 4-20mA / 0-200mbar

    Druck = spez.Gewicht * Erdanziehung * Höhe

    Höhe = Druck / ( spez.Gewicht * Erdanziehung )

    Höhe = 20.000 Pa / ( 9,81 m/s² * 1620 kg/m3) = 1,26m (bei einem spez.Gewicht von PER)


    Damit kannst du erstmal den FC105 / SCALE füttern und erhältst die aktuelle Füllhöhe. Ich rechne an dieser Stelle immer in dm weiter, da spare ich mir die Umrechnung in Litern.

    Hoffe das hilft dir erstmal weiter.

    MfG

    Michael
    \"Ein Computerprogramm tut, was Du schreibst, nicht was Du willst.\"
    (Murphys Gesetze)

  3. #13
    Registriert seit
    02.09.2008
    Ort
    Algund
    Beiträge
    221
    Danke
    16
    Erhielt 13 Danke für 12 Beiträge

    Standard

    Komisch, aber alle beschreiben irgendeine Lösung obwohl niemand weiß um welche Tankform es sich handelt! Von Vorteil wäre es, dass uns "QuePassa" einmal genau die Tankform verrät da "unsymetrisch" viel bedeuten kann. (Korbboden ist auch unsymetrisch....)
    Die meisten dieser Formen lassen sich ja berechnen ( viel schneller als auslitern).

  4. #14
    Registriert seit
    06.10.2003
    Beiträge
    3.409
    Danke
    449
    Erhielt 504 Danke für 407 Beiträge

    Standard

    So isses . Es weiß auch niemand genau, um was für einen Druckaufnehmer es sich handelt. Eine Druckdose unter einem Fuß des Tanks ist auch oftmals üblich. Die nächste Frage wäre, was mit Füllstand gemeint ist, Füllhöhe oder Volumen?

    Desweiteren wäre zu klären, ab das Problem seit dem 11.08.2008 vielleicht schon gelöst ist .


    Gruß, Onkel
    Es gibt viel mehr Leute, die freiwillig aufgeben, als solche, die echt scheitern.
    Henry Ford

  5. #15
    Registriert seit
    03.11.2006
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.126
    Danke
    170
    Erhielt 303 Danke für 259 Beiträge

    Standard

    Da QuePasa seit dem 11.08.2008 nicht mehr online war
    interessiert es ihn entweder nicht mehr
    oder er ist in seinen Tank gefallen.
    QuePasa.png
    Gruß
    crash

    Ich bin nicht bekloppt,
    ich bin verhaltensoriginell!

  6. #16
    Registriert seit
    22.04.2015
    Beiträge
    1
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo zusammen,
    Ich muss den Füllstand eines liegenden Tanks (liegender Zylinder) über eine S7-1511-1 an einem HMI ausgeben. Ich habe nur eine Wiederstandskette, die den Füllstand mit 4-20mA an die SPS bringt.
    Wie kann ich nun von dem linearen Eingangssignal auf ein Füllstand umrechnen, der zu einem Runden Tank passt? Die Formel habe ich bereits, aber wie bekomm ich diese in die SPS?

  7. #17
    Registriert seit
    27.05.2004
    Ort
    Thüringen/Berlin
    Beiträge
    12.220
    Danke
    533
    Erhielt 2.696 Danke für 1.948 Beiträge

    Standard

    Wie, die Formel? Indem du das programmierst, dazu ist ja die SPS u.a. auch da.
    Am besten kannst du das in SCL machen. Du erzeugst einen SCL-Baustein, gibt die nötigen Input- und Output-Variablen (z.Bsp. rErgebnis, rHöhe) an und progrmmierst die Berehnungsschritte in diesem FC/FB.
    In SCL folgt das auch ganz gut der mathematischen Form, du kannst das also fast wie einen Formel schreiben.

    rErgebnis := rHoehe * 3.0 + 270.0; //nur ein Beispiel!!!
    Gruß
    Ralle

    ... there\'re 10 kinds of people ... those who understand binaries and those who don\'t …
    and the third kinds of people … those who love TIA-Portal

  8. #18
    Registriert seit
    09.12.2011
    Ort
    Tor zum Harz
    Beiträge
    189
    Danke
    31
    Erhielt 28 Danke für 27 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Moin,

    ausser SCL kannst Du auch den Calculate-Baustein verwenden. Dieser ist zu finden Einfache Anweisungen -> MAthematische Funktionen.

    Raik

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •